Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Calw

Erlebnistipps für den Schwarzwald: die Highlights im Frühjahr

Auf dem Feldberg schmelzen die letzten Schneereste, in der Ferienregion Schwarzwald ist Frühling eingekehrt: Überall blüht und grünt es. Die „Badische Weinstraße“ zelebriert ihr 60-Jähriges ab Mai mit mehr als 150 Wein-Events und der Verlängerung auf über 500 Kilometer – das wäre dann Deutschlands längste Weinstraße. In den Freizeitparks tobt wieder das Leben. Natur- und Wanderfreunde beginnen die Saison mit einem schwarzwaldweiten Wanderopening am Westweg am 4. Mai. Schwarzwälder Architektur, Kultur und Brauchtum lassen sich im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach studieren: In diesem Jahr feiert das fünf Hektar große Areal sein 50. Bestehen mit einer großen Jubiläumsausstellung. Infos unter www.schwarzwald-tourismus.info

50 Jahre Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Tief herabhängende Walmdächer, schmucke Holzfassaden, rustikale Stuben – das älteste Freilichtmuseum Baden-Württembergs feiert 2014 sein 50. Jubiläum. 1964 wurde das „Freilichtmuseum Vogtsbauernhof“ in Gutach eröffnet. Namensgeber ist der 400 Jahre alte Gutacher Vogtsbauernhof. Ehe der Eindachhof das Museum begründete, war er Heimstatt für 13 Schwarzwälder Generationen. Eine Jubiläumsausstellung zeigt an 50 Stationen die sukzessive Entstehungsgeschichte des Freilichtmuseums, auf dem heute sechs original Schwarzwaldhöfe und zahlreiche Nebengebäude ihren Platz gefunden haben. Höhepunkte des Jubiläumsjahres ist das Kreistrachtenfest am 21. September – ein Augen- und Ohrenschmaus für Besucher, wenn rund 2.500 Trachtenträger und Blaskapellen der Region das fünf Hektar große Areal beleben. Viele weitere Attraktionen und Veranstaltungen finden sich unter Tel. 07831.9356, www.vogtsbauernhof.de

Großes „Wanderopening am Westweg“ am 4. Mai

Die neue Wandersaison im Schwarzwald wird offiziell am 4. Mai 2014 eingeläutet. Entlang des Westwegs fällt dann der Startschuss zum großen „Wander-Opening“ gleich an mehreren Orten. An den zwölf „Westweg-Portalen“ erwartet Wanderer ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Bewirtung, geführten Wanderungen, Besichtigungen, Ausstellungen, kinderfreundlicher Unterhaltung und zahlreichen Aktionen. Der Westweg gilt als Klassiker unter den Fernwanderwegen Deutschlands. Der 1900 vom Schwarzwaldverein angelegte Fernwanderweg führt durch alle Landschaftsformen des Mittelgebirges von Pforzheim nach Basel. Mit seinen 285 Kilometern ist er zugleich der längste Fernwanderweg im Schwarzwald. Er wurde 2008 an die Bedürfnisse moderner Wanderer angepasst, ist als „Qualitätswanderweg“ ausgezeichnet und gehört zu den „Top Trails of Germany“. Weitere Infos gibt es unter www.westweg.info

Badische Weinstraße wird zum 60. Jubiläum verlängert

Im Frühjahr startet am Westrand des Schwarzwalds die Saison der Weinfeste, geöffneten Straußenwirtschaften und Winzerkeller: die beste Zeit für eine Tour auf der „Badischen Weinstraße“. Im Mai 2014 feiert die Ferienstraße ihr 60-jähriges Jubiläum mit mehr als 150 Wein-Events. Die klassische Route führt von Weil am Rhein nahe der Schweizer Grenze rund 200 Kilometer weit bis Baden-Baden. Ab Mai wird die Ferienstraße nach Norden durch den Kraichgau und den Bereich Badische Bergstraße auf mehr als 500 Kilometer verlängert. Sie avanciert damit zu „Deutschlands längster Weinstraße“ durch alle neun badischen Weinbaubereiche: Bodensee, Markgräflerland, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg, Ortenau, Kraichgau, Badische Bergstraße und Tauberfranken. Gemeinsam wollen sie sich künftig unter der „Erlebnismarke Badische Weinstraße“ vermarkten. Eine Karte mit Wein-Erlebnistipps und ein Programmheft zum Jubiläum gibt es kostenlos bei der Schwarzwald Tourismus GmbH. Mehr Infos und eine interaktive Karte gibt es unter www.badische-weinstrasse.info

Kulinarische Weinwanderungen

Am Westrand des Schwarzwalds lädt die „Badische Weinregion“ im Frühjahr zu genussreichen Wandertouren ein: Auf „kulinarischen Weinwanderungen“ durch das sonnenverwöhnte Rebland von Markgräflerland, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg und Ortenau verbinden sich landschaftliche und kulinarische Highlights zu herrlichen Genusserlebnissen. Winzer schenken ihre Weine direkt in den Reben aus. Und bei Panoramablicken auf Schwarzwaldberge und die Vogesen im benachbarten Frankreich schmecken die „Sonnentropfen“ besonders intensiv. Dazu werden zur Stärkung der Genusswanderer leckere Köstlichkeiten aus der Region serviert. Termine und Infos für Weinwanderungen im Frühjahr und Herbst unter www.wein-schwarzwald.info

Kirschtortenfestival in Todtnau

Biskuit, Sahne, Kirschen, Schokolade und Kirschwasser – das sind die Zutaten für die berühmte „Schwarzwälder Kirschtorte“. Längst steht sie in vielen Konditoreien weltweit auf der Dessertkarte. Original gibt es sie aber nur im Schwarzwald. Beim „Kirschtortenfestival“ in Todtnauberg im südlichen Schwarzwald wird am 25. Mai die schönste „Schwarzwälder“ gekürt. Professionelle Zuckerbäcker und Hobbykonditoren kreieren jeweils eine klassische und eine frei gestaltete Kirschtorte. Bei der klassischen Variante entscheidet das „Schnittbild“ über die Qualität: Eine Schicht Biskuit wechselt jeweils mit einer Schicht Sahne. Zuoberst zieren Sahnehäubchen, Schokostreusel und Kirschen das mächtige Backwerk. Bei der zweiten Torte sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Begleitet wird der Event von einem bunten Musikprogramm. Die Schwarzwälder Kirschtorte gibt es bei zahlreichen Gastgebern und Konditoren der Region zu kosten und zu kaufen – inzwischen sogar als transportfähige Variation im Glas oder in der Dose. Weitere Infos unter Tel. 07671.96969-0, www.kirschtorte.de

Jetzt erhältlich: Die neue Schwarzwald Card bis 31. März 2015

Die Schwarzwald Card gewährt in der Ferienregion Schwarzwald freie Eintritte und Ermäßigungen in über 130 Erlebnis- und Thermalbädern, Skiliften, Museen, Bergbahnen und anderen Attraktionen. Die freien Eintritte gibt es an drei frei wählbaren Tagen bis 31. März 2015, Ermäßigungen geben viele Partner auch das ganze Jahr über. Die Karte kostet für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren 25 Euro, für Erwachsene (ab 12 Jahren) 35 Euro und für Familien (2 Kinder bis 17 Jahre und 3 Erwachsene) 107 Euro. Mit Eintritt in den Europa-Park zahlen Kinder 52,50 Euro, Erwachsene 62,50 Euro und Familien 217 Euro. Den Reiseführer mit allen Attraktionen und Adressen gibt es auf deutsch, englisch, französisch oder hebräisch gratis dazu. Weitere Infos unter www.schwarzwaldcard.info

Ausblick auf den Sommer: Festivals am laufenden Band

Der Schwarzwald ist ein Dorado für Natururlauber. Aber auch für Kulturliebhaber gibt es in der 11.100 Quadratkilometer großen Ferienregion viel zu erleben. Marktplätze und Wiesen, Schlosshöfe und Parks verwandeln sich während der Sommersaison in Konzertarenen unter freiem Himmel. Rote Zelte zwischen grünen Hügeln sorgen beim Zelt-Musik-Festival in Freiburg vom 16. Juli bis 3. August für magische Stunden. Hochkarätige Darbietungen der Gesang und Chormusik präsentiert das Stimmen Festival in Lörrach vom 15. Juli bis 3. August. Daneben bieten Klöster und Kirchen eine tolle Akustik für klassische Konzerte, zum Beispiel bei den Kreuzgangkonzerten in Alpirsbach vom 28. Juni bis 2. August oder beim Calwer Klostersommer in Hirsau vom 31. Juli bis 11. August. Neben Musikevents werden auch Theaterstücke in Szene gesetzt. Bühne frei heißt es in Ötigheim vom 31. Juni bis 11. August oder in Breisach vom 7. Juni bis 7. September. Mehr Infos unter www.schwarzwald-tourismus.info/

Neue europäische Kulturroute: Via Habsburger

Die Dynastie der Habsburger erstreckte sich im 13. Jahrhundert von den französischen Vogesen bis nach Tirol. „Vorderösterreich“ umfasste damals auch einen Großteil der heutigen Ferienregion Schwarzwald. Den Spuren der Habsburger können Geschichtsinteressierte heute auf der „Via Habsburger“ folgen und 800 Jahre faszinierende Kultur- und Kunstgeschichte entdecken. In Kirchen, Klöstern und Kapellen zeugen Wappen, Steinmetzzeichen und Jahreszahlen noch heute von der Präsenz des einst mächtigen Herrscherhauses. Anfang April hat der Europarat in Luxemburg die Via Habsburger zwischen Haguenau im Elsass und Innsbruck in Österreich mit dem Label „Europäische Kulturwege“ ausgezeichnet. Quer durch das einstige Vorderösterreich heben vier Themenparcours jeweils einen Aspekt hervor: Machtzentren, Burgen und Hofleben, Kirchen und Klöster sowie Landschaften. Die Teilstrecken führen in 64 Städte und zu rund 150 touristischen Zielen. Infos und Karte unter www.via-habsburg.com

 

Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

Weihnachtliche Winterwelt: Advent im Schwarzwald

Im Schwarzwald wird es zur Adventszeit richtig heimelig: Lichterketten, Tannenzweige und Christbaumkugeln schmücken die Straßen in großen und kleinen Städten. Auf den Weihnachtsmärkten duftet es appetitlich nach Maronen, Lebkuchen und süßen Leckereien. Eher herzhafte Genüsse versprechen Schweizer Raclette, Freiburger Rote, Schwäbische Schupfnudeln und Badischer Winzerglühwein. In den Auslagen finden sich feine Glasbläserkunst, Holzspielzeug und Textilwaren, denn im Schwarzwald werden noch viele traditionelle Handwerkskünste gepflegt. Weihnachtsangebote und eine Liste mit mehr als 170 Weihnachtsmärkten gibt es unter Tel. 0761/8964693 und www.winter-schwarzwald.info.

Die schönsten Angebote zur Weihnachtszeit

Einen Weihnachtsmarkt in so wildromantischer Umgebung gibt es wohl kein zweites Mal: Unter dem steinernen Viadukt der Ravennaschlucht östlich von Freiburg gruppieren sich an den vier Adventswochenenden rund 40 Weihnachtshütten. Gleich daneben gibt es im Hofgut Sternen filigrane Glasbläserkunst, Kuckucksuhren und mehr. Ein Angebot mit einer Übernachtung im Hochschwarzwald inklusive Bus-Transfer zum Weihnachtsmarkt und einer Tasse Glühwein gibt es ab 39 Euro zu buchen.

Eine „Badisch-elsässische Entdeckertour“ lädt zum Besuch der schönsten Adventsmärkte beiderseits des Rheins ein. Die Weihnachtsmärkte in Freiburg und im elsässischen Colmar sind bis zum 23. Dezember durchgehend zu besuchen, in Kaysersberg (Elsass) ist der Markt an allen Adventswochenenden, in Breisach und Burkheim nur am ersten geöffnet. Zur Pauschale ab 93 Euro zählen drei Übernachtungen in Breisach, eine kulinarische Führung über den Weihnachtsmarkt in Freiburg, eine Fahrt mit Bus oder Schiff nach Colmar sowie die Besichtigung des Breisacher Winzerkellers mit Wein- oder Sektprobe.

Fachwerkhäuser, kleine Gassen mit Kopfsteinpflaster – Hermann Hesses Geburtsort Calw im nördlichen Schwarzwald ist nicht nur im Advent märchenhaft. Dann aber besonders: Auf dem historischen Marktplatz gibt es Handwerkskunst und Kulinarik. Ringsum sind die Häusergiebel festlich mit Lichtern geschmückt. Zum Pauschalangebot ab 68 Euro gehören eine Übernachtung mit Frühstück, ein „Weihnachtsteller“ mittags oder abends, Kaffee und Kuchen im „Weihnachtscafé“, ein Stadtrundgang und ein Besuch im Hesse-Museum.

Gengenbach ist eines der schönsten Fachwerkstädtchen im mittleren Schwarzwald. Jedes Jahr im Advent verwandelt sich das klassizistische Rathaus in einen riesigen Adventskalender. Abends wird am Rathaus jeweils ein Fenster mit der Illustration eines Kinderbuchhelden wie Jim Knopf, Räuber Hotzenplotz oder Das Sams geöffnet. Eine Adventspauschale mit zwei Übernachtungen und Frühstück, einer Flasche Gengenbacher Glühwein, freiem Eintritt ins Museum Haus Löwenberg und ins Narrenmuseum Niggelturm sowie einem Schwarzwälder Vesper gibt es ab 125 Euro.

Baiersbronn im nördlichen Schwarzwald ist eine Hochburg für Gourmets: Gleich acht Michelin-Sterne leuchten über drei Restaurants. Und auch die anderen Küchenchefs am Ort kochen auf hohem Niveau. Beim Winterwandern in der verschneiten Landschaft ringsum lässt sich der Appetit noch steigern. Eine Pauschale mit zwei Übernachtungen und Frühstück, Schneeschuh-Ausrüstung für zwei Tage, Vesper in einer Wanderhütte und Menü-Hopping durch vier verschiedenen Baiersbronner Restaurant gibt es ab 215 Euro.

In Bad Säckingen am Hochrhein werden das gotische „Fridolinsmünster“ und die schmucken Häuser der Altstadt zur malerischen Kulisse für den Weihnachtsmarkt. Nach einem gemütlichen Marktbummel, bietet sich ein Abstecher zur „längsten überdachten Holzbrücke Europas“ an. Zwei Übernachtungen, der Eintritt in die Aqualon-Therme, ein Glühwein und ein Bratwurstbrötchen gibt es vom 6. bis 8. Dezember ab 89 Euro.

Freudenstadt im nördlichen Schwarzwald rühmt sich des größten Marktplatzes Deutschlands. Im Advent erstrahlt das 216 mal 219 Meter große Areal im Glanz des traditionellen Weihnachtsmarktes. An rund hundert Ständen und in den Arkaden rund um den Marktplatz kann man ausgiebig einkaufen. Ein Angebot mit zwei Übernachtungen und Frühstück, Eintritt ins Panoramabad und einer Tasse Glühwein gibt es ab 69 Euro.

In Baden-Baden eröffnet das Christkind am 25. November den „Christkindelsmarkt“. Dazu kommt es von Engeln begleitet zur „Himmelsbühne“ am Kurhaus Baden-Baden. Mehr als hundert Stände in der Lichtentaler Allee, aber auch die eleganten Boutiquen laden zum ausgiebigen Einkaufsbummel ein. Weihnachtlichen Glanz und Glamour genießt man am besten bei einem Kurzurlaub: Zwei Übernachtungen mit Frühstück, freiem Eintritt in die Caracalla-Therme und ins Casino sowie einen Glühwein auf dem Markt gibt es ab 132 Euro.

Das Heilbad Bad Bellingen am Westrand des Schwarzwalds ist mit seiner Balinea Therme und seiner privilegierten Lage im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Schweiz ein beliebtes Ausflugsziel für Erholungsurlauber. Im Advent sind in der Gemeindehalle mehr als hundert Weihnachtskrippen ausgestellt, quer durchs Dorf führt ein romantischer Krippenweg. Eine Pauschale mit zwei Übernachtungen und Frühstück, Adventsmenü, Thermenbesuch, Massage und Besuch der Krippenausstellung ist ab 159 Euro buchbar.

Im Kurort Bad Krozingen südlich von Freiburg lassen sich Wellness und Weihnachten ideal verbinden. Mehr als 40 Marktstände gruppieren sich im Advent rund um den Lammplatz zu einem idyllischen Weihnachtsdorf. Besonders faszinierend sind die zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide und eine Weihnachtskrippe mit lebenden Tieren. Für zwei Personen kostet das Arrangement mit einer Übernachtung und Frühstück, Besuch in der Therme Vita Classica und im Saunaparadies, einer Flasche Winzersekt, einer Aroma-Wellness-Massage und einem Candle Light Dinner ab 389 Euro.

Die Weihnachtsarrangements im Schwarzwald machen dank „Konus“ besonders viel Spaß: In den meisten Orten ist im Übernachtungspreis die freie Fahrt mit Bus und Bahn in der gesamten Ferienregion enthalten. Infos dazu unter www.konus-schwarzwald.info. Die Adventsangebote sind online buchbar unter www.winter-schwarzwald.info.

Winter im Schwarzwald beginnt mit einer Zäpfle-Party

Mit „Zäpfle on Snow“ startet am 7. Dezember offiziell die Skisaison rund um den höchsten Gipfel deutscher Mittelgebirge: Am Feldberg steigt die riesige Party mit Flutlichtfahrten, DJ-Battle, kostenlosen Skitests, Lasershow und Bierkistenpuzzles. Ab 15 Uhr jagen die DJs von Hitradio Ohr, Baden FM und Die Welle ihre Beats durch die Schwarzwälder Winterwelt. Eine Pistenbully-Safari auf den Feldberg beginnt um 17 Uhr. Zwischen 17.30 und 22 Uhr können Boarder und Skiläufer bei Flutlicht ihren eigenen Kurven in den Schnee ziehen. Für die Pistengaudi bei Flutlicht zahlen Erwachsene 12 Euro, Jugendliche von 16 bis 18 Jahren 8 Euro und Kinder bis 15 Jahren 6 Euro. Infos unter www.hochschwarzwald.de

FIS Weltcups im Hochschwarzwald

Deutschlands größte Wintersportregion nördlich der Alpen liegt im Schwarzwal. In diesem Jahr touren gleich drei Weltcups durch die Hochlagen von Deutschlands größtem Mittelgebirge: Vom 13. bis 15. Dezember wetteifern die Herren beim „FIS Skisprung Weltcup“ in Titisee-Neustadt um Weltcuppunkte auf Deutschlands größter Naturschanze. Der Weltcup der Damen folgt am 20. und 21. Dezember im Adler-Skistadion in Hinterzarten. Am selben Wochenende wird in Schonach im mittleren Schwarzwald des „FIS Weltcup Nordische Kombination“ ausgetragen. Infos unter www.winter-schwarzwald.info

Winterspaß im Europa Park

Am Westrand des Schwarzwaldes verwandelt sich der Europa-Park in Rust verwandelt sich vom 23. November bis 6. Januar in ein märchenhaftes Winterwunderland mit bunt glitzernden Tannenbäume, funkelnden Lichterketten und knisternden Lagerfeuern. Außer am 24. und 25. Dezember warten jeden Tag von 11 bis 19 Uhr Live-Shows, Achterbahnen, Fahrgeschäfte, ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt, eine festliche Lichterparade und eine große Eislaufbahn auf die Besucher. Kleine Gäste können ihre ersten Skiversuche wagen oder bei der „Schlittenfahrt Schneeglöckchen“ im 90 Hektar großen Park auf ulkige Sagen-Gestalten und Feen treffen. Infos zu den Shows und Preisen unter www.europapark.de und bei uns unter erlebnis-epregionrust.blogspot.com

Weihnachtskrippen aus aller Welt im Schwarzwald

Im Schwarzwald hat das Schnitzen von Weihnachtskrippen eine lange Tradition. In diesem Umfeld ist nun erstmals die „weltweit größte und wertvollste private Krippensammlung“ zu sehen. Vom 30. November bis 6. Januar 2014 können Besucher im Museum Fürstenberger Hof in Zell a. H. rund 400 Weihnachtskrippen des Sammlerpaares Ida und Herbert Reiter bestaunen, darunter 200 Jahre alte Krippen aus dem Erzgebirge. Aus Bayern und Südtirol stammen farbenprächtige Landschaftskrippen. Orientalische Terrakotta-Krippen begeistern mit lebensechten Details. Geöffnet ist die Ausstellung täglich außer montags. Der Eintritt kostet 3 Euro, Kinder bis 14 sind frei. Infos unter www.fuerstenberger-hof-museum.de.

Jede Menge Tipps für die Wintererlebnisse im Schwarzwald stellt die Broschüre „Winterzauber“ von Schwarzwald Tourismus vor. Infos unter www.winter-schwarzwald.info.

Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

Festivals, Konzerte, Schauspiele im Schwarzwald

Der Schwarzwald mit seinen weiten Wäldern, lichten Berghöhen, geheimnisvollen Seen und romantischen Tälern hat schon manchen großen Denker inspiriert. Der meistgelesene deutschsprachige Dichter des 20. Jahrhunderts, Hermann Hesse, ist in Calw am Nordostrand des Mittelgebirges geboren.

Zum 50. Todestag organisiert seine Heimatstadt das jährliche Hermann Hesse-Festival mit 50 Veranstaltungen. Höhepunkte sind der 10. „Gerbersauer Lesesommer“ vom 1. Juli bis 9. August, die Verleihung des Hesse-Preises am 2. Juli und der „Panikpreis“ mit Udo Lindenberg am 7. Juli. Bei „Calw rockt“ mischt am 6. Juli die Peter-Maffay-Band den Marktplatz auf. Calw bietet zum Hesse-Festival die Pauschale „Auf den Spuren Hermann Hesses“ an: Frühstück bei einer Übernachtung im Doppelzimmer ab 85 Euro, bei drei Übernachtungen ab 145 Euro. Infos zum Festivalprogramm unter Tel. 07051.167399, www.calw.de

Maximilian-Ritterspiele in Horb am Neckar

Einmal im Jahr macht Horb am Nordostrand des Schwarzwalds eine 600-jährige Zeitreise: Vom 15. bis 17. Juni verwandelt sich der im romantischen Neckartal gelegene Ort in einen großen Mittelalter-Schauplatz. Prächtige Edelfrauen, geharnischte Ritter, Gaukler und Spielleute ziehen durch die Stadt. Turniere und Schaukämpfe werden auf dem „Turniergeviert“ erstmals durchgehend geboten. Rund 200 Kunsthandwerker preisen auf dem großen Mittelaltermarkt ihre Waren an. Andere Stände locken mit „Schlemmereyen“. Geschichtlicher Anlass für das Fest ist der „Horber Vertrag“ aus dem Jahr 1498. König Maximilian besiegelte vor dem Rathaus den Thronfolgevertrag für das damalige Herzogtum Württemberg. Der Eintritt kostet für Erwachsene 11 Euro, für Verkleidete 8 Euro, für 6- bis 13-jährige Kinder 4 Euro. Mehr Infos: www.ritterspiele.com

Sommerzeit im Hochschwarzwald

Wo die höchsten Gipfel, größten Seen und tiefsten Schluchten im Schwarzwald liegen, beginnt der Sommer mit einer Reihe von Open-air-Events. Der „Hochschwarzwälder Jazzsommer“ bringt den Schwarzwald an fünf Orten und fünf Tagen zwischen 30. Juni und 8. Juli zum swingen. Unter dem Motto „Nacht in Weiß“ steht das Seenachtsfest in Titisee am 14. Juli: Vor dunklen Tannen leuchten weiße Festdekoration und buntes Feuerwerk. Zur „Rock Symphony Night“ mit Orso klingen am 21. Juli gewaltige Melodien bei einer Pyro-Show mit fantastischen Effekten aus Licht und Wasser durch die Wälder an der Hochfirstschanze. Am 22. Juli wird auf der malerisch gelegenen Naturschanze das berühmte Musical „My Fair Lady“ aufgeführt. Infos zu den Open-air-Events zwischen den höchsten Bergen des Schwarzwaldes unter www.hochschwarzwald.de

Rossini-Festival in Bad Wildbad

Bad Wildbad ist wegen seiner beiden Thermen als „Gesundbrunnen im nördlichen Schwarzwald“ bekannt. Viele Gäste lieben auch das reiche Angebot an klassischer Musik. Konzerte finden das Jahr über beinahe täglich statt. Musikalischer Höhepunkt ist das jährliche Belcanto Opera Festival „Rossini in Wildbad“. Vom 7. bis 22. Juli stehen in diesem Jahr 17 Opernaufführungen, Konzerte und Festvorträge auf dem Plan, darunter die drei Rossini-Opern „Adina“, „I briganti“ (Die Räuber) und „Semiramide“. Veranstaltungsorte des Opernfestivals sind die Trinkhalle, das Kurhaus, das König-Karls-Bad und das Hotel Rossini. Infos, Preise und Tickets: www.rossini-in-wildbad.de

Stimmen-Festival in Lörrach

Seit seiner Gründung im Jahr 1994 ist das STIMMEN-Festival zum Markenzeichen Lörrachs geworden. STIMMEN ist ein Kulturereignis in der Dreiländerregion am Oberrhein – mit Spielorten in Lörrach, der Schweiz und Frankreich. Hier treten vom 11. Juli bis 6. August viele Musiker von Weltrang wie Loreena McKennitt und Lenny Kravitz auf. Spannend sind aber vor allem die Produktionen der Festivalmacher. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielfältigen Möglichkeiten der menschlichen Stimme. Stil- und zeitübergreifend präsentieren sich herausragende Solisten und Ensembles der internationalen Gesangs- und Chormusik. Infos und Karten unter www.stimmen.com

Mittelalterfest in Waldkirch

Waldkirch im südlichen Schwarzwald veranstaltet vom 13. bis 15. Juli das „Historische Marktplatzfest“. An diesem Wochenende verwandelt sich die nördlich von Freiburg im Elztal gelegene Orgelstadt zum mittelalterlichen Handelszentrum. Spielleute und Gaukler beleben das Festgelände unterhalb der Kastelburg. Fanfarenzüge ziehen durch die Innenstadt. Beim Wagenradziehen können Teilnehmer ihre Kraft, beim Fechtduell ihr Geschick beweisen. Anlass für das alle drei Jahre stattfindende Spektakel ist ein Besuch von Erzherzog Ferdinand II im Jahr 1567. Auf seinem Weg zum Freiburger Landtag schlug er mit seinem Gefolge sein Lager in Waldkirch auf, wo er festlich empfangen wurde. Weitere Infos unter www.historisches-marktplatzfest.de

Kultur und Geschichte bei den Heimattage in Donaueschingen

Kulturelles Brauchtum ist im Schwarzwald so lebendig wie in kaum einer anderen Ferienregion. Besonders intensiv zeigt sich dies bei den traditionellen „Heimattagen Baden-Württemberg“. Ausrichter sind in diesem Jahr Donaueschingen und seine Nachbarstädte Hüfingen und Bräunlingen im östlichen Schwarzwald. Ein Höhepunkt ist die Veranstaltung „Baden-Württemberg verbindet“ vom 28. Juni bis 2. Juli mit dem „Internationalen Donautag“ und dem “Fest der europäischen Kulturen“. Vom 19. bis 22. Juli wird in Hüfingen unter dem Motto „Baden-Württemberg macht Geschichte“ der Historische Lehrpfad auf dem Fürstenberg eingeweiht. In der Römischen Badruine steigt ein „Großes Römerfest“. Infos zu den Heimattagen unter www.heimattage2012.de

 Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

Schwarzwald Veranstaltungshighlights 2012

Gleich drei große Jubiläen feiert der Südwesten Deutschlands in 2012: das 900-jährige Bestehen Badens, die Gründung des Bundeslandes Baden-Württemberg vor 60 Jahren und den 400sten Geburtstag des Schwarzwälder Vogtsbauernhofs im berühmten Freilichtmuseum in Gutach. Neben diesen runden Ereignissen gibt es noch Großveranstaltungen wie die „Heimattage Baden-Württemberg“ in Donaueschingen und die Landesgartenschau in Nagold zu besuchen. In Calw wartet das Hermann-Hesse-Festival mit dem „Gerbersauer Lesesommer“ mit literarischen Höhepunkten auf.

Baden feiert sein 900-jähriges Jubiläum
Baden feiert 2012 sein 900jähriges Bestehen. Der heutige Landesteil von Baden-Württemberg wurde erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1112 erwähnt. Eine große Landesausstellung „900 Jahre Baden“ zeigt in der früheren Residenz in Karlsruhe die Entwicklung von der zersplitterten Markgrafschaft Baden über die Badische Revolution von 1847/48 bis zur Konstitution des liberalen „Musterländle“. Vom 16. Juni bis 11. November 2012 wird im Landesmuseum im Schloss die Geschichte der Region bis zur Gründung des heutigen Bundeslandes 1952 lebendig dargestellt. Zahlreiche andere Museen und historische Stätten in Baden beteiligen sich mit eigenen Veranstaltungen. Das Staatsweingut Durlach bei Karlsruhe wird einen speziellen Jubiläumswein kreieren. Mehr Infos zur Landesausstellung unter www.baden900.de

60 Jahre Baden-Württemberg
Am 25. April 1952 entstand das Bundesland Baden-Württemberg: Es ist das einzige, dessen Gründung durch eine Volksabstimmung legitimiert wurde. Die bisher einzige erfolgreiche Länderneugliederung in Deutschland ist die Konsequenz aus einer außergewöhnlichen historischen Konstellation: Das nach dem 2. Weltkrieg von den amerikanischen Besatzungsmächten gebildete Land Württemberg-Baden im Norden, das von französischen Besatzungsmächten gebildete Württemberg-Hohenzollern im Osten und das ebenfalls zur französischen Besatzungszone zählende Land Baden im Südwesten wurden nach einer Volksabstimmung zum Baden-Württemberg vereinigt. Zum 60. Jubiläum zeigt das Haus der Geschichte Baden-Württemberg nun im Augustinermuseum in Freiburg vom 28. April bis zum 30. September 2012 die Große Landesausstellung „Liebe Deinen Nachbarn“. Infos dazu unter www.freiburg.de/museen

Grüne Urbanität in Nagold
Die Landesgartenschau Baden-Württemberg steht 2012 unter dem Motto „Grüne Urbanität“. Im Fachwerkstädtchen Nagold am Ostrand des Schwarzwaldes gibt es dazu vom 27. April bis 7. Oktober wechselnde Blumenschauen, Ausstellungs- und Themengärten mit mehr als 2000 Veranstaltungen. Das Konzept einer durchgrünten und lebenswerten Stadt wird in den drei Gartenschau-Flächen Stadtpark Kleb, Krautbühlpark und Riedbrunnenpark sowie den frei zugänglichen Bereichen Altstadt und Burgruine Hohennagold zu sehen sein. Zur Ausstellung im Landkreis Calw werden rund 750.000 Besucher erwartet. Infos unter Tel. 07452.932080, www.landesgartenschau-nagold.de

Heimattage in Donaueschingen
Dort wo auf der Ostseite des Schwarzwalds die Donau beginnt, finden 2012 die traditionellen „Heimattage Baden-Württemberg“ statt. Die Städte Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen zeigen das Jahr über in vielen Veranstaltungen die vielfältige Kultur und das Brauchtum der Region. Als erste große Veranstaltung steht vom 5. bis 15. April 2012 „Baden-Württemberg musiziert“ auf dem Programm. Weitere Höhepunkte sind der „Baden-Württemberg-Tag“, der das 60. Landesjubiläum vom 4. bis 6. Mai mit einem großen Empfang zelebriert. Ein riesiger Festumzug mit über hundert Gruppen bildet den krönenden Abschluss der Landesfesttage vom 8. und 9. September. Mehr Infos bei den Tourist-Infos in Donaueschingen (Tel. 0771.857-221), Hüfingen Tel. (0771 6009-24) und Bräunlingen (Tel. 0771.61900) sowie unter www.heimattage2012.de

400 Jahre Vogtsbauernhof
Unter den Walmdächern ducken sich gemütliche Wohnstuben, in den kaminlosen Küchen riecht es nach dem Rauch aus Jahrhunderten und an der Decke hängen Würste und Speck: Nirgends ist Tradition im Schwarzwald so lebendig und mit allen Sinnen erlebbar wie im Freilichtmuseum „Vogtsbauernhof“ in Gutach im Kinzigtal. Auf dem Gelände des Museums stehen sechs Originalhöfe aus vier Jahrhunderten. Ausgestattet mit historischen Möbeln und Geräten veranschaulichen sie eindrucksvoll den bäuerlichen Lebensalltag in den Schwarzwälder Regionen und verdeutlichen die dazu angepasste Architektur der Höfe. Der älteste ist Namensgeber und Keimzelle des Freilichtmuseums. 2012 wird nun das 400-jährige Bestehen des Vogtsbauernhofs gefeiert: mit einem großen Festwochenende zu Pfingsten (26. bis 28. Mai) und einer Jubiläumsausstellung während der gesamten Saison vom 25. März bis 4. November. Weitere Infos zum Freilichtmuseum unter Tel. 07831.935615, www.vogtsbauernhof.org

Hermann-Hesse-Festival in Calw
Zum 50. Todestag von Hermann Hesse organisiert seine Geburtsstadt Calw am Nordostrand des Schwarzwald ein Festival mit fünfzig Veranstaltungen. Höhepunkte sind der 10. „Gerbersauer Lesesommer“ vom 2. Juli bis 9. August, die Verleihung des Hesse-Preises am 2. Juli, und das Hermann-Hesse-Festival am 7. Juli mit Udo Lindenberg und Panikbands. Peter Maffay und seine Band lassen es 6. Juli auf dem Marktplatz bei „Calw rockt“ krachen. Der meistgelesene deutschsprachige Dichter des 20. Jahrhunderts wurde am 2. Juli 1877 in Calw geboren und starb am 9. August 1962 in Montagnola im Schweizer Tessin. Zum 50. Todestag des Literaturnobelpreisträgers von 1946 soll zwischen Nagold und Pforzheim auch ein „Literarischer Radweg“ entstehen. Calw hat für das Jubiläumsjahr eine Pauschale „Auf den Spuren Hermann Hesses“ mit ein oder drei Übernachtungen entwickelt. Sie ist mit Frühstück im Doppelzimmer bei einer Übernachtung ab 85 Euro, mit drei Übernachtungen ab 145 Euro zu buchen. Details zum Jubiläumsprogramm und zur Festpauschale bei der Stadt-Info Calw, Tel. 07051.167399, www.calw.de 


Quelle:  Schwarzwald Tourismus GmbH  |

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑