Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Autor: Mac Simum (Seite 2 von 145)

TripAdvisor stellt Travellers‘ Choice Awards vor: Europa-Park erneut Nummer eins in Deutschland und Europa

(c) TripAdvisor

(c) TripAdvisor

Die weltweit größte Reise-Website, TripAdvisor, hat die Travellers‘ Choice Awards für Freizeitparks 2016 präsentiert. Reisende aus der ganzen Welt haben dabei ihre Stimme abgegeben. Die Auszeichnungen basieren auf Millionen an Bewertungen und Meinungen der Urlauber. Der Europa-Park ist laut Umfrage der beliebteste Freizeitpark sowohl in Deutschland als auch in Europa. Der weltweit größte saisonale Freizeitpark mit mehr als 100 Attraktionen und Shows sowie 14 europäischen Themenbereichen und fünf parkeigenen 4-Sterne Erlebnishotels konnte in der vergangenen Saison über 5,5 Millionen Besucher begrüßen.

Laut einer Studie von TripAdvisor, der Webseite zur Planung und Buchung von Reisen, ist das Interesse der internationalen Globetrotter an Freizeitparks im Vergleich zu 2015 um 45 Prozent gestiegen. Ausflüge in Freizeitparks sind sehr gefragt, insbesondere mit der gesamten Familie. Laut Umfrage nehmen Vergnügungsfans auch weite Anreisen in Kauf, um einen Park zu besuchen: 41 Prozent fahren sogar mehr als 200 Kilometer. Dabei bieten die Travellers’ Choice Awards für Freizeitparks 2016 Inspiration für den nächsten Erlebnistrip. Die Auszeichnungen basieren auf Millionen Bewertungen und Meinungen der Reisenden und werden auf Grundlage eines Algorithmus, der die Qualität und Quantität der Reviews für Freizeitparks weltweit innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten betrachtet, vergeben.

TripAdvisor präsentierte am 29. Juni 2016 die Gewinner. In der Kategorie Freizeitparks überzeugte der Europa-Park nicht nur bundesweit, sondern wurde auch in Europa zum Spitzenreiter gekürt. In den aktuell mehr als 6.000 Bewertungen in 23 Sprachen von Gästen aus aller Welt wurden unter anderem die Vielfalt der Achterbahnen, das Angebot für alle Altersklassen, die Organisation allgemein (wie z.B. die Europa-Park App) und auch die Hotelangebote hervorgehoben. „Eins vorab: Der Europa-Park ist riesig groß und es ist schwierig, alles in nur einem Tag zu erkunden. Deshalb plant man am besten zwei Tage mit einer Übernachtung in einem der tollen Europa-Park Hotels ein. Achterbahn-Freunde kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Leute, die es lieber ruhiger mögen. Auch das Angebot an Shows ist klasse. Leckereien aus ganz Europa runden den Parkbesuch ab. Ein Europa-Park-Besuch pro Jahr ist für uns absolute Pflicht! Es ist immer wieder toll!”, so ein Gast. Ab Mitte Juli dürfen die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark auf den neuen irischen Themenbereich gespannt sein – eine grasgrüne Oase für Jung und Alt mit spannenden Abenteuern, neuen Fahrgeschäften und einer großen Indoor-Spielewelt in landestypischer Gestaltung.

„Wir freuen uns über sehr über die Travellers’ Choice Awards von TripAdvisor. Dieser Publikumspreis ist ein Indikator dafür, dass unser Konzept eines Freizeitparks für die ganze Familie sowohl bei unseren einheimischen Gästen als auch bei den internationalen Reisenden sehr gut ankommt. Zudem sind über 80 Prozent unserer Gäste Wiederholungsbesucher, daher haben wir ein besonderes Augenmerk auf deren Feedback in Online-Bewertungen“, so Roland Mack, Inhaber des Europa-Park.

TripAdvisor ist die weltweit größte Reise-Website, die mit ihrem Informationsangebot die Reiseplanung erleichtert. Man findet authentische Erfahrungsberichte von Reisenden sowie eine große Auswahl an Planungs-Features zu verschiedensten Reiseaspekten sowie direkte Links zu Buchungsplattformen. Die Gewinner der Travellers‘ Choice Awards wurden auf Grundlage der Qualität und Quantität der Bewertungen von Reisenden über die auf TripAdvisor gelisteten Freizeitparks weltweit ermittelt.

Alle Rankings des Travellers‘ Choice Awards für Freizeitparks 2016 unter: www.tripadvisor.de/TravelersChoice-Attractions-cAmusementParks-g187275

Quelle: Europa-Park

„After Park Lounge“ und „Sansibar Beach Club“: Cocktails, Musik und Sommer-Feeling im Europa-Park

Die "After Park Lounge". Bild: Europa-Park

Die „After Park Lounge“. Bild: Europa-Park

Bei entspannter Lounge-Musik, coolen Drinks und leckeren Snacks können die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark die Sommerabende unbeschwert genießen. Das „Kaffi Hús“ im Isländischen Themenbereich des Europa-Park lädt vom 15. Juli bis 26. August immer freitags ab 19.00 Uhr zur „After Park Lounge“ ein. Tagsüber bringt der „Sansibar Beach Club“ die Gäste in Urlaubsstimmung. Vom 01. bis zum 31. August stehen täglich ab 14.00 Uhr Drinks und Häppchen sowie erholsame Momente im Portugiesischen Themenbereich auf dem Programm.

After Park Lounge

Wer nach den Abenteuern im besten Freizeitpark der Welt zur Ruhe kommen oder nach einer stressigen Arbeitswoche den Start ins Wochenende genießen möchte, ist vom 15. Juli bis 26. August im Europa-Park bestens aufgehoben. Auf der gemütlichen Steinterrasse des „Kaffi Hús“ im Isländischen Themenbereich können die Besucher zwischen schroffen Felsformationen und bunten Fischerhäuschen immer freitags ab 19.00 Uhr entspannen. Stilvolle Lounge-Möbel, Fackeln und angesagte Chill-out- und House-Musik von „DJ Nick Rivers“ bieten einen perfekten Start in das Wochenende. An der Outdoor-Bar werden verschiedene Frozen Cocktails mit und ohne Alkohol, Russian Mule, Himbeer-Mojito und ein Gin Tonic Spezial angeboten und für Genießer gibt es im „Kaffi Hús“ verschiedene Kaffeespezialitäten und leckere Snacks – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Die „After Park Lounge“ ist nicht nur für die Besucher des Europa-Park die perfekte Sommerparty-Location, denn über den Hoteleingang hat jeder ab 20.00 Uhr kostenlosen Zugang zum „Kaffi Hús“.

Sansibar Beach Club

Der Portugiesische Themenbereich des Europa-Park verwandelt sich im August in eine Urlaubsoase der ganz besonderen Art. Im „Sansibar Beach Club“ können die Besucher im Liegestuhl oder Strandkorb unter Palmen entspannen, während die Boote der „Atlantica SuperSplash“ durch das Wasser gleiten. Der Strandclub öffnet täglich ab 14.00 Uhr und bietet köstlichen Cocktails wie Rebujito oder Lillet Vive und hausgemachte Bowlen an. Bei chilliger Lounge-Musik und gemütlicher Strandatmosphäre kann auch mehrmals täglich den Meistern im Wasserspringen bei der High Divers Show „Swing, Twist and Splash“ zugeschaut werden. Ein 25 Meter hoher Turm erlaubt den Artisten spektakuläre Sprünge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h.

Der „Sansibar Beach Club“ ist bis jeweils eine Stunde nach Parkschluss geöffnet und im Parkeintritt enthalten.

Quelle: Europa-Park

Exotische Köstlichkeiten: African Food Festival im Europa-Park

Thomas Mack mit den Spitzenköchinnen aus Südafrika Anita Roux (links) und Maggie Sekepane. Bild: Europa-Park

Thomas Mack mit den Spitzenköchinnen aus Südafrika Anita Roux (links) und Maggie Sekepane. Bild: Europa-Park

Von Marokko über den Kongo nach Südafrika: Die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark dürfen sich beim African Food Festival auf eine Geschmacks-Safari der besonderen Art freuen. Vom 20. Juli bis 28. August lädt das neue Restaurant „Spices – Küchen der Welt“ neben dem Colonial House dazu ein, den kulinarischen Reichtum des drittgrößten Erdteils in seiner ganzen Vielfalt zu genießen. Die Gastköchinnen aus Südafrika, Anita Roux und Maggie Sekepane, sorgen mit Original-Rezepturen aus ihrer Heimat für den authentischen Geschmack im Europa-Park.

Afrika wird gerne als das „Land der Gegensätze“ bezeichnet. In der afrikanischen Küche und je nach Region, trifft das bei dem Griff ins Gewürzregal auf jeden Fall zu. Ob scharfe „Berbere“-Mischung aus Ostafrika, dem „African Rub“-Geschmack aus dem Süden des Kontinents oder dem begehrten „Ras el Hanout“-Mix aus den Maghreb-Staaten, der wunderbare Geschmacksreichtum Afrikas wird im Europa-Park Wirklichkeit und kann täglich vom 20. Juli bis zum 28. August (außer dienstags) ausprobiert werden. Das neue Restaurant „Spices – Küchen der Welt“ wird das „African Food Festival“ beheimaten und die Aromen zahlreicher Kulturen mit dem vielfältigen Angebot vereinen. Erlesene Kräuter und in Europa weitestgehend unbekannte Gewürze werden mit unterschiedlichen Fleischkreationen kombiniert, um dem Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark die einzigartige Esskultur Afrikas nahezubringen. Ausgewählte Rot- und Weißweine des Kontinents runden das Geschmackserlebnis ab. Im authentisch dekorierten „Spices“ schmecken die Spezialitäten bei einem abwechslungsreichen Showprogramm gleich noch besser und versetzen die Gäste in die wunderschöne Weite und Vielfalt Afrikas.

Erneut konnte der Europa-Park die Spitzenköchin Anita Roux für die Veranstaltung gewinnen. Die international angesehene Köchin sorgt gemeinsam mit Maggie Sekepane in der Küche für authentischen Flair und Taste à la afrique. Das Besondere: die beiden Südafrikanerinnen lassen Hobby-Köche über ihre Schultern schauen und erklären ihnen bei einem Kochkurs, auf was in der Küche Afrikas Wert gelegt wird. Am 20. August wird zwischen 11:00 – 14:00 Uhr Interessierten die Möglichkeit gegeben, eine Vorspeise, ein Hauptgang und ein Dessert nach Original Rezepten und unter professioneller Anleitung zuzubereiten. Im Anschluss dürfen die Hobby-Köche kostenfrei den Europa-Park besuchen.

Für das „African Food Festival“ können vom 20. Juli bis zum 28. August Tische für die Zeit ab 18:00 Uhr reserviert werden. Für Kinder von 0 bis 5 Jahre ist das Angebot gratis, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zahlen 15,00 Euro, Erwachsene ab 15 Jahre 34,00 Euro. Alle Gäste erhalten ein Begrüßungsgetränk. Zusätzlich gibt es tischweise eine 2-stündige Getränkepauschale bestehend aus ausgewählten Weinen, Bier, Softdrinks und Kaffee; buchbar für Erwachsene: 16,50 Euro, Kinder von 6-15 Jahren: 8,00 Euro und Kinder bis 5 Jahre: gratis. Der Einlass erfolgt über den Europa-Park Hoteleingang eine halbe Stunde vor der reservierten Zeit. Gäste parken kostenfrei bei den Hotels. Tickets für das „African Food Festival“ sind in den Hotels, im Europa-Park oder telefonisch unter der Nummer: +49 (0) 78 22/ 77 66 97 erhältlich.

Nach dem Auftakt des neuen Restaurants „Spices – Küchen der Welt“ mit kulinarischen Highlights aus Indien bis zum 17. Juli und dem „African Food Festival“ bis zum 28. August, locken im Spätjahr schon wieder weitere Leckerbissen dieser Welt – und zwar aus Südamerika.

Ab Mitte September halten kontinentale Spezialitäten aus Argentinien, Peru und Chile im „Spices“ Einzug. Die Küche ehemaliger Kolonien, wie die der Spanier und der Portugiesen, hat viele Rezepte Südamerikas maßgeblich geprägt. Ob der typisch brasilianische Eintopf aus schwarzen Bohnen, Speck, Fleisch und Wurst, die Feijoada, ein feuriges Chili con carne oder aber ein zartes argentinisches Rindersteak – auch hier können die Gäste eine Vielzahl exotischer Highlights testen.

Quelle: Europa-Park

Bühne frei für junge Musiker: Euro-Musique Festival im Europa-Park

Die Finalisten des Songcontests „Welcome to Europe“ gemeinsam mit der Jury sowie den Star Guests Elias Bertini und Bria Drain. Bild: Europa-Park

Die Finalisten des Songcontests „Welcome to Europe“ gemeinsam mit der Jury sowie den Star Guests Elias Bertini und Bria Drain. Bild: Europa-Park

Über 2.500 musikbegeisterte Kinder und Jugendliche feierten am 21. Juni die 17. Auflage des Euro-Musique Festivals in Deutschlands beliebtestem Freizeitpark. Eröffnet wurde die internationale Veranstaltung mit dem Songcontest „Welcome to Europe“, indem talentierte Nachwuchsacts über ihre Musik auf ganz eigene Weise zum Ausdruck brachten, wie sie Europa erleben. In einem spannenden Finale überzeugte der Belgier Yves Paquet mit seinem Song „Meine Stadt“ und setzte sich gegen eine starke europäische Konkurrenz durch.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Euro-Musique Festivals wurde am Vormittag das Finale des internationalen Songcontests „Welcome to Europe“ ausgetragen. Neben der Luxemburgerin Kelly Decker hatten sich das deutsche Progressiv Folk Orchestra, Yves Paquet aus Belgien sowie die italienische Band Ghost Space für die Endausscheidung des Kreativ-Wettbewerbs qualifiziert. Vor allem der belgische Sänger und Rapper eroberte mit seinem deutschen Song „Meine Stadt“ die Herzen des jungen Publikums in der Eisshow des Europa-Park. Und auch die fünfköpfige Jury, in der unter anderem der schweizer Popstar Elias Bertini, Hans Derer von der 7us Media Group und Chris Flanger von der Agentur Airport Promotion saßen, war sich einig darin, Yves Paquet als Gewinner zu küren. So durfte sich der sympathische Belgier mit brasilianischen Wurzeln über den ersten Platz freuen und wird demnächst eine professionelle CD mit Video produzieren.

Ein weiteres Highlight für die zahlreichen Teilnehmer der 17. Auflage des bunten Musik-Festivals waren die Auftritte der beiden Special Guests: Neben Elias Bertini und seinem Song „Elephant“, der seit mehreren Wochen in den deutschen Top 100 Radiocharts steht, präsentierte die multikulturelle Spanierin Bria Drain ihre Hymne „What we´re living for“. Im Anschluss an ihre Performances zeigten sich die beiden erfolgreichen Künstler nicht nur von den brillanten Finalisten des Song-Wettbewerbs, sondern auch von der einzigartigen Veranstaltung in Deutschlands größtem Freizeitpark begeistert.

Das Euro-Musique Festival wird gemeinschaftlich von der Landesmusikjugend, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie dem Europa-Park ausgetragen. Auch in diesem Jahr waren kleine wie große Musiziergruppen und Ensembles aus den Bereichen Amateurmusik, Schule und Musikschule in Deutschlands beliebtesten Freizeitpark gekommen, um auf der großen Bühne zu stehen und ihr Können zu beweisen. Den ganzen Tag über erfreuten sie die Besucher in vielen Themenbereichen des Europa-Park mit Musik unterschiedlichster Stilrichtungen.

Quelle: Europa-Park

 

Ein vereintes Europa vorleben: Deutschlands größter Freizeitpark begrüßt Luxemburg

Offiziell eröffnet: Europa-Park Inhaber Roland Mack (4.v.l.) und Jürgen Mack (rechts) freuen sich mit Lena Bröder, Miss Germany, Ada Strock, Miss Luxemburg, Frank Scherer, Landrat Ortenaukreis, Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration in Luxemburg und Francine Closener, Staatssekretärin für Wirtschaft in Luxemburg (v.l.n.r.) über den "Luxemburger Platz". Bild: Europa-Park

Offiziell eröffnet: Europa-Park Inhaber Roland Mack (4.v.l.) und Jürgen Mack (rechts) freuen sich mit Lena Bröder, Miss Germany, Ada Strock, Miss Luxemburg, Frank Scherer, Landrat Ortenaukreis, Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration in Luxemburg und Francine Closener, Staatssekretärin für Wirtschaft in Luxemburg (v.l.n.r.) über den „Luxemburger Platz“. Bild: Europa-Park

„Wëllkomm Lëtzebuerg“ – der Europa-Park hat offiziell sein Nachbarland Luxemburg bei sich in Empfang genommen. Das Großherzogtum hält mit dem „Luxemburger Platz“ Einzug im Herzen von Deutschlands größtem Freizeitpark. Ab sofort dürfen sich die Besucher rund um die ehemalige Aktionsfläche vor dem Historama auf attraktive bauliche Umgestaltungen freuen. Mit einem feierlichen Eröffnungsakt in Anwesenheit von luxemburgischen Regierungsvertretern und zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Unterhaltung und Wirtschaft wurde zudem das zweitägige Luxemburger Fest eingeläutet.

Fortan heißt es: „Wëllkomm Lëtzebuerg am Europa-Park“. Im Rahmen des Luxemburger Festes ist das Großherzogtum mit seinen landestypischen Symbolen und Mythen offiziell begrüßt worden. Vor dem Historama im Europa-Park hat der traditionelle „Hämmelsmarsch“ den Auftakt zu Ehren Luxemburgs gebildet. Begleitet wurde die Horde handzahmer Schafe von Miss Germany, Lena Bröder, und Miss Luxemburg, Ada Strock.

Die offizielle Begrüßung übernahm Europa-Park Inhaber Roland Mack, der sich sehr glücklich darüber zeigte, ab sofort dem Nachbarstaat außerhalb seiner Landesgrenzen ein Stück Heimat bieten zu können. „Der Europa-Park bekommt in seinem Herzen mit dem ´Luxemburger Platz´ die europäische Seele hinzu“, sagte er im Rahmen der Feierlichkeiten vor dem Historama. Weitere Grußworte sprachen die luxemburgische Staatssekretärin für Wirtschaft Francine Closener stellvertretend für die Regierung, der Landrat des Ortenaukreises, Frank Scherer sowie der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Erwin Teufel. „Der Europa-Park und seine Gründerfamilie Mack sind wahre Pioniere freien Unternehmertums. Toll, dass nun auch Luxemburg als Gründungsmitglied der EU und Motor Europas hier vertreten ist“, so Teufel. Auch die luxemburgische TV-Moderatorin und Schauspielerin Désirée Nosbusch war als Ehrengast anwesend und erklärte wie es zu der Aufnahme ihres Heimatlandes im Europa-Park kam. „Die Idee der Einbindung Luxemburgs entstand im letzten Jahr bei den Feierlichkeiten am großen Geburtstagswochenende zum 40-jährigen Bestehen von Deutschlands größtem Freizeitpark“, sagte Nosbusch.

Gerade in politisch schwierigen Zeiten ist das ein wertvolles Zeichen für eine gelebte und vereinte Staaten-Union, fügte Roland Mack hinzu. „Der Europa-Park geht als Vorbild voran und ist ein Ort der Begegnung für viele Menschen und Kulturen. Neben dem neuen Themenbereich Irland, dem Stadtstaat Monaco, der sich in der Mercedes-Benz Hall in Form der Formel 1 Ausstellung wiederfindet und der Integration Luxemburgs setzen wir ein klares Zeichen ´Pro Europa´ und freuen uns, unser Themenkonzept mit so interessanten und tollen Ländern zu erweitern“, so Mack.

Luxemburgische Mythen erhalten Einzug

Feierlich enthüllt wurde heute die rund 1,90 Meter hohe Bronze-Statue der Nixe Melusina – einer europäischen Sagengestalt, die der Legende nach mit Graf Siegfried von Luxemburg vermählt gewesen und einst in den Fluten des Flusses Alzette verschwunden sein soll. Seit Saisonbeginn präsentiert der Europa-Park in seinem Zentrum vor dem Historama, neben vier Luxemburger Fahnenmasten, auch das Landeswappen. Im Boden eingelassen, prangt der goldgezungte „Roude Léiw“ (Rote Löwe) umrahmt von weiß-blauen Querstreifen. Die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark durchlaufen seit dem 19. März auf dem Weg in den Holländischen Themenbereich auch das Viadukt. Die detailverliebte Brückenkonstruktion soll an eine der größten Steinbogenbrücken der Welt erinnern, die sich in Luxemburg befindet. Der Übergang dient weiterhin als Zugangsbrücke zum weltweit 1. Loopingrestaurant „FoodLoop“. Für die authentische Blumenpracht sorgt ein Rosen-Beet, das mit der speziellen Rosenzucht „Bonjour Luxembourg“ bepflanzt ist. Zudem wird die Monorail-Haltestelle im Historama künftig den Namen „Bahnhof Luxemburger Platz“ tragen. Dort präsentieren weiterhin drei Ausstellungsflächen wissenswerte Details über Luxemburg.

Zwei Tage voller Tradition & Unterhaltung à la Luxemburg

Er zerreißt ein 1.344 Seiten dickes Telefonbuch, verbiegt hunderte von Nägeln mit bloßen Händen und ist der stärkste Mann Luxemburgs: Georges Christen. Der 53-Jährige hatte am Sonntag, 12. Juni, während des Festes dreimal pro Tag seine ungeheuerliche Kraft unter Beweis gestellt. Zudem sorgten weitere Programmpunkte wie das Darstellen historischer Gewerke, das Präsentieren des Großherzogtums als Reisedestination und traditionelle Folklore-Tänze rund um den Luxemburger Platz am Samstag und Sonntag für beste Unterhaltung.

Quelle: Europa-Park

Europa-Park Akademie macht Gärtner fit: „Irland – Welt der Kinder“ eröffnet morgen

Bild: Europa-Park

Bild: Europa-Park

Tausende Pflastersteine sind verlegt, neue Attraktionen fahrbereit und detailgetreue Gebäude empor gewachsen. Die rasante Kinderachterbahn „Ba-a-a Express“ dreht bereits ihre ersten Testrunden und der Innenausbau der großen Spielewelt „Limerick Castle“ ist in vollem Gange – es wird Zeit dem 14. europäischen Themenbereich Leben einzuhauchen. Hierfür pflanzen die Gärtner des Europa-Park über 30 Großbäume, 3.000 Gräser und Farne sowie 500 Sträucher auf der „Grünen Insel“ zwischen dem Englischen und Französischen Themenbereich. Bei der neuen Traktorfahrt „Old Mac Donald‘s Tractor Fun“ entstehen kleine Gemüsegärten und aus 600 Tonnen Spielsand wird eine erholsame Strandlandschaft gebaut.

Um die körperlich anspruchsvollen Aufgaben gut vorbereitet angehen zu können, absolvierten die 40 Gärtner des Europa-Park wöchentliche Trainingseinheiten. Präventive Kräftigungs- und Stabilisierungsübungen unter der fachmännischen Leitung eines Physiotherapeuten sollen Zerrungen und Verspannungen vorbeugen. Gut aufgewärmt und richtig gedehnt geht es mit großen Schritten der Eröffnung entgegen und am späten Nachmittag des 12. Julis heißt es dann: „Failte“ Irland im Europa-Park!

Quelle: Europa-Park

Isländer feuerten das deutsche Team an

Arna Ýr Jónsdóttir, Egill Trausti Ómarsson und Andri Freyr Jónsson in der Arena of Football. Quelle: Europa-Park

Arna Ýr Jónsdóttir, Egill Trausti Ómarsson und Andri Freyr Jónsson in der Arena of Football. Quelle: Europa-Park

Nachdem der sympathische EM-Underdog gegen Gastgeber Frankreich aus dem Turnier ausgeschieden war, feuerten die Isländer das deutsche Team an. Miss EM Arna Ýr Jónsdóttir aus Reykjavík hatte mit ihrem Zwillingsbruder Andri Freyr Jónsson sowie Egill Trausti Ómarsson  beim Public Viewing im Europa-Park auf der Piazza des Hotels Colosseo Jogis Jungs angefeuert. Die erste schwarz-rot-goldene Fanprobe gab es bereits in der Arena of Football von Deutschlands größtem Freizeitpark. Leider hat das Jubeln nicht den erwünschten Erfolg gehabt, aber mit Frankreich steht heute Abend Deutschlands unmittelbarer Nachbar im Finale der EM im eigenen Land.

Am 12. Juli wird zum 41. Geburtstag des Europa-Park der neue Themenbereich „Irland – Welt der Kinder“ eröffnet. Die hübsche Isländerin Arna Ýr Jónsdóttir durfte bereits einen exklusiven Blick hinter den Bauzaun werfen und ist begeistert von der authentischen und detailverliebten Gestaltung des neuen Parks im Park. Auf einer Fläche von 10.000 m² bieten im 14. europäischen Themenbereich zehn Attraktionen, landestypische Gastronomie und neue Shops Spaß, Genuss und Andenken für die ganze Familie.

Quelle: Europa-Park

Verleihung der „CampdenFB Awards“ in Berlin: Michael Mack als Nachwuchsunternehmer ausgezeichnet

Michael Mack – geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park und Preisträger in der Kategorie „Top Next- Generation Entrepreneur“. Bild: Europa-Park

Michael Mack – geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park und Preisträger in der Kategorie „Top Next- Generation Entrepreneur“. Bild: Europa-Park

Am 21. Juni wurden in Berlin die begehrten „CampdenFB Awards“ vergeben. Dabei konnte Deutschlands beliebtester Freizeitpark gleich in zwei von sechs Kategorien überzeugen: Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, durfte sich bei der internationalen Preisverleihung im Hotel de Rome über die Auszeichnung „Top Next- Generation Entrepreneur“ freuen. Darüber hinaus wurde Deutschlands größter Freizeitpark als „Top Family Business“ geehrt.

Bereits zum fünften Mal verlieh das britische Wirtschaftsmagazin und Family Office „CampdenFB“ in Kooperation mit der französischen Privatbank Société Générale am Dienstag die exklusiven CampdenFB Awards. In insgesamt sechs verschiedenen Management-Bereichen zeichneten sie europäische Familienunternehmen für ihre besonderen Leistungen und Verdienste aus. Für Deutschlands beliebtesten Freizeitpark bot der Abend in zweierlei Hinsicht Anlass zur Freude: Schon Anfang des Jahres hatte das angesehene „Capital“- Magazin Michael Mack unter „Deutschlands Top 40 unter 40“ gewählt und als einflussreichen Jungunternehmer ausgezeichnet. Dieser Meinung schloss sich auch die hochkarätig besetzte Jury der CampdenFB Awards an und ernannte den geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Park zum „Top Next- Generation Entrepreneur“.

Seit über zehn Jahren ist Michael Mack in der Geschäftsleitung des Familienunternehmens tätig, das auf eine über 235 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. 2005 steigt der älteste Sohn von Europa-Park Inhaber Roland Mack zunächst in die Geschäftsleitung des Mutterbetriebes Mack Rides in Waldkirch ein. In den heimischen Werkstätten im Schwarzwald werden nach wie vor modernste Fahrgeschäfte geplant, entwickelt und gebaut. Fast alle Attraktionen in Deutschlands größtem Freizeitpark sind aus eigener Produktion. Zwei Jahre später übernimmt der Diplom-Betriebswirt zudem die Verantwortung für die strategische Geschäftsentwicklung sowie die Abteilungen Marketing, Entertainment, Operation & Services, die IT und das Baumanagement des Europa-Park. Darüber hinaus gründet er 2002 MackMedia. In diesem Jahr wurde er gemeinsam mit seinem Bruder Thomas zum geschäftsführenden Gesellschafter des Europa-Park ernannt.

2014 wird unter Leitung von Michael Mack unter anderem der 10.000 Quadratmeter große Themenbereich „ARTHUR − Im Königreich der Minimoys“ mit dem französischen Starregisseur Luc Besson verwirklicht. Mit Kosten von über 25 Millionen Euro handelt es sich um die aufwendigste Attraktion in der Geschichte des Familienunternehmens. Als visionärer Motor von MackMedia betritt er überdies neue Wege, um den Europa-Park in eine digitale Zukunft zu führen und das einmalige Entertainment Erlebnis verstärkt auch außerhalb des Parks erlebbar zu machen. Mit ihm an der Spitze präsentiert das Unternehmen 2015 die weltweit erste Virtual Reality Achterbahn, den „Alpenexpress Coastiality“, die international für Aufmerksamkeit sorgt und bereits über eine halbe Million Gäste begeisterte. Anfang des Jahres implementiert MackMedia die innovative Technik zudem auf der beliebten YoungStar Achterbahn im Griechischen Themenbereich. So können die Besucher des Europa-Park seit März auch „Pegasus Coastiality“ genießen. Ein weiteres Highlight der Saison 2016 ist das brandneue MackMedia Abenteuer „Happy Family“, das im Magic Cinema 4D zu sehen ist. Der neue 4-D Film ist aber nur ein Vorgeschmack auf den von MackMedia koproduzierten Kinofilm „Happy Family“, der 2017 weltweit in die Kinos kommen wird.

Dies sind jedoch nur einige nennenswerte Projekte, die auf das Engagement und den Innovationsgeist von Michael Mack zurückzuführen sind − Anlass genug für die internationale Jury, ihn in Berlin erneut als erstklassigen Nachwuchsunternehmer auszuzeichnen. Mit großer Freude nahm der Preisträger seinen CampdenFB Award in der Hauptstadt persönlich entgegen. „Diese Auszeichnung ist eine wunderbare Anerkennung meiner Arbeit sowie der meines Bruders. Gleichzeitig möchte ich mich bei der gesamten Familie für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Die Awards bestätigen uns darin, in den kommenden Jahren weiter innovativ zu bleiben“, so Michael Mack. Damit spielte der frisch gebackene Award-Gewinner auch auf den Europa-Park als erfolgreiches Familienunternehmen an, das an diesem Abend ebenfalls einen Titel erhielt. Im vergangenen Jahr hatte Deutschlands größter Freizeitpark in mehrerlei Hinsicht Grund zum Feiern: Abgesehen von seinem 40. Jubiläum kamen 2015 erstmals über 5,5 Millionen Besucher in den Europa-Park und die Zeitschrift „Amusement Today“ wählte ihn zum zweiten Mal zum „besten Freizeitpark weltweit“. Für seinen großartigen Erfolg wurde dem Europa-Park der angesehene „Top Family Business“- Award verliehen.

Quelle: Europa-Park

„Das Schöne in mir“: Neues Buch von Miss Germany Lena Bröder im Europa-Park präsentiert

Roland Mack, Lena Bröder und Manuel Herder haben das neue Buch „Das Schöne in mir“ im Europa-Park präsentiert. Bild: Europa-Park

Roland Mack, Lena Bröder und Manuel Herder haben das neue Buch „Das Schöne in mir“ im Europa-Park präsentiert. Bild: Europa-Park

Ihr Selfie mit dem Papst ging um die Welt. Papst Franziskus hat Miss Germany Lena Bröder am 15. Juni 2016 bei einer Generalaudienz in Rom empfangen; eine besondere Ehre, einzigartig in der 89-jährigen Geschichte der Schönheitswahl. Verleger Manuel Herder hatte das Treffen vermittelt. Die Religionslehrerin aus der Nähe von Münster hat in diesem Jahr schon viel erreicht. Im Februar wurde sie im Europa-Park zur Miss Germany gewählt, war in zahlreichen TV-Shows und hat viele Prominente getroffen. Das Treffen mit dem Papst war jedoch das bedeutungsvollste. Lena Bröder beweist, dass Schönheit, Klugheit und Glaube perfekt zusammenpassen. Der Herder Verlag hat jetzt ihr erstes eigenes Buch herausgebracht. In „Das Schöne in mir*“ spricht sie über ihren langen Weg zum Erfolg und wie sie dabei zu sich selbst gefunden hat. Sie erzählt, weshalb der Glaube ihr Fundament ist und wie er ihr geholfen hat, nie aufzugeben und auch nach Enttäuschungen weiterzumachen. Und sie verrät, wieso Glauben glücklich macht, was für sie echte Schönheit ist und wie Misswahlen und Gott zusammenpassen. „Das Schöne in mir*“ ist ein überraschendes Buch gegen alle Klischees mit einer frischen und inspirierenden Perspektive. Während der EM ist Lena Bröder im Europa-Park zu Gast und jubelt gemeinsam mit den Fans beim Public Viewing auf der Piazza des Hotels Colosseo der deutschen Nationalmannschaft zu. Wer ein Autogramm von der schönsten Frau Deutschlands und Vize-Miss EM haben möchte, ist hier genau richtig.

Quelle: Europa-Park

_______________________________________________________________________________________

*Sponsored Link. Dieser Link führt auf die Webseite von AMAZON, wo Sie das Buch direkt bestellen können. Falls Sie das tun, bekommt der Betreiber dieser Webseite eine Provision. Diese Provision ändert nichts am Endpreis des Buches. Der Betreiber dieser Webseite bekommt auch keinen Einblick darin, wer das Buch gekauft hat oder irgendwelche andere persönlichen Daten von Ihnen. Beim Abschluss einer Bestellung kommt ein Kaufvertrag zwischen Ihnen und AMAZON zustande, der Betreiber dieser Webseite ist an diesem Vertrag nicht beteiligt.

 

Verleihung der Goldenen Göre: 8er-Rat aus Freiburg gewinnt Europa-Park-Sonderpreis

Die Teilnehmer aller nominierten Projekte der Goldenen Göre. Bild: Europa-Park

Die Teilnehmer aller nominierten Projekte der Goldenen Göre. Bild: Europa-Park

Am 19. Juni 2016 hat in Deutschlands größtem Freizeitpark die Verleihung der Goldenen Göre stattgefunden. Deutschlands renommiertester Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. Der „8er-Rat – Ein neues Modell der kommunalen Jugendbeteiligung“ aus Freiburg gewann den Europa-Park JUNIOR CLUB Sonderpreis. Miriam Mack, Ehefrau des geschäftsführenden Gesellschafters des Europa-Park Michael Mack und Botschafterin des Deutschen Kinderhilfswerks, übergab den mit 1.000 Euro dotierten Preis. Ab sofort können sich Kinder auch über den Europa-Park JUNIOR CLUB an Aktionen des Deutschen Kinderhilfswerks beteiligen. Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken.

Den „8er – Rat“, ein Projekt des Jugendbildungswerks Freiburg e.V., bilden Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen von drei Freiburger Schulen für ein Jahr. Auf gemeinsamen Konferenzen und in schulübergreifenden Arbeitsgruppen entwickeln sie eigene kommunalpolitisch relevante Beteiligungsprojekte und Arbeitsschwerpunkte, erstellen eigene Projektpläne und setzen diese im Laufe des Jahres um. Die Mitarbeit im 8er-Rat vermittelt allen Beteiligten positive Erfahrungen. Der schnelle Wechsel von Schuljahr zu Schuljahr sorgt für einen kontinuierlichen Dialog von jugendlichen Experten in eigener Sache mit Vertretern aus Politik und Verwaltung.

Die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes blickt auf eine langjährige Partnerschaft mit dem Europa-Park zurück: Dieser unterstützt die Preisverleihung seit zehn Jahren. „Wir danken dem Europa-Park ganz herzlich für die umfassende Unterstützung bei Deutschlands renommiertesten Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung. Dieses Engagement ermöglicht eine tolle Veranstaltung, die der Ehrung der Kinder und Jugendlichen einen würdigen Rahmen verleiht“, betonte Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes. Seit letztem Jahr engagiert sich zudem Miriam Mack vom Europa-Park als Botschafterin für das Deutsche Kinderhilfswerk. Dabei macht sie sich vor allem für die Beteiligung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und gegen Kinderarmut in Deutschland stark. „Ich bin immer wieder aufs Neue überwältigt, mit welcher Energie und enormen Ideenreichtum die Kinder und Jugendlichen sich für die Gestaltung ihrer Lebensumwelt einsetzen. Das unterstützen wir sehr gerne und freuen uns, die nominierten Projektgruppen im Rahmen der Preisverleihung hier in den Europa-Park einzuladen“, sagte Miriam Mack, Botschafterin des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Den 1. Platz bei der Goldenen Göre belegte das Projekt „Mit Händen und Füßen – Schüler*innen initiieren Deutschlernangebote für Geflüchtete in Prenzlau“ der Aktiven Naturschule Prenzlau, das ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erhielt. Das Projekt „Kunsttüten für Schultüten“ aus Paderborn errang den 2. Platz und gewann damit 3.000 Euro, das „GRÜNASIUM! 2.0 – Nachhaltige Schulgeländegestaltung“ des Gymnasiums Heepen in Bielefeld errang den 3. Platz und gewann 1.500 Euro. Die mit 500 Euro dotierten vierten Plätze gingen an Projekte aus Berlin, Halle (Saale) und Wittmund. Für den „Europa-Park Junior Club Sonderpreis“ waren außerdem Projekte aus Heilbronn und Lörrach nominiert.

Der Europa-Park JUNIOR CLUB ist eine kostenlose Online Spiel- und Lernplattform, die spannende Spiele, kniffelige Quizfragen, Puzzles und vor allem jede Menge Spaß mit lehrreichem Hintergrundwissen bietet. Auf Initiative von Miriam Mack können die Kinder sich ab sofort auch über die Homepage des Europa-Park JUNIOR CLUB über die Projekte des Deutschen Kinderhilfswerks informieren und beteiligen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 40 Jahren als Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland bundesweit für die Rechte der Kinder und die Überwindung von Kinderarmut ein. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an circa 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Schwerpunkte sind hierbei insbesondere die Kinderrechte, die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland.

Quelle: Europa-Park

80 Jahre BALPPA: Britischer Verband der Freizeitindustrie feiert im Europa-Park

Gemeinsam mit Roland Mack, dem Inhaber des Europa-Park, feiern die BALPPA-Mitglieder ihr Jubiläum. Bild: Europa-Park

Gemeinsam mit Roland Mack, dem Inhaber des Europa-Park, feiern die BALPPA-Mitglieder ihr Jubiläum. Bild: Europa-Park

Über 70 Mitglieder der „British Association of Leisure Parks, Piers and Attractions“ (BALPPA) waren vergangene Woche in Deutschlands größtem Freizeitpark zu Gast. Die Teilnehmer des britischen Verbands der Freizeitindustrie trafen sich im Europa-Park zu ihrem traditionellen „Summer Meeting“. Darüber hinaus waren sie zusammengekommen, um ihr 80-jähriges Bestehen zu feiern. Sowohl für den Austausch über aktuelle Entwicklungen der Branche als auch für die Feierlichkeiten bot der beliebteste Freizeitpark weltweit einen idealen Rahmen.

Bereits am Dienstagvormittag kamen die internationalen Gäste in den Genuss eines ersten Highlights: Bei strahlendem Sonnenschein konnten sie auf dem Europa-Park Golfclub Breisgau e.V., der sich inmitten der faszinierenden Landschaft Südbadens zwischen Schwarzwald und Kaiserstuhl erstreckt, eine ausgiebige Partie Golf spielen. Danach nutzten die BALPPA-Mitglieder die vielfältigen Confertainment-Möglichkeiten in Deutschlands größtem Freizeitpark und zogen sich in verschiedenen Tagungsräumen zu internen Meetings zurück.

Anschließend blickten die Mitglieder des britischen Verbands der Freizeitindustrie bei einer Exklusiv-Führung hinter die Kulissen des Europa-Park. Dabei konnten sie viele Neuheiten der Saison 2016 wie „Pegasus Coastiality“ persönlich testen. Seit März ist auch die beliebte YoungStar Achterbahn im Griechischen Themenbereich mit innovativer Virtual-Reality-Technik ausgestattet. Im Magic Cinema 4D erwartete die Teilnehmer zudem das brandneue MackMedia Abenteuer „Happy Family“. Einen weiteren Höhepunkt der Backstage-Tour bildete eine Baustellen-Besichtigung des 14. europäischen Themenbereichs Irland, der Mitte Juli eröffnet wird. Auf der ehemaligen Fläche der „Welt der Kinder“ entstehen zahlreiche neue Attraktionen für die ganze Familie. Auf der „grasgrünen Insel“ konnten sich die Gäste der BALPPA etwa einen Eindruck von einem erwachsenden Fischerörtchen, der Kinderschiffsschaukel „Dancing Dingie“, der Kinderachterbahn „Ba-a-a-Express“ sowie der Traktorfahrt „Old Mac Donald‘s Tractor Fun“ und der großen überdachten Spielewelt „Limerick Castle“ verschaffen.

Zum Abendessen kamen die internationalen Besucher im Restaurant Bodega im Spanischen Themenbereich des Europa-Park zusammen. Gemeinsam mit der Inhaberfamilie Mack begingen sie den Auftakt ihres großen Jubiläums und stießen auf ihre 80-jährige Geschichte an.

Am Mittwoch setzte sich das spannende Programm der Mitglieder des britischen Verbands der Freizeitindustrie fort. Nach einem erlebnisreichen Lunch im „FoodLoop“, dem weltweit ersten Loopingrestaurant, machten sie sich auf den Weg nach Waldkirch. Bei Mack Rides, der Mutterfirma des Europa-Park, begaben sie sich auf die Spuren des über 235 Jahre alten Familienunternehmens und konnten Einblicke in die hauseigene Produktion neuester Attraktionen gewinnen. Nach wie vor werden fast alle Fahrgeschäfte des Freizeitparks dort gebaut. Wieder zurück in Deutschlands größtem Freizeitpark besuchten die britischen Gäste das Abendprogramm „Le Grand Chapiteau“. Bei einem traumhaften Vier-Gänge-Menü mit internationalem Show-Programm ließen sie den Festakt in einzigartiger Atmosphäre ausklingen. Im Anschluss an die rundum gelungene Veranstaltung zeigte sich BALPPA-Chairman Marshall Hill begeistert: „Der Europa-Park bekommt von mir bei zehn möglichen Punkten 14!“

Quelle: Europa-Park

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑