Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Pforzheim

Sommer-Tipps für Schwarzwald-Urlauber

Der Schwarzwald - Bild: EXPEDITION R / Thorsten Reimnitz

Der Schwarzwald – Bild: EXPEDITION R / Thorsten Reimnitz

Sommer, Sonne, Ferienzeit – die besten Voraussetzungen für erlebnisreiche Urlaubstage. Gleich ob Wochenendausflug oder Aktivurlaub, mit Familie, allein oder mit Freunden: Im Schwarzwald sind die Möglichkeiten vielfältig wie die Landschaft in “Deutschlands schönster Genießerecke”. Auf 84 Seiten nennt das aktuelle “Gäste-Journal” der Schwarzwald Tourismus GmbH eine Fülle von möglichen Entdeckungen und Abenteuern und listet schwarzwaldweit mehr als 300 Veranstaltungen für Sommer und Herbst auf. Es ist kostenlos in Tourist-Informationen, bei Gastgebern und in Sehenswürdigkeiten zu bekommen oder kann angefordert werden unter Tel. 0761.8964693, www.schwarzwald-tourismus.info – Eine kleine Auswahl gibt es in diesem Artikel.

Erfrischendes Nass

An heißen Sommertagen gibt es für Naturliebhaber eigentlich nur eine sinnvolle Beschäftigung:
Abkühlen im Wasser! In der Ferienregion Schwarzwald hat man dabei die Qual der Wahl: Eines der mehr als 100 Freibäder besuchen? Oder doch lieber an einem der Bagger- und Badeseen in der Rheinebene entspannen? Schwimmen oder surfen, Tret- oder Ruderboot fahren, paddeln oder tauchen ist auch im Titisee oder Schluchsee, am Mummelsee, in der Schwarzenbach-Talsperre oder in einem anderen der kühlen Bergseen möglich. Eine Übersicht und die Adressen der Abkühlungsmöglichkeiten gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.familie-schwarzwald.info

Auf Entdeckertour mit der ganzen Familie

Wandern kann zu einer der spannendsten Aktivitäten im Familienurlaub werden – zumindest auf den Themenwanderwegen im Schwarzwald: Sie versprechen aktives Naturerleben auch für kleine Wanderer. Kindgerechte Touren führen durch Hochmoorlandschaften, über Stock und Stein durch den Wald oder folgen den Spuren von Wildkatzen und Fledermäusen. Einem noch wilderen Tier gilt der neue “Wolfspfad” bei Höchenschwand im südlichen Schwarzwald: Unterwegs können kleine und große Abenteurer spielerisch viel Wissenswertes über den Wolf erfahren: Wie gut er hört, wie er sich anschleicht und wie weit er seine Beute riechen kann. Der vier Kilometer lange Rundweg bietet genügend Spiel- und Rastmöglichkeiten für erholsame Pausen. Mehr Infos zu allen Wanderangeboten im Schwarzwald unter Tel. 0761.8964693, www.wandern-schwarzwald.info

Fahrradtouren für jeden Geschmack

Wer als Radfahrer an den Schwarzwald denkt, sieht wohl gleich die Berge vor dem inneren Auge aufragen. Mit mehr als 70 Gipfeln über 1000 Meter bieten sich auch kilometerweise anstrengende Anstiege für sportlich ambitionierte Pedal-Cracks. Doch im Schwarzwald lässt es sich auch ganz gemütlich radeln: In den Flusstälern kann man kilometerweit ohne nennenswerte Anstiege fahren, in den Höhenlagen laden Panoramarouten zu genüsslichen Ausflügen ein. Viele hochgelegene Startpunkte sind ohnehin gut mit Radbussen oder Bahnen zu erreichen – und dann rollt das Rad fast von alleine wieder stundenlang bergab. Tourentipps und Infos für die unterschiedlichsten Ansprüche gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.rad-schwarzwald.info

 

Schwarzwälder Tapas-Wanderung

Die Vielfalt der Schwarzwälder Küche speist sich aus badischen, schwäbischen, elsässischen und schweizerischen Einflüssen. Oder wie der Schwarzwälder auch sagt: “Vo allem weng ebbis.” Wer das alles ausprobieren will, sammelt ganz schön viele Kalorien. Oder er testet Schwarzwald-Tapas, am besten auf einer Wanderung. Zu vier Genuss-Stationen auf dem Freiburger Hausberg Schauinsland führt die 13 Kilometer lange “Schwarzwälder Tapas-Wanderung” von Appetithäppchen zu Appetithäppchen. Nach einem kleinen Frühstück in der Bergstation der Schauinslandbahn wandern Genießer zur Vorspeise ins Hotel “Die Halde”. Der Hauptgang mit regionalen Spezialitäten wie selbstgemachter Kalbsbratwurst oder Käsespätzle wird im “Zähringer Hof” eingenommen, ehe in der Bergstation eine Schwarzwälder Dessert-Spezialität den Abschluss bildet. Buchbar bis Oktober; pro Person kostet das Erlebnis 59 Euro. Anmeldung und mehr Infos unter Tel. 0761.8964695, www.original-schwarzwald.de

Auf dem “Albsteig” durch den Schwarzwald

Tagelang lässt sich der südliche Schwarzwald auf einem neuen Qualitätswanderweg erkunden: Der “Albsteig” führt 83 Kilometer weit von Albbruck an der Schweizer Grenze hinauf zum Feldbergpass unter dem höchsten Schwarzwaldgipfel. Er folgt dem Lauf der Alb, passiert wildromantische Landschaften, gurgelnde Bergbäche, Wasserfälle und mystische Felsen. Dazu gibt es immer wieder Panorama-Ausblicke auf die Gipfel der Schweizer Alpen. Insgesamt sind knapp 3000 Höhenmeter zu überwinden. Für sportlich ambitionierte Wanderer gibt es einen Tourenvorschlag mit drei Etappen; genüsslicher lässt sich der “Albsteig” in fünf Etappen erwandern. Wer will, kann den Schildern auch flussabwärts folgen. Infos unter Tel. 07751.862605, www.albsteig.de

Schwarzwald-Familientag am Schwarzwald-Stadion

Der SC Freiburg gehört zu den beliebtesten Bundesliga-Vereinen und ist ein Botschafter Schwarzwälder Lebenskultur: sympathisch, authentisch, erfolgreich. Am 6. August 2017 startet der SC Freiburg mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC Turin in die neue Bundesliga- Saison; Anpfiff ist um 17 Uhr. Das Spiel ist zugleich Anlass für den 3. Schwarzwald-Familientag rund um das Schwarzwald-Stadion in Freiburg. Gut 50 Partner von Schwarzwald Tourismus und SC Freiburg präsentieren sich und ihre Angebote ab 12 Uhr auf dem Parkplatz an der Schwarzwaldstraße 193 und in anderen Bereichen am Stadion. Besucher erwartet ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Torwandschießen, Stationstraining für Nachwuchskicker, Strom strampeln, Hüpfburg und Segway-Parcours. Dazu gibt es Mineralwasser, Wein und Bier aus dem Schwarzwald. Mehr Infos unter Tel. 0761.8964693, www.schwarzwald-stadion.info

Kreativ werden im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Steckenpferde bauen, Kräuterbüschel binden oder Seile drehen: In den Sommerferien dürfen sich Kinder im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen: Vom 30. Juli bis 10. September 2017 können sie täglich von 11 bis 16 Uhr unter Anleitung werkeln, spielen oder sich in einem alten Handwerk üben.
Mehr Infos unter Tel. 07831.93560, www.vogtsbauernhof.de

Wildnis, Natur und Schauspiel im Nationalpark Schwarzwald

Wo früher Köhler und Flößer lebten, entsteht heute im Nationalpark Schwarzwald die Wildnis von morgen. Die spezielle Führung “Nationalpark in vier Akten” am 21. Juli 2017 nimmt Teilnehmer mit auf eine schauspielerische Reise durch den Nationalpark im nördlichen Schwarzwald. Mindestalter für die Führung ist 7 Jahre, Treffpunkt ist um 18 Uhr beim Nationalparkzentrum Ruhestein. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung unter Tel. 07449.92998444, www.schwarzwald-nationalpark.de

Schwarzwälder Weinfeste

In der Abendsonne sitzen, Flammkuchen oder Schwarzwälder Tapas genießen und mit einem Glas Wein entspannen: So lässt sich leicht ahnen, warum der Schwarzwald als “Deutschlands schönste Genießerecke” gilt. Am Westrand der Ferienregion liegen die Weinbauregionen Ortenau, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg und Markgräflerland des “Weinlandes Baden” – mit 15.400 Hektar Rebfläche das drittgrößte Weinbaugebiet Deutschlands. Die besten Tropfen der jeweiligen Anbauregion können Genießer auf zahlreichen Hocks und bei den Bereichsweinfesten verkosten. Infos zu Wein- Erlebnissen im Schwarzwald gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.badische-weinstrasse.de

Die Runde der fünf großen Bereichsweinfeste im Schwarzwald eröffnet das Markgräfler Weinfest:
Vom 4. bis 7. August 2017 präsentieren rund 30 Winzergenossenschaften und Weingüter der Region südlich von Freiburg ihre Weine und Sekte in Staufen. Angeführt wird der Sortenspiegel vom regionstypischen Gutedel. Mehr Infos unter Tel. 07636.70740, www.muenstertal-staufen.de

Mehr als 180 Weine aus der Region um Freiburg und dem Breisgau nördlich der Schwarzwaldhauptstadt sind beim Breisgauer Weinfest vom 18. bis 21. August 2017 in Emmendingen zu verkosten. Mehr Infos unter Tel. 07641.19433, www.weinlandbreisgau.de

Romantische Stimmung auf dem Münsterberg in Breisach verspricht das Weinfest “Kaiserstuhl und Tuniberg” vom 25. bis 28. August 2017. Infos unter Tel. 07667.940155, www.weinfest-breisach.de

Mit dem Ortenauer Weinfest in Offenburg vom 29. September bis 2. Oktober 2017 endet die Runde der fünf großen Bereichsweinfeste im Schwarzwald. Der Marktplatz rund um das historische Rathaus ist bereits zum 60. Mal Kulisse für die Verkostungen von rund 200 ausgezeichneten Ortenauer Weinen. Infos unter Tel. 0781.8050, www.ortenau-tourismus.de

Aber nicht nur im Weinland Baden am West- und Südrand des Schwarzwaldes ist Wein ein Thema für Genießer. Auch am Nordostrand wird gefeiert – vom 18. August bis 3. September steigt in Pforzheim das Oechsle-Fest. Die “Goldstadt” ehrt damit Christian Ferdinand Oechsle, den Pforzheimer Erfinder der weltweit eingesetzten Wein- und Mostwaage. Mehr Infos zum 17-tägigen Festprogramm unter Tel. 07231.393716, www.ws-pforzheim.de

Quelle: Schwarzwald Tourismus


Werbung

Produkte von Amazon.de

     

    Winter-Highlights im Schwarzwald

    Schlittenfahrt bei Todtnauberg © Christoph Eberle/ Schwarzwald Tourismus

    Schlittenfahrt bei Todtnauberg © Christoph Eberle/ Schwarzwald Tourismus

    Neues Indoor-Angebot am Feldberg

    Wer auch bei schlechtem Wetter oder einem “grünem” Winter nicht auf körperliche Action verzichten will, wird sich auf die “Fundorena” freuen: Am 9. Dezember 2016 eröffnet die Indoor-Arena beim Familotel “Feldberger Hof” unterm höchsten Schwarzwaldgipfel. Auf rund 4000 Quadratmeter Fläche gibt es zahlreiche Sportmöglichkeiten: Dazu gehören unter anderem eine Reithalle, eine Eisbahn, eine Kinder-Trampolinanlage, ein Fitnessstudio und ein großer Hochseilgarten. Mehr Infos unter www.fundorena.de.
    Tipps zu vielen weiteren Indoor-Angeboten im Schwarzwald gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.familie-schwarzwald.info

    Winterliche Einstimmung: Weihnachtsmärkte

    Mehr als 180 Advents- und Weihnachtsmärkte laden in der Ferienregion Schwarzwald zum Flanieren, Stöbern und Genießen ein. In Freiburgs Altstadtstraßen beginnt der Weihnachtsmarkt bereits am 21. November 2016, in den meisten anderen Orten am 27. November 2016. Das Städtchen Gengenbach im Kinzigtal bietet mit seinem klassizistischen Rathaus als „Adventskalenderhaus“ ein besonderes Highlight: In den 24 Fenstern wird ab 30. November täglich um 18 Uhr jeweils ein Bild von Andy Warhol enthüllt. Ein weiteres Highlight: Unter dem 36 Meter hohen steinernen Viadukt der Höllentalbahn begeistert das Weihnachtsdorf in der Ravennaschlucht östlich von Freiburg an den Adventswochenenden mit Kunsthandwerk und regionaler Gastronomie. Eine Liste aller Weihnachtsmärkte gibt es zum Herunterladen unter www.winter-schwarzwald.info

    Krippenausstellung im “Fürstenberger Hof”

    Im Heimatmuseum “Fürstenberger Hof” in Zell am Harmersbach sind vom 26. November 2016 bis 15. Januar 2017 rund 300 Krippen ausgestellt. Die Exponate gehören zur “weltweit größten Krippensammlung” des 2016 verstorbenen Paul Chaland. Glanzpunkt der Ausstellung sind die handgearbeiteten Krippen der sizilianischen Keramikkünstlerin Angela Tripi. Schwerpunkte der Schau sind “Krippen aus aller Welt” und “Traditionelle Krippen” aus dem Schwarzwald. Die Ausstellung im Kinzigtal ist montags bis freitags von 13 bis 17 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt: 4,50 Euro (ab 13 Jahren). Infos unter Tel. 07835.5358, www.fuerstenberger-hof-museum.de

    Schlittenhunderennen in Todtmoos

    Ein Hauch von Alaska im südlichen Schwarzwald: Dafür sorgen am 28. und 29. Januar 2017 die Musher mit ihren Schlittenhunden. Sie laufen um den Dt. Meistertitel in den Sprintdistanzen über vier bis 24 Kilometer. Vom Start- und Zielgelände können Besucher das Renngeschehen gut verfolgen. Infos unter Tel. 07674.90600, www.todtmoos.de

    Wintersaison im Europa-Park

    Ein Highlight der Wintersaison im Europa-Park in Rust ist die Dinner-Show “Cirque d´Europe”: Vom 17. November 2016 bis 12. Februar 2017 genießen die Gäste einen spektakulären Abend mit Musik, Tanz, Komik und Galamenü von Zwei-Sterne-Koch Peter Hagen-Wiest aus dem “Ammolite”. Mit einer Silvesterparty samt Feuerwerk krönt Deutschlands größter Freizeitpark die Saison. Der Europa-Park ist in der Wintersaison ab 26. November 2016 bis 8. Januar 2017 täglich (außer 24. und 25. Dezember) und vom 13. bis 15. Januar 2017 ab 11 Uhr geöffnet. Mehr Infos gibt es natürlich laufend hier bei der EXPEDITION R unter dieser Kategorie.

    Stimmungsvoller Spaziergang: “Glottertäler Engelweg”

    Zu einem schönen Winterspaziergang lädt der “Glottertäler Engelweg” nordöstlich von Freiburg ein: Der rund drei Kilometer lange Rundweg führt vom 27. November 2016 bis 8. Januar 2017 an knapp 20 Engel-Stationen und einigen Krippen vorbei. Besonders stimmungsvoll ist ein Spaziergang in den Abendstunden, wenn die Engel-Stationen im Kerzenschein leuchten. Der „Engelweg“ ist frei zugänglich. Zu verschiedenen Terminen gibt es jedoch auch Wanderungen mit spiritueller Begleitung oder mit Geschichten für Kinder. Infos unter Tel. 07684.91040, www.glottertal.de

    Der Schwarzwald – von Künstlern in Szene gesetzt

    Der Schwarzwald war seit jeher Inspiration für Künstler: Dichte Waldpartien, weitläufige Bergwiesen und romantische Flusspartien gehörten ebenso zu den beliebten Motiven wie das Alltagsleben der Schwarzwälder. Die Städtische Galerie Karlsruhe zeigt nun in einer Ausstellung, wie Künstler den Schwarzwald von der Romantik bis zum Ersten Weltkrieg in Szene setzten. Die Ausstellung “Schwarzwald-Bilder” führt Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken und historische Fotografien zu einem eindrucksvollen Panorama zusammen. Zu sehen sind unter anderem Werke von Hans Thoma, Wilhelm Hasemann, Max Lieber, Curt Liebich und Gustave Courbet. Die Ausstellung ist vom 3. Dezember 2016 bis 26. Februar 2017 geöffnet, mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr. Mehr Infos unter Tel. 0721.1334444, www.staedtische-galerie.de

    Rodelspaß mit und ohne Schnee

    Adrenalinschub am Start, Kurvenkick auf der Strecke, Glücksgefühl im Ziel: Rodel-Piloten finden im Schwarzwald genügend Trainingsmöglichkeiten. Das Angebot reicht von der mehr als vier Kilometer langen Rodeltour am Feldberg bis zu Familienpisten bei Freudenstadt im nördlichen Schwarzwald. Wem der klassische Schlitten zu langweilig ist, sollte mal “Snowtubes” ausprobieren: Auf den großen Gummireifen kreiselt es sich im “Spaß-Park Hochschwarzwald” in Schluchsee wild den Berg hinab. Rodelspaß für Groß und Klein versprechen auch die “Zipfelbobs” mit Steuerknüppel und kleiner Sitzfläche. Die Bahnen im “Spaß-Park” sind mit Gummimatten ausgelegt und daher auch ohne Schnee nutzbar. Infos zu allen Pisten unter Tel. 0761.8964693, www.winter-schwarzwald.info

    250 Jahre “Goldstadt” Pforzheim

    Pforzheim feiert 2017 den 250. Geburtstag der Schmuck- und Uhrenindustrie am Nordostrand des Schwarzwaldes. Bis heute produzieren Künstler, Designer und Goldschmiede aus Pforzheim etwa 80 Prozent der deutschen Schmuckwaren. Als Auftakt zum Jubiläumsfestival widmet das Schmuckmuseum Armbanduhren eine Ausstellung. Schließlich nahm die Entwicklung der Pforzheimer Traditionsindustrien seinerzeit ihren Anfang mit der Produktion von Uhren. Die Ausstellung “Mechanik en miniature – Armbanduhren der Luxusklasse” ist vom 25. November 2016 bis 23. April 2017 im Schmuckmuseum zu sehen. Mehr Infos unter Tel. 07231.393932, www.goldstadt250.de

    Ein Zelt im Schnee

    Im Schwarzwald verspricht das Winterzelten besondere Reize: In Schönwald im mittleren Schwarzwald schlagen Naturfreunde vom 13. bis 15. Januar 2017 ihre Zelte direkt im Schnee auf. Für das “Schwarzwald Wintercamp” zahlen Jugendliche und Erwachsene 40 Euro, Kinder bis 14 Jahre die Hälfte. Im Wochenend-Preis enthalten ist ein wohliges Bad im Badezuber unter freiem Himmel. Neben Langlauf und Alpin-Ski bietet sich den Wintercampern auch die Möglichkeit zu Schneeschuhtouren oder ausgedehnten Winterwanderungen. Mehr Infos und Anmeldung unter Tel. 07722.860831, www.schwarzwald-wintercamp.de

    Weltklasse-Athleten auf Schwarzwälder Pisten

    Auf den bestens präparierten Pisten und Loipen in der Ferienregion Schwarzwald messen sich neben Freizeitsportlern auch Profis zahlreicher Disziplinen bei Weltcups. Spektakulär verspricht der erste “Skicross-Weltcup” am Feldberg vom 3. bis 5. Februar 2017 zu werden: Je vier Athleten starten gleichzeitig auf ihren Skiern und müssen Steilkurven, Wellen und Sprünge schnellstmöglich meistern. Ellbogeneinsatz ist durchaus erlaubt, gewertet wird im KO-System: Nur die beiden Erstplatzierten eines Laufes qualifizieren sich für die nächste Runde.

    Vom 10. bis 12. Februar 2017 nehmen auch die Snowboardcrosser die präparierte Piste am Feldberg unter ihre Bretter. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Winter tragen die Boarder am Seebuck wieder einen Weltcup aus. Auch hier gilt: Wer sich gegen die Konkurrenz behauptet, kommt eine Runde weiter. Mehr Infos zu beiden Veranstaltungen unter Tel. 07652.12060, www.hochschwarzwald.de

    Zum Saisonfinale gastieren die weltbesten Nordischen Kombinierer in Schonach im mittleren Schwarzwald: Am 18. März 2017 kämpfen die Athleten um den traditionsreichen Schwarzwaldpokal. Am 19. März steht dann das große Weltcup-Finale mit zwei Durchgängen beim Skispringen und dem abschließenden 15-Kilometer-Langlauf auf dem Programm. Mehr Infos unter Tel. 07722.964810, www.schwarzwaldpokal.de

    Schon am 7./8. Januar 2017 treffen sich die internationalen Nachwuchsspringer zum FIS-Continental Cup auf der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt. Mehr Infos unter Tel. 07652.12060, www.weltcupskispringen.de

    Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    Genießertouren durch den Schwarzwald

    Ein Blick in den Schwarzwald.

    Wer Schwarzwald hört, denkt an kühle Wälder und aufragende Aussichtsberge. Die vielfältige Landschaft im Südwesten ist das größte Wanderparadies in Deutschland. Aber die 11.100 Quadratkilometer große Ferienregion ist auch ein beliebtes Ziel von Radfahrern. Wo sich waldreiche Höhenzüge und sonnensatte Wiesentäler abwechseln, liegen Herausforderung und Genuss nah beieinander.

    Die aussichtsreichen Gipfel sind dabei nicht nur Mountainbikern vorbehalten. Mit dem E-Bike erkunden auch weniger gut trainierte Radler die höheren Lagen. Mehr als 170 „E-Bike-Tankstellen“ ermöglichen im gesamten Schwarzwald ausgedehnte Touren über Schwarzwälder Bergstrecken. Eine Karte mit den Tankstellen sowie Tourentipps gibt es unter www.rad-schwarzwald.info.

    Mit dem E-Bike auf den Panorama-Radweg

    Der „Schwarzwald Panorama-Radweg“ ist jetzt in seiner ganzen Länge von 280 Kilometern per E-Bike zu befahren. Unterwegs gibt es nach Auskunft der Schwarzwald Tourismus GmbH inzwischen ausreichend viele Lade- und Wechselstationen für die gängigen Akkus. Der Weg führt von Pforzheim im Norden bis Waldshut-Tiengen im Süden über die schönsten Höhen auf der Ostseite des Mittelgebirges. Die Radwege sind befestigt und für Tourenräder und E-Bikes geeignet. Die Panoramastrecke durch Täler und über sonnige Hochflächen hat nur wenige größere Steigungen. Ein neues Tour-Book (digitale Kartographie Frank Ruppenthal GmbH, 16,80 Euro) zeigt die über 50 E-Bike-Tankstellen am Weg, beschreibt die Tagesetappen, gibt Ausflugstipps und enthält detaillierte Karten. Ein Flyer mit Übersichtskarte, Tankstellen und Infos für eine fünftägige Fahrradtour findet sich unter www.schwarzwald-panoramaradweg.info.

    Neue „Kaiser-Tour“ mit E-Bike-Tankstellen

    Rasante Abfahrten, knackige Anstiege: Die „Kaiser-Tour“ um Kaiserstuhl und Tuniberg am Westrand des Schwarzwaldes verbindet sportliche Herausforderung und landschaftlichen Hochgenuss. Rund 60 Kilometer weit führt der neue Radweg durch sonnige Rebterrassen, Laubwälder, Obstbaumwiesen und beschauliche Winzerdörfer. Die teils fordernden Anstiege können Genussradler gut mit dem E-Bike bewältigen. Für Verleih-, Akkulade- und Wechsel-Stationen ist gesorgt. Bei insgesamt nur 1500 Metern Anstieg bieten sich den Radlern herrliche Ausblicke auf den Schwarzwald, die Rheinebene und die Vogesen. Auf der neuen E-Bike-Karte von „Plenum Naturgarten Kaiserstuhl“ sind neben der „Kaiser-Tour“ noch vier kürzere Routen mit E-Bike-Stationen verzeichnet. Die Karte ist für 2 Euro unter Tel. 07667.940155 erhältlich oder kann gratis von www.ebike-kaiserstuhl.de heruntergeladen werden.

    Weinfeste im Schwarzwald

    Sommertreff beim Weinfest

    Seinen kulinarischen Köstlichkeiten und den berühmten badischen Weinen verdankt der Schwarzwald seinen Ruf als „Deutschlands schönste Genießerecke“. Hier wachsen rund 85 Prozent der „Sonnenweine“, fünf der neun Weinbaubereiche Badens liegen in der Ferienregion Schwarzwald: Markgräflerland, Tuniberg, Kaiserstuhl, Breisgau, und Ortenau. Hier gedeihen Rot- und Weißweine von bestem Ruf. „Hocks“, Wein- und Winzerfeste laden den Sommer über wieder an vielen Orten zum geselligen verkosten der badischen Weine ein. Weitere Infos unter www.wein-schwarzwald.info

    Weindorf unterm Münsterturm

    Rund um das Freiburger Münster präsentieren beim Freiburger Weinfest vom 5. bis 10. Juli Winzer, Weingüter und Genossenschaften aus ganz Baden ihre köstlichen Tropfen. Dazu gibt es kulinarische Spezialitäten und Leckereien aus der Region. Flyer und Infos unter www.freiburger-weinfest.de

    Deutschlands meist prämierter Weinort

    Deutschlands meist prämierter Weinort liegt in der Ortenau am Westrand des mittleren Schwarzwaldes. Beim Durbacher Weinfest vom 1. bis 4. Juni können Gäste bei zehn Durbacher Weingütern und der Winzergenossenschaft über 120 Wein- und Sektspezialitäten verkosten. Am Freitag gibt es einen Eröffnungsumzug zum Festplatz, wo die neue Weinkönigin gekrönt wird. Programm unter www.durbach-info.de

    Straßenfest und Hock in Kaiserstühler Winzerhöfen

    Am Wochenende nach Fronleichnam werden am Kaiserstuhl traditionell die Ihringer Weintage gefeiert. In diesem Jahr laden die Winzer vom 8. bis 11. Juni zum verkosten am Straßenrand oder zum „Hock“ in ihre geschmückten Winzerhöfe ein. Zum Wein werden auch regionale Köstlichkeiten aus Keller und Küche angeboten. Weitere Infos unter www.ihringen.de

    Rund 50 Gutedel-Weine im Ausschank

    Auf dem Markgräfler Weinfest in Staufen schenken Winzer vom 3. bis 6. August ihre Sonnentropfen aus. Über 300 verschiedene Weine sind im Angebot, allen voran der Markgräfler Gutedel. Mit rund 50 Sorten können Besucher den Facettenreichtum dieses spritzigen Weißweins erkunden. Ein besonderes kulinarisches Angebot ist in diesem Jahr die „Schlemmerrunde im Riesenrad“. Weiter Infos: www.muenstertal-staufen.de

    Breisach beendet den sommerlichen Weinfest-Reigen

    Das Breisacher Weinfest ist das letzte große Fest vor Beginn der neuen Lese am Westrand des Schwarzwaldes. Vom 31. August bis 3. September bieten die Winzer von Kaiserstuhl und Tuniberg ihre über 300 Wein- und Sektsorten zum verkosten an. Mehr als 100.000 Besucher zieht es jährlich in das zwischen Rheinufer und Münsterberg aufgebaute gemütliche „Weindorf“ mit seinen rund 20 Ständen. Weitere Infos, auch zum Begleitprogramm unter www.weinfest-breisach.de

    Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    Radeln ins Reich der Bollenhüte – soweit das Auge reicht

    Die Berge und Täler des Schwarzwalds. Bild: Thorsten Reimnitz

    Sonnige Rebhänge, sanfte Hügel, lauschige Täler, rauschende Bäche und schattige Wälder: Der Schwarzwald ist mit seiner abwechslungsreichen Landschaft nicht nur ein Wander-, sondern auch ein ideales Fahrradparadies. Gut ausgebaute Radwege machen das Landschaftserlebnis zum reinsten Vergnügen.
    Ob etappenweise auf Fernradwegen oder auf kleineren Rundwegen: beim Fahrradfahren im Schwarzwald liegen Herausforderung und Genuss, Natur und Kultur so dicht beieinander, dass es eine echte Freude ist. Zum Absteigen nötigen meist nicht die Anstiege, sondern eher die schönen Aussichten oder die verführerischen Gasthöfe in Deutschlands bester Genießerregion.

    Der Schwarzwald ist eine Fahrradregion. Das beweist auch die neue Tourenradbroschüre, die die Schwarzwald Tourismus GmbH soeben herausgegeben hat. Hierin werden die Radparadiese der mehr als 11.000 Quadratkilometer großen Region im Einzelnen vorgestellt mit ausgesuchten lokalen Tourentipps und Highlights, die am Wegesrand liegen.
    Tourenradbeschreibungen, genaue Teilkarten der beschriebenen Radwege, ansprechende Fotos und Kurztexte über die Region helfen bei der Planung.
    Die 28 Seiten umfassende Broschüre im A4-Format hält zahlreiche wichtige und allgemeine Infos zum Tourenradeln im Schwarzwald bereit. So erfährt der Leser einiges über radfahrerfreundliche Unterkünfte, das Umsteigen von Rad auf Bahn bei längeren Strecken und der kostenlosen Nutzung von Bus und Bahn mit der KONUS-Karte. Die vier Fernradwege im Schwarzwald sind einzeln beschrieben und in einer großen, zweiseitigen Karte dargestellt. Auch hält die Tourenradbroschüre einige Informationen zum Thema E-Bikes bereit.

    Tourentipps im Internet
    Infos zu Tourenradwegen im Schwarzwald unter: www.tourenrad-schwarzwald.info

    Radeln mit Top-Bewertung
    Der Südschwarzwald-Radweg führt fast ausschließlich bergab und wurde vom ADFC
    mit 4 Sternen ausgezeichnet. Mehr Info: www.suedschwarzwald-radweg.de

    Beste Aussichten
    Ab Sommer 2011 bietet der neue, 280 km lange Panorama-Radweg von Pforzheim
    nach Waldshut-Tiengen beste Aussichten auf den Schwarzwald und die Baar. Info:
    www.panoramaradweg-schwarzwald.info

    Radparadies Schwarzwald und Alb
    Gut 30 erlebnisreiche Touren zwischen Schwarzwald und Alb finden Sie hier:
    www.rad-paradies.de

    Die neue Tourenradbroschüre, wie auch die bereits erschienenen Mountainbike- und Rennradbroschüren, sind kostenlos erhältlich bei der Schwarzwald Tourismus GmbH, Ludwigstr. 23, D-79104 Freiburg, Tel.: +49 761.89646-93, www.schwarzwald-tourismus.info.

    Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    © 2021 EXPEDITION R

    Theme von Anders NorénHoch ↑