Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Prominenz (Seite 2 von 22)

Thriller-König im Thrillride: Sebastian Fitzek im Europa-Park

Faszinierende Welten verknüpft mit guten Geschichten – das verbindet Erfolgsautor Sebastian Fitzek und den Europa-Park. Seit 2006 veröffentlicht der Schriftsteller Psychothriller und klettert damit immer ganz nach oben in den Bestsellerlisten. Seine Romane lieferten zahlreiche Vorlagen für Kino- und Theaterproduktionen und werden mittlerweile in 36 Sprachen übersetzt. Doch nicht nur Thriller gehören zum Repertoire des gebürtigen Berliners. Neben Karten- und Brettspielen wie Killercruise veröffentlichte Fitzek auch zahlreiche Hörbücher und das Kinderbuch „Pupsi und Stinki“. Auch der Europa-Park bietet mittlerweile über MackNeXT eine breite Produktpalette für die ganze Familie an – vom Vorlesebuch, über den Jugendroman und Games bis hin zum Live-Spektakel „Horror Nights – Traumatica“. Bei diesen Parallelen war schnell klar, dass sich Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park und Geschäftsführer Mack NeXT, und Sebastian Fitzek blendend verstehen. Sebastian Fitzek: „Meine Lebensgefährtin Linda kommt aus dem Saarland und war früher schon immer drei Mal pro Jahr im Europa-Park. Jetzt werde ich auch zum Wiederholungstäter.“

Sebastian Fitzek in „Jim Knopf – Reise durch Lummerland“. Bild Europa-Park

Fitzek ist der erste Deutsche, der mit dem Europäischen Preis für Kriminialliteratur ausgezeichnet wurde und Deutschlands erfolgreichster Psychothriller-Autor. In seiner Kindheit wurde er von Autoren wie Michael Ende geprägt, dem der Europa-Park mit der Familienattraktion „Jim Knopf – Reise durch Lummerland“ eine wunderschöne Themenfahrt widmete. Fitzek: „Hier werden fiktionale Welten real, zum Beispiel bei ‚Arthur – Im Königreich der Minimoys‘. Als Autor schöpft man aus der Realität und verwandelt in Fiktion. Hier ist Fiktion bereits Realität. Die Verschmelzung der Welten wie in der Wasserwelt Rulantica fasziniert mich. Überall entdeckt man etwas, das man nicht erwartet hat. Jede Attraktion ist in sich eine Geschichte. Im Europa-Park ist alles hochprofessionell umgesetzt, nicht nur für Kinder.“ Da Fitzek sehr aufgeschlossen gegenüber ungewöhnlichen Orten für Lesungen ist und so schon eine Zahnarztpraxis beehrte, ist Deutschlands größter Freizeitpark ein Spielplatz der Möglichkeiten. Vielleicht wird eines Tages ein neuer Bestseller im Europa-Park präsentiert. 

Schlagersänger Ramon Roselly im Europa-Park

Zwischen Tänzern und Musik fühlt sich Ramon Roselly, Gewinner der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“, sichtlich wohl. Der Schlagersänger, der bei „Immer wieder sonntags“ vergangenes Wochenende seine neue Single „Absolut die 1“ präsentierte, ist mit seinen fünf Geschwistern in einer Zirkusfamilie aufgewachsen. Auch Deutschlands größter Freizeitpark bietet mit seinen rund 160 internationalen und hochkarätigen Künstlern, über 23 Stunden täglichem Show-Programm – von Artistik und Musik bis hin zu Tanz und Zauberei – sowie immer wieder neuen und faszinierenden Konzepten, Unterhaltung auf höchstem Niveau. Ein Highlight ist die Zirkus Revue in der magischen Wintersaison des Europa-Park, bei der die Zuschauer eine Aufführung mit herausragenden Artisten in einem Zirkuszelt bewundern können.

Ramon Roselly und Tänzer des Europa-Park (alle Personen auf dem Bild sind vollständig geimpft oder negativ getestet). Bild: Europa-Park

Bis vor einigen Jahren zog auch der „Absolut die 1“-Interpret mit seinem Künstlernamen Roselly, den er jetzt für seine Musikkarriere verwendet, als Artist durch das Land und begeisterte mit seinen Auftritten die Besucher. Bei seinem Aufenthalt im Europa-Park durfte er ebenfalls eine kleine Reise erleben. Nach atemberaubenden Achterbahnfahrten in den 15 europäischen Themenbereichen zeigte er sich begeistert: „Ich war nun schon öfters in Deutschlands größtem Freizeitpark und bin immer wieder fasziniert von der tollen Atmosphäre und den vielen Attraktionen. Eines meiner Highlights war diesmal die Fahrt zwischen den verspiegelten Türmen der Euro-Mir“.

Vizepräsidentin des EU-Parlaments und Bugatti Geschäftsführer genießen den Sommer im Europa-Park

Wieder einmal durfte sich der Europa-Park am vergangenen Wochenende über hohen Besuch freuen. In Begleitung ihrer Familien verbrachten die Vizepräsidentin des EU-Parlaments Dita Charanzová und Christophe Piochon, Directeur Général von Bugatti, einen Sommertag in Deutschlands größtem Freizeitpark und ließen sich von den über 100 Attraktionen und Shows verzaubern.

1909 gründete der italienische Konstrukteur Ettore Bugatti seine erste Automobilfabrik. Allerdings nicht in Mailand oder Florenz, wie der klangvolle Name vermuten lässt, sondern im beschaulichen Molsheim. Noch heute stellt das Bugatti Werk in der elsässischen Gemeinde seine Luxusautos in aufwändiger Detailarbeit her und produziert damit seit über einem Jahrhundert einige der exklusivsten und schnellsten Sportwagen der Welt. Seit 2013 steht die Automobil-Manufaktur unter der Leitung von Christophe Piochon, der mit seiner langjährigen Erfahrung ein Garant für die Qualität des Unternehmens ist. 

Die Europa-Park Inhaber Roland und Jürgen Mack mit Christophe Piochon und Dita Charanzová. Bild: Europa-Park

Gerade einmal 30 Kilometer nordöstlich von Molsheim befindet sich das Europäische Parlament in Straßburg, in dem mehr als 700 Abgeordnete der EU-Mitgliedsstaaten tagen. Seit 2014 sitzt auch die tschechische Abgeordnete Dita Charanzová im Europäischen Parlament, seit 2019 ist sie dort als Vizepräsidentin tätig. Mehrfach wurde sie vom Fachmagazin „Politico“ zu einer der einflussreichsten Frauen in der Europäischen Union gewählt. Im Gespräch mit Roland und Jürgen Mack zeigte sich die Abgeordnete begeistert von dem europäischen Themenkonzept in Deutschlands größtem Freizeitpark: „Wir haben schon viele Freizeitparks auf der ganzen Welt besucht, doch keiner hat uns so gut gefallen wie der Europa-Park. Das besondere Flair entsteht durch die einmalige Verbindung aus spektakulären Attraktionen, einer liebevollen Thematisierung und der schönen Natur.“

Ross Antony im Europa-Park

Nach England reisen, um echtes EM-Feeling zu erleben? Ross Antony weiß, wie das viel schneller und einfacher geht – im Europa-Park. Zwischen London Bus und Globe Theatre fühlt sich der Brite pudelwohl und kann sich bestens auf das Spiel Deutschland – England einstimmen. Da das Fußballherz des beliebten Entertainers nicht besonders laut schlägt, ist das Ergebnis des Achtelfinalspiels nebensächlich. Beim Kurztrip durch Europa in Deutschlands größtem Freizeitpark kann Ross Antony Energie tanken vor der Veröffentlichung seines neuen Albums am 13. August. „Willkommen im Club – 20 Jahre Ross Antony“ ist eine Reise von der Vergangenheit in die Zukunft mit den größten Hits und brandneuen Songs.

Ross Antony mit Ed Euromaus. Bild: Europa-Park

Berti Vogts EM-Tipp im Europa-Park

Titelgewinn im Wembley-Stadion – der Traum der Deutschen Fußballnationalmannschaft in der aktuellen EM ging für Berti Vogts und sein Team vor 25 Jahren in Erfüllung. Im Europa-Park blickt der 74-jährige ehemalige Bundestrainer auf die damalige EM zurück und wagt eine Prognose für das morgige Spiel: „Es ist etwas Besonderes, im Wembley Stadion zu spielen. Die deutsche Mannschaft muss sehr bestimmt und selbstbewusst auftreten, sofort dagegenhalten und attackieren. Wenn das Team England anlaufen lässt und auf Konter setzt, hat Deutschland eine große Chance zu gewinnen.“ Die Fußball-Legende tippt auf ein sehr ausgeglichenes Spiel, das sich in der 2. Halbzeit entscheiden wird.

Berti Vogts vor der Arena of Football im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Auch im Europa-Park kann Berti Vogts viele europäische Länder erleben und genießt die Zeit: „ Ich freue mich immer wieder, wenn ich die Familie Mack besuchen darf und fühle mich hier zu Hause. Die Leute haben immer ein Lächeln im Gesicht. Das ist wunderschön.“ Privat ist Berti Vogts nach wie vor sportlich sehr aktiv. Wenn nach einer Runde Golf noch Zeit bleibt, gibt es auch heute noch ein kleines Fußballspiel im Anschluss – „2 x 30 min, auf dem Rasenplatz neben dem Golfplatz. Wir haben einen Torwart in unserer Gruppe; da kann man auch mal draufbolzen.“ Der in Büttgen geborene Vogts ist Fußballer im Herzen und hat dem Sport viel zu verdanken. Von seinem ersten Gehalt bei Borussia Mönchengladbach hat er sich neue Fußballschuhe gekauft. Er wusste schon immer, dass es sich lohnt, in seinen Sport und sein Talent zu investieren. Wenn er heute Fußball schaut, ist er immer noch genauso fasziniert wie damals und lässt sich ungern ablenken: „Ich schaue Fußball am liebsten alleine und bin sogar sauer, wenn der Hund kläfft; auch bei der EM. Ich kann mich in die Spieler hineinversetzen und weiß, wie schwierig es ist, auf dem Platz zu stehen. Ich hoffe, dass Deutschland England besiegt, aber es wird sehr, sehr schwer. Jeder deutsche Spieler muss sich steigern. Und dann wünsche ich mir, dass wir Europameister werden – im Finale gegen Italien.“ 

Joey Kelly und Christian Günter im Europa-Park

Christian Günter im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Endlich wieder kopfüber durch den Looping sausen, endlich wieder europäische Länder erkunden – auch Musiker und Extremsportler Joey Kelly und SC Freiburg Kapitän Christian Günter sehnen sich nach Abwechslung und Normalität. Nach Monaten mit leeren Konzerthallen und Geisterspielen konnten die beiden Ausnahme-Athleten im Europa-Park Kraft tanken für neue Projekte. Für Christian Günter geht es bald zur Fußball-Europameisterschaft. Jürgen Mack, geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park, drückt bereits die Daumen: „Es macht auch uns als Premiumpartner stolz, dass ein Spieler des SC Freiburg im EM-Kader steht. Das ist ein Beweis für die hervorragende Arbeit des Vereins, von der Förderung von Talenten in der Freiburger Fußballschule bis zur Ersten Bundesliga. Ich wünsche Christian Günter erfolgreiche Spiele im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.“

Joey Kelly vor der Wasserachterbahn Atlantica SuperSplash. Bild: Europa-Park

Antrittsbesuch der Landesjustizministerin: Marion Gentges zu Gast im Europa-Park

Als Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg ist Deutschlands größter Freizeitpark vergangenen Freitag in die Sommersaison 2021 gestartet. Bereits in dieser Woche verschaffte sich die neue Landesjustizministerin Marion Gentges MdL vor Ort einen Überblick über das umfassende Sicherheits- und Hygienekonzept des Europa-Park. Dabei zeigte sich die Abgeordnete für den Wahlkreis Lahr auch angesichts der zahlreichen Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos mit Blick auf die weitere Öffnungsperspektive zuversichtlich. Im persönlichen Gespräch tauschte sich die Nachfolgerin von Guido Wolf MdL mit der Inhaberfamilie Mack zudem über die besonderen Herausforderungen in der Corona-Zeit aus. „Nach mehr als einem Jahr Pandemie mit ihren erheblichen Auswirkungen freue ich mich sehr, dass wir nunmehr in einer Phase angekommen sind, in der es im Rahmen von Modellprojekten um konkrete Öffnungsperspektiven geht. Das ist ein wichtiges Signal der Hoffnung für alle von den pandemiebedingten Schließungen betroffenen Betriebe, aber auch für die Menschen im Land, die sich wieder nach Freizeit und Erholung sehnen. Mit den Erfahrungen aus den Modellprojekten nähern wir uns Schritt für Schritt wieder einem normalen Alltag an“, so die Ministerin.

Die geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Park Thomas und Roland Mack mit der neuen Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges. Bild: Europa-Park

Simon Böer und Max Mutzke tauchen mit YULLBE in virtuelle Welten ab

Was haben ein Schauspieler und ein Musiker gemeinsam? Sie lieben den Nervenkitzel! Am vergangenen Wochenende konnten Simon Böer und Max Mutzke gemeinsam mit YULLBE in virtuelle Welten abtauchen. Zusammen machten sie sich mit einer VR-Brille sowie Hand- und Fußtrackern ausgestattet auf zur „Aces of ACE-Mission: Rulantica“, der faszinierenden 30-minütigen YULLBE PRO Experience. Doch die beiden Väter und ihre Familien hatte noch lange nicht genug und stürzten sich gleich im Anschluss mit YULLBE GO in das Science-Fiction-Universum von „Valerian“. Natürlich durfte für einen rundum perfekten Kurztrip auch ein Besuch im Europa-Park nicht fehlen. In Deutschlands größtem Freizeitpark locken Looping, liebevoll thematisierte Bootsfahrten, faszinierende Shows und 15 europäische Themenbereiche. Max Mutzke und seine Familie sind begeistert von der Auszeit im Europa-Park: „Als vielreisender Künstler konnte ich endlich das Fernweh, das sich die letzten 1 ½ Jahre massiv aufgebaut hatte, befriedigen. Für meine Familie und mich war das der langersehnte Urlaub in europäischen Ländern. Durch das skandinavische Dorf schlendern, in Griechenland essen und in Spanien Sonne tanken – unser Hunger nach Urlaub wurde endlich gestillt.“

Kurzurlaub im Europa-Park: Simon Böer und Max Mutzke. Bild: Europa-Park

Michi Beck von „Die Fantastischen Vier“ im Europa-Park

Michi Beck genießt die entspannte Atmosphäre im herbstlich dekorierten Europa-Park. Bild: Europa-Park
Michi Beck genießt die entspannte Atmosphäre im herbstlich dekorierten Europa-Park. Bild: Europa-Park

Er zählt nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern garantiert auch zu den coolsten deutschen Musikern. Seit über 30 Jahren ist Michi Beck als Teil der Hip-Hop-Urgesteine „Die Fantastischen Vier“ aus der deutschen Musikszene nicht wegzudenken. Mit „Die da?!“ kreierten die vier Stuttgarter 1992 einen Song mit Kultfaktor und bahnten gleichzeitig den Weg für die Erfolgsgeschichte des deutschsprachigen HipHop. Eigentlich wollte die Band in diesem Jahr im Rahmen ihrer großen „30 Jahre Live“ Tour ihr Jubiläum feiern. Die Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz mussten jedoch ins kommende Jahr verschoben werden.

Stattdessen tourte Michi Beck gemeinsam mit seiner Familie durch den herbstlich dekorierten Europa-Park. Bei seinem Kurzurlaub in Rust konnte der 52-Jährige bei traumhaftem Wetter die 15 europäischen Themenbereiche erkunden. Als leidenschaftlicher Musiker durfte ein Besuch im Studio78 natürlich nicht fehlen. Den Hörern des EUROPA Radio verriet er: „Am ersten Tag bin ich gleich alle Achterbahnen gefahren – das musste natürlich sein. Gestern waren wir dann noch in der Wasserwelt Rulantica mit Rutschen-Marathon und extrem Chill Out. Alles in Allem ein perfekter Familien-Kurzurlaub.“

Erlebnisexperte testet Weltneuheit YULLBE: Jochen Schweizer auf Entdeckungstour im Europa-Park

Die geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Park Roland (2.v.re.) und Michael Mack (re.) mit Jochen Schweizer (2.v.li.) sowie seinem Sohn Max vor dem "Voletarium" im Deutschen Themenbereich. Bild: Europa-Park
Die geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Park Roland (2.v.re.) und Michael Mack (re.) mit Jochen Schweizer (2.v.li.) sowie seinem Sohn Max vor dem „Voletarium“ im Deutschen Themenbereich. Bild: Europa-Park

Am 19. Oktober besuchte der erfolgreiche Unternehmer Jochen Schweizer Deutschlands größten Freizeitpark. Gemeinsam mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Roland und Michael Mack erkundete der prominente Erlebnisexperte die 15 europäischen Themenbereiche. Begeistert zeigte sich der ehemalige Extremsportler unter anderem von den 13 spektakulären Achterbahnen des Europa-Park: Bei einer Fahrt mit der 73 Meter hohen Stahlachterbahn „Silver Star“ erlebte Jochen Schweizer einen rasanten Höhenflug. Der „blue fire Megacoaster powered by Nord Stream 2“ katapultierte ihn darüber hinaus in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sichtlich angetan war der leidenschaftliche Helikopterflieger auch vom „Voletarium“. Das größte Flying Theater Europas nahm den 63-Jährigen mit auf einen atemberaubenden Flug über den Kontinent. Zudem ließ es sich der ehemalige „Höhle der Löwen“-Juror am Montag nicht nehmen, auch die Weltneuheit „YULLBE“ von MackNeXT und VR Coaster persönlich zu testen. Die einzigartige „Full Body Tracking Free Roaming VR-Experience“ ist seit September zwischen der Wasserwelt Rulantica und dem 4-Sterne Superior Hotel „Krønasår“ des Europa-Park zuhause. Auf 600 Quadratmetern können Einsteiger wie Profis hier auf noch nie dagewesene Weise in die faszinierende Welt der virtuellen Realität eintauchen. Jochen Schweizer, der in seiner Jochen Schweizer Arena im Süden von München ebenfalls eine virtuelle Erlebniswelt geschaffen hat, im Anschluss an sein 30-minütiges VR-Abenteuer „Mission: Rulantica“: „Das ist wirklich eine neue Erfahrung, ein ungewöhnliches Erlebnis, das eine ganz eigene Dimension hat.“

Kraft tanken im Europa-Park Resort: SC Profi Jonathan Schmid auf Entdeckungstour

Der Fußballprofi des SC Freiburg Jonathan Schmid am "Surf Fjørd" in der Wasserwelt Rulantica. Bild: Europa-Park
Der Fußballprofi des SC Freiburg Jonathan Schmid am „Surf Fjørd“ in der Wasserwelt Rulantica. Bild: Europa-Park

Das spielfreie Wochenende nutzte der Fußballprofi Jonathan Schmid für eine kleine Auszeit und besuchte die neue Wasserwelt Rulantica sowie den Europa-Park. Nach den ersten drei Spieltagen der Bundesligasaison 2020/21 steht der SC Freiburg aktuell auf dem zwölften Tabellenplatz. In der nordischen Wasser-Erlebniswelt konnte der gebürtige Straßburger zwischen den intensiven Trainingseinheiten kurz mal abtauchen und entspannen – selbstverständlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Dabei zeigte sich der erfahrene Rechtsverteidiger begeistert von den neun thematisierten Bereichen sowie den über 25 spritzigen Attraktionen. Auch in Deutschlands größtem Freizeitpark genoss der Elsässer die einzigartige Atmosphäre, wobei die Fahrt mit der im Sommer wiedereröffneten Familienattraktion „Piraten in Batavia“ für ihn zu den Highlights zählte. Nach dem gelungenen Ausflug auf die sagenumwobene Insel Rulantica sowie die Erkundung der 15 europäischen Themenbereiche heißt es nun volle Konzentration auf das nächste Heimspiel: Am heutigen Samstag wollen Jonathan Schmid und sein Team vom Sportclub Freiburg gegen den SV Werder Bremen wichtige drei Punkte holen.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑