Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Kirche im Europa-Park (Seite 2 von 5)

500 Jahre Reformation: Mit Käßmann die „Luthertage im Europa-Park“ feiern

Die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich des Europa-Park. Bild: Europa-Park

Die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich des Europa-Park. Bild: Europa-Park

Er ist verantwortlich für den Umbruch der westlichen Kirche: Martin Luther. Anlässlich des bevorstehenden, 500-jährigen Reformations-jubiläums der evangelischen Kirche im kommenden Jahr, feiert Deutschlands größter Freizeitpark zwei Wochen lang die „Luthertage im Europa-Park“. Vom 22. Oktober bis zum 06. November 2016 erwartet die Besucher ein vielseitiges kulturelles Programm. Höhepunkt ist dabei der dynamische Vortrag der evangelischen Theologin Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann im Ballsaal Berlin des Europa-Park.

„Reformation ist eine Bewegung, die sich aus vielen Quellen speist und immer wieder neue Impulse einer sich stetig verändernden Wirklichkeit aufnimmt“, schreibt Margot Käßmann, ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), in einem Vorwort. Weitere Gedanken zur Reformation, die die 58-Jährige als „ein Prozess mit vielen wichtigen und leuchtenden Erkenntnissen“ versteht, schildert die Pfarrerin am 24. Oktober 2016 im Europa-Park. Im Rahmen der Luthertage in Deutschlands größtem Freizeitpark beginnt um 19 Uhr ihr Vortrag „Reformationsjubiläum – Herausforderungen an ein Jubiläum“ im Ballsaal Berlin.

Reformation rund um die Stabkirche

Weiterhin werden vom 22. Oktober bis 06. November an vielen Orten im Europa-Park Luthers Werke und sein Wirken den Besuchern näher gebracht. Rund um die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich sind historische Berufe und Handwerke im Rahmen eines kleinen mittelalterlichen Marktes ausgestellt. Wie arbeiteten damals die Buchdrucker und wie wurden schließlich die einzelnen Seiten von einem Buchbinder zu einem Gesamtwerk zusammengefügt?

Die Kunstausstellung „Fenster zur Freiheit“ wird täglich von 11 bis 17 Uhr zehn Bild-Installationen zeigen und gibt Einblick in die Welt der kirchlichen Erneuerungsbewegung. Biblische Inhalte werden mithilfe bedeutender Kunstwerke in Bezug zu aktuellen Fragen und Themen gestellt. Die Werke von Pieter Bruegel, Lucas Cranach, Albrecht Dürer, Matthias Grünewald, Hans Memling, Raffael, Martin Schongauer und weiterer Künstler bieten Raum zur Interpretation. Sie sind ebenfalls rund um die Stabkirche über den kompletten Zeitraum der Luthertage zu bestaunen.

Interaktiv die Erneuerungsbewegung mitgestalten

Unter dem Motto „Reformaktion“ wird jungen Besuchern des Europa-Park erlebnisorientiert der Mensch Martin Luther sowie die Gedanken der Reformation vermittelt. Mit dem Gestalten einer Lutherrose, einem Tintenfass-Weitwurf und dem Anbringen einer oder mehrerer Thesen an eine Tür können Interessierte aktiv werden und Ideen und Gedanken der heutigen Generation bewusst äußern.

Gottesdienst und Musical im 4-Sterne Superior Hotel „Colosseo“ 

Am 30. Oktober wird anlässlich des Reformationstages ein Musikgottesdienst gefeiert. Im 4-Sterne Superior Hotel „Colosseo“ beginnt die Messe „Ein neues Lied wir heben an!“ um 18:30 Uhr. Am 06. November bildet das Musical „Bruder Martin“ von und mit Siegfried und Oliver Fietz den Abschluss der Luthertage im Hotel „Colosseo“. Für beide Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen sind unter www.kirche-im-europa-park.de zu finden. Eine Anmeldung für den Vortrag von Margot Käßmann sowie die Ticket-Reservierung ist unter 07822 / 860 5678 möglich. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Europa-Park

Kräuterbrot und frischer Apfelsaft: Erntedankfest im Europa-Park

Erntedank im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Erntedank im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Die Tage werden kürzer und die Blätter an den Bäumen beginnen, sich herbstlich zu verfärben. Die Zeichen stehen auf Erntedank – auch in Deutschlands größtem Freizeitpark. Mit der „Kirche im Europa-Park“ wird zwischen dem 01. und 15. Oktober die Erntedankaktion „Danke“ gefeiert. Der Eröffnungsgottesdienst findet am 02. Oktober um 14.30 Uhr im 4-Sterne Superior Hotel Santa Isabel des Europa-Park Hotel Resorts statt.

Bereits seit vier Jahren feiert die „Kirche im Europa-Park“ die Erntedankzeit auf ganz besondere Weise. Unter dem Motto „Danke“ möchten die Parkseelsorger Andreas Wilhelm und Martin Lampeitl auf diesen besonderen Zeitraum im Kalenderjahr aufmerksam machen. An verschiedenen Aktionsständen rund um die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich des Europa-Park wird beispielsweise knuspriges Kräuterbrot angeboten und frischer Apfelsaft gepresst. Die kleinen Gäste können bei bunten Bastel- und Spielaktionen mitmachen. Eine Bilderausstellung mit Werken von Sieger Köder zu biblischen Brotszenen sowie Informationstafeln und Lebensweisheiten zu den verschiedenen Erntedankfesten anderer Kulturen und Religionen laden die Besucher zum Verweilen und Innehalten ein – ebenso der prächtig geschmückte Erntedank-Altar. In Gesprächsecken kann sich über das Erlebte ausgetauscht werden.

Höhepunkt der zweiwöchigen Aktion wird der öffentliche Erntedankgottesdienst für die ganze Familie am Sonntag, 02. Oktober sein. Zusammen mit Landvolkpfarrer Dr. Thomas Dietrich der Erzdiözese Freiburg werden die Parkseelsorger der „Kirche im Europa-Park“ das Erntedankfest im Raum Convento des 4-Sterne Superior Hotels Santa Isabel feiern. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes, der um 14.30 Uhr beginnt, steht das Abbilden der Vielfalt des Erntedankfestes als globales Fest in dem Freizeitpark, der für die Vielfalt der Kulturen und Länder steht. Alle Kinder sind eingeladen, eigene Gaben mitzubringen und am Altar aufzubauen. Im Anschluss an den Gottesdienst findet eine Begehung zu der Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich statt, um dort schließlich das Erntedank-Dorf feierlich zu eröffnen.

Quelle: Europa-Park

Gemeinsam gepilgert: In Bewegung sein mit der „Kirche im Europa-Park“

Die Muschel in Europa. Bild: Europa-Park

Die Muschel in Europa. Bild: Europa-Park

Über 120 Pilgerfreunde haben sich am letzten Wochenende im Juni mit der „Kirche im Europa-Park“ auf den Weg von Ettenheim nach Rust gemacht. Getreu dem diesjährigen Motto „In Bewegung sein“ hat das Wanderangebot der „Kirche im Europa-Park“ und der Badische St. Jakobusgesellschaft zum elften Mal stattgefunden. Die Teilnehmer hatten dabei die Gelegenheit, sich im Gespräch untereinander auszutauschen, sich über ihre Erfahrungen und Probleme zu unterhalten und mit dem Europa-Park Seelsorger Andreas Wilhelm oder auch Norbert Scheiwe, Präsident der Badischen St. Jakobusgesellschaft, den Dialog zu suchen. Bei der Eucharistiefeier am Samstagabend, 25. Juni, feierte Bischof em. von Rotterdam, Adrian van Luyn, Schirmherr der Veranstaltung, den Gottesdienst für die Pilgergruppe und interessierte Bürger der Pfarrgemeinde. Die Messe in der Pfarrkirche Petri Ketten von Rust bildete den Abschluss des ersten von zwei Veranstaltungstagen.

Am Sonntagvormittag begrüßte Europa-Park Inhaber Jürgen Mack die Anwesenden und Pilgerfreunde im 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“. Darauf gab Bischof em. van Luyn im Raum Convento über 20 Wanderern den Aussendungssegen. Die Gruppe, die vom Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) organisiert wird, startet Anfang Juli nach Santiago de Compostela, um gemeinsam mit Jugendlichen den Jakobsweg zu gehen. Schließlich richtete der ehemalige Kultus- und Staatsminister von Baden-Württemberg, Helmut Rau, an die Zuhörerschaft nachdenkliche Worte. Der diesjährige Schirmherr der „Muschel in Europa“ zeigte sich besorgt über die jüngsten Entwicklungen in der EU – vor allem über den Austritt Großbritanniens aus dem Staatenbund. „Umso schöner ist es zu sehen, dass hier in Deutschlands größtem Freizeitpark der Europäische Gedanke so vorbildlich vorgelebt wird“, sagte Rau und mahnte, diesen auch mehr aktiv im Alltag zu leben und zu teilen.

Quelle: Europa-Park

Geistliche inspirieren sich auf Spurenweg: Alemannische Bischofskonferenz tagt im Europa-Park

1. Reihe (v.l.n.r.): Jean-Pierre Grallet (Erzbischof von Straßburg), Stephan Burger (Erzbischof von Freiburg), Dr. Felix Gmür (Bischof von Basel); 2. Reihe (v.l.n.r.): Martin Gächter (Weihbischof em. Bistum Basel), Vincent Dollmann (Weihbischof Erzbistum Straßburg), Jürgen Mack (Inhaber Europa-Park) und Michael Gerber (Weihbischof Erzbistum Freiburg) . Bild: Europa-Park

1. Reihe (v.l.n.r.): Jean-Pierre Grallet (Erzbischof von Straßburg), Stephan Burger (Erzbischof von Freiburg), Dr. Felix Gmür (Bischof von Basel); 2. Reihe (v.l.n.r.): Martin Gächter (Weihbischof em. Bistum Basel), Vincent Dollmann (Weihbischof Erzbistum Straßburg), Jürgen Mack (Inhaber Europa-Park) und Michael Gerber (Weihbischof Erzbistum Freiburg) . Bild: Europa-Park

Inmitten quirliger Lebendigkeit hat sich die Alemannische Bischofskonferenz am Montag, 09. Mai, in Deutschlands größtem Freizeitpark eingefunden. Auf Einladung von Erzbischof Stephan Burger haben sich auch der Erzbischof von Straßburg, Jean-Pierre Grallet sowie der Erzbischof des Erzbistums Basel, Dr. Felix Gmür, zur ganztägigen Konferenz im Europa-Park versammelt. Begonnen hat die Veranstaltung am Morgen im Refectorium Hotels „Santa Isabel“. Im Kern ging es um den Austausch über die derzeitige Situation in den drei Diözesen Freiburg, Basel und Straßburg, und um zentrale Fragen des kirchlichen Wirkens in der Zukunft.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen führte Parkseelsorger Andreas Wilhelm der „Kirche im Europa-Park“ die Konferenz entlang des Spurenwegs, einem begleiteten symboldidaktischen Rundgang für Gruppen, der direkt im Park vor dem Schloss Balthasar beginnt. Inspiriert von der grünen Parklandschaft konnten die Bischöfe kreative Impulse auch für ihre Zielsetzungen sammeln, sich über die Nachfrage nach den kirchlichen Angeboten im Park informieren und im Gespräch mit den Europa-Park Inhabern Roland und Jürgen Mack interessante Informationen über Europas beliebtesten Freizeitpark erfahren.

Die Mitglieder der Alemannischen Bischofskonferenz treffen sich zweimal pro Jahr – das nächste Mal tagt die Konferenz im Erzbistum Basel.

Quelle: Europa-Park

 

„Kirche im Europa-Park“ feiert Ostern: Lebendiger Gottesdienst zur Auferstehung Jesu

Martin Lampeitl (links) und Andreas Wilhelm, Europa-Park Seelsorger, mit typischer Circus-, Schausteller- und Freizeitpark-Stola. Bild: Europa-Park

Martin Lampeitl (links) und Andreas Wilhelm, Europa-Park Seelsorger, mit typischer Circus-, Schausteller- und Freizeitpark-Stola. Bild: Europa-Park

Am 28. März 2016 hat die Europa-Park Inhaberfamilie Mack gemeinsam mit rund 300 Besuchern den alljährlichen Ostergottesdienst gefeiert. Die Parkseelsorger Andreas Wilhelm und Martin Lampeitl übernahmen die Gestaltung der Messe im Raum Convento des 4-Sterne Superior Hotels „Santa Isabel“. Unterstützt wurden sie von Adrian Bolzern, dem katholischen Pfarrer und Circus-, Markthändler- und Schaustellerseelsorger aus der Schweiz sowie von Dekan Rainer Becker von der evangelischen Kirche Lahr, der mit kreativen Beiträgen den Mitfeierenden die Osterbotschaft nahebrachte. Der französische Priester und Kirchenmusiker Michel Wackenheim untermalte mit seinem Jugendchor „Les Colibris“ musikalisch den Gottesdienst, der mit deutschen und französischen Gesangsbeiträgen die Messe begleitete. Auch die Entzündung der Osterkerze war Teil der jährlichen Gedächtnisfeier, die zur Auferstehung Jesu Christi zelebriert wird. Bei dem Gottesdienst haben die Europa-Park Seelsorger erstmals ihre neuen Stolen getragen, die typische Circus-, Schausteller- und Freizeitparkelemente zeigen. Das liturgische Gewandstück wurde ihnen von Adrian Bolzern im Rahmen des jährlichen Mitarbeiterauftakts vor Saisonstart am 19. März 2016 überreicht.

Quelle: Europa-Park

Buntes Ballonmeer voller Wünsche: Europa-Park Künstler erhalten Segen für die Saison

Europa-Park Inhaberfamilie Mack und die Künstler lassen bunte Luftballons in den Ruster Nachthimmel steigen. Bild: Europa-Park

Europa-Park Inhaberfamilie Mack und die Künstler lassen bunte Luftballons in den Ruster Nachthimmel steigen. Bild: Europa-Park

Etwa 300 Künstler aus rund 25 Nationen arbeiten täglich in Deutschlands größtem Freizeitpark Hand in Hand, um den Besuchern beste Unterhaltung zu bieten. Damit ihnen eine unfallfreie und schöne Saison bevorsteht, hat die „Kirche im Europa-Park“ gemeinsam mit Sascha Ellinghaus, katholischer Circus- und Schaustellerseelsorger in Deutschland, sowie Ernst Heller, katholische Pfarrer und ehemaliger Circus-, Markthändler- und Schaustellerseelsorger aus der Schweiz, den jährlichen Künstlergottesdienst im Traumpalast des Europa-Park Confertainment Center veranstaltet. Dort erhielten die Künstler, in Anwesenheit der Europa-Park Inhaberfamilie Mack, den Segen für die aktuelle Saison.

Dem Thema der Predigt lag die Bibelpassage Matthäus, Kap. 7,7 zugrunde, in der es vom „Bitten, Suchen und Finden“ handelt: „Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.“ Im Nachgang konnten die Artisten ihre persönlichen und beruflichen Wünsche auf eine Postkarte schreiben und sie zusammen mit einem bunten Luftballon rund um den Brunnen der Begegnung vor dem Haupteingang des Europa-Park gen Ruster Nachthimmel steigen lassen. Um das Kennenlernen unter den Künstlern auf spielerische Weise zu fördern, organisierte die Entertainment-Abteilung des Europa-Park im Anschluss an den Künstlergottesdienst weitere verschiedene Aktionen.

Quelle: Europa-Park

20+C+M+B+16: Sternsinger überbringen Segen im Europa-Park

(c) Europa-Park

(c) Europa-Park

Traditionell hat Deutschlands größter Freizeitpark rund 100 Kinder und Jugendliche empfangen, die als Sternsinger nach Rust gewandert kamen. Die kleinen Könige reisten aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz an, um Spenden für die Hilfsprojekte des Kindermissionswerks zu sammeln und den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu überbringen. Mit den gesammelten Spenden der Aktion Dreikönigssingen werden jedes Jahr rund 2.500 Projekte in mehr als 110 Ländern unterstützt. Unter dem diesjährigen Motto „Segen bringen – Segen sein“ sangen die Kinder in den Gewändern der Heiligen Drei Könige zuerst auf der Freilichtbühne im Italienischen Themenbereich. Im Anschluss schrieben die Gruppen mit Kreide in der Deutschen Straße am „Black-Forest Shop Heimatland“ in den Sternenkranz „20+C+M+B+16“ – dies heißt übersetzt „Christus segne dieses Haus“. Danach stürzten sich die Kinder aus dem Dreiländereck in das winterliche Vergnügen in Deutschlands größtem Freizeitpark. Mit den gesammelten Spenden möchten die Sternsinger eine ausgewogene Versorgung sicherstellen. Seit 1959 hat sich die Sternsingeraktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt, an der sich die Mädchen und Jungen als Sternsinger in 12.000 deutschen Pfarrgemeinden beteiligen.

Quelle: Europa-Park

Vorweihnachtliche Besinnlichkeit: Kirche im Europa-Park lädt zum Adventsgottesdienst

Die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich zur Weihnachtssaison. Bild: Europa-Park

Die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich zur Weihnachtssaison. Bild: Europa-Park

„Stille Nacht, heilige Nacht“ – das wohl bekannteste Weihnachtslied der Christenheit steht im Mittelpunkt des diesjährigen Adventsgottesdienstes in Deutschlands größtem Freizeitpark. Neben den Europa-Park Seelsorgern Andreas Wilhelm und Martin Lampeitl gestaltet auch der Schweizer Zirkuspfarrer Adrian Bolzern am 29. November 2015 ab 14.30 Uhr im Saal Convento des Hotels Santa Isabel den Adventsgottesdienst mit. Im Anschluss ist die Gemeinde herzlich zur Ausstellungseröffnung des spanischen Malers Luciano Moral im Hotel El Andaluz eingeladen.

Auf stimmungsvolle Lieder und adventliche Besinnlichkeit dürfen sich die Besucher des ökumenischen Adventsgottesdienstes im Europa-Park freuen. Die Puppenbühne der Kirche im Europa Park zeigt in diesem Familiengottesdienst, wie das wohl bekannteste Weihnachtslied “Stille Nacht, heilige Nacht” entstanden ist und welche Rolle dabei die Kirchenmäuse gespielt haben. Gemeinsam mit Familie Mack soll damit die Vorweihnachtszeit in Deutschlands größtem Freizeitpark eingeläutet werden. Gestaltet wird der Gottesdienst von den Europa-Park Seelsorgern Andreas Wilhelm und Martin Lampeitl sowie dem Schweizer Zirkuspfarrer Adrian Bolzern. Der Chor „Joy & Hope“ aus Neuried umrahmt den Gottesdienst, der am Sonntag, 29. November um 14.30 Uhr, im Saal Convento des Hotels Santa Isabel beginnt.

Im Nachgang zeigt die Krippenausstellung „Geht nach Bethlehem“ im Colonial House mithilfe der bekannten Egli Figuren, wie die Weihnachtsgeschichte entstanden ist. Die einzelnen Szenen, wie zum Beispiel die Herbergssuche oder die Geburt Jesu, zeigen was vor rund 2000 Jahren geschah. Zudem erzählt das Team der Kirche im Europa-Park aus einer ganz anderen Perspektive, wie es zu dem berühmtesten aller Weihnachtslieder “Stille Nacht, heilige Nacht” kam.

Darüber hinaus wird um 16.00 Uhr im 4-Sterne Hotel El Andaluz die Kunstausstellung von Luciano Moral eröffnet. Der spanische Maler wird bei der Vernissage persönlich vor Ort sein und zu der Auswahl an Kunstwerken, die in der Lobby ausgestellt sein werden, sprechen. In seinen Werken werden auf fantasievolle Weise die Emotionen und Geschichten von Menschen dargestellt. Der Staatssekretär a.D., Matthias Kleinert, hält die Laudatio. Die Kunstausstellung kann bis zum 10. Januar 2016 täglich besucht werden.

Quelle: Europa-Park

Eine Dekade voller Glauben: Kirche im Europa-Park feiert 10-jähriges Bestehen

Die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich des Europa-Park. Bild: Europa-Park

Die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich des Europa-Park. Bild: Europa-Park

Inmitten quirliger Lebendigkeit und zwischen atemberaubenden Shows und über 100 Attraktionen bietet die Kirche im Europa-Park den Gästen einen Ort der Ruhe und Inspiration – und das bereits seit zehn Jahren. Seit Herbst 2005 haben der katholische Seelsorger Andreas Wilhelm und sein evangelischer Kollege Martin Lampeitl als die ersten christlichen Ansprechpartner in Deutschlands größtem Freizeitpark ein umfang- und vor allem abwechslungsreiches Angebot geschaffen. Über das gesamte Kalenderjahr feiert das Christentum zahlreiche Feste und Gottesdienste, die auch im Europa-Park an verschiedenen Orten gebührend begangen werden.

Mit dem Übergang in die diesjährige Erntedankzeit hat die Kirche im Europa-Park ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Vom 3. bis zum 25. Oktober konnten die kleinen und großen Besucher an verschiedenen Aktionsständen rund um die Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich knuspriges Kräuterbrot und frischgepressten Apfelsaft verkosten und bei bunten Bastelaktionen mitmachen. Unter dem Motto „Unser tägliches Brot gib uns heute“ bestand außerdem die Möglichkeit, als Besucher das Gespräch mit den Seelsorgern Andreas Wilhelm und Martin Lampeitl zu suchen um sich über das Erlebte auszutauschen oder Rat einzuholen.

Höhepunkt dabei war der Erntedankgottesdienst Anfang Oktober, in dessen Rahmen auch auf das 10-jährige Bestehen und die beständige Entwicklung der Aktivitäten der Kirche im Europa-Park eingegangen wurde.

Vom Erzbischof bis zur nepalesischen Mädchentanzgruppe

Stellvertretend für eine Vielzahl an Veranstaltungen, Aktivitäten oder Besuchen verdeutlichen einige Beispiele das Engagement der Kooperation.

So durfte der Europa-Park Mitte September zehn junge Frauen aus Nepals Hauptstadt Kathmandu begrüßen, die im Namen von Maiti Nepal, eine Hilfsorganisation, die gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution kämpft, beeindruckende Tanzeinlagen aus ihrer Heimat vorführten. Einerseits ermöglichten sie damit den Besuchern einen vielfältigen Einblick in die Kultur Nepals und konnten andererseits ihre Kreativität und ihr Selbstbewusstsein demonstrieren – nach den teils gewaltsamen und traumatisierenden Erlebnissen aus ihrer Vergangenheit ein wichtiger Teil des individuellen Verarbeitungsprozesses.

Nur wenige Tage zuvor hielt der Erzbischof der Erzdiözese Freiburg, Stephan Burger, anlässlich der Generalversammlung des internationalen Ministrantenbundes (C.I.M) am 9. September im Beisein der Inhaberfamilie Mack eine Eucharistiefeier im Hotel Santa Isabel ab.

Mit kräftiger Unterstützung des Europa-Park ist an Pfingsten dieses Jahres das Europäische Jugendbegegnungshaus im spanischen Foncebadon (HEE Hogar Encuentro Europeo) von Mauritia Mack eingeweiht worden. Es dient für benachteiligte Jugendliche als Anlaufstelle, um in krisenhaften Zeiten die nötige Ruhe und Abgeschiedenheit zu finden, die für eine erfolgreiche Rückkehr in das Alltagsleben notwendig ist.Haus in einem Satz!

Einzigartiges Angebot in Freizeitpark-Branche

Vom traditionellen Auftakt mit den Sternsingern zum Jahresbeginn, dem lebhaften, ökumenischen Gottesdienst am Ostermontag, der munteren Pilgerveranstaltung „Muschel in Europa-Park“ Ende Juni, der fröhlichen Erntedankzeit Anfang Oktober oder auch der besinnlichen Adventszeit kann im Europa-Park ein vielfältiges Angebot an christlichen Ereignissen gefeiert werden. Zudem haben die Parkseelsorger stets ein offenes Ohr, nicht nur für die Besucher im Rahmen ihres Aufenthalts im Europa-Park, sondern sind auch Ansprechpartner für die mehr als 3.600 Mitarbeiter.

Der Europa-Park im beschaulichen südbadischen Rust öffnete sich als erster Freizeitpark in dieser Weise für die Kirchen.

Quelle: Europa-Park

Erzbischof Stephan Burger hält Eucharistiefeier: Internationaler Ministrantenbund im Europa-Park

Erzbischof Stephan Burger (Mitte), neben Adrian Bolzern und Roland Mack, Inhaber Europa-Park, sowie den Teilnehmern der C.I.M-Generalversammlung. Bild: Europa-Park

Erzbischof Stephan Burger (Mitte), neben Adrian Bolzern und Roland Mack, Inhaber Europa-Park, sowie den Teilnehmern der C.I.M-Generalversammlung. Bild: Europa-Park

Deutschlands größter Freizeitpark lädt tagtäglich ein in eine Welt, in der verschiedenste Länder nur wenige Schritte voneinander entfernt liegen. Ein ganz besonderes Zusammentreffen europäischer Art hat in dieser passenden Kulisse vom 8. bis 11. September stattgefunden, als der internationale Ministrantenbund (Coetus Internationalis Ministrantum C.I.M) seine jährliche Generalversammlung abhielt. Im Rahmen der Tagung feierte der Erzbischof der Erzdiözese Freiburg, Stephan Burger, zusammen mit Ministrantenvertretern aus elf Ländern einen Gottesdienst.

Bei der C.I.M-Generalversammlung erlebten die rund 30 Teilnehmer mit der Eucharistiefeier durch den Erzbischof der Erzdiözese Freiburg, Stephan Burger, den Höhepunkt der viertägigen Veranstaltung. Gemeinsam mit Ladislav Német, Präsident des internationalen Ministrantenbundes, und dem Schweizer Circus-, Schausteller- und Markthändler-Seelsorger Adrian Bolzern hielt Burger die Eucharistiefeier am Mittwoch, den 9. September. Auch Roland und Jürgen Mack, Inhaber Europa-Park, und Thomas Mack, Geschäftsführung Europa-Park, wohnten dem Gottesdienst im Raum Convento des 4-Sterne Superior Hotel Santa Isabel bei. Hauptthema war dabei u.a. die derzeitige Flüchtlingssituation in Deutschland und Europa.

Einmal jährlich trifft sich der internationale Ministrantenbund, dem insgesamt 23 Länder aus Europa, Südamerika und Afrika angehören. Elf Nationen (Kroatien, Luxemburg, Belgien, Serbien, Polen, Portugal, Rumänien, Österreich, Ungarn, Deutschland und die Schweiz) nahmen am diesjährigen Treffen im Europa-Park teil. Adrian Bolzern organisierte die C.I.M-Generalversammlung und betonte, wie wichtig diese Veranstaltung ist. Obwohl es die gleiche Kirche sei, ticke sie an vielen Orten ganz anders, erklärte er. Bei dem Treffen gehe es auch darum, dieses Bewusstsein zu stärken.

Quelle: Europa-Park

Dem Himmel ein Stück näher: Präsident der Bischofskonferenz auf der Achterbahn „Silver Star“

Bild: Europa-Park

Bild: Europa-Park

Am 28. August 2015 ging es für die Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz auf die höchste Achterbahn im Europa-Park. Während der rasanten Fahrt stützten sich die Bischöfe auf ihren göttlichen Beistand und vertrauten, teilweise im Blindflug, der Qualität der Achterbahn-Ingenieure. Zu Gast waren Felix Gmür, Bischof des Bistums Basel und Charles Morerod, Bischof des Bistums von Fribourg-Lausanne Genf sowie dessen Weihbischof Alain de Remy. Vor der Fahrt fand ein intensiver Austausch mit Roland Mack, Inhaber Europa-Park, über die Aktivität der Kirche in Deutschlands größtem Freizeitpark statt.

Bischof Charles Morerod wurde am 2. September von den Mitgliedern der Schweizer Bischofkonferenz zum Präsidenten für die Amtsperiode 2016 – 2018 gewählt. Die Kirche hat im Europa-Park einen wichtigen Stellenwert. Zwei Seelsorger organisieren regelmäßig Gottesdienste, feiern Hochzeiten und Taufen und bieten auch den Besuchern stets ein offenes Ohr.

Quelle: Europa-Park

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑