Ausflugsziele, seit 2013

Schlagwort: Teatro dellArte (Seite 2 von 2)

10. Benefizgala für „Förderverein krebskranker Kinder e. V.“ im Europa-Park: Spendensumme von 116.500 Euro

Der „Förderverein für krebskranke Kinder e. V.“ setzt sich seit über 30 Jahren für die kleinen, schwerkranken Patienten der Freiburger Kinderonkologie ein. Am 23. November 2012 luden der Vorsitzende des Kuratoriums des Fördervereins krebskranker Kinder, Werner Kimmig, und die Familie Mack zu einer glamourösen Benefizgala in das barocke „Teatro dell’Arte“ in den Europa-Park ein. Dagmar und Karlheinz Kögel, Anita Hoffmann und Hansy Vogt zählten zu den prominenten Gästen. Bei der Veranstaltung für den guten Zweck, die in diesem Jahr ihr zehntes Jubiläum feiert, kam eine Summe von 116.500 Euro zusammen. Seit Beginn des Engagements konnten Spendengelder in Höhe von über 800.000 Euro gesammelt werden. Diese gingen in vollem Umfang an den Förderverein für krebskranke Kinder.

Der Oberkircher TV-Produzent Werner Kimmig und die Familie Mack feierten am 23. November ein gemeinsames Jubiläum: Bereits zum zehnten Mal luden die Gastgeber zu einer Benefizgala in den Europa-Park ein. Rund 350 Gäste folgten der Einladung und genossen eine artistisch-kulinarische Genussreise der Extraklasse im Rahmen der Dinner-Show „Cirque d´Europe“. Mit einem Vier-Gänge-Galamenü vom französischen Sternekoch Emile Jung, erstklassigem Entertainment und abwechslungsreicher Live-Musik trug das neue Programm „GL‘AMOUR“ seinen Teil zur Spendierfreude der Gäste bei. Kulinarisch und künstlerisch beflügelt, kam allein durch den Galaabend eine Spendensumme von 71.000 Euro zusammen.

Zudem haben beim zweiten Benefizkonzert „Stefan Mross & Freunde“ im September insgesamt 26 Künstler ihre Stimme für den guten Zweck im Europa-Park eingesetzt. Alle Künstler verzichteten an diesem Abend auf die Gage. Der Erlös des Ticketverkaufs ging ebenfalls an den Förderverein krebskranker Kinder in Freiburg – insgesamt 12.000 Euro in diesem Jahr.

Auch Dagmar und Karlheinz Kögel engagieren sich mit United Charity, einer gemeinnützigen Stiftungs GmbH, für den guten Zweck. Dagmar Kögel übergab am Benefizabend einen Scheck in Höhe von 33.500 Euro an Werner Kimmig.

Der Förderverein für krebskranke Kinder freute sich sehr über die Spendengelder in Gesamthöhe von 116.500 Euro. „Wir haben große Pläne für die nächsten Jahre. Durch den Neubau der Kinderklinik in Freiburg wird auch ein weiteres Elternhaus in unmittelbarer Nähe notwendig sein. Darauf möchten wir uns in naher Zukunft konzentrieren“, so Werner Kimmig, Vorsitzender des Kuratoriums. „Und Sie, die Sie uns jedes Jahr wieder mit großzügigen Spenden helfen, sind die Stützpfeiler unseres Fördervereins“, bedankte er sich bei den Anwesenden für deren große Spendenbereitschaft.

Der Förderverein für krebskranke Kinder e. V. feiert in diesem Jahr bereits sein 32. Jubiläum. Unter dem Motto „Helfen hilft!“ wird das Ziel verfolgt, die personelle und räumliche Ausstattung der Universitäts-Kinderklinik soweit zu verbessern, dass betroffene Eltern und Geschwister von krebskranken Kindern dauerhaft in der Nähe der kleinen Patienten sein können. Nach zahlreichen Spendenaktionen konnte bereits im Jahr 1995 ein Elternhaus direkt neben der Uni-Kinderklinik eröffnet werden. Zahlreiche weitere Verbesserungen in der Behandlungs- und Betreuungsqualität, wie beispielswiese ein Geschwisterkindergarten, die Unterstützung verwaister Eltern und die Förderung der Forschung folgten.

Viele Prominente wie Paola Felix, Arthur Abraham und Carmen Nebel unterstützen die Arbeit des Fördervereins durch zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen. Ebenso engagieren sich der ehemalige Baden-Württembergische Finanzminister Willi Stächele, der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Dr. Andreas Schwab und viele weitere bekannte Persönlichkeiten für die Patienten. Der Familie Mack, Inhaber des Europa-Park, liegt das Wohl der Kinder auch ganz besonders am Herzen.

Wer den Förderverein für krebskranke Kinder e. V. unterstützen möchte, kann Spenden auf folgende Konten überweisen:

Förderverein für krebskranke Kinder e. V.

Sparkasse Offenburg

Konto-Nr.: 6084842, BLZ: 66450050

Volksbank Offenburg

Konto-Nr.: 50558800, BLZ: 66490000

 Quelle: Europa-Park

EUROPA-PARK Shows 2012: "Luminocity" im Teatro dell’Arte

Bild: Europa-Park

Die 2012er-Show im Teatro dell’Arte des Europa-Park ist eine Fortsetzung der Show von 2011, allerdings mit kleinen Änderungen. Die ukrainische Artistengruppe „Crazy Flight“ ist wieder mit dabei, ebenso Emilia Arata mit ihrer Nummer in der Plexiglaskugel, aber statt Steve Eleky tritt das Zauberer-Duo Timothy Trust und Diamond auf. Höhepunkt von deren Programm ist eine Gedankenleser-Nummer, die wirklich verblüffend ist.
Ergänzt wird das ganze durch das Europa-Park Showballett, das eine wie gewohnt exzellente Vorstellung abliefert. Nach wie vor zählt ein Besuch im Teatro zu meinen persönlichen Highlights. Meist lasse ich damit den „Tag im Park“ ausklingen, denn die letzte Vorstellung findet immer kurz vor dem offiziellen Parkschluss statt.

Von der Show gibt es noch einen Videoclip vom Europa-Park, ansonsten ist Filmen und Fotografieren während der Show nicht gestattet:

4-Gänge-Menü der Dinner-Show „Cirque d’Europe“ – Leidenschaftlich, sinnlich und sündhaft verführerisch

Glänzend, schillernd und verführerisch präsentiert sich bis 4. Februar 2012 die diesjährige Dinner-Show „Burlesque“ im Europa-Park. Mit magischen Entertainern, mitreißenden Musikern und hochkarätigen Weltklasse-Artisten verspricht das dreieinhalb-stündige Abendgalaprogramm eine entfesselnd-kulinarische Unterhaltung der Extraklasse. Das exquisite 4-Gänge-Menü, kreiert von Sternekoch Emile Jung und Europa-Park Maître Jürgen Steigerwald, ist perfekt auf den Abend abgestimmt und bezaubert mit fantastischen Kreationen auf Teller und Tafel.

Wenn sich Chili und Cocos begegnen, die rassige Mole Jus beflügelt und Paradieskörner sich (auf) Wild präsentieren, ist es soweit: Die Dinner-Show „Burlesque“ im Europa-Park beginnt! Exotisch, verführerisch und pikant wird das exquisite 4-Gänge-Menü in diesem Jahr ausfallen – passend zum Titel und Thema der diesjährigen Dinner-Show. Schon Monate im Voraus machen sich Sternekoch Emile Jung und Europa-Park Maître Jürgen Steigerwald Gedanken zu ihrem neuen Menü: Spricht es die Gäste an? Sind die Produkte im Winter verfügbar? Bis zur finalen Zusammenstellung zeigen die verschiedenen Probeläufe, vom Probekochen und Umschreiben bis zum Umdekorieren, ob und an welcher Stelle noch ein Hauch „Feinschliff“ notwendig ist.

Am Ende wird sowohl beim Küchen- als auch beim Serviceteam jeder Handgriff sitzen. Die Koordination am Dinner-Show Abend läuft dann per moderner Technik: Küche und Service sind permanent in Kontakt und takten den Einsatz situationsabhängig um genau zu erfahren, wie viel Zeit der Küche für den nächsten Gang bleibt. Denn zwischen mitreißenden Musikern, magischen Entertainern und hochkarätigen Weltklasse-Artisten katapultiert das humoristische Köche-Pendant „Duo Catastrophe“ die Gäste im barocken Teatro dell’Arte im Handumdrehen in beste Laune. Während sich das Publikum von der „humoropathischen Behandlung“ erholt, schwelgen schon verführerische Düfte, exotisch und scharf, durch das stilvolle Gourmet-Theater.

Zum wiederholten Male zeichnet der international renommierte Sternekoch Emile Jung für das leibliche Wohl der Gäste verantwortlich. Diese dürfen sich auf einen wahrhaften Genuss für alle Sinne freuen, denn als früherer Inhaber des Restaurants „Au Crocodile“ in Straßburg wurde Emile Jung für seine exquisiten Kreationen nicht nur vom Guide Michelin mit 2 Sternen ausgezeichnet, sondern auch der Gault-Millau würdigte ihn mit dem „Clef d’Or“. Mit dem eigens für die diesjährige Dinner-Show kreierten 4-Gänge-Menü erwartet die Gäste eine Komposition erlesener Köstlichkeiten. Unter der Leitung von Küchenchef Jürgen Steigerwald werden die einzelnen Gänge des Gourmet-Menüs mit viel Hingabe von den Europa-Park-Meisterköchen zubereitet.

Das Menü:

„Leidenschaftlicher Tanz“
Red King Lachs in Nori und Wasabi
Getrüffelte Jakobsmuschel auf Pinien-Couscous und Rosenessig
Gebeizter Hirschkalbsrücken auf
Quitten-Chutney mit Paradieskörnern

***

„Sinnliche Begegnung von Chili und Cocos“
mit einem Tempura von der Black Tiger Garnele

***

„Sündhafte Entenbrust“
„Cirque de sel“ mit Süßkartoffeltarte und einer rassigen Mole Jus
aus Aromen von Kardamom, Schokolade und Vanille

***

„Das Geheimnis der süßen Verführung“

Änderungen vorbehalten.

Wer den Abend hoch oben exklusiv auf der Galerie des Barocktheaters Teatro dell’Arte verbringen möchte, kann neu ab diesem Jahr die „Dinner-Show Deluxe“ buchen. Neben dem kulinarischen Verwöhnprogramm mit einem Vier-Gänge-Galamenü sind auch – vom Aperitif über korres-pondierende Weine bis hin zum Kaffee und feinster Confiserie – die Getränke im Preis inklusive. Eine Tour d’honneur der Küchenchefs rundet mit der Visite ausgewählter Künstler am Tisch den unwiderstehlichen Abend ab.

Das barocke Ambiente des in purpur gehaltenen Gourmet-Theaters unterstreicht den exquisiten Abend mit dem fantastischen 4-Gänge-Menü. Verführerisch, sinnlich und unwiderstehlich lecker präsentiert sich die diesjährige Dinner-Show „Burlesque“ mit einer entfesselnd-kulinarischen Entertainment-Reise bis 4. Februar 2012 im Europa-Park.

Informationen zur Dinner-Show „Cirque d’Europe“ mit dem diesjährigen Programm „Burlesque“ und weiteren Abendangeboten sowie Tagungs- und Veranstaltungs-möglichkeiten auch im Internet unter www.confertainment.de oder www.europapark.de/dinnershow.

Quelle: Europa-Park

Bühnenbild Dinner-Show „Burlesque“: Mit dem Nachthimmel um die Wette funkeln

Bühnenbildnerin Monika Ziefle und ihr Werk. Bild: Europa-Park

Wenn sich der Tag vor dem Abend verneigt und die Gäste der Dinner-Show „Burlesque“ erwartungsvoll den barocken Saal des Teatro dell’Arte betreten, lässt schon der erste Blick Richtung Bühne Neues erahnen. Sobald dann auch der rote Samtvorhang die Sicht auf den Schauplatz des Geschehens freigibt, huschen Lichtkegel im Takt der Musik über die Bühne und glamouröse Kostüme der bezaubernden Tänzerinnen funkeln mit dem neu integrierten Nachthimmel um die Wette. Scheinbar unscheinbar fügt sich das neue Bühnenbild mit wilder Musik, betörendem Tanz und hochkarätiger Akrobatik zu einem harmonischen Ganzen zusammen. Es birgt mehr Raum für wechselnde Bühnenbild-Varianten und eindrucksvolle Lichteffekte. Für die Besucher heißt das: noch mehr Staunen garantiert.

Bis die Zuschauer der Dinner-Show „Burlesque“ gebannt den Blick nach vorne richten und den pulsierenden Abend im barocken Teatro dell’Arte erleben können, wird hinter den Kulissen des Varietetheaters noch kräftig gewerkelt. Denn mit dem Auftakt der diesjährigen Dinner-Show wird es ein neues Bühnenbild geben: offen, flexibel und vielseitig einsetzbar und dennoch für jede dort künftig stattfindende Show einzigartig und individuell. Bereits seit Anfang des Jahres arbeitet die Bühnenbildnerin Monika Ziefle gemeinsam mit dem Regisseur Steve Bor und dem Lichtdesigner Paul Lee an einer Lösung, die den hohen Ansprüchen der Dinner-Show und auch künftigen Shows im Varieté gerecht werden wird. Bis es soweit ist, gilt es jedoch noch so einige Bretter zu sägen, lange Stoffbahnen zurecht zu schneidern und unzählige LEDs effektvoll zu platzieren. Und das alles parallel zu den mehrmals täglich stattfindenden Shows im Teatro dell’Arte.

Für die diesjährige Dinner-Show wurde von der Bühnenbildnerin Monika Ziefle zunächst ein maßstabsgetreues Grundmodell in zweiwöchiger Arbeit entworfen. Schließlich soll das neue Bühnenbild den vielseitigen Ansprüchen gerecht werden und durch flexible Elemente freier in der Gestaltung und Umsetzung sein, um ein exzellentes Showprogramm stilvoll zu unterstreichen. Mit der Idee und dem Inhalt zur neuen Dinner-Show 2011 bekam die ursprünglich neutrale Showbühne ihren burlesken Charakter. Rot und Schwarz dominieren das Bild. Das vordere, circa elf Meter breite Bühnenportal wird an beiden Seiten von zwei purpurnen Dekoelementen im Pseudobarock-Stil eingerahmt. Ein dahinter liegendes zweites Bühnenportal reiht sich „leuchtend“ vor den neu integrierten flexiblen Schiebe- und Velourswänden sowie den roten Vorhangdraperien ein. Die ebenfalls neue Podesterie ist in mehrere Einheiten unterteilt und kann so von Show zu Show variiert werden. Mit den flexibel einsetzbaren Bühnenelementen wird der Raum offener und lässt mehr Spielraum für Kreativität. In den nächsten Wochen wird die Bühnenbildnerin den Aufbau und Produktionsprozess vom Modell in die Realität gemeinsam mit dem Technikteam umsetzen. Eine enge Zusammenarbeit mit den Technikern und regelmäßige Kontrollen der maßstabsgetreuen Umsetzung sorgen dafür, dass bis zur Premiere der Dinner-Show am 4. November 2011 der samtene Vorhang den Blick auf die neue Bühne freigeben kann.

Monika Ziefle hat vor acht Jahren erstmals Bühnenbilder für verschiedene Tagesshows im Europa-Park entworfen und plant mit „Burlesque“ bereits ihr sechstes Bühnenbild im Rahmen der Dinner-Show „Cirque d’Europe“. Sie ist seit über 20 Jahren freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin für Ballett, Modern Dance, Oper und Schauspiel an verschiedenen Theatern in Deutschland und betreute unter anderem auch verschiedene Gastspiele des Modern Dance Ensembles in Bangkok, Bulgarien und Indonesien.
Lichtdesigner Paul Lee wird mit Beginn der diesjährigen Dinner-Show völlig neue Lichtakzente setzen und die Bewegungen auf der Bühne gekonnt ins rechte Licht rücken – ganz gleich ob es sich dabei um betörende Tänzerinnen, standhafte Komiker oder hochkarätige Artisten handelt. Mit dem neuen Bühnenbild stehen glanzvolle Zeiten im Teatro dell’Arte bevor.

Quelle: Europa-Park

Emilia Arata gewinnt die Auszeichnung Künstler des Jahres 2011 in der Sparte "Artistik"

Luftkugel-Akrobatin Emilia Arata in der Varietéshow „Luminocity“ im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Die Luftkugel-Akrobatin Emilia Arata, die derzeit in der Varieté Show „Luminocity“ im Europa-Park zu bewundern ist, wurde zur Künstlerin des Jahres 2011 in der Sparte „Artistik“ gekürt. Der Preis „Goldenes Künstler Magazin“, der als eine der bedeutendsten Auszeichnungen der Showbranche gilt, wurde schon an Künstler wie David Copperfield, Siegfried & Roy und Karel Gott verliehen. Am 28. Oktober darf die Künstlerin den Preis im feierlichen Rahmen der 24. Goldenen Künstler Gala im Kultur- und Kongress Zentrum FILharmonie in Stuttgart entgegen nehmen und das Publikum mit ihrer atemberaubenden Performance begeistern. Emilia Arata ist noch bis Ende September in der Varieté-Show des Europa-Park zu bestaunen.

Quelle: Europa-Park

Europa-Park Shows 2011: "Luminocity" im Tetro dell’Arte

Ungebrochen ist der Erfolg der Varietéshows im Europa-Park, für die das Teatro dell’Arte im Italienischen Themenbereich gebaut wurde. Während es zu Beginn tatsächliche Nummern-Revues waren, ist der Park schließlich dazu übergegangen, die Nummern durch ein übergreifendes Thema oder gar eine Handlung zu verbinden. Besonders sticht hier die Show „A Treasure in Time“ hervor, bei der die einzelnen Auftritte durch Musicalnummern ineinander übergingen. 2011 nun trägt die Show den Titel „Luminocity“, nach den Angaben des Parks „eine Hommage an das Licht“. Und das ist es wirklich.

Emilia Arata und ihre Luftkugelnummer. Bild: Europa-Park

Man ist versucht, den Artikel über „Luminocity“ mit „Natürlich…“ einzuleiten, so wie in „Natürlich sind die Künstler wieder erstklassig…“. Denn auch wenn es abgenutzt wirkt, so ist es. Der beste Beweis ist die Artistin Emilia Arata, die mit ihrer Luftkugelnummer auftritt. Die Kugel besteht aus zwei Hälften, die aufgeklappt werden können und hängt mehrere Meter über dem Bühnenboden. Emilia Arata führt in, unter und an der Kugel hängend verschiedene Kontorsionskunststücke vor. Sie zeigt dabei eine erstklassige Körperbeherrschung. Es ist kein Wunder, dass sie damit nicht nur das erste Halbfinale bei der RTL-Show „Das Supertalent“ aus dem Jahr 2010 erreichte, sondern gerade erst zur „Künstlerin des Jahres 2011“ in der Sparte „Artistik“ gewählt wurde. Der Preis wird jährlich vom „Goldenen Künstlermagazin“ vergeben.

Aus der Ukraine kommen die vier Artisten der Gruppe „Crazy Flight“. Der Name ist Programm, denn die Männer fliegen förmlich über die Bühne, zeigen verschiedene Kraftakte und bilden menschliche Pyramiden.

Steve Eleky, Comedy-Jongleur.

Und dann natürlich noch der Mann, bei dem man nur eins sagen kann: He’s back. Nach zweijähriger Abwesenheit ist der Comdey-Joungleur Steve Eleky wieder im Varieté mit dabei. Und noch immer versteht er es, die Leute in seinen Bann zu ziehen, wenn er seine Jonglagen mit den verschiedensten Gags durchzieht. In der Vorstellung, die ich besuchte, war eine Dame, die so laut gelacht hat, dass selbst Mister Eleky von der Bühne hin und wieder irritiert in ihre Richtung geschaut hat.

Nich unerwähnt bleiben darf natürlich das Europa-Park Showballett, das seine hervorragenden Tanznummern liefert. Auffallend ist dieses Jahr natürlich die Kostümierung, die ganz dem Titel „Luminocity“ entspricht: Es wird mit viel Lampen, Licht und Effekten gearbeitet. Da fällt es fast nicht ins Gewicht, dass auch dieses Jahr – wie schon die Jahre zuvor – das Fotografieren und Filmen während der Vorstellung nicht erlaubt ist. Denn das, was da auf der Bühne zu sehen ist, dürfte mit einer normalen Kamera schwer einzufangen sein. Am besten erlebt man die Show natürlich live.

Mein Fazit: Es ist wieder einmal eine sehr sehenswerte Show, die hier auf die Beine gestellt wurde. Ich schreibe das eigentlich bei jeder Show, aber ich muss es betonen: Verpassen Sie die auf keinen Fall, wenn Sie nicht nur wegen der Achterbahnen in den Europa-Park kommen. Gut, in diesem Fall bin ich ein wenig voreingenommen, denn schon der Titel hat mich angesprochen: Lumin ist der Name einer der Hauptfiguren aus meinem letzten Roman. 🙂

Zwei letzte Hinweise: Zum einen wegen der Bilder. Ja, das Filmen und Fotografieren während der Show ist untersagt. Das Bild von Emilia Arata in diesem Artikel ist ein offizielles Pressefoto vom Europa-Park. Das Bild von Steve Eleky stammt von mir, und zwar von 2008, als er schon einmal auf der Varietébühne stand. Das Film- und Fotografierverbot wird von den Saalordnern auch wirklich durchgesetzt. Also versuchen Sie es erst gar nicht, ersparen Sie den Leuten die Mühe.

Zum anderen: Natürlich wird auch diese Show wieder von allerhand Musik begleitet (unter anderem Elvis Presley – A little less Convestation, Safri Duo – Apollo, David Guetta – Delirious oder Safri Duo – Rise). Hier kann man in diese Lieder reinhören und als MP3 kaufen:

<a HREF=“http://ws.amazon.de/widgets/q?rt=tf_w_mpw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fstarcommandverla%2F8014%2F50c30566-4a1c-4072-8bd7-4e8ad90bba70&Operation=NoScript“>Amazon.de Widgets</A>

Europa-Park Shows: Teatro dell’Arte

Das Teatro dell’Arte mit der neuen Fassade.

Das Teatro dell’Arte im Italienischen Themenbereich wurde 1981 eröffnet. Es handelt sich dabei um ein Theatergebäude im Barockstil, das aufwändig verziert ist. Der Aufbau ist klassisch, das heißt, eine große Bühne mit rotem Vorhang, in deren Richtung die Stuhlreihen aufgestellt sind. Außerdem gibt es noch einen Balkon, damit bietet das Theater für insgesamt 547 Personen Platz. Während der Hauptsaison werden hier Varieté-Shows aufgeführt, die in der Regel jährlich neu gestaltet werden. Die Shows hatten zu Beginn noch keine eigenen Namen, seit den 1990er Jahren hat sich das geändert.

Von Anfang an wurde bei den Shows auf Qualität gesetzt und erstklassige Künstler engagiert. Nicht selten sieht man dort jemanden, der einen der Preise der Unterhaltungsindustrie bekommen oder den man schon bei namhaften Veranstaltungen im Fernsehen gesehen hat. Zu den bekannteren Künstlern, die hier schon gastiert haben, zählen der Komiker Semen Shuster alias Housch-Ma-Housch, Marcel – Prince of Illusions, der Comedy-Jongleur Steve Eleky oder der finnische Magier Jay Niemi. Aufgelockert wird das Programm durch Nummern des Europa-Park Show Balletts, das für die erstklassigen Künstler den ebenso erstklassigen Rahmen bilden.

Die Bühne des Varietés.

Während der Winteröffnung bleibt das Teatro dell’Arte der parkeigenen Dinnershow vorbehalten, die Abends stattfindet. Dabei werden die Sitzreihen aus dem Saal entfernt und durch Tische und Stühle ersetzt. Die Gäste erwartet bei der Dinnershow ein mehrgängiges Menü, das von einem Sterne-Koch zubereitet wurde, serviert mit einem artistischen Rahmenprogramm durch die Künstler des Europa-Park.

Außerdem kann man das Teatro für eigene Veranstaltungen mieten und hat auch hier die Wahl: Entweder die klassische Bestuhlung, oder Tische und Stühle mit Bewirtung.

Das Gebäude erhielt im Rahmen der Renovierung des Italienischen Themenbereichs eine neue Fassade, wobei auch der Eintrittsbereich etwas umgestaltet wurde. Seit 2007 wird die jeweilige Show zudem in den „Halloween-Wochen“ dem Thema „Halloween“ angepasst und verändert. Eine Show geht in der Regel zwischen 30 und 45 Minuten, je nach Besucherandrang finden bis zu drei Vorstellungen pro Tag statt. Die Anzahl der Vorstellungen und die Anfangszeiten kann man dem Show-Flyer entnehmen, der am Eingang des Parks und in der Info am See ausliegt.

Aufwändige Deckengemälde und Verzierungen machen den besonderen Reiz dieses Theaters aus.

Zwischen 1990 und 2010 hatten die Shows folgende Namen:

  • 1991: Willkommen Europa
  • 1992: Bienvenue Europa
  • 1993: La Luna
  • 1994: La Luna
  • 1995: Unter dem Regenbogen 
  • 1996: Sommertraum
  • 1997: Mystery
  • 1998: Mega Magic Show
  • 1999: Furioso
  • 2000: Cirque d’Europe
  • 2001: Cirque d’Europe
  • 2002: Fortissimo
  • 2003: FUNtastico
  • 2004: Colossal
  • 2005: Happy, Happy Birthday
  • 2006: Prince of Illusions

Ab 2007 wurde die Show zur Halloween-Saison angepasst und auch entsprechend benannt (hier: Show in der Hauptsaison / Show zu Halloween):

  • 2007: Emozione / It’s Halloween
  • 2008: Vision / It’s Halloween
  • 2009: Magia / Schaurige Magia
  • 2010: Magia Nuova / Schaurige Magia Nuova
  • 2011: Luminocity
Neuere Beiträge »

© 2023 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑