Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Neue Perspektiven (Seite 2 von 7)

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Ein Abend mit Wolfgang Bosbach

Er ist charmant, er ist bekannt und ein Politiker mit Leib und Seele. Dies wurde ihm nicht in die Wiege gelegt und sein beruflicher Werdegang ist bemerkenswert. Bis heute ist Wolfgang Bosbach einer der wohl beliebtesten Politiker Deutschlands. Am 23. November wird er im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ einen Abend gestalten, der noch lange in Erinnerung bleiben wird, denn er ist ein Mann der klaren Worte. Er spricht über seine Werte, seine Familie und auch über Rückschläge. Wolfgang Bosbach hat viel Humor, ist klug, ehrlich und hat eine besondere Ausstrahlung, die die Menschen fasziniert. Der Vortrag findet um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt.

Wolfgang Bosbach, Jahrgang 1952, absolviert nach der Mittleren Reife eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und wird schnell Leiter eines Supermarktes. Darauf besucht er die Rheinische Akademie Köln mit dem Abschluss als „Staatlich geprüfter Betriebswirt“, doch das reicht ihm nicht. Es folgen das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Er beginnt als Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Bergisch Gladbach, doch bereits 1972 wird er Mitglied der CDU und seine politische Karriere beginnt.

Wolfgang Bosbach wird viel über die humorvolle Seite seines Lebens als Politiker aus 23 Jahren Mitgliedschaft im Bundestag berichten und vielleicht spricht er auch noch über aktuelle politische Themen. Wolfgang Bosbach ist im politischen Ruhestand – ohne Ruhestand. Nach wie vor ist er für die Menschen seines Landes da, mit offenem Herzen, das er oft genug auf der Zunge trägt. Die Gäste dürfen sich auf einen sehr interessanten und persönlichen Abend mit diesem besonderen Politiker und außergewöhnlichen Menschen freuen.

Auch Wolfgang Bosbach engagiert sich ehrenamtlich und referiert für „Gottes Lohn“, wie er es formuliert. Wie immer kommen die Spenden dieses Abends über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ ungeschmälert Menschen zugute, die unverschuldet in eine schwierige Lebenssituation geraten sind und ein schweres Schicksal zu tragen haben.

Die Veranstaltung mit Wolfgang Bosbach findet am 23. November 2018 um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88. Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, IBAN: DE17 6829 0000 0000 4048 02; BIC: GENODE61LAH. (ep)

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Carsten Stark mit „Füße gut – alles gut!“

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG
© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

(ep) Unsere Füße sind nicht nur das Ende unserer Beine. Sie hinterlassen Spuren und tragen uns ein ganzes Leben. Oft mögen wir sie nicht besonders, finden sie zu breit oder zu lang. Doch wenn sie nicht funktionieren und uns Schmerzen bereiten, dann geht gar nichts mehr und das im wahrsten Sinne des Wortes. Carsten Stark, Fußkarthograf aus München, referiert im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über diese oft so vernachlässigten Körperteile, die Füße. Rund 350 Gäste hören interessiert zu und notieren eifrig einige Tipps des Referenten.

Carsten Stark ist sich nach über zehn Jahren praktischer Erfahrung sicher: „Es gibt kaum ein anderes Körperteil, das mehr über Sie und Ihr Leben aussagt. Füße lügen nicht!“

350 Gäste schauen auf ihre Füße. Fast alle Damenfüße stecken in Pumps oder mehr oder weniger spitzen Schuhen. Carsten Stark hat eine Fuß-Plastik mitgebracht. Daran erklärt er die sieben Fußzonen, woran man ein harmonisches Fußbild erkennt und welche Schlüsse er daraus ziehen kann. So entstehe ein „Leitfaden“ von den Zehen über den Fußballen, den Mittelfuß bis hin zur Ferse. Ein Beispiel: Fußzone eins sind die Großzehen, der Hallux (Stand der Großzehe) und das Großzehengrundgelenk. Außer Schmerzen beim Abrollen und unter dem Fuß beim Auftreten können auch Entzündungen und Bewegungseinschränkungen die Beschwerden sein. Doch es können auch andere Bereiche Probleme bereiten, die man nicht vermutet – Beschwerden im unteren Rücken, Nackenverspannungen, Sehnenscheidenentzündung, abnehmende Sehkraft, Abgeschlagenheit, zähes Denken. Empfindungen wie Enttäuschung, Schuldgefühle, Unsicherheit, sich im Alltag „verbiegen“ müssen, können nach Carsten Stark auch mit unseren Großzehen zusammenhängen. Sein Fazit lautet: „Ganzheitliche Betrachtung“.

Carsten Stark hat seine Barfußschuhe längst ausgezogen und etliche Gäste ihre Schuhe auch. Genug der Theorie, jetzt müssen die Füße ran – ohne Socken.  Mit Gummiband, Wäscheklammer und Steinen wird die Beweglichkeit getestet, was allen viel Freude bereitet.

Es folgen etliche Tipps: Raus in die Natur! Die Haut an den Füßen, die sogenannte Ledersohle, braucht eine häufige Reizung. Barfußgehen ist aktiver Gefäßschutz, stabilisiert den Blutkreislauf und schützt vor Stürzen und Verletzungen. Nicht umsonst nennt man die Füße „das zweite Herz“.

Die Zuhörer sind beeindruckt. Ihre Füße sind immer noch frei, sie lassen ihre Zehen spielen und sind sehr nachdenklich. Wichtig sei, dass man es langsam angehen lassen soll. Meistens dauert es mindestens ein halbes Jahr, bis man sich an das Barfußgehen gewöhnt habe.

Außerdem sind Schuhe ein großes Thema. Hier einige Schuhformen und ihre Konsequenzen: High Heels fördern die Bildung von Spreizfüßen und Krallenzehen, Schnabelschuhe sind spitz zulaufend und quetschen den Vorfuß daher ein. Plateausohlen steigern das Risiko von Sprunggelenksverletzungen durch Umknicken und Turnschuhe sind nur sinnvoll beim Joggen auf harten Böden. Die Fußmuskulatur wird schwach, die Bildung von Knick- und Senkfuß wird begünstigt. Flip-Flops und Hausschuhe bieten keinen Halt, das Körpergewicht „donnert“ mit extremer Wirkung auf die Ferse. Der Renner sind Schuhe mit Keilabsätzen, da sie die beste Alternative sind.

Keine Sorge, Carsten Stark sieht das nicht dogmatisch: „Ist der Fuß fit und gesund, kann er fast jeden Schuh tragen. Trainieren sie barfuß – arbeiten und shoppen sie im Schuh, dann kann Frau auch High Heels tragen!“

Marianne Mack und das Publikum sind begeistert von diesem informativen Vortrag. Viele Fragen darf Carsten Stark beantworten und etliche Bücher signieren. Gemeinsam mit seinen Zuhörern freut er sich, dass mit den Spenden des heutigen Abends drei Kinder unterstützt werden, die binnen zwei Monaten zu Vollwaisen geworden sind.

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ am 01. Oktober im Europa-Park: Carsten Stark mit „Füße gut – alles gut!”

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG
© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

(ep) Eigentlich interessieren sie uns wenig, meistens mögen wir sie gar nicht. Oft sind sie zu breit für High Heels, belohnen anstrengendes Wandern mit Blasen und wenn alles schiefgeht, kommt auch noch ein Hühnerauge dazu. Doch am 01. Oktober 2018 haben sie ihren großen Tag, denn ein ganzer Abend dreht sich um sie – unsere Füße. Carsten Stark, Bestseller-Autor, Entwickler der Fußkartographie, Heilpraktiker und absoluter Spezialist für Füße, referiert im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über das Thema „Füße gut – alles gut“. Der Vortrag findet um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt.

Für Carsten Stark ist der Fuß der Spiegel des ganzen Körpers. Fußprobleme müssen nicht automatisch von zu kleinen Schuhen kommen, sie können eine ganz andere Ursache haben. Dies weiß der Referent aus eigener Erfahrung, denn er litt jahrelang selbst unter heftigen Beschwerden. Selbst die unterschiedlichsten Heilmethoden brachten keine nachhaltige Linderung, obwohl man ihn im wahrsten Sinne des Wortes „auf den Kopf stellte“. „Die einzige Stelle an meinem Körper, die wenig Beachtung fand, waren die Füße“, erinnert er sich. Das ließ ihm keine Ruhe. Und so kniete er sich in dieses wenig beachtete Körperteil, las alles, was er darüber fand, machte etliche Zusatzausbildungen, entwickelte die Fußkartographie und wurde Experte für die enge Wechselbeziehung zwischen Füßen und Organismus. Zuerst etwas belächelt, ist er in Fachkreisen mittlerweile sehr anerkannt und seine schonenden Maßnahmen zur natürlichen Fußgesundheit sind gefragt.

Nach diesem Abend wird man seine Füße mit anderen Augen betrachten, ihnen vielleicht das Barfußlaufen gönnen und das eine oder andere Paar Schuhe entsorgen. Vor allen Dingen sollte man dafür sorgen, dass die Füße fit sind für Marianne Macks „Flohmarkt für den guten Zweck – Kunst, Krempel, Kommoden & Co.“, der bereits wenige Tage später am 06. und 07. Oktober in der Gärtnerei des Europa-Park stattfindet (flohmarkt@europapark.de).

Auch Carsten Stark engagiert sich ehrenamtlich. Wie immer kommt die Spende in Höhe von 12 Euro über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ Menschen zugute, die ein schweres Schicksal zu bewältigen haben.

Die Veranstaltung mit Carsten Stark findet am 01. Oktober 2018 um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88. Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, IBAN: DE17 6829 0000 0000 4048 02, BIC: GENODE61LAH.

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Joey Kelly mit „No Limits – wie erreiche ich mein Ziel“

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG

© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

(ep) Das Zuhause der Kelly Family mit acht Kindern war ein alter VW-Bus, Schule ein Fremdwort und sie hatten nie Geld – doch sie waren ein gutes Team, er, seine Geschwister, seine Mutter und sein Vater. Die Mutter stirbt, als er acht Jahre alt ist. Der Vater bleibt alleinerziehend und bestimmt das Zusammenleben. 1994 kommt der kommerzielle Durchbruch, die Kelly Family wird zur Legende, eine unglaubliche Erfolgsgeschichte beginnt. Der Pop-Star, Manager, Familienvater und Extremsportler spricht im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über die Herausforderungen des Lebens und wie man diese mit Willen, Leidenschaft und Ehrgeiz meistern kann. Über 300 Gäste hören begeistert zu und gehen vielleicht mit neuen Perspektiven nach Hause.

Alles begann durch eine Wette mit seiner Schwester, die behauptete, Joey würde diese sportliche Herausforderung nicht schaffen. Es folgten 50 Marathons, 31 Ultra-Marathons über 100 Halbmarathons, eine Expedition zum Südpol, über 10 Wüsten-Ultra-Läufe. Die Liste seiner sportlichen Erfolge nimmt kein Ende. Mit der Zeit sucht Joey Kelly auch das Extreme, sucht Herausforderungen, die kaum zu bewältigen sind: Zu Fuß von Wilhelmshaven bis zur 2962 Meter hohen Zugspitze, ohne eigenes Geld, übernachtet wurde im Freien, essen und trinken durfte er nur das, was die Natur ihm geboten hat. Sein Motto: „No limits – keine Grenzen“. Hunger sieht er lediglich als Hysterie des Körpers.

Wie kann ein Mensch das leisten? Diese Frage steht den Zuhörern förmlich ins Gesicht geschrieben. Joey Kelly hat Antworten darauf: „Wenn man sich etwas vornimmt und Vollgas gibt, dann klappt das“, sagt er. „Lebe deinen Traum und motiviere dich selbst. Das ganze Leben ist ein Marathon. Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe. Kein Mensch fliegt immer nach oben – aufstehen und weitermachen. Aufgeben fängt im Kopf an. Tu was und tu es gleich, es ist nie zu spät!“

Joey Kelly hat viele sportliche und persönliche Szenen aus seinen Leben mitgebracht. Manchmal schafft er es nicht, versucht es wieder und wieder, bis er sein Ziel erreicht. Ist es wirklich so leicht? Reichen diese motivierenden Sätze, gepaart mit eisernem Willen aus, um niemals aufzugeben, gleich ob beruflich, privat, sportlich oder künstlerisch? Viele Gäste reflektieren und überlegen, vielleicht den ersten Schritt in eine andere Richtung zu gehen, um ihrem Traum ein Stück näher zu rücken.

Dann kommt ein weiterer wichtiger Satz, den Joey Kelly von Herzen spricht: „Gib immer mehr als du nimmst! Erfolg hat man nur, wenn man investiert. In die Familie, in das Unternehmen in die Freunde.“ Er ist Botschafter vieler Stiftungen, nimmt regelmäßig an Spendenmarathons teil, spielt im Team des FC St. Pauli im Rahmen des jährlich stattfindenden Benefiz-Spiels und war sofort bereit, ohne jegliches Honorar Marianne Macks ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. Keine Frage, Joey Kelly begeistert. Der Applaus am Ende des Vortrags nimmt kein Ende.

Marianne Mack ist begeistert und glücklich, den Gästen mit den Worten des  Referenten „neue Perspektiven“ gegeben zu haben. Das Schöne: Mit den Spenden dieses Abends kann sie Kim und ihre Familie unterstützen. Kim ist zehn Jahre alt und spastisch gelähmt. Santa-Isabel e.V. hat bereits den Umbau eines Autos in ein behindertengerechtes Fahrzeug finanziert.

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: NO LIMITS – wie schaffe ich mein Ziel

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG

© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

(ep) Der Anfang war lediglich eine Wette, die Joey Kelly gewinnen wollte. Dann begann er mit Ausdauersport als Ausgleich zu seinen Auftritten mit der Kelly Family. Joey Kelly erlangte dadurch Eigenschaften, die ihn zum erfolgreichen Sportler und Unternehmer machten. Mit absoluter Disziplin, viel Ehrgeiz, Willen und Leidenschaft hat er seine Ziele verfolgt und erreicht. Am 15. Mai 2018 schildert er im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ seinen Lebensweg und lässt die Zuhörer teilhaben an dem Geheimnis seines Erfolgs. Der Vortrag findet um 19.30 Uhr im Ballsaal „Berlin“ statt.

Eine Deutschlandreise ist eine tolle Angelegenheit. Es sind genau 900 km von Wilhelmshaven bis zur Zugspitze. Man fährt mit dem Auto, mit dem Zug, mit der Gondel und vielleicht sogar mit dem Fahrrad. Doch wie Joey Kelly dieses Projekt angepackt hat, ist gewöhnungsbedürftig. Joey Kelly läuft: 900 km in 17 Tagen. Er schläft im Wald und ernährt sich von dem, was er am Wegesrand findet. Joey Kelly lernt Hunger kennen, doch er erreicht das Ziel,  die Zugspitze auf 2929 Metern.

Jeder „normale“ Mensch, der das hört, wundert sich. Warum macht man so etwas? Warum setzt man sich solchen Strapazen aus? Diese Frage kann nur er beantworten. Joey Kelly wird im Rahmen der ehrenamtlichen Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über seinen interessanten Lebensweg berichten. Woher kam seine Motivation und welche Methoden hat er entwickelt, um den „inneren Schweinehund“ zu überwinden und sein Ziel zu erreichen. Denn aus dem Musiker ist auch ein Extremsportler geworden, der immer wieder seine Grenzen sucht und keiner Herausforderung aus dem Weg geht.

Die Spenden dieses Abends kommen ohne Abzüge über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ kleinen und großen Menschen zugute, die ein schweres Schicksal zu bewältigen haben.

Die Veranstaltung mit Joey Kelly findet am 15. Mai 2018 um 19.30 Uhr im Ballsaal „Berlin“ statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88. Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, IBAN DE17 6829 0000 0000 4048 02, BIC GENODE61LAH

 

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Karin Beckendorff „räumt auf“

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG

© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

(ep) Manchmal nervt es wirklich. Kein Paar Socken, das zusammenpasst, auf dem Schreibtisch liegt ein Berg von Briefen, die Schubladen sind voll mit dies und jenem und in den Keller geht man schon lange nicht mehr – mal wieder Chaos auf der ganzen Linie! „Ordnung ohne Stress – einmal für immer aufgeräumt“: große Worte und ein hoher Anspruch, den Karin Beckendorff im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ in Angriff nimmt. Sie will Ordnung in die Region bringen, aber keinen Perfektionismus, denn Ordnung sei sehr individuell. Was für den einen ein bisschen kreatives Chaos bedeutet, ist für den anderen ein heilloses Durcheinander. Rund 250 Gäste hören interessiert zu und notieren eifrig die Tipps der Referentin.

Ordnung ohne Stress – einmal für immer aufgeräumt: Karin Beckendorff projiziert das äußere Aufräumen auch auf innere Prozesse. Ist das Zimmer aufgeräumt, dann ist es auch die Seele. Bedeutet das denn im Umkehrschluss – äußeres Chaos ist gleich inneres Chaos? Die Referentin zitiert „Ordnung ist das halbe Leben und die andere Hälfte auch“. Als Fazit ist festzuhalten, dass  etwas mehr Ordnung keinem schadet und dazu hat Karin Beckendorff einige handfeste Tipps:

Man soll überlegen, welches Maß an Ordnung die Eigene sein soll. Zudem sollte man sich nicht zu viel vornehmen. Es muss nicht gleich der ganze Schrank sein, viel besser sei es, mit einer Schublade anzufangen, die man jedoch komplett ausleert. Was man nicht braucht oder nicht am richtigen Platz liegt, kommt weg. Der Rest wird wieder in die Schublade geräumt.

Auch ein leerer Schreibtisch schafft Klarheit. Angefangen mit den Stiften, davon  zehn  Werbekulis, die fast alle nicht schreiben – zwei reichen auch. Wichtig sei es, das Chaos vorher und die neue Ordnung nachher zu fotografieren – das motiviert. Eine weitere Regel lautet: 20 Minuten aufräumen, nicht mehr, jedoch regelmäßig. Falls man sich nicht von etwas trennen kann, sollte man diese Dinge für ein Jahr verstauen. Hat man sie innerhalb von 12 Monaten nicht vermisst, kommen sie ebenfalls weg.

Beim Aufräumen sind drei verschiedene Umzugskartons nötig: Einen für Papier, einen für Müll und einen für Marianne Macks Flohmarkt für den guten Zweck, der immer im Oktober in der Gärtnerei des Europa-Park stattfindet. Dieser dritte Karton wird besonders sorgfältig gefüllt und nur mit Dingen, die man selbst zwar nicht mehr braucht, jedoch für andere wertvoll sein können. Außerdem sei im zweiten Schritt das Beschriften der aufgeräumten Kartons sehr wichtig.

Rund 250 Gäste denken bereits an zu Hause und nehmen sich die ersten 20 Minuten Aufräumzeit im Kopf vor. Als weitere Motivation gibt Karin Beckendorff eine statistische Zahl an die Hand:

20 Prozent unserer Kleidung tragen wir zu 80 Prozent – wenn das kein Ansporn ist, den eigenen Kleiderschrank endlich in Angriff zu nehmen.

Ein Abend voller praktischer Tipps ist zu Ende. Die Zuhörer gehen aber auch mit dem Bewusstsein nach Hause, mit den Spenden dieses Abends über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ schwere menschliche Schicksale wieder etwas erleichtert zu haben.

 

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Ordnung ohne Stress – einmal für immer aufgeräumt

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG

© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

(ep) Karin Beckendorff ist eine strukturierte Person, die weiß, wie es funktioniert, Ordnung zu halten. Ihr Motto lautet dabei: „Aufräumen, damit es einmal für immer gemacht ist“. Am 21. März 2018 spricht sie im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über das allgegenwärtige Thema Ordnung. Die interessierten Zuhörer erfahren im 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“ ab 19.30 Uhr, wie es gelingen kann, sich ganz individuell und mit System einen Plan für seine persönliche Ordnung zu erstellen.

Alles ist an seinem Platz. Nur ein einziger Griff und schon hat man in der Hand, was man gerade braucht. Kein Suchen, kein Wühlen, alles ist ordentlich verpackt, eingeräumt und sortiert. Strukturiert gehen wir durch den Alltag, erfreuen uns an einem leeren Fußboden im Kinderzimmer, einer blitzblanken Küche oder einem übersichtlichen Schreibtisch und müssen nicht erst den Sessel frei räumen, wenn Besuch kommt.

Schöne, heile Ordnungswelt – ein Traum?  Allein mit der Suche nach Notizen, Rechnungen, Schriftstücken, Emails verbringen wir ungefähr zehn Prozent unserer Arbeitszeit. Und zu Hause geht es weiter. Wir suchen in Schubladen, Schränken, im Keller, auf dem Dachboden und sind völlig frustriert.

Psychologen sehen einen Zusammenhang zwischen Ordnung im Haus und Ordnung im Kopf. Durch das Aufräumen der äußeren Welt nehme man bewusst Einfluss auf die innere Welt. Zugegeben, ein aufgeräumter, übersichtlicher Kleiderschrank gibt ein gutes Gefühl und wenn man es dann noch schafft, wirklich zu entrümpeln und wegzugeben, was nicht mehr getragen hat, kann sich der ein oder andere Glücksmoment einstellen.

Doch hängen nicht Chaos und Genie eng zusammen? Zahlreiche Psychologen und Wissenschaftler bejahen das, denn besonders kreative Menschen brauchen kreatives Chaos. Doch ob das auch auf deren Kleiderschrank und Schubladen zutreffen muss, bleibt dahingestellt.

Karin Beckendorff plädiert für eine gesunde Ordnung, die das häusliche Leben leichter und überschaubarer macht. „Aufräumen, damit es einmal für immer gemacht ist“, lautet ihr Motto. Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden, ein schönes, aufgeräumtes zu Hause – mal mit etwas mehr Ordnung und mal mit etwas weniger – ganz individuell, doch mit System.

Es wird ein Vortrag für alle Menschen, die nicht mehr so viel suchen möchten und hilfreiche Ordnungs-Lösungen zu schätzen wissen. Wie immer kommen die Spenden dieses Abends über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ kleinen und großen Menschen zugute, die ein schweres Schicksal zu bewältigen haben.

Die Veranstaltung mit Karin Beckendorff findet am 21. März 2018 um 19.30 Uhr im Raum „Convento“ des 4-Sterne Superior Hotels Santa Isabel statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88. Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000.

 

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ am 06. November im Europa-Park: Lesung aus dem Bestseller „Loan – Aus dem Leben eines Phönix“

Das Hotel Colosseo im Europa-Park Hotelresort, zum stilvollen Übernachten und mit Konferenzräumen für ansprechende Veranstaltungen.

Das Hotel Colosseo im Europa-Park Hotelresort, zum stilvollen Übernachten und mit Konferenzräumen für ansprechende Veranstaltungen.

(ep) Isabelle Müller ist das fünfte Kind einer Vietnamesin und eines Franzosen und sie verbindet die Kulturen Europas und Asiens. Mit ihrer Mutter Dau-Thi-Cuc, genannt Loan, bereist sie in den 90er Jahren Südostasien und lernt ihre vietnamesischen Wurzeln kennen. Das Leben ihrer Mutter, einer eigenwilligen, rebellischen Vietnamesin, die mit knapp zwölf Jahren einer Zwangsheirat entflieht, fasziniert sie. Im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ berichtet Isabelle Müller am 6. November 2017 aus ihrem Buch „Loan – Aus dem Leben eines Phönix“. Die Gäste dürfen auf einen Abend gespannt sein, der Mut macht und zeigt, dass man sich vom Unglück nicht überwältigen lassen sollte.

„Me“ heißt „Mutter“ auf Vietnamesisch und „Loan“ bedeutet „Phoenix“, so nennt Isabelle Müller ihre Mutter ein Leben lang. Die Verbindung zu dieser ungewöhnlich starken Frau ist sehr eng und Isabelle ist wissbegierig. „Erzähle mir aus deinem Leben“, sagt sie schon als kleines Mädchen und die Mutter gibt mit ihrer Lebensgeschichte ihre ganze Weisheit und ihr Wissen weiter. Das kleine Mädchen ist tief berührt und schon mit sechs Jahren verspricht Isabelle Müller ihrer Mutter eines Tages alles aufzuschreiben.

„Die Welt soll erfahren, was für ein wunderbares Wesen du warst. Lass mich den Menschen zeigen, wie du, die selbst nur Leid und Aufopferung kanntest, dennoch ein Leben lang dazu fähig warst, deinen Nächsten Liebe zu schenken“, schreibt sie  45 Jahre später, als sie ihr Versprechen einlöst. „Loan – Aus dem Leben eines Phönix“ erscheint im Juli 2015 und schildert die wahre Emanzipationsgeschichte einer eigenwilligen und rebellischen Vietnamesin, die mit knapp zwölf Jahren aus Vietnam flieht, nie eine Schule besuchen konnte und nach einer langen und gefährlichen Odysee 1970 ihr eigenes Restaurant eröffnet.

Isabelle Müller ist das fünfte Kind, ihr Vater ist Franzose. 1964 wird sie in Tours (Frankreich) als Isabelle Gaucher geboren. Ihr Vater ist brutal und die Umgebung rassistisch. Doch von Loan, ihrer Mutter, hat auch Isabelle Müller den Willen geerbt, immer wieder aufzustehen und mutig nach vorne zu blicken. Sie heiratet einen Deutschen, wird Mutter von zwei Kindern und ist glücklich. Doch auch ihre Familie bleibt nicht verschont, sie muss einige Schicksalsschläge überwinden und bringt in 2009 ihre eigene Biographie heraus. „Phoenix Tochter“ behandelt schwierige Themen wie sexueller Missbrauch, zeigt ihre Kindheit und Jugend in Armut und der Enge eines französischen Dorfes auf.

Am 06. November um 19.30 Uhr wird Isabelle Müller im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo unter dem Titel „Auf den Spuren von LOAN – von ihrem Leben im Vietnam der 30er Jahre bis zu ihrem Vermächtnis“ eine Lesung aus ihrem Bestseller „Loan – aus dem Leben eines Phönix“ halten und ihre LOAN Stiftung vorstellen.

Wie immer kommen die Spenden dieses Abends über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ kleinen und großen Menschen zugute, die ein schweres Schicksal zu bewältigen haben.

Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000.

 

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Typisch – Menschenkenntnis auf einen Blick

Marianne Mack, Matthias Herzog und Barbara Dickmann. Bild: Europa-Park

Marianne Mack, Matthias Herzog und Barbara Dickmann. Bild: Europa-Park

Matthias Herzog, Extremsportler und Bestsellerautor, mischt sein Publikum am 03. Mai auf und es wird bunt, genauer gesagt: rot, gelb, grün und blau. Diese Grundfarben symbolisieren vier unterschiedliche, menschliche Charaktere, die man kennen sollte, um sein Gegenüber besser einschätzen zu können. Im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe spricht er über das schöne und manchmal auch schwere Miteinander. Rund 400 Gäste haben seinen Tipps und Ratschlägen gespannt zugehört, die wieder einmal „Neue Perspektiven“ in zwischenmenschlichen Beziehungen eröffnen.

Der Abend beginnt mit großen Emotionen. Ein berührender Film, gedreht in der familienorientierten Krebsnachsorgeklinik Katharinenhöhe in Schönwald im Schwarzwald. Bewegende Worte einer Mutter, deren Kind schwerkrank ist. Kinder, blass und zart mit äußerlichen Narben und seelischen Wunden, doch umgeben von fürsorglichen Betreuern, Eltern und Geschwistern. Ein kurzer Film, doch er spiegelt wider, worin die Mitarbeiter der Katharinenhöhe ihre Aufgabe sehen – physische und psychische Betreuung, kleine Patienten wieder aufleben lassen, um  mutig in die Zukunft zu schauen.

Auch Gerdi Staiblin, von 1996 bis 2001 Ministerin für Ernährung und ländlichen Raum in Baden-Württemberg, schildert mit bewegenden Worten ihre Eindrücke, denn auch sie hat die Katharinenhöhe besucht. Die rund 400 Gäste von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ wissen jetzt, wohin ihre Spende geht. Sie kommen diesen Kindern und deren Familien zugute und werden in den Bau einer Bowlingbahn fließen – ein wichtiges therapeutisches Projekt.

Im anschließenden Vortrag von Matthias Herzog geht es um das Thema „Typisch – Menschenkenntnis auf einen Blick“. Der Extremsportler und Bestsellerautor hat das Ziel, seinen Zuhörern das schöne, schwere Miteinander zu erleichtern, manchmal sogar erst möglich zu machen. Was tun, wenn wir mit Arbeitskollegen oder Familienmitgliedern einfach nicht warm werden?

Zwei Regeln vorab, die unsere Einstellung gleich ändern:

1.    Behandle den anderen so, wie du behandelt werden willst!

2.    Behandle den anderen so, wie er bzw. sie behandelt werden will!

Die Eigenschaften der roten, gelben, grünen und blauen Charaktere kennen zu lernen, ist das Ziel. Matthias Herzog zeigt die Unterschiede sehr deutlich. In seiner Körpersprache, Stimme, Wortwahl, Ausstrahlung erkennt man dank seines schauspielerischen Talents sofort die entsprechende Farbe.

Auch Prominente verdeutlichen die unterschiedlichen Typen: Dieter Bohlen ist rot, Thomas Gottschalk gelb, Steffi Graf grün und Dr. Angela Merkel blau. Rote und gelbe Typen sind demnach extrovertiert, grüne und blaue introvertiert.

„Erkenne dich selbst“ lautet das Motto und eine große Frage steht im Raum – sind wir so dominant und selbstbewusst wie Dieter Bohlen, so fröhlich, charmant und schlagfertig wie Thomas Gottschalk, so vertrauensvoll und harmoniebezogen wie Steffi Graf oder so präzise und vorsichtig wie Angela Merkel? Was ist unsere Grundeinstellung, wie sind unsere Lebensziele? Schwere Fragen, deren Antworten man sich selbst erarbeiten muss und natürlich sind wir alle nicht nur rot oder blau, ausschließlich gelb oder grün, sondern oft genug eine gute Mischung. Matthias Herzog ist in seinem Element. Er läuft durch den Saal, reißt die Zuhörer mit, bringt klare Worte und Spannung in den Vortrag. Keine Frage – wenn man sich selbst erkennt, ist ein großer Schritt getan. Dann greift Regel Nr. 1 „Behandle den anderen so, wie Du behandelt werden willst“ und man könnte diesen Satz noch erweitern: „Nimm ihn so, wie er ist, Du kannst ihn nicht verändern, sondern nur an Dir selbst arbeiten.“

Die Zuhörer sind begeistert und Marianne Mack ist sehr dankbar über das ehrenamtliche Engagement des Referenten und die vielen Gäste. Ein informativer, klarer Vortrag von einem kompetenten Referenten. Besucher, die in ein Thema hineinwachsen konnten, das so schwierig wie wichtig ist und noch eine zusätzliche Spende für ihr großes soziales Projekt „Neue Perspektiven“ bedeutet.

 Quelle: Europa-Park

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Typisch! Menschenkenntnis auf einen Blick

© 2017 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG

© 2017 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

Matthias Herzog ist Extremsportler, Bestsellerautor und gefragter Redner zum Thema Lebensqualität, Persönlichkeitsentwicklung und Leistungssteigerung in allen Bereichen. Am 03. Mai 2017 spricht er im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über das Thema Menschenkenntnis. Warum verstehen wir uns mit einigen Mitmenschen auf Anhieb, mit anderen stimmt die Chemie jedoch weniger? Matthias Herzog gibt Tipps, wie man das Miteinander auch in diesen Situationen besser meistern kann.

Der gelernte Wirtschaftsingenieur studierte Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Psychologie und Ernährungswissenschaft. Als Lehrbeauftragter unterrichtet er unter anderem an den Pädagogischen Hochschulen Wien und Klagenfurt. Spitzensportler, Nationalmannschaften und Bundestrainer nehmen seine Unterstützung als beratender Experte, Coach und Mentaltrainer an.

Matthias Herzog, der zu den Top 100 Excellent Speakern gehört,  wird seine Zuhörer ohne jegliches Honorar im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ mit einem Thema konfrontieren, das uns alle tagtäglich beschäftigt: die zwischenmenschlichen Beziehungen. Es geht um das schöne, schwere Miteinander, um Menschen und ihre ureigene Persönlichkeit. Mit einigen werden wir sofort warm, verstehen uns auf Anhieb und haben das Gefühl sie schon Jahre zu kennen, obwohl wir sie gerade erst kennengelernt haben.

Und dann gibt es die Anderen: Man kennt sich schon ewig, gerät immer wieder aneinander und findet einfach keine gemeinsame Basis. Was man tun kann, damit es mit dem vermeintlich problematischen Gegenüber besser funktioniert, wird Matthias Herzog in seinem Vortrag „Typisch! Menschenkenntnis auf einen Blick“ erläutern. Der Referent vermittelt praxisnahe Strategien und sofort umsetzbare Tipps aus dem Spitzensport und der Wirtschaft für den Umgang mit den eigenen Ressourcen. Die Gäste dürfen sich auf einen Vortrag mit einer Mischung aus kompaktem Wissen, komplexen, wissenschaftlichen Erkenntnissen und gekonntem Entertainment freuen.

Wie immer kommen die Spenden dieses Abends über Marianne Macks Förderverein „Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien“ kleinen und großen Menschen zugute, die ein schweres Schicksal zu bewältigen haben.

Die Veranstaltung mit Matthias Herzog findet um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88.

Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000.

Quelle: Europa-Park

 

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Essen, fasten, länger leben

© 2017 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG

© 2017 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

Dr. med. Francoise Wilhelmi de Toledo beschäftigt sich schon seit ihrer Jugend mit dem Fasten. Damals rebellierte sie gegen das bürgerliche Elternhaus und deren kalorienreiche Essgewohnheiten. Bis heute hat der bewusste Verzicht auf Nahrung sie nicht losgelassen. Die Ärztin und Leiterin der Klinik Buchinger Wilhelmi am Bodensee wird am 20. März 2017 im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über die positiven Effekte des Fastens referieren. Die Gäste können sich ab 19.30 Uhr im 4-Sterne Superior Hotel Colosseo auf einen spannenden, informationsreichen Abend freuen.

Essen macht glücklich. Doch kann auch der temporäre Verzicht auf Essen ein Glücksgefühl auslösen? Menschen, die nichts essen, entdecken oft, dass sie sich wohler fühlen, weniger Schmerzen haben, ruhiger werden und ihr Leben besser reflektieren. Vierzig Tage kann ein  Mensch ohne Nahrung überleben. Um während des Fastens eine Erfahrung der besonderen Art zu erleben, ist das jedoch nicht nötig. Zudem ist freiwilliges Fasten nicht gleich hungern. Manchmal reichen schon ein paar Tage Verzicht, um liebgewordene, aber ungesunde Gewohnheiten zu überdenken und zu überlegen, was wirklich wichtig ist im Leben. Fasten bedeutet nicht nur, nichts zu essen, es kann auch Seelennahrung sein und der Einstieg in ein bewussteres Leben.

Francoise Wilhelmi de Toledo ist 15 Jahre alt, als sie beginnt, sich mit dem Verzicht auf Essen zu beschäftigen. Heute leitet sie die Klinik Buchinger Wilhelmi am Bodensee. Viele Menschen sind seitdem in ihre Klinik gekommen  mit dem Ziel, alte Gewohnheiten zu brechen und mehr als den Körper zu reinigen. Denn ein leerer Magen und eine Darmreinigung  können viel mehr: „Das Fasten wirkt auch auf unsere Seele,“ sagt die ärztliche Leiterin, „unser gesamter Hirnstoffwechsel und unsere Emotionalität ändern sich.“

Bei der Methode Buchinger-Wilhelmi wird Wert darauf gelegt, möglichst sanft in den Fastenmodus einzusteigen. Nach zwei bis drei Tagen, oft begleitet von Kopfschmerzen, Müdigkeit und auch mal Hunger, beginnt eine Ruhephase. „Dann folgt ein Stimmungshoch und manchmal sogar eine euphorische Phase“, sagt die renommierte Ernährungsexpertin, die oft eine große innere Freude bei ihren Patienten erlebt.  Fasten hat viele Facetten. Die Gäste dürfen auf eine gefragte Expertin gespannt sein, die viele Tipps für ein bewussteres, gesünderes und erfüllteres Leben mit auf den Weg gibt.

„Mit den Spenden dieses Abends können wir über unseren Förderverein ‚Santa Isabel e.V. – Hilfe für Kinder und Familien‘  wieder etwas Farbe in das Leben vieler hilfsbedürftiger Menschen bringen, die unsere Hilfe dringend benötigen“, sagt Marianne Mack und freut sich auf viele Besucher, denen bei diesem Vortrag wertvolle „Neue Perspektiven“ geboten werden.

Die Veranstaltung mit Dr. med. Francoise Wilhelmi di Toledo findet um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88. Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000.

Quelle: Europa-Park

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑