Ausflugsziele, seit 2013

Schlagwort: Veranstaltungen

Landesverbandstagung im Europa-Park: Unternehmerfrauen im Handwerk haben hohen Stellenwert

Bereits zum zwölften Mal fand am 10. und 11. September 2021 eine gemeinsame Veranstaltung des Landesverbandes der Unternehmer-frauen im Handwerk Baden-Württemberg e.V. und der IKK classic in Deutschlands größtem Freizeitpark statt. Im 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“ tauschten sich die Frauen unter dem Motto „Herausforderungen und Chancen – das Handwerk im Wandel“ zwei Tage lang angeregt über die Branche sowie Zukunftsperspektiven aus.

Am vergangenen Freitag begrüßte zunächst Ruth Baumann, die Präsidentin der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), herzlich zur Verbandstagung. Mauritia Mack, die Ehefrau des Europa-Park Inhabers Jürgen Mack, ging in ihrem Grußwort insbesondere auf die Wertschätzung und Wichtigkeit von Unternehmerfrauen im Handwerk und deren bedeutende Rolle ein. „Ohne Ihre Erfahrung, Ihre Fachkompetenz und Ihr Fingerspitzengefühl hätten die Handwerksunternehmen in unserem Land nicht diesen hohen Stellenwert“, so die Gastgeberin. Mauritia Mack stammt aus einer Architektenfamilie, ist selbst diplomierte Architektin und mit vielen Unternehmen im Handwerk großgeworden.

Zahlreiche Ehrengäste aus den Bereichen Politik und Wirtschaft wandten sich ebenfalls an die Damen, darunter die Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges MdL sowie die Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Sandra Boser MdL. Die Festrede übernahm in diesem Jahr Dr. Martin Herrenknecht. In mitreißenden Worten sprach er über seinen Unternehmergeist. Er unterstrich, wie auch die anderen Redner, die Wichtigkeit der Tagung – gerade in dieser Krisenzeit, die für die Unternehmen nicht immer einfach zu meistern ist.

Auch der Europa-Park war von den Herausforderungen der Corona-Pandemie getroffen. Nach einem siebenmonatigen Lockdown konnte er – zunächst als Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg – wieder öffnen. Trotz der Pandemie hat sich die Inhaberfamilie Mack viel vorgenommen. In der Wasserwelt Rulantica wurde erst im Sommer die Outdoor-Rutschenwelt „Svalgurok“ eröffnet.

Mit über 5,7 Millionen Besuchern im Jahr 2019 ist der Europa-Park eines der beliebtesten Tourismusziele der Nation und der mit Abstand größte Freizeitpark in Deutschland. Vergangene Woche konnte sich das badische Familienunternehmen zum siebten Mal in Folge gegen die starke globale Konkurrenz durchsetzen und sich erneut den Golden Ticket Award als „bester Freizeitpark weltweit“ sichern. Rulantica landete bei der internationalen Abstimmung in der Rubrik „Bester Wasserpark weltweit“ auf dem 3. Platz.

MackNeXT kürt die weltbesten Innovationen im Bereich der Mixed Realities: Experten und Visionäre beim AUREA Award

Virtual Reality erleben - Bild: Europa-Park
Virtual Reality erleben – Bild: Europa-Park

Unterhaltung der Zukunft – am 16. Januar 2020 ist im Rahmen einer internationalen Fachkonferenz zum zweiten Mal der AUREA Award verliehen worden. Pioniere im Bereich der Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) kamen zusammen, um Kollegen aus der ganzen Welt kennenzulernen und sich über die neuesten Trends der Branche auszutauschen. Höhepunkt der Veranstaltung im Europa-Park war die feierliche Verleihung der AUREA Awards. Die zehn Finalisten verblüfften mit ihren außergewöhnlichen Arbeiten neben der hochkarätig besetzten Jury und den Teilnehmern des Digital-Events auch Moderator Alexander Mazza und Oscar-Preisträger Gerd Nefzer. Am Abend zeichnete die Jury unter der Vorsitzenden Kathleen Cohen vier Unternehmen und ihre Projekte in den Kategorien Erlebnis, Einfluss, Innovation und Interaktion aus.

Fachjury zeichnet zukunftsweisende Projekte aus

Aus über 120 Einreichungen konnten sich zehn Finalisten gegen ihre Mitstreiter durchsetzen und erhielten am 16. Januar 2020 die Chance, ihre Entwicklungen vor einer Fachjury zu präsentieren. Gemeinsam mit Kathleen Cohen (The Collaboratorium), die bereits im vergangenen Jahr den Vorsitz hatte, entschieden folgende digitale Pioniere über die Preisträger des AUREA Award: Thomas Wagner (Mitgründer & Geschäftsführer VR Coaster), Fred Lecompte (Mitgründer von BackLight und Vorjahresgewinner), Cathy Hackl (Enterprise Partner Marketing, Magic Leap) und Frank Govaere (Animation Director, Producer & VFX-Supervisor, UFA). Unter den namhaften Experten und Rednern des zweiten AUREA Award war auch Gerd Nefzer, der 2018 einen Oscar in der Kategorie „Beste visuelle Effekte“ entgegennehmen durfte. Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, die Teilnehmer und Finalisten in einer persönlichen Videobotschaft zu grüßen und stellte gleichzeitig die Bedeutung der Auszeichnung als Ort der Vernetzung für die noch junge Branche heraus.

Auch Michael Mack, der Geschäftsführer von MackNeXT, zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Einreichungen. In seiner Begrüßungsansprache betonte er das Erfolgspotenzial von VR- und AR-Anwendungen: „Kein anderes Medium kann Geschichten und sogar ganze Welten auf diese Art und Weise zum Leben erwecken und für die Menschen erlebbar machen. Dieser Technologie sind keine Grenzen gesetzt.“

Die Gewinner des diesjährigen AUREA Award

Den Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung stellte die Gala am 16. Januar im stilvollen Festsaal Sala Bianca dar. Die zehn Finalisten hatten dabei die Chance, den begehrten AUREA Award in vier verschiedenen Kategorien zu erhalten. Der Preis in der Rubrik „Interaktion“ ging an das deutsche Unternehmen Hologate, dessen Produkte bereits an mehr als 300 Standorten weltweit ihre Nutzer begeistern. Mit ihrer jüngsten VR-Innovation, dem Multiplayer-Bewegungssimulator Hologate „Blitz“, konnte die Münchener Firma die Jury überzeugen. Die Auszeichnung im Bereich „Innovation“ überreichte Cathy Hackl an das Team von Volucap. In Babelsberg wurde das Start-up 2018 gegründet und bietet den   Zuschauern   die   einmalige   Erfahrung, sich   frei   in   einem begehbaren   Film   zu   bewegen.  Über den Award in der Kategorie „Einfluss“ durften sich die Erfinder von „The 1944 Paris Insurrection“ freuen. Das Unternehmen aus Frankreich macht es möglich, bei einem Gang durch die Katakomben von Paris in die Zeit der Befreiung der französischen Hauptstadt einzutauchen. Eine Geschichtsstunde, die unter die Haut geht und damit auch bei der Jury für Begeisterung sorgte. Zum besten Erlebnis kürten die Experten die Idee von Holoride, die mittels VR-Brillen jede Autofahrt für Beifahrer zu einer einmaligen Spiel-Erfahrung machen. Die Software reagiert dabei auf die Bewegungen des Fahrzeugs und integriert diese ohne Zeitverzögerung in das Game.

Weltweit zählen Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) Angebote zu boomenden Massenmedien, die beinahe täglich neue Entwicklungen erfahren. Der Europa-Park nimmt hierbei eine Vorreiterrolle innerhalb der Freizeitparkbranche ein. Im September 2015 präsentierte er als erster Park der Welt ein Virtual-Reality-Erlebnis auf der Achterbahn „Alpenexpress Coastiality“ im täglichen Publikumsbetrieb. Inzwischen kam mit „Eurosat – Coastiality“ ein weiteres atemberaubendes VR-Achterbahnerlebnis hinzu, das bereits mit verschiedenen Awards im Bereich der digitalen Technologien ausgezeichnet wurde. Mit aufgesetztem Headset laufen die Besucher in der virtuellen Realität nicht nur über den Bahnhof, sondern steigen auch in den Zug ein und genießen schließlich die innovative Achterbahnfahrt – ohne die VR-Brille dabei auch nur einmal abzunehmen. Darüber hinaus gibt es in der Unterhaltungsindustrie weitere vielfältige und zukunftsträchtige AR- & VR-Produkte, die mit dem AUREA Award gewürdigt werden sollen.

Grandiose Weine und exquisite Kulinarik: „Big Bottle“ Küchenparty im Europa-Park Hotel

Hotel El Andaluz
Hotel El Andaluz

Einmal mehr öffnen sich die Türen der Küche im Restaurant „Don Quichotte“ für eine Feier der besonderen Art: Am 24. und 25. Januar sowie am 06. und 07. März 2020 finden im Europa-Park 4-Sterne Hotel „El Andaluz“ die Küchenpartys unter dem Motto „Big Bottle“ statt. Atemberaubende Kochkünste, vorzügliche Weine aus eindrucksvollen Flaschen und spanisches Flair garantieren ab 19 Uhr ein Event voller einzigartiger Geschmackserlebnisse und zauberhafter Momente.

Am letzten Januar- sowie ersten Märzwochenende präsentieren die Sterne-Köche Steffen Disch, bekannt aus „Top Chef Germany“ sowie Chefkoch des Restaurants Raben in Horben, und Wolfgang Kuchler des Restaurants Taveren zum Schäfli in der Schweiz exquisite Köstlichkeiten. Auch Christoph von Preysing aus der Fischerei am Tegernsee kreiert einzigartige Gerichtsvariationen. Die Genießer dürfen sich auf frisch gegarte Paella mit Gemüse und Meeresfrüchten, Tapas Variationen, Pollo Fino und viele weitere südländische Spezialitäten freuen. Geschmacklich untermalt werden die Gerichte durch eine erlesene Auswahl feiner Weine, die aus imposanten Flaschen mit bis zu 15 Litern serviert werden.

Perfekt abgerundet wird der Abend mit dem Übernachtungsarrangement „Party & Dream“. Der Besuch der Küchenparty in Kombination mit einer traumhaften Übernachtung in einem der parkeigenen 4-Sterne (Superior) Erlebnishotels inklusive Frühstück ist ab 161,30€ pro Person buchbar.

Tickets für die Küchenparty sind für 135€ an allen Infos im Europa-Park, beim Gästeservice, an den Hotelrezeptionen und im Ticketshop erhältlich. 

Acht neue Folgen „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ aus dem Europa-Park

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG
© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

Acht neue Folgen „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ werden im Europa-Park aufgezeichnet. Sänger und Moderator Andy Borg begrüßt in seiner beliebten SWR Musikshow wieder Stars des Schlagers und der Volksmusik, Talente aus dem Südwesten und Menschen mit besonderen Geschichten. Die Aufnahmen finden vom 15. bis 18. April sowie vom 20. bis 23. Mai statt. Gesendet wird „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ jeweils einmal im Monat samstags bzw. an einem Feiertag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.

Informationen zu Tickets und Buchung unter: www.europapark.de/de/veranstaltungen/schlager-spass-mit-andy-borg
Telefonisch können sich Interessierte an den Europa-Park Gästeservice wenden: 07822 77 6688

(ep)

Weltgrößte Veranstaltung der Cloud Services- und Hosting-Industrie: Aus WorldHostingDays wird CloudFest

CloudFest in der neuen Europa-Park Arena: über 2.500 Unternehmen beteiligen sich an dieser Veranstaltung. Bild: Europa-Park

CloudFest in der neuen Europa-Park Arena: über 2.500 Unternehmen beteiligen sich an dieser Veranstaltung. Bild: Europa-Park

(ep) Vom 10. bis zum 16. März werden rund 6.500 Besucher auf der weltweit größten Messe und Konferenz der Cloud- und Hosting-Industrie im Europa-Park erwartet. Unter den Teilnehmern befinden sich viele prominente Branchenvertreter aus über 80 Ländern. Die ehemals „WorldHostingDays“ heißen nun „CloudFest“ und vereinen seit 2003 spannende Fachvorträge, Entertainment sowie die Möglichkeit des Networkings der digitalen Branche. Das Europa-Park Confertainment Center und Hotel Resort bieten hierfür optimale Bedingungen.

Das CloudFest bietet den rund 6.500 Teilnehmern aus aller Welt einen interessanten Mix aus Fachvorträgen und Diskussionsrunden zu den Themen Cloud und Hosting. In diesem Jahr beteiligen sich über 2.500 Unternehmen an der siebentägigen Veranstaltung im Europa-Park. Besonders wichtig ist dabei die Möglichkeit des Networkings innerhalb der digitalen Branche. Zu den außergewöhnlichen Referenten zählen unter anderem Alexander Schulz, Weltrekordhalter auf der Slackline, Billy Morrison, Gitarrist von Billy Idol und mit Sophia ist erstmals ein Roboter zu Gast, der einen eigenen Vortrag über die positive Vision einer Welt mit künstlicher Intelligenz halten wird.

Abends präsentiert das CloudFest ein erstklassiges Unterhaltungsprogramm in Deutschlands größtem Freizeitpark. Neben einem Konzert von Lords of Uptime, der ConneXion Party mit einer bekannten deutschen Band oder das traditionelle Bierfest, den Teilnehmern wird im Europa-Park eine abwechslungsreiche Unterhaltung geboten.

Interessierte können sich kostenlos über www.cloudfest.com mit dem Code CF18XLW anmelden. Die offizielle Konferenzsprache ist Englisch.

 

Auftaktveranstaltung des Projekts „Fit unterwegs“ im Europa-Park: Santa Isabel e.V. spendet Laptops an Schaustellerkinder

"Fit unterwegs" im Europa-Park. Bild: Europa-Park

„Fit unterwegs“ im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Die Auftaktveranstaltung zu „Fit unterwegs“ fand am 30. September 2014 im Europa-Park statt. Anwesend waren der Ministerialrat Hans-Joachim Pröchtel, die zuständige Referentin im Kultusministerium, Simone Langendorf, sowie Marianne Mack, erste Vorsitzende des Fördervereins „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“.

Mit dem Projekt „Fit unterwegs“ wird die individuelle Förderung von Schülern weiter verbessert. Die unterrichtliche Betreuung von Kindern und Jugendlichen aus beruflich reisenden Familien ist seit Jahren ein zentrales Anliegen des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Die Betreuung erfolgt dabei durch speziell fortgebildete Bereichslehrkräfte. Zudem wird mit eigens hierfür zusammengestellten Lernmaterialien auf einem Laptop, individuellen Lernpaketen für unterwegs und regelmäßigem Kontakt zu einer Lehrkraft die Kontinuität im Lernaufbau ermöglicht.

Marianne Mack war es ein besonderes Anliegen, die reisenden Kinder und deren Familien bei der Bildungsförderung mit der Spende von zehn Laptops zu unterstützen. „Wir haben durch unseren Herstellerbetrieb Mack Rides in Waldkirch, der ursprünglich Wohnwagen und Karusselle gebaut hat, seit jeher ein inniges Verhältnis zu Schaustellern. Wir kennen ihre Sorgen und Nöte durch die langjährige Zusammenarbeit. Daher freue ich mich ganz besonders, der jungen Generation durch die Übergabe der Laptops das Lernen erleichtern zu können“, so Marianne Mack.

Quelle: Europa-Park

Horror Nights 2013 im Europa-Park: 7 Jahre der Furcht, 7 Attraktionen des Schreckens, 7 Zwerge des Grauens

Das verflixte siebte Jahr könnte nicht schrecklicher sein! Verwüstung, Verderben, Verdammnis – ein Inferno des Grauens bahnt sich seinen Weg! Seit sieben Jahren prägen die Horror Nights das Halloween-Bild von Deutschlands größtem Freizeitpark. Die Abendveranstaltung lockt jährlich Scharen von Horrorfans ab 16 Jahren in den Europa-Park. Die Horror Nights 2013 stehen im Zeichen der Sieben. Die Zahl des Tabus steht Pate für sieben teuflische Horror-Attraktionen. „The Crypt“, „The Villa“, „Snow White“, „DEAD Inside“, „Take Away“, „Horror on Ice IV“ und der „Vampire’s Club“ versprechen zauberhafte Alpträume und erfrischende Gänsehaut. Die Zahl der Monster wurde vervierfacht. Hier gibt es kein Entkommen! Vom 24. September bis 2. November 2013 sind Zombies, Mumien, Bestien und Vampire an der Macht.

Im Märchen bringt die magische Sieben Glück und hält das Böse fern. Auch das Märchen von Snow White hat ein Happy End – allerdings nicht für die Besucher. Die Teufelsprinzessin lädt zum Tanz auf glühenden Eisenpantoffeln. Der wildromantische Eingang in die beschauliche Bergwelt trügt. Sieben Zombie-Zwerge warten bereits hinter sieben Zombie-Loren auf ihre Opfer. Schneewittchens Prinzessinnen-Optik ist längst verflogen. Weiß wie Schnee sind nur noch die Gesichter verängstigter Minenforscher. Rot wie Blut sind die Zähne durstiger Vampire und schwarz wie Ebenholz sind die knarzenden Sargdeckel im verborgenen Verlies der furchteinflößenden Märchenbraut. “Spieglein, Spieglein in der Gruft, woher kommt der Moderduft?“ Der Jäger, der Schneewittchen töten und zum Beweis ihr Herz zur Königin bringen soll, pirscht noch durch das Matterhorngebirge und wirkt, als würde nicht nur ein Opfer seinen Weg pflastern. Die heimtückische Krämerin wartet nur darauf, der nächsten Maid die Luft abzuschnüren und mit vergifteten Kämmen Unheil anzurichten. „Finger weg von saftigen Äpfeln!“ lautet die Devise bei Snow White. Wem sein Leben lieb ist, sollte der buckligen Marktfrau nicht vertrauen. Bei den Horror Nights reitet kein tapferer Prinz auf seinem edlen Ross zu Hilfe. Hier bedeutet der gläserne Sarg nur eins: Endstation!

Tausendmal schöner als der Horrortrip zu Snow White erscheint ein Dinner im chinesischen Restaurant Take Away. Doch der „Schnell-Im-Biss“ ist der Vorhof zur Hölle. Süßer Reis-Geruch muss Verwesung und Fäulnis weichen. Krude Geräusche erfüllen den Raum. Spitze Nägel kratzen über Schiefer. Schrill, grell, markdurchdringend! Das kulinarische Angebot des Asia-Snacks entpuppt sich schnell als zweifelhaftes Genussvergnügen. Das zur besten Horror Attraktion weltweit gekürte Haus ist mit neuen Schockern 2013 kaum wiederzuerkennen. Blut tropft aus den Mundwinkeln der Bedienung, die mit irrem Blick auf ihre Gäste wartet. Oder sind es ihre nächsten Opfer? Aus der Küche hört man ein Wimmern. In enge Käfige gesperrte Katzen warten auf ihr letztes Stündlein. Ohne Gnade schwingt der Koch sein Hackebeil. Sein Anblick treibt den Angstschweiß auf die Stirn, lässt den Appetit vergehen.

Wer dem Metzger entkommt und sich mit Siebenmeilenstiefeln in die Mauern von The Villa flüchtet, begibt sich auf einen grauenvollen Exkurs in die britische Geschichte. Den Hausherren des verfallenen viktorianischen Gutshofes, einer völlig durchgeknallten Familie, sollte man nicht trauen. Doch auch aus einer Ahnengalerie des Elends blicken schaurige Wesen auf die Besucher herab. Nicht nur die Antlitze wurden in Öl gebannt, auch die geschundenen Seelen fristen ihr trauriges Dasein hinter den schweren Holzrahmen. Untote wandeln in den neugestalteten Räumen auf die Eindringlinge zu, rauben ihnen den Atem. „Sieben auf einen Streich“ prangt über einer schweren, verrosteten Tür. Die Losung lässt Böses erahnen. Die Macht der Vergangenheit legt sich wie Blei über die Gemüter. Das Verlangen, den Staub des Gemäuers hinter sich zu lassen, lässt die Gäste zurück in die Kälte der Nacht stürmen. Kurzatmig entkommen sie dem Mief vergangener Jahrhunderte. Freiheit!

Pfui! Fleischfetzen baumeln von der Decke. Die Sehnen und faserigen Muskeln glänzen. Sie sind noch warm. Die Überreste der blutigen Mahlzeit lassen erahnen, dass die Zombies nicht weit sind. DEAD Inside ist nichts für Zartbesaitete. Aus sperrigen Holzboxen wanken zähnefletschende Untote auf ihre Opfer zu. Wandelnde Kadaver und zuckende Leichen hausen in dunklen Gängen und warten nur darauf, ruckartig zuzubeißen und damit ihre Art zu reproduzieren. Im Untergrund erforschen intrigante Laborexperten die Züchtung von Zombies, injizieren deren Speichel ahnungslosen Passanten und verbannen sie nach deren Verwandlung in große Kisten, die auf dem Gelände von „DEAD Inside“ deponiert werden bis die Armee stark genug ist, die Welt zu beherrschen. Doch das Experiment misslingt. Die Versuchszombies entwickeln wahre Urkräfte und sprengen ihre Boxen. Flucht ist die einzige Rettung!

Das Siebeneck symbolisiert auf Grabsteinen die ewige Ruhe. Über den düsteren Katakomben von The Crypt prangt der Schatten des Todes. Der eisige Luftzug lässt die vermeintlichen Grabschänder schon beim Betreten der Gruft frösteln. Die Gänsehaut kommt jedoch nicht von der Kälte. Ein unangenehmer Schauer kriecht über das Rückgrat hinab zu den Beinen, lähmt die Schritte, zehrt am Verstand. Hoffnungslos gefangen im eigenen Körper taumeln die Benebelten hinab in die Tiefe. Vorbei an den Gebeinen längst Verstorbener lassen sie sich vom wehmütigen Gesang verstörter Seelen leiten.

Poröse Knochen knacken unter den schweren Schritten der Ängstlichen. Klappernde Skelette lassen immer wieder zusammenzucken. Aus den tiefen, leeren Augenhöhlen unzähliger Schädel erahnt man ein diabolisches Blitzen.

Ein grausamer Professor experimentiert hier mit dem Sekret mutierter Spinnen, das er für unheimliche Zeitreisen nutzt und damit Tote zum Leben erweckt.

The Crypt lässt Horror mit allen sieben Sinnen erleben. Man sieht das Elend der zerfallenen Leichname, hört das Knarzen unter den Schuhen, riecht den modrigen Geruch feuchter Wände, schmeckt den eigenen Angstschweiß, der sich salzig um die Mundwinkel legt, tastet sich an glitschigem Gestein entlang, orientiert sich über flackernde Grabkerzen und versucht, in der Finsternis nicht das Gleichgewicht zu verlieren.

Die Show „Horror on Ice IV“ lässt staunen und gruseln. In einer verrückten Welt der schwarzen Magie erzählt sie die tragische Geschichte von Adrienne. Morbide Zirkusluft schwebt im Raum. Eine Schwertschluckerin überwindet alle Widerstände des Körpers. Die feurige Jonglage teuflischer Dämonen trifft auf dunklen Zauber und zerbrechliche Seifenblasenkunst. Frech-frivole Travestie und grazile Kunst auf gleißenden Kufen faszinieren bei dem rockig-sündhaften Schocker-Spektakel in der Eisarena. Immer um 21.00 Uhr und um 22.30 Uhr verschmelzen Artistik, Spannung und Gesang zu einer einzigartig skurrilen Live-Show.

Immer um 23 Uhr (außer am 24.9., 20.10. sowie vom 27. – 29.10.) öffnet der „Vampire’s Club“ seine Pforten. Die sieben Todsünden laden zum Tanz! Große Schatten spiegeln sich an den Wänden des mächtigen Tempels, dumpfe Klänge werden von schrillen Schreien zerrissen.

Die „Horror Nights“ finden vom 27. September bis 2. November 2013 immer freitags und samstags sowie am 2., 3. und 20. Oktober und vom 25. Oktober bis 2. November 2013 täglich statt. Für die Vorpremiere am 24.9. gibt es limitierte Exklusiv-Tickets. Tickets für Samstage sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich! Alle Eintrittspreise unter www.horror-nights.de.

Der „Vampire’s Club“ ist (außer am 24.9., 20.10. sowie vom 27. – 29.10.) immer ab 23 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7 Euro. Der Clubbesuch ist nur in Verbindung mit einem Horror Nights Ticket möglich.

Weitere Infos unter www.horror-nights.de

Quelle: Europa-Park

Der Verein „Einfach helfen e.V.“ lädt zu Adventsstunden im Europa-Park

Adventsstunden für den guten Zweck mit abwechslungsreichem Programm

In vorweihnachtlicher Stimmung veranstaltet der Verein „Einfach helfen e.V.“ am Dienstag, 4. Dezember 2012 um 15 Uhr, besinnliche Adventsstunden für den guten Zweck. Mauritia Mack, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, lädt dazu in den Ballsaal Berlin des Europa-Park ein. Neben einer faszinierenden Bilderreise erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Programm.

Anregende Gespräche und friedliche Stunden in weihnachtlichem Ambiente: Am Dienstag, 4. Dezember 2012, finden schon traditionell die beliebten Adventsstunden im Europa-Park statt. Der wohltätige Verein „Einfach helfen e.V.“ hat ein vielfältiges Programm zur Einstimmung auf den Winter vorbereitet.

Ab 15 Uhr dürfen die Gäste bei Kaffee und Kuchen den spannenden Ausführungen von Ludwina Geiger und Lioba Metz lauschen, die von ihrer Reise in das Heilige Land Israel berichten. Mit 74 Frauen wanderten die beiden von Nazareth über die Berge zum See Genezareth.

Die talentierte Sängerin Jasmin Nopper und Künstler des Europa-Park umrahmen den Nachmittag feierlich. Wie in den Jahren zuvor spendet die Konditorei-Bäckerei Käufer aus Ettenheim den Kuchen.

Tickets für die besonderen Adventsstunden kosten 12,50 Euro und kommen in vollem Umfang dem im Jahr 2008 gegründeten Verein „Einfach helfen e.V.“ zugute. Dieser setzt sich für Menschen in der Region ein, die durch eine schwere Krankheit oder durch einen Schicksalsschlag in Not geraten sind und schnelle, unkomplizierte Hilfe benötigen. Mauritia Mack, Ehefrau des Inhabers des Europa-Park Jürgen Mack, ist Vorsitzende des Vereins und betont: „Es ist uns wichtig, dass wir den Betroffenen nicht nur finanziell, sondern auch menschlich und persönlich helfen.“ Viele unermüdliche Helfer sind das ganze Jahr für die betroffenen Familien im Einsatz – nicht nur zur Weihnachtszeit.

Die Adventsstunden finden am 4. Dezember 2012 ab 15 Uhr im Ballsaal Berlin am Haupteingang des Europa-Park statt. Alle, die an der Veranstaltung Interesse haben, sind herzlich eingeladen.

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es bei folgenden Geschäften der Umgebung:

  • Beratungspraxis Geiger/Metz, Ettenheim-Wallburg
  • Konditorei-Bäckerei Käufer, Ettenheim
  • Modehaus meierfashion, Rheinhausen
  • Schuhhaus Rein, Rust
  • Reisebüro Zimmermann, Gengenbach
  • Hotel Colosseo, Europa-Park
  • Hotel Bell Rock, Europa-Park

Quelle: Europa-Park

Jubiläum: 1250 Jahre Rust

Der Name des Ortes Rust taucht zum ersten Mal im sogenannten Eddo-Testament von 762 auf. Darin macht Bischof Eddo von Straßburg den Benediktinermönchen des Klosters Ettenheimmünster für deren Lebensunterhalt verschiedene Schenkungen. Darunter befinden sich auch Mühlen-, Weide- und Fischereirechte und die Kirche im Dorf Rust, geweiht dem Hl. Apostel Petrus. Zweifellos war in dieser Schenkung die erste urkundliche Nachricht über den Ort Rust greifbar.

In diesem Jahr sind es 1250 Jahre seit dem Eddo-Testament. Natürlich muss so ein Jubiläum gefeiert werden, und Rust tut es am Wochenende von 20. und 21. Oktober 2012. Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm, eingerahmt von einer Handwerkerschau und dem verkaufsoffenen Sonntag.

Um die Geschichte des Dorfes Rust wieder aufleben zu lassen, werden an verschiedenen Plätzen im Ort historische Szenen nachgestellt. Das ganze nennt sich „Rust in Szene gesetzt“. Folgende Szenen werden dargeboten:

Samstag, 20. Oktober 2012

Sonnenplatz
14.00 Uhr und 16.00 Uhr
1748 Rebellische Weiber

Kirche
14.30 Uhr und 17.00 Uhr
1730 Freveltag

Altes Rathaus
15.30 Uhr und 17.30 Uhr
1923 Hungeraufstand

Elzbrücke
15.00 Uhr und 16.30 Uhr
1499 Fischerstreit

Schloss Balthasar
14.30 Uhr und 16.30 Uhr
2012 Vom Anfang

Gegenüber dem Schloss / ehemals Gasthaus Krone
14.00 Uhr und 15.30 Uhr
1981 Lesung Josephine Körner-Baumann

Sonntag, 21. Oktober 2012

Altes Rathaus
13.00 Uhr
Aufmarsch der Fischerzunft Rust mit der Zunftlade zur Zunftversammlung

Sonnenplatz
14.00 Uhr und 16.00 Uhr
1748 Rebellische Weiber

Kirche
14.30 Uhr und 17.00 Uhr
1730 Freveltag

Altes Rathaus
15.30 Uhr und 17.30 Uhr
1923 Hungeraufstand

Elzbrücke
15.00 Uhr und 16.30 Uhr
1499 Fischerstreit

Schloss Balthasar
14.30 Uhr und 16.30 Uhr
2012 Vom Anfang

Gegenüber dem Schloss / ehemals Gasthaus Krone
14.00 Uhr und 15.30 Uhr
1981 Lesung Josephine Körner-Baumann

Für Gäste von Auswärts hier eine Übersicht der verschiedenen Örtlichkeiten in Rust, an denen die Szenen gespielt werden (jeweils mit Uhrzeiten):

1250 Jahre Rust – Aktionen am 20. und 21. Oktober 2012 auf einer größeren Karte anzeigen

Quelle der Veranstaltungen: Gemeinde Rust

© 2023 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑