Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Luxemburger Platz

Die Großregion präsentierte sich im Europa-Park

Jürgen Mack, Inhaber Europa-Park (5. v. re.), und Corinne Cahen, Ministerin für die Großregion (5. v. li.), freuen sich mit allen Beteiligten über den "Tag der Großregion" im Europa-Park. Bild: Europa-Park

Jürgen Mack, Inhaber Europa-Park (5. v. re.), und Corinne Cahen, Ministerin für die Großregion (5. v. li.), freuen sich mit allen Beteiligten über den „Tag der Großregion“ im Europa-Park. Bild: Europa-Park

(ep) Halfpipe-Action, Flashmob-Spaß und virtuelle Ballon-Rundflüge über die Großregion – am 04. Juli 2018 gab es im Herzen von Deutschlands größtem Freizeitpark allerhand zu erleben. Die Besucher hatten die Möglichkeit, im Europa-Park den einzigartigen Länderzusammenschluss bestehend aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen, Wallonien, Ostbelgien und Luxemburg von seiner schönsten Seite zu entdecken. Der Inhaber des Europa-Park Jürgen Mack und die Ministerin für die Großregion Corinne Cahen nahmen die offizielle Eröffnung auf dem Luxemburger Platz vor.

Ein spannendes Unterhaltungsprogramm, musikalische sowie sportliche Darbietungen und insgesamt elf Städte präsentierten sich ganztägig auf dem Luxemburger Platz, um ihre kulturelle Vielfalt zu demonstrieren. „Mit mehr als 11 Millionen Einwohnern zählt die Großregion zu einem besonderen Kooperationsgebiet in der Mitte Europas. Es ist toll, dass wir uns vor so vielen internationalen Gästen des Europa-Park präsentieren konnten, um Lust zu machen auch mal uns zu besuchen“, sagte die Ministerin für die Großregion Corinne Cahen. Rund um die Aussteller-Stände hatten die Besucher die Gelegenheit, mit einer VR-Brille einen virtuellen Ballon-Rundflug über die Großregion zu erleben. Wer sich gerne gemeinsam in der Gruppe bewegt, konnte bei einem Flashmob der Tänzer der Quattropole auf dem Luxemburger Platz teilnehmen oder sich von den international renommierten regionalen X-Games-Sportlern auf der Mini-Halfpipe begeistern lassen. Seit dem 1. Januar 2017 hat Luxemburg die 16. Präsidentschaft des Großregiongipfels inne.

 

Die Großregion präsentiert sich im Europa-Park

Das Luxemburger Fest. Bild: Europa-Park

Das Luxemburger Fest. Bild: Europa-Park

(ep) Am Mittwoch, 04. Juli 2018, stellt sich die Großregion in Deutschlands größtem Freizeitpark vor. Die Besucher haben die Möglichkeit, den einzigartigen Länderzusammenschluss im Herzen Europas und bestehend aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen, Wallonien, Ostbelgien und Luxemburg von seiner schönsten Seite im Europa-Park zu entdecken. Ein spannendes Unterhaltungsprogramm, musikalische sowie sportliche Darbietungen und insgesamt elf Städte präsentieren sich ganztägig auf dem Luxemburger Platz.

Mit mehr als 11 Millionen Einwohnern zählt die Großregion zu einem besonderen Kooperationsgebiet in der Mitte Europas. Um die kulturelle Vielfalt dieser Region zu demonstrieren, präsentieren sich elf Städte rund um den Luxemburger Platz des Europa-Park. Die Besucher haben die Gelegenheit, mit einer VR-Brille einen virtuellen Ballon-Rundflug über die Großregion zu erleben. Für eine urbane Atmosphäre sorgen die Auftritte der international renommierten regionalen X-Games-Sportler sowie Tänzer der Hiphop Showcases und Quattropole Swing Exchange, begleitet von der Swing-Gruppe „Gramophoniacs“.

Die luxemburgische Ministerin für Familie und Integration Corinne Cahen wird um 11 Uhr die offizielle Eröffnung vornehmen. Seit dem 1. Januar 2017 hat Luxemburg die 16. Präsidentschaft des Großregiongipfels inne.

Hoch lebe Letzebuerg: Luxemburger Fest im Europa-Park

Das Luxemburger Fest. Bild: Europa-Park

Das Luxemburger Fest. Bild: Europa-Park

Zwei Tage voller Tradition und Unterhaltung à la Luxemburg erlebten die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark am 27. und 28. Mai 2017. Auf dem Luxemburger Platz im Herzen des Europa-Park präsentierten Aussteller aus dem Nachbarland landestypische Kultur, Kunst, Musik und Tanzeinlagen. Authentisches Flair und gelebte Tradition rund um das Historama waren zum einjährigen Bestehen des Luxemburger Platzes garantiert.

Mit einem Aussteller-Markt voller Kunst, Spezialitäten und Kultur aus dem zweitkleinsten Land der Europäischen Union konnten sich die Besucher rund um die Aktionsfläche vor dem Historama unterhalten lassen. Dafür sorgte an beiden Tagen die Formation „Majoretten Crailsheim“ mit ihren Darbietungen traditioneller letzebuergischer Tänze. Zudem konnten Kinder in der Mal-Ecke ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Groß und Klein erhielten an der Töpferstation Einblicke in das Kunsthandwerk und konnten selbst Hand anlegen. Außerdem bildeten acht großformatige Motive des Luxemburger Fotografen Christophe Mendes die wunderbare Vielfalt seiner Heimat ab. Weitere wissenswerte Informationen über das Nachbarland wurden im Historama bei der Monorail-Haltestelle „Bahnhof Luxemburger Platz“ auf drei Ausstellungsflächen geliefert. Im vergangenen Jahr ist vor dem Historama – im Herzen des Europa-Park – der Luxemburger Platz feierlich mit einem zweitägigen Fest eingeweiht worden und zählt fortan zu einem der 15. Themenbereiche von Deutschlands größtem Freizeitpark.

Quelle: Europa-Park

Werbung

Produkte von Amazon.de

     

    TV-Moderator besucht „Luxemburger Platz”: Ranga Yogeshwar zum Nationalfeiertag im Europa-Park

    Ranga Yogeshwar neben der luxemburgischen Sagengestalt Melusina auf dem „Luxemburger Platz“ im Europa-Park. Bild: Europa-Park

    Ranga Yogeshwar neben der luxemburgischen Sagengestalt Melusina auf dem „Luxemburger Platz“ im Europa-Park. Bild: Europa-Park

    Am Nationalfeiertag Luxemburgs einen Hauch Heimat in Deutschlands größtem Freizeitpark spüren – dieses Glück hatte am Donnerstag, 23. Juni der bekannte Wissenschaftsjournalist, Physiker und Moderator Ranga Yogeshwar.

    Der gebürtige Luxemburger referierte im Rahmen des 1. Bildungskongresses des Handelsverbandes Baden-Württemberg im Europa-Park. Vortragsthema des Sohnes eines indischen Ingenieurs und einer luxemburgischen Künstlerin im Ballsaal Berlin lautete: „Lernen für die Zukunft – Neue Wege der Wissensvermittlung“.
    Die Mittagspause nutzte der 57-Jährige, um den beliebtesten Freizeitpark Europas zu entdecken und sich selbst einen Eindruck von dem neugestalteten „Luxemburger Platz“ zu machen. Im Herzen des Europa-Park, neben dem Historama, wehen seit der offiziellen Eröffnung des Platzes am 11. Juni 2016 Luxemburger Fahnen und die Gäste überqueren täglich mehrfach das im Boden eingelassene Landeswappen des Großherzogtums mit dem goldgezungten „Roude Léiw“ (Rote Löwe).

    „Fünfeinhalb Millionen Besucher kommen jährlich in den Europa-Park – also zehn Mal mehr Menschen als Luxemburg Einwohner hat. Toll, dass mein Heimatland, trotz seiner Kleinheit, hier seinen Platz gefunden hat. Das zeigt, dass Luxemburg etwas Besonderes ist“, sagte Yogeshwar begeistert.

    Quelle: Europa-Park

    Ein vereintes Europa vorleben: Deutschlands größter Freizeitpark begrüßt Luxemburg

    Offiziell eröffnet: Europa-Park Inhaber Roland Mack (4.v.l.) und Jürgen Mack (rechts) freuen sich mit Lena Bröder, Miss Germany, Ada Strock, Miss Luxemburg, Frank Scherer, Landrat Ortenaukreis, Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration in Luxemburg und Francine Closener, Staatssekretärin für Wirtschaft in Luxemburg (v.l.n.r.) über den "Luxemburger Platz". Bild: Europa-Park

    Offiziell eröffnet: Europa-Park Inhaber Roland Mack (4.v.l.) und Jürgen Mack (rechts) freuen sich mit Lena Bröder, Miss Germany, Ada Strock, Miss Luxemburg, Frank Scherer, Landrat Ortenaukreis, Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration in Luxemburg und Francine Closener, Staatssekretärin für Wirtschaft in Luxemburg (v.l.n.r.) über den „Luxemburger Platz“. Bild: Europa-Park

    „Wëllkomm Lëtzebuerg“ – der Europa-Park hat offiziell sein Nachbarland Luxemburg bei sich in Empfang genommen. Das Großherzogtum hält mit dem „Luxemburger Platz“ Einzug im Herzen von Deutschlands größtem Freizeitpark. Ab sofort dürfen sich die Besucher rund um die ehemalige Aktionsfläche vor dem Historama auf attraktive bauliche Umgestaltungen freuen. Mit einem feierlichen Eröffnungsakt in Anwesenheit von luxemburgischen Regierungsvertretern und zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Unterhaltung und Wirtschaft wurde zudem das zweitägige Luxemburger Fest eingeläutet.

    Fortan heißt es: „Wëllkomm Lëtzebuerg am Europa-Park“. Im Rahmen des Luxemburger Festes ist das Großherzogtum mit seinen landestypischen Symbolen und Mythen offiziell begrüßt worden. Vor dem Historama im Europa-Park hat der traditionelle „Hämmelsmarsch“ den Auftakt zu Ehren Luxemburgs gebildet. Begleitet wurde die Horde handzahmer Schafe von Miss Germany, Lena Bröder, und Miss Luxemburg, Ada Strock.

    Die offizielle Begrüßung übernahm Europa-Park Inhaber Roland Mack, der sich sehr glücklich darüber zeigte, ab sofort dem Nachbarstaat außerhalb seiner Landesgrenzen ein Stück Heimat bieten zu können. „Der Europa-Park bekommt in seinem Herzen mit dem ´Luxemburger Platz´ die europäische Seele hinzu“, sagte er im Rahmen der Feierlichkeiten vor dem Historama. Weitere Grußworte sprachen die luxemburgische Staatssekretärin für Wirtschaft Francine Closener stellvertretend für die Regierung, der Landrat des Ortenaukreises, Frank Scherer sowie der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Erwin Teufel. „Der Europa-Park und seine Gründerfamilie Mack sind wahre Pioniere freien Unternehmertums. Toll, dass nun auch Luxemburg als Gründungsmitglied der EU und Motor Europas hier vertreten ist“, so Teufel. Auch die luxemburgische TV-Moderatorin und Schauspielerin Désirée Nosbusch war als Ehrengast anwesend und erklärte wie es zu der Aufnahme ihres Heimatlandes im Europa-Park kam. „Die Idee der Einbindung Luxemburgs entstand im letzten Jahr bei den Feierlichkeiten am großen Geburtstagswochenende zum 40-jährigen Bestehen von Deutschlands größtem Freizeitpark“, sagte Nosbusch.

    Gerade in politisch schwierigen Zeiten ist das ein wertvolles Zeichen für eine gelebte und vereinte Staaten-Union, fügte Roland Mack hinzu. „Der Europa-Park geht als Vorbild voran und ist ein Ort der Begegnung für viele Menschen und Kulturen. Neben dem neuen Themenbereich Irland, dem Stadtstaat Monaco, der sich in der Mercedes-Benz Hall in Form der Formel 1 Ausstellung wiederfindet und der Integration Luxemburgs setzen wir ein klares Zeichen ´Pro Europa´ und freuen uns, unser Themenkonzept mit so interessanten und tollen Ländern zu erweitern“, so Mack.

    Luxemburgische Mythen erhalten Einzug

    Feierlich enthüllt wurde heute die rund 1,90 Meter hohe Bronze-Statue der Nixe Melusina – einer europäischen Sagengestalt, die der Legende nach mit Graf Siegfried von Luxemburg vermählt gewesen und einst in den Fluten des Flusses Alzette verschwunden sein soll. Seit Saisonbeginn präsentiert der Europa-Park in seinem Zentrum vor dem Historama, neben vier Luxemburger Fahnenmasten, auch das Landeswappen. Im Boden eingelassen, prangt der goldgezungte „Roude Léiw“ (Rote Löwe) umrahmt von weiß-blauen Querstreifen. Die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark durchlaufen seit dem 19. März auf dem Weg in den Holländischen Themenbereich auch das Viadukt. Die detailverliebte Brückenkonstruktion soll an eine der größten Steinbogenbrücken der Welt erinnern, die sich in Luxemburg befindet. Der Übergang dient weiterhin als Zugangsbrücke zum weltweit 1. Loopingrestaurant „FoodLoop“. Für die authentische Blumenpracht sorgt ein Rosen-Beet, das mit der speziellen Rosenzucht „Bonjour Luxembourg“ bepflanzt ist. Zudem wird die Monorail-Haltestelle im Historama künftig den Namen „Bahnhof Luxemburger Platz“ tragen. Dort präsentieren weiterhin drei Ausstellungsflächen wissenswerte Details über Luxemburg.

    Zwei Tage voller Tradition & Unterhaltung à la Luxemburg

    Er zerreißt ein 1.344 Seiten dickes Telefonbuch, verbiegt hunderte von Nägeln mit bloßen Händen und ist der stärkste Mann Luxemburgs: Georges Christen. Der 53-Jährige hatte am Sonntag, 12. Juni, während des Festes dreimal pro Tag seine ungeheuerliche Kraft unter Beweis gestellt. Zudem sorgten weitere Programmpunkte wie das Darstellen historischer Gewerke, das Präsentieren des Großherzogtums als Reisedestination und traditionelle Folklore-Tänze rund um den Luxemburger Platz am Samstag und Sonntag für beste Unterhaltung.

    Quelle: Europa-Park

    Mitten ins Herz: Ross Antony begeistert vom „Luxemburger Platz“

    Antony mit der amtierenden Miss Germany Lena Bröder und der Bronze-Statue Melusina. Bild: Europa-Park

    Antony mit der amtierenden Miss Germany Lena Bröder und der Bronze-Statue Melusina. Bild: Europa-Park

    Mit seiner unbekümmerten, lockeren und lustigen Art hat der Sänger Ross Antony die Herzen der Zuschauer der beliebten ARD-Show „Immer wieder sonntags“ im Sturm erobert. In der vierten von insgesamt 15 Sendungen auf dem Festivalgelände des Europa-Park am 12. Juni präsentierte die englische Frohnatur am Wochenende ihren neuen Song „Das alles sind wir“. Bereits einen Tag vor seinem großen Auftritt reiste der gebürtige Engländer in Deutschlands größten Freizeitpark. Dabei zeigte sich der Entertainer besonders von der Umgestaltung der Aktionsfläche vor dem Historama beeindruckt. Mit dem Landeswappen Luxemburgs, der Bronze-Statue der Nixe Melusina – einer europäischen Sagengestalt, die in enger Verbindung mit der luxemburgischen Mythologie steht – sowie weiteren attraktiven Veränderungen grüßt die Besucher fortan der „Luxemburger Platz“ aus der Mitte des Europa-Park. Im Rahmen des „Luxemburger Festes“ hat das Großherzogtum offiziell im beliebtesten Freizeitpark Europas Einzug erhalten.

    Quelle: Europa-Park

    „Wëllkomm Lëtzebuerg“: Im Herzen des Europa-Park entsteht „Luxemburger Platz“

    (c) Europa-Park

    (c) Europa-Park

    So wie Luxemburg in Europas Mitte liegt, hat auch der „Luxemburger Platz“ sein Zuhause im Zentrum des Europa-Park. Inmitten von Deutschlands größtem Freizeitpark wird am 11. Juni 2016 mit einer feierlichen Eröffnung der Nachbarstaat offiziell auf der ehemaligen Aktionsfläche begrüßt und das zweitägige Luxemburger Fest eingeläutet. Die Besucher dürfen sich vor dem Historama auf attraktive bauliche Umgestaltungen sowie lëtzebuergesche Traditionen aus dem Großherzogtum freuen – und auf den stärksten Mann Luxemburgs.

    „Wëllkomm Lëtzebuerg am Europa-Park“ heißt es am 11. und 12. Juni 2016 in Deutschlands größtem Freizeitpark. Im Rahmen des Luxemburger Festes erhält das zweitkleinste Land der Europäischen Union mit seinen landestypischen Symbolen und traditionellen Eigenschaften offiziell Einzug. Ab 12:00 Uhr beginnt die Eröffnungsveranstaltung vor dem Historama im Herzen des Europa-Park mit dem traditionellen „Hämmelsmarsch“: Dabei wird eine Horde handzahmer Schafe mit typischer Landesmusik über den „Luxemburger Platz“ ziehen, der in den rot-weiß-hellblauen Landesfarben geschmückt sein wird. Im Anschluss wird Europa-Park Inhaber Roland Mack luxemburgische Ehrengäste wie Staatssekretärin Francine Closener (LSAP), die TV-Moderatorin und Schauspielerin Désirée Nosbusch, die amtierende Miss Luxemburg, Ada Strock sowie den luxemburgischen Schauspieler Tommy Schlesser begrüßen. „Wir freuen uns sehr, dass wir zu Ehren Luxemburgs diesen tollen Platz einweihen, damit das Großherzogtum in unserer Mitte beheimaten und ein stückweit lebendig werden lassen dürfen“, sagt Europa-Park Inhaber Roland Mack. Ebenso werden der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Erwin Teufel, der Landrat des Ortenaukreises, Frank Scherer, sowie die amtierende Miss Germany, Lena Bröder, bei den Feierlichkeiten anwesend sein und Grußworte sprechen.

    Bauliche Veränderungen & Mythen erhalten Einzug

    Der Europa-Park präsentiert seit Saisonbeginn, in seinem Zentrum vor dem Historama, neben vier Luxemburger Fahnenmasten auch das Landeswappen. Im Boden eingelassen, prangt der goldgezungte „Roude Léiw“ (Rote Löwe) umrahmt von weiß-hellblauen Querstreifen. Feierlich enthüllt wird im Rahmen der Eröffnung die rund 1,90 Meter hohe Bronze-Statue der Nixe Melusina – einer europäischen Sagengestalt, die der Legende nach, mit Graf Siegfried von Luxemburg vermählt gewesen und einst in den Fluten des Flusses Alzette verschwunden sein soll. Die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark durchlaufen seit dem 19. März auf dem Weg in den Holländischen Themenbereich auch das Viadukt. Die detailverliebte Brückenkonstruktion soll an eine der größten Steinbogenbrücken der Welt erinnern, die sich in Luxemburg befindet. Der Übergang dient weiterhin als Zugangsbrücke zum weltweit 1. Loopingrestaurant „FoodLoop“. Für die authentische Blumenpracht sorgt ein Rosen-Beet, das mit der speziellen Rosenzucht „Bonjour Luxembourg“ bepflanzt ist. Zudem wird die Monorail-Haltestelle im Historama künftig den Namen „Bahnhof Luxemburger Platz“ tragen.    

    Zwei Tage voller Tradition & Unterhaltung à la Luxemburg

    Er zerreißt ein 1.344 Seiten dickes Telefonbuch, verbiegt hunderte von Nägeln mit bloßen Händen und ist der stärkste Mann Luxemburgs: Georges Christen. Der 53-Jährige wird am Sonntag, 12. Juni, während des Festes dreimal pro Tag seine ungeheuerliche Kraft unter Beweis stellen. Zudem sorgen weitere Programmpunkte, wie das Darstellen historischer Gewerke und das Präsentieren des Großherzogtums als Reisedestination, rund um den Luxemburger Platz am Samstag und Sonntag für beste Unterhaltung.

    Grundidee entstand im Juli 2015

    Die Idee der Einbindung des „Luxemburger Platzes“ in den Europa-Park entstand bei den Feierlichkeiten am großen Geburtstagswochenende zum 40-jährigen Bestehen von Deutschlands größtem Freizeitpark am 11. und 12. Juli 2015. Die Umgestaltungen rund um den Luxemburger Platz sollen – gerade in schwierigen politischen Zeiten Europas – als wertvolles Zeichen für eine gelebte und vereinte Staaten-Union verstanden werden. Deutschlands größter Freizeitpark ist ein Ort der Begegnung für viele Menschen und Kulturen und besitzt nicht zuletzt deshalb zahlreiche Parallelen zu Luxemburg, dessen gleichnamiger Platz sich ab dem 11. Juni offiziell in das Konzept des Europa-Park mit seinen 14 europäischen Themenbereichen einpflegen wird.

    Quelle: Europa-Park

    Luxemburger zu Gast im Europa-Park: Knabenchor singt auf künftigem „Luxemburger Platz“

    Der Knabenchor „Pueri Cantores“ mit dem Chorleiter Pierre Nimax jr. Bild: Europa-Park

    Der Knabenchor „Pueri Cantores“ mit dem Chorleiter Pierre Nimax jr. Bild: Europa-Park

    Lëtzebuergesches Liedgut auf der Aktionsfläche des Europa-Park – für diese musikalische Gesangseinlage hat der Knabenchor „Pueri Cantores du Conservatoire de la Ville Luxembourg“ gesorgt. Der Auftritt der 35-köpfigen Gruppe kann als symbolischer Spatenstich verstanden werden. Im kommenden Jahr soll die Aktionsfläche in Deutschlands größtem Freizeitpark in „Luxemburger Platz“ umbenannt werden.

    Der Europa-Park ist ein Ort der Begegnung und ermöglicht seinen Besuchern an nur einem Tag 13 europäische Themenbereiche zu entdecken. Im kommenden Jahr soll nun endlich auch das zweitkleinste Land der Europäischen Union Einzug halten. So wie Luxemburg in der Mitte Europas liegt, so befindet sich auch der zukünftige Luxemburger Platz vor dem Historama im Herzen des Europa-Park: Der symbolische Spatenstich ist am Wochenende durch Gesangsbeiträge des 35-köpfigen Knabenchors „Pueri Cantores du Conservatoire de la Ville Luxembourg“ – dem einzigen Knabenchor seiner Art im Großherzogtum Luxemburg – vorgenommen worden. Dabei sangen die 8- bis 20-Jährigen einen Reigen an luxemburgischen Kinderliedern auf „lëtzebuergesch“ und schufen so den passenden Rahmen. Beim Premieren-Auftritt im Europa-Park gratulierten die Knaben dem beliebtesten Freizeitpark Europas zum Jubiläum und brachten im Rahmen der Luxemburger EU-Ratspräsidentschaft musikalische Grüße aus ihrem Heimatland nach Rust.

    Im Jahr seines 40-jährigen Bestehens freut sich der Europa-Park mit dieser symbolischen Aktion und der künstlerischen Untermalung ein wertvolles Zeichen für ein gelebtes und vereintes Europa gesetzt zu haben. Die Idee der Einbindung des „Luxemburger Platzes“ in den Europa-Park entstand bei den Feierlichkeiten am großen Geburtstagswochenende von Deutschlands größtem Freizeitpark am 11. und 12. Juli.

    Die 1993 gegründete Chorkombination „Pueri Cantores du Conservatoire de la Ville Luxembourg“ des hauptstädtischen Musikkonservatoriums fungiert als singender Botschafter der Europastadt Luxemburg und hat eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Im November 2014 sangen die „Pueri Cantores“ vor dem deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck anlässlich eines Staatsbesuches in Luxemburg.

    Quelle: Europa-Park

    © 2021 EXPEDITION R

    Theme von Anders NorénHoch ↑