Hilma af Klint, Piet Mondrian, Ida Kerkovius, Oskar Schlemmer oder Wassily Kandinsky gelten als Pioniere der modernen Kunst und werden bis heute weltweit für ihre visionären Werke gefeiert. Die neue VR-Experience „ARTiality“ erweckt ihre Arbeit auf einzigartige Weise zum Leben und lässt den Besucher mithilfe einer VR-Brille selbst zum Teil der Kunst werden. „ARTiality“ macht den Übergang der Gegenständlichkeit in die Abstraktion sinnlich erfahrbar und eröffnet einen virtuellen Raum voller Möglichkeiten. Für zehn Minuten tauchen Teilnehmer ab zwölf Jahren in die Kunst ein und entdecken Farben und Formen auf eine neue Art. Ihre Premiere feiert die YULLBE GO Experience am 2. Juli 2021 im Kunstmuseum Stuttgart, wo sie als besonderes Erlebnis für die Besucher bis zum 4. Juli zugänglich sein wird.

Auf den Spuren berühmter Maler und ihrer Werkzyklen wird der Betrachter in „ARTiality“ selbst Teil der Kunst. Bild: Europa-Park

Die abwechslungsreichen Ausstellungen und die umfangreiche Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst bescheren dem Kunstmuseum Stuttgart bereits seit vielen Jahren einen besonderen Platz unter den Museen in Deutschland. Darüber hinaus nimmt das Museum in der Landeshauptstadt mit seiner digitalen Strategie eine Vorreiterrolle in der Vermittlung von Kunst ein, worauf sich auch die neue Kooperation mit MackNeXT und YULLBE gründet. Ebenfalls ab dem 2. Juli startet „ARTiality“ als YULLBE GO Experience in Rust und nimmt die Besucher mit auf eine unglaubliche Reise durch die Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Neben „ARTiality“ erwartet die Gäste seit dieser Saison auch das YULLBE GO Erlebnis „Valerian“, das auf dem gleichnamigen Filmerfolg von Luc Besson basiert sowie schon bald das Weltallabenteuer „Moon to Mars“. Gemeinsam mit der 30-minütigen YULLBE PRO Experience „Mission: Rulantica“ können sich die Besucher dann zwischen vier vollkommen unterschiedlichen virtuellen Realitäten entscheiden und sich von den unendlichen Möglichkeiten von YULLBE verblüffen lassen. 

Weitere Informationen unter yullbe.com.