Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Hochschwarzwald (Seite 1 von 2)

Winter-Tipps für Schwarzwald-Urlauber

Schnee am Schluchsee, Winter im Schwarzwald. Bild: Thorsten Reimnitz

Schnee am Schluchsee, Winter im Schwarzwald. Bild: Thorsten Reimnitz

Winter und Schwarzwald, das passt! Mehr als 70 Gipfel ragen in Deutschlands höchstem Mittelgebirge zwischen 1000 und 1493 Meter hoch auf. Zwischen Karlsruhe im Norden und der Schweizer Grenze im Süden gibt es also beste Aussichten auf Wintervergnügen aller Art. Ob Pistenspaß, Entspannung in Schwarzwälder Thermen oder Kulturgenuss: Auf 67 Seiten nennt das aktuelle “Gäste-Journal” der Schwarzwald Tourismus GmbH eine Fülle von möglichen Entdeckungen und Abenteuern und listet schwarzwaldweit mehr als 400 Veranstaltungen bis März 2018 auf. Es ist kostenlos in Tourist-Informationen oder bei Gastgebern zu bekommen oder kann angefordert werden unter Tel. 0761.896460, www.schwarzwald-tourismus.info

Einstimmung auf den Schwarzwald-Winter: Weihnachtsmärkte

In den Dörfern und Städten im Schwarzwald ist die Vorweihnachtszeit vielleicht noch heimeliger als anderswo. Zu erleben ist das auf rund 200 Weihnachtsmärkten in der Ferienregion: Hier mischt sich frische Luft mit dem Aroma von Glühwein, gebrannten Mandeln und warmen Maronen. Darunter sind zahlreiche kleine Märkte mit besonderer Atmosphäre zu finden: Romantisch im Wald präsentiert sich am 24./25. November 2017 der Weihnachtsmarkt rund um den Stöcklewaldturm bei Furtwangen im mittleren Schwarzwald. Die beleuchtete Burgruine in Bad Teinach-Zavelstein im nördlichen Schwarzwald ist am 9./10. Dezember 2017 Kulisse für das weihnachtliche Markttreiben. In Sasbachwalden im mittleren Schwarzwald lockt vom 1. bis 3. Dezember auch ein glutenfreier Weihnachtsmarkt. Eine Liste aller Weihnachtsmärkte gibt es unter www.winter-schwarzwald.info

Der “andere” Cézanne in Karlsruhe

Paul Cézanne (1839-1906) hat als Maler, Zeichner und Aquarellist ein überaus facettenreiches Werk geschaffen. Die Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe zeigt die inneren Zusammenhänge der verschiedenen Phasen und Entwicklungen des französischen Künstlers auf.

Statt der klassischen chronologischen oder nach Bildgattungen geordneten Werkbetrachtung sind in Karlsruhe rund 100 Gemälde verschiedener Gattungen und Schaffensphasen unter dem Motto “Metamorphosen” nebeneinander zu sehen. Damit wird Cézannes Werk erstmals als Einheit erfahrbar. Die Ausstellung ist bis 11. Februar 2018 geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. Infos unter Tel. 0721.9262696, www.cezanne-in-karlsruhe.de 

Eiskalte Kunst: 2. Schneeskulpturen-Festival in Bernau

Dass man aus Schnee wahre Kunstwerke zaubern kann, lässt sich in Bernau bestaunen: Vom 25. bis 30. Januar 2018 gestalten Künstler mit Schaufeln, Spaten und Schäleisen ihre Werke beim “2. Schneeskulpturen-Festival” im südlichen Schwarzwald. Interessierte können das Schaffen auf dem Plateau inmitten des Skigebiets Köpfle/Spitzenberg direkt verfolgen. Bei Dunkelheit wird die Open- Air-Galerie aus acht Schneeskulpturen stimmungsvoll beleuchtet. Wer seinen Orientierungssinn testen möchte, darf sich in Bernau auf eine weitere Attraktion freuen: Bei guter Schneelage soll vom 29. Januar bis 11. Februar 2018 ein riesiges Schneelabyrinth auf einer Fläche von 47 mal 47 Metern gebaut werden. Mehr Infos zum umfangreichen Rahmenprogramm und den teilnehmenden Künstlern unter Tel. 07675.160030, www.schneeskulpturen-schwarzwald.de

Ausgefallene Museen

Mal weltweit einzigartig, mal gefühlt am falschen Ort: Ausgefallene Museen hat die Ferienregion Schwarzwald zahlreich zu bieten. So zeigt das “Weinetiketten-Museum” in Müllheim-Zunzingen im Markgräflerland, dass auch Weinetiketten eine Menge zu erzählen haben. Wie viel Fantasie und Kreativität in einem vermeintlich banalen Korkenzieher stecken kann, veranschaulicht das “Korkenzieher-Museum” in Vogtsburg-Burkheim im Kaiserstuhl. Und im “Tango- und Bandoneonmuseum” in Staufen ist die mit rund 450 Exemplaren weltgrößte Bandoneon-Sammlung zu bestaunen. Eine Übersicht mit vielen weiteren besonderen Museen gibt es unter Tel. 0761.896460, www.kultur-schwarzwald.info 

Kunst als Lebensgefühl: “Kosmos Schwarzwald”

Als Motiv in der Kunst war der Schwarzwald lange Zeit geprägt von klassischen Heimatmalern, von Bollenhut und Schwarzwaldhöfen. Über Gemälde und Abbildungen wurde dieses Bild des Schwarzwalds in die ganze Welt getragen. Doch wie setzen Künstler und Kulturschaffende den Schwarzwald heute in Szene? Die Bewegung “Kosmos Schwarzwald” mit mehr als 60 Kreativen widmet sich der Bestandsaufnahme dieses zeitaktuellen, künstlerischen (Schwarzwald-)Schaffens. Vom 26. November 2017 bis 14. Januar 2018 präsentiert der “Kosmos” im Museum “Hasemann- Liebich” in Gutach im mittleren Schwarzwald einen exemplarischen Ausschnitt der Werke. Bunt, provokant, überraschend. Infos unter Tel. 07821.9822284, www.kosmos-schwarzwald.de

Darf’s ein bisschen Action sein? Indoor-Attraktionen

Für Schwarzwald-Urlauber steht das Erleben in der Natur an erster Stelle der Urlaubsmotive. Sie schätzen die Vielfalt der Erlebnismöglichkeiten und die unterschiedlichen Facetten bei wechselnden Witterungen. Aber manchmal braucht man auch eine Pause vom Pistenspaß oder der Nachwuchs pocht auf seinen Erlebnis-Anspruch auch bei Wetter, das nicht unbedingt ins Freie zieht. Kein Problem im Schwarzwald: In den 321 Gemeinden der bedeutendsten Urlaubsregion im Südwesten bieten sich eine Vielzahl von Museen und Indoor-Erlebnissen an. Auch drinnen kann die Familie jede Menge Spaß haben. Die SchwarzwaldCard macht den Familienurlaub auch preislich attraktiv: Die Kaufkarte bietet freie Eintritte und geldwerte Vorteile bei über 130 Partnern in der Ferienregion. Mehr Infos unter Tel. 0761.896460, www.familie-schwarzwald.info

Wellness vom Feinsten – nach Schwarzwälder Art

Winterzeit – das heißt auch: Sich verwöhnen (lassen), ausspannen, Kraft tanken. Wo ginge das besser als in einer Landschaft wie dem Schwarzwald mit seiner Fülle an Thermen und Wellness- Angeboten? Entspannung für die ganze Familie versprechen 17 Thermen, zwölf Heilbäder, 18 heilklimatische Kurorte und zahlreiche Wellnesshotels im Südwesten Deutschlands. Genießer dürfen sich ab Dezember 2017 auf die neue Spa- und Vitalwelt im “Badeparadies Schwarzwald” in Titisee-Neustadt freuen: Auf 5000 Quadratmetern erwarten den Besucher im neuen “Palais Vital” sechs exklusive Pools mit Panoramablick, mehrere Whirlpools und Massage-Sprudel-Liegen sowie mehr als ein Dutzend Saunen und wohltuende Dampfbäder. Mehr Infos zu allen Wellness- Angeboten im Schwarzwald unter Tel. 0761.896460, www.gesund-schwarzwald.info 

Pistenspaß für jeden Geschmack

In der kalten Jahreszeit verwandelt sich der Schwarzwald in eine Winterwunderwelt: 250 Kilometer Abfahrtspisten und gut 2000 Kilometer gespurte Langlaufloipen versprechen sportliche Stunden im Schnee. An den Abfahrten im Liftverbund Feldberg kommen auch ambitionierte Skiläufer auf ihre Kosten. Für Familien und Ski- oder Snowboardanfänger bieten sich zum Verbessern der Fahrtechnik auch viele kleinere Skigebiete an: Südlich von Freiburg lockt das Skigebiet Münstertal- Wieden mit sechs Skiliften und zehn Pisten-Kilometern. Im “Ferienland Schwarzwald” rund um Schönwald und Schonach bringen zehn Skilifte die Wintersportler nach oben. Auch entlang der Schwarzwaldhochstraße im nördlichen Schwarzwald finden sich einige familiengerechte Skigebiete. Alle Infos zum Winter-Angebot gibt es unter Tel. 0761.896460, www.winter-schwarzwald.info

Weltklasse-Athleten auf Schwarzwälder Pisten

Auf den bestens präparierten Pisten und Loipen in der Ferienregion Schwarzwald messen sich neben Freizeitsportlern auch Profis zahlreicher Disziplinen bei Weltcups. Vom 8. bis 10. Dezember 2017 kämpfen die weltbesten Skispringer in Titisee-Neustadt wieder um Weltcup-Punkte. Auf der Hochfirstschanze tragen sie am 9. Dezember zum ersten Mal einen Teamsprung-Weltcup aus. Am 10. Dezember steht dann ein Einzelspringen-Weltcup auf dem Programm. Infos und Karten unter Tel. 07652.12060, www.weltcupskispringen.de

Mit einer Weltpremiere lockt das Weltcup-Skispringen der Damen in Hinterzarten: Am 16. Dezember 2017 treten die Athletinnen erstmals in der Geschichte des Damen-Weltcups in einem Teamwettkampf an. Am 17. Dezember geht es dann in einem Einzelspringen um die Podiumsplätze. Infos unter Tel. 07652.91970, www.damenweltcup.de

Vom 2. bis 4. Februar 2018 kämpft die Weltspitze der Snowboardcrosser auf dem Feldberg um die letzten wichtigen Punkte vor den Olympischen Spielen. Wer sich auf der mit Steilkurven, Wellen und Schanzen gespickten Piste gegen die Konkurrenz behauptet, kommt eine Runde weiter. Infos unter Tel. 07652.12060, www.hochschwarzwald.de

Zum Saisonfinale gastieren die weltbesten Nordischen Kombinierer in Schonach im mittleren Schwarzwald: Am 24. März 2018 konkurrieren die Athleten um den Schwarzwaldpokal. Am 25. März 2018 beendet das große Weltcup-Finale mit zwei Durchgängen beim Skispringen und 15- Kilometer-Langlauf die Saison. Infos unter Tel. 07722.964810, www.schwarzwaldpokal.de

Schlittenhunderennen in Todtmoos

Ein Hauch von Alaska im südlichen Schwarzwald: Dafür sorgen am 27. und 28. Januar 2018 Musher aus ganz Europa mit ihren gut 800 Schlittenhunden. Die Gespanne laufen in unterschiedlicher Größe über Distanzen von vier bis 24 Kilometern durch die idyllische Schneelandschaft des Todtmoos-Trails und küren den Deutschen Meister in der Mitteldistanz. Vom Start- und Zielgelände können Besucher das Renngeschehen gut verfolgen. Mehr Infos zum vielfältigen Rahmenprogramm unter Tel. 07674.906000, www.todtmoos.de

Wo liegt ausreichend Schnee?

Eine laufend aktualisierte Übersicht der Schneehöhen in den Schwarzwälder Skigebieten liefert ein Blick auf die Internetseite www.winter-schwarzwald.info.

Quelle: Schwarzwald Tourismus

 

#visitblackforest – Black Forest Highlights

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2PXIyDi9vlQ

Für englischsprachige Gäste des Schwarzwalds, die “Black Forest Highlights”. Man findet sie in Baiersbronn, dem Hochschwarzwald, Freiburg, Freudenstadt und Karlsruhe.

ENGLISH:
The Black Forest Highlights you can find in Baiersbronn, Black Forest Highlands, Freiburg, Freudenstadt and Karlsruhe. Everything is ready for you.

More infromation: http://www.blackforest-highlights.com/

Black Forest Tourist Board LTD

Website
http://www.blackforest-tourism.com/
Facebook
https://www.facebook.com/Schwarzwaldinfo
Instagram
https://www.instagram.com/visitblackf…
Twitter
https://twitter.com/schwarzwaldnews

Werbung

Produkte von Amazon.de

    Winter-Highlights im Schwarzwald

    Schlittenfahrt bei Todtnauberg © Christoph Eberle/ Schwarzwald Tourismus

    Schlittenfahrt bei Todtnauberg © Christoph Eberle/ Schwarzwald Tourismus

    Neues Indoor-Angebot am Feldberg

    Wer auch bei schlechtem Wetter oder einem “grünem” Winter nicht auf körperliche Action verzichten will, wird sich auf die “Fundorena” freuen: Am 9. Dezember 2016 eröffnet die Indoor-Arena beim Familotel “Feldberger Hof” unterm höchsten Schwarzwaldgipfel. Auf rund 4000 Quadratmeter Fläche gibt es zahlreiche Sportmöglichkeiten: Dazu gehören unter anderem eine Reithalle, eine Eisbahn, eine Kinder-Trampolinanlage, ein Fitnessstudio und ein großer Hochseilgarten. Mehr Infos unter www.fundorena.de.
    Tipps zu vielen weiteren Indoor-Angeboten im Schwarzwald gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.familie-schwarzwald.info

    Winterliche Einstimmung: Weihnachtsmärkte

    Mehr als 180 Advents- und Weihnachtsmärkte laden in der Ferienregion Schwarzwald zum Flanieren, Stöbern und Genießen ein. In Freiburgs Altstadtstraßen beginnt der Weihnachtsmarkt bereits am 21. November 2016, in den meisten anderen Orten am 27. November 2016. Das Städtchen Gengenbach im Kinzigtal bietet mit seinem klassizistischen Rathaus als „Adventskalenderhaus“ ein besonderes Highlight: In den 24 Fenstern wird ab 30. November täglich um 18 Uhr jeweils ein Bild von Andy Warhol enthüllt. Ein weiteres Highlight: Unter dem 36 Meter hohen steinernen Viadukt der Höllentalbahn begeistert das Weihnachtsdorf in der Ravennaschlucht östlich von Freiburg an den Adventswochenenden mit Kunsthandwerk und regionaler Gastronomie. Eine Liste aller Weihnachtsmärkte gibt es zum Herunterladen unter www.winter-schwarzwald.info

    Krippenausstellung im “Fürstenberger Hof”

    Im Heimatmuseum “Fürstenberger Hof” in Zell am Harmersbach sind vom 26. November 2016 bis 15. Januar 2017 rund 300 Krippen ausgestellt. Die Exponate gehören zur “weltweit größten Krippensammlung” des 2016 verstorbenen Paul Chaland. Glanzpunkt der Ausstellung sind die handgearbeiteten Krippen der sizilianischen Keramikkünstlerin Angela Tripi. Schwerpunkte der Schau sind “Krippen aus aller Welt” und “Traditionelle Krippen” aus dem Schwarzwald. Die Ausstellung im Kinzigtal ist montags bis freitags von 13 bis 17 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt: 4,50 Euro (ab 13 Jahren). Infos unter Tel. 07835.5358, www.fuerstenberger-hof-museum.de

    Schlittenhunderennen in Todtmoos

    Ein Hauch von Alaska im südlichen Schwarzwald: Dafür sorgen am 28. und 29. Januar 2017 die Musher mit ihren Schlittenhunden. Sie laufen um den Dt. Meistertitel in den Sprintdistanzen über vier bis 24 Kilometer. Vom Start- und Zielgelände können Besucher das Renngeschehen gut verfolgen. Infos unter Tel. 07674.90600, www.todtmoos.de

    Wintersaison im Europa-Park

    Ein Highlight der Wintersaison im Europa-Park in Rust ist die Dinner-Show “Cirque d´Europe”: Vom 17. November 2016 bis 12. Februar 2017 genießen die Gäste einen spektakulären Abend mit Musik, Tanz, Komik und Galamenü von Zwei-Sterne-Koch Peter Hagen-Wiest aus dem “Ammolite”. Mit einer Silvesterparty samt Feuerwerk krönt Deutschlands größter Freizeitpark die Saison. Der Europa-Park ist in der Wintersaison ab 26. November 2016 bis 8. Januar 2017 täglich (außer 24. und 25. Dezember) und vom 13. bis 15. Januar 2017 ab 11 Uhr geöffnet. Mehr Infos gibt es natürlich laufend hier bei der EXPEDITION R unter dieser Kategorie.

    Stimmungsvoller Spaziergang: “Glottertäler Engelweg”

    Zu einem schönen Winterspaziergang lädt der “Glottertäler Engelweg” nordöstlich von Freiburg ein: Der rund drei Kilometer lange Rundweg führt vom 27. November 2016 bis 8. Januar 2017 an knapp 20 Engel-Stationen und einigen Krippen vorbei. Besonders stimmungsvoll ist ein Spaziergang in den Abendstunden, wenn die Engel-Stationen im Kerzenschein leuchten. Der „Engelweg“ ist frei zugänglich. Zu verschiedenen Terminen gibt es jedoch auch Wanderungen mit spiritueller Begleitung oder mit Geschichten für Kinder. Infos unter Tel. 07684.91040, www.glottertal.de

    Der Schwarzwald – von Künstlern in Szene gesetzt

    Der Schwarzwald war seit jeher Inspiration für Künstler: Dichte Waldpartien, weitläufige Bergwiesen und romantische Flusspartien gehörten ebenso zu den beliebten Motiven wie das Alltagsleben der Schwarzwälder. Die Städtische Galerie Karlsruhe zeigt nun in einer Ausstellung, wie Künstler den Schwarzwald von der Romantik bis zum Ersten Weltkrieg in Szene setzten. Die Ausstellung “Schwarzwald-Bilder” führt Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken und historische Fotografien zu einem eindrucksvollen Panorama zusammen. Zu sehen sind unter anderem Werke von Hans Thoma, Wilhelm Hasemann, Max Lieber, Curt Liebich und Gustave Courbet. Die Ausstellung ist vom 3. Dezember 2016 bis 26. Februar 2017 geöffnet, mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr. Mehr Infos unter Tel. 0721.1334444, www.staedtische-galerie.de

    Rodelspaß mit und ohne Schnee

    Adrenalinschub am Start, Kurvenkick auf der Strecke, Glücksgefühl im Ziel: Rodel-Piloten finden im Schwarzwald genügend Trainingsmöglichkeiten. Das Angebot reicht von der mehr als vier Kilometer langen Rodeltour am Feldberg bis zu Familienpisten bei Freudenstadt im nördlichen Schwarzwald. Wem der klassische Schlitten zu langweilig ist, sollte mal “Snowtubes” ausprobieren: Auf den großen Gummireifen kreiselt es sich im “Spaß-Park Hochschwarzwald” in Schluchsee wild den Berg hinab. Rodelspaß für Groß und Klein versprechen auch die “Zipfelbobs” mit Steuerknüppel und kleiner Sitzfläche. Die Bahnen im “Spaß-Park” sind mit Gummimatten ausgelegt und daher auch ohne Schnee nutzbar. Infos zu allen Pisten unter Tel. 0761.8964693, www.winter-schwarzwald.info

    250 Jahre “Goldstadt” Pforzheim

    Pforzheim feiert 2017 den 250. Geburtstag der Schmuck- und Uhrenindustrie am Nordostrand des Schwarzwaldes. Bis heute produzieren Künstler, Designer und Goldschmiede aus Pforzheim etwa 80 Prozent der deutschen Schmuckwaren. Als Auftakt zum Jubiläumsfestival widmet das Schmuckmuseum Armbanduhren eine Ausstellung. Schließlich nahm die Entwicklung der Pforzheimer Traditionsindustrien seinerzeit ihren Anfang mit der Produktion von Uhren. Die Ausstellung “Mechanik en miniature – Armbanduhren der Luxusklasse” ist vom 25. November 2016 bis 23. April 2017 im Schmuckmuseum zu sehen. Mehr Infos unter Tel. 07231.393932, www.goldstadt250.de

    Ein Zelt im Schnee

    Im Schwarzwald verspricht das Winterzelten besondere Reize: In Schönwald im mittleren Schwarzwald schlagen Naturfreunde vom 13. bis 15. Januar 2017 ihre Zelte direkt im Schnee auf. Für das “Schwarzwald Wintercamp” zahlen Jugendliche und Erwachsene 40 Euro, Kinder bis 14 Jahre die Hälfte. Im Wochenend-Preis enthalten ist ein wohliges Bad im Badezuber unter freiem Himmel. Neben Langlauf und Alpin-Ski bietet sich den Wintercampern auch die Möglichkeit zu Schneeschuhtouren oder ausgedehnten Winterwanderungen. Mehr Infos und Anmeldung unter Tel. 07722.860831, www.schwarzwald-wintercamp.de

    Weltklasse-Athleten auf Schwarzwälder Pisten

    Auf den bestens präparierten Pisten und Loipen in der Ferienregion Schwarzwald messen sich neben Freizeitsportlern auch Profis zahlreicher Disziplinen bei Weltcups. Spektakulär verspricht der erste “Skicross-Weltcup” am Feldberg vom 3. bis 5. Februar 2017 zu werden: Je vier Athleten starten gleichzeitig auf ihren Skiern und müssen Steilkurven, Wellen und Sprünge schnellstmöglich meistern. Ellbogeneinsatz ist durchaus erlaubt, gewertet wird im KO-System: Nur die beiden Erstplatzierten eines Laufes qualifizieren sich für die nächste Runde.

    Vom 10. bis 12. Februar 2017 nehmen auch die Snowboardcrosser die präparierte Piste am Feldberg unter ihre Bretter. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Winter tragen die Boarder am Seebuck wieder einen Weltcup aus. Auch hier gilt: Wer sich gegen die Konkurrenz behauptet, kommt eine Runde weiter. Mehr Infos zu beiden Veranstaltungen unter Tel. 07652.12060, www.hochschwarzwald.de

    Zum Saisonfinale gastieren die weltbesten Nordischen Kombinierer in Schonach im mittleren Schwarzwald: Am 18. März 2017 kämpfen die Athleten um den traditionsreichen Schwarzwaldpokal. Am 19. März steht dann das große Weltcup-Finale mit zwei Durchgängen beim Skispringen und dem abschließenden 15-Kilometer-Langlauf auf dem Programm. Mehr Infos unter Tel. 07722.964810, www.schwarzwaldpokal.de

    Schon am 7./8. Januar 2017 treffen sich die internationalen Nachwuchsspringer zum FIS-Continental Cup auf der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt. Mehr Infos unter Tel. 07652.12060, www.weltcupskispringen.de

    Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    Highlights 2016: Veranstaltungen im Schwarzwald

    Der Schwarzwald - Bild: EXPEDITION R / Thorsten Reimnitz

    Der Schwarzwald – Bild: EXPEDITION R / Thorsten Reimnitz

    Der Schwarzwald steht für Erholung und Erlebnis – und ist zugleich ein reizvolles Ziel für Ausflügler und Urlauber. Der Schwarzwald und seine teils mystische Wildnis bilden eine ideale Kulisse für vielfältige Erlebnisse in den Bereichen Kultur, Genuss, Wellness, Gesundheit, Nervenkitzel und Ruhe. Hier einige Tipps:

    1.-3.4.2016: Deutsche Meisterschaften im Ski-Alpin in Todtnau

    Zum 125-jährigen Jubiläum des Skilaufs im Schwarzwald darf der SC Todtnau vom 1. bis 3. April 2016 die Deutschen Meisterschaften im Ski-Alpin austragen. Die Damen und Herren starten im Slalom und Riesenslalom auf der FIS-Strecke in Fahl. Der Skiclub Todtnau wurde 1891 gegründet und ist der älteste noch bestehende Skiclub Deutschlands. Mehr Infos unter www.skiclub-todtnau.de

    27.4.2016: Gutedel Cup 2016 in Badenweiler

    Im Markgräflerland südlich von Freiburg werden im April wieder die besten Gutedel-Weine ausgezeichnet. Mit mehr als 200 Bewerberweinen ist der Gutedel Cup eine der größten Prämierungen für diese Weinsorten überhaupt. Infos unter Tel. 07631.938800, www.markgraefler-wein-ev.de

    29.4. – 16.5.2016: Schwarzwald Musikfestival

    Das Schwarzwald Musikfestival SMF spielt vom 29. April bis 16. Mai an unterschiedlichen Spielorten zwischen Ettlingen im Norden und St. Blasien im Süden Klassik, Jazz und Weltmusik. Hochbegabte Nachwuchstalente und Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD ergänzen das SMF-Programm. Liebhaber der klassischen Musik dürfen sich auf die Fortsetzung des 2014 begonnen Beethovenzyklus mit dem Pianisten Alexej Gorlatch und der Philharmonie Baden-Baden freuen. Mehr Infos unter Tel. 07441.5204200, www.schwarzwald-musikfestival.de

    1.-31.5.2016: “Mai Wein” an der Badischen Weinstraße

    Mehr als 130 Events, genussvolle Weinproben, lehrreiche Kellerführungen, stimmungsvolle Winzerhocks und Weinfeste locken im Mai an die Badische Weinstraße. Einer der Höhepunkte des Aktionsmonats „MaiWein“ ist der Gutedelwandertag am 5. Mai im Markgräflerland. Mehr Infos zu allen Veranstaltungen unter Tel. 0761.8964693, www.badische-weinstrasse.de

    5.-8.5.2016: Wanderopening am Westweg

    Die Wandersaison auf den Schwarzwaldhöhen startet 2016 mit einem großen „Wanderopening am Westweg“ vom 5. bis 8. Mai. An 12 Orten entlang des berühmten Fernwanderweges zwischen Pforzheim im Norden und Basel im Süden wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, regionalen Köstlichkeiten, geführten Wanderungen und verschiedenen Aktionen auf Naturliebhaber und Wanderer. Ein Highlight ist die 24-Stunden-Wanderung vom Mummelsee nach Pforzheim am 7./8. Mai. Mehr Infos unter www.schwarzwald-tourismus.info

    13.-20.5.2016: Pfingstfestspiele in Baden-Baden

    Klotzen und nicht kleckern ist das Motto des Festspielhauses Baden-Baden: Nachdem bereits zu Ostern die Berliner Philharmoniker die „9. Sinfonie“ von Beethoven nach Baden-Baden brachten, inszeniert zu Pfingsten Philipp Himmelmann die Oper “Mefistofele“ von Boito. Ebenfalls im Programm der Pfingstfestspiele: der Solist Daniel Hope und das Budapest Festival Orchestra. Mehr Infos unter Tel. 07221.3013101, www.festspielhaus.de

    28.-29.5.2016: Erdbeerfest in Oberkirch

    Oberkirch ist einer der bedeutendsten Erzeugermärkte für Erdbeeren. Am Westrand des mittleren Schwarzwaldes werden jährlich 5000 Tonnen geerntet. Wenn Ende Mai traditionell das Erdbeerfest eingeläutet wird, steht die Oberkircher Innenstadt ganz im Zeichen der „Königin der Früchte“. Konditoren, Gastronomen und regionale Selbstvermarkter bieten an diesem Wochenende allerlei Köstlichkeiten mit Erdbeeren an. Mehr Infos Tel. 07802.82600, www.renchtal-tourismus.de

    3.-4.6.2016: Paul Pietsch Classic Rallye

    Bei der Paul Pietsch Classic Rallye fahren Oldtimer-Piloten mit ihren Raritäten am 3. und 4. Juni auf den schönsten Schwarzwaldrouten. Die erste Route am 3. Juni führt die Teilnehmer von Donaueschingen durch den Hochschwarzwald und wieder zurück über die legendäre Schauinsland-Bergrennstrecke. Am zweiten Tag fahren die Oldtimer durch Täler und über Höhen bis in den Raum Freudenstadt. Die zweite Tour startet und endet ebenfalls in Donaueschingen. Infos unter www.motorpresse.de

    11.-12.6.2016: Trachtenmarkt in Bad Dürrheim

    Am Wochenende 11. und 12. Juni 2016 kommen Fotografen und Liebhaber von Trachten in Bad Dürrheim voll auf ihre Kosten: Beim 16. Trachtenmarkt Bad Dürrheim bieten Händler ihre speziellen Produkte rund um die Tracht an. Mehr Infos unter Tel. 07726.666266, www.bad-duerrheim.de

    19.6.2016: Black Forest ULTRA Bike Marathon in Kirchzarten

    Am 19. Juni 2016 ist Kirchzarten wieder Austragungsort des „Black Forest Ultra Bike Marathon“. Auch die 18. Auflage soll wieder zum größten Mountainbike-Marathon Mitteleuropas werden. Fünf herausfordernde Strecken zwischen 43 und 116 Kilometer stehen in der aussichtsreichen Landschaft östlich von Freiburg zur Wahl. Mehr Infos und Anmeldung unter Tel. 07661.989650, www.ultra-bike.de

    17.-19.6.2016: Maximilian Ritterspiele in Horb

    Flötenklänge, Ritterrüstungen und farbenprächtige Kostüme: Mit rund 30.000 Besuchern trägt Horb am Neckar vom 17. bis 19. Juni 2016 das wohl schillerndste Mittelalterfestival Europas aus. Der Ort im romantischen Neckartal verwandelt sich in einen großen Mittelalter-Schauplatz. Prächtige Edelfrauen, geharnischte Ritter, Gaukler und Spielleute ziehen durch die Stadt. Turniere und Schaukämpfe werden auf dem „Turniergeviert“ ausgetragen. Rund 200 Kunsthandwerker preisen ihre Waren an. Andere Stände locken mit „Schlemmereyen“. Geschichtlicher Anlass für das Fest ist der „Horber Vertrag“ aus dem Jahr 1498. König Maximilian besiegelte damit die Thronfolge für das damalige Herzogtum Württemberg. Mehr Infos: www.ritterspiele.com

    19.6.2016: Eulogi-Ritt in Lenzkirch

    Im südlichen Schwarzwald ist der Eulogi-Ritt ein lebendiger Brauch im Bauernjahr. Zu Ehren des Schutzpatrons der Pferde, der Bauern und Knechte, der Gold- und Hufschmiede und vieler anderer Berufe wird in vielen Orten am 19. Juni oder am Sonntag davor eine Reiterprozession abgehalten. Tausende Pilger und Gäste versammeln sich alljährlich in Lenzkirch im Hochschwarzwald, wenn der ganze Ort im Festschmuck prangt und sich unter dem Geläut aller Glocken der stattliche Reiterzug vor der Wallfahrtskapelle versammelt. Nach dem festlichen Gottesdienst, der Brotweihe und der Segnung aller Pferde beginnt der große Eulogi-Ritt. Ein Geistlicher begleitet den Festzug um Ort und Feldmark hoch zu Ross auf dem Ehrenschimmel. Mehr Infos unter Tel. 07652.12060, www.hochschwarzwald.de

    2.7.-28.8.2016: Das Hornberger Schießen

    Das Sprichwort „Es geht aus wie das Hornberger Schießen“ gehört zum deutschen Zitatenschatz. Der Hornberger Bürger Erwin Leisinger schrieb 1955 ein Volksschauspiel zur Geschichte, die sich anno 1564 zugetragen haben soll: Der Herzog hatte sich angekündigt und sollte mit Kanonendonner begrüßt werden. In ihrer Aufregung verschossen die Hornberger allerdings nach und nach ihr Pulver für eine Rindviehherde am Horizont, für die Staubwolke einer Postkutsche und für einen Krämerkarren. Als dann der Herzog wirklich kam, hatten sie kein Pulver für die Salutschüsse mehr und brüllten ihrem Herrn notgedrungen ein „Piff – Paff“ entgegen – was dieser allerdings nicht lustig fand. Auf der Freilichtbühne an der Burgruine Hornberg wird jedes Jahr das „Das Hornberger Schießen” als Theaterstück aufgeführt. Mehr Infos unter Tel. 07833.79344, www.freilichtbuehne-hornberg.de

    7.-12.7.2016: Freiburger Weinfest

    Rund um das Freiburger Münster dreht sich zwischen dem 7. und dem 12. Juli 2016 alles um den badischen Wein. An zahlreichen Ständen präsentieren sich Winzergenossenschaften und Weingüter aus der Region. Neben der Weinauswahl lernen Besucher und Weinliebhaber die vielfältige regionale Küche kennen. Im Schatten des Münsterturms finden anspruchsvolle Genießer an jedem Stand eine Auswahl erstklassiger Produkte. Infos unter Tel. 0761.388101, www.weinfest.freiburg.de

    8.-24.7.2016: Rossini-Festival in Bad Wildbad

    Seit mehr als 25 Jahren beweist „Rossini in Wildbad“ vor Ort und mit Radioübertragungen in alle Welt, dass ein kleines und feines Belcanto-Opera-Festival auch im Schwarzwald sein Publikum findet. Zwischen dem 8. und 10. sowie dem 14. und 24. Juli 2016 trifft schöner Gesang auf spannende Inszenierung. „Rossini in Wildbad“ wurde 1989 zur Erinnerung an einen denkwürdigen Kuraufenthalt von Gioachino Rossini 1856 in der Schwarzwaldstadt gegründet. Infos unter Tel. 07081.10280, www.bad-wildbad.de

    12.-30./31.7.2016: „Stimmen-Festival“ in Lörrach

    Was 1994 in Lörrach begann, ist mittlerweile zum größten Musikereignis an verschiedenen Spielorten am Oberrhein geworden: 39 Ensembles und Bands gaben im letzten Jahr bei rund 27 Konzerten an 25 Tagen ihr Bestes. Solisten und Chöre lassen auch 2016 magische Momente und musikalische Erlebnisse für Jung und Alt erwarten. „Lörrach singt“ heißt es wieder am 9. Juli. Mehr Infos unter Tel. 07621.940890, www.stimmen.com

    13.-31.7.2016: Zelt-Musik-Festival in Freiburg

    Das Zeltmusikfestival ZMF in Freiburg lockt vom 13. bis zum 31. Juli zum 34. Mal mit einem reichen Programm aus allen Musiksparten bis hin zu Tanz und Varieté. Die roten Zelte auf den grünen Wiesen beim Mundenhof im Westen Freiburgs sorgen für eine kultige Atmosphäre. Seit 1983 geben hier Musiker und Artisten von Weltrang aus allen möglichen Genres ihr Können zum Besten. Mehr Infos unter Tel. 0761.5040333, www.zmf.de

    22.-23.7.2016: Festival an der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt

    Die Hochfirstschanze im südlichen Schwarzwald bildet eine atemberaubende Kulisse für das „ORSO – Rock Symphony Orchestra“ am 22. Juli und für das Alpenmusical „Der Watzmann ruft“ am 23. Juli 2016. Bei der abwechslungsreichen Show des Symphony Orchestras sind mehr als 200 Musiker, Chor und Rockband beteiligt. Zu hören sind brandneue Arrangements und Hits aus längst vergangener Zeit. Das Alpenmusical „Der Watzmann ruft“ sorgt garantiert für einige Lacher bei den Zuschauern. Infos unter Tel. 07652.12060, www.hochschwarzwald.de

    22.-24.7.2016: „Das Fest“ in Karlsruhe

    „Das Fest“ ist mittlerweile mit seinen über 250.000 Besuchern eine der größten Open-Air-Veranstaltungen in Deutschland und wird seit 1985 jährlich am letzten Wochenende vor den Sommerferien in Baden-Württemberg gefeiert. In Karlsruhe trifft Kleinkunst auf Kulinarisches, internationale Stars auf regionale Künstler. Besonders beliebt ist der Picknick-Hügel mit direktem Blick auf die Bühne. Mehr Infos unter www.dasfest.de

    5.-8.8.2016: Das Markgräfler Weinfest in Staufen

    Seit 1954 ist es Tradition, dass Anfang August eine beachtliche Auswahl an Weinsorten aller Qualitätsstufen in Staufen ausgeschenkt wird. Winzergenossenschafen und Weingüter der südlichsten Sonnenterrasse Deutschlands präsentieren stolz ihre Produkte: Liebhaber von Trauben und Qualität können insgesamt mehr als 300 Weine, über 50 Winzersekte und Perlweine sowie diverse Edelbrände verkosten. Angeführt wird der Sortenspiegel mit über 50 Weinen vom Gutedel; außerdem zeigt das Fest eindrucksvoll die Bandbreite der Rotweine auf. Mehr Infos unter Tel. 07633.80536, www.muenstertal-staufen.de

    30.7.2016: Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten

    Hinterzarten richtet am 30. Juli 2016 erneut einen Sommer-Grand-Prix im Skispringen aus. Der Wettkampf ist Teil einer Serie von neun Skisprung-Wettbewerben, die im Sommer auf Mattenschanzen mit Keramikanlaufspuren ausgetragen werden. Austragungsorte sind 2016: Courchevel, Wisla, Hinterzarten, Einsiedeln, Hakuba, Tschaikowski, Almaty, Hinzenbach und Klingenthal. Infos unter 07652.12060, www.sommerskispringen-hinterzarten.de

    10.-14.8.2016: 11. Vaude Trans Schwarzwald

    Fünf Etappen, 400 Kilometer, 10.000 Höhenmeter durch den Schwarzwald: Die „Vaude Trans Schwarzwald“ vom 10. bis 14. August 2016 fordert auch beim elften Mal die besten Mountainbiker. Seit 2006 wird der Schwarzwald jährlich zum MTB-Mekka für Biker aus der ganzen Welt. Der Startschuss zur „Vaude Trans Schwarzwald“ fällt in Offenburg am westlichen Schwarzwaldrand. Höhepunkt der Schwarzwald-Durchquerung wird im wahrsten Sinne des Wortes der 1493 Meter hohe Feldberg. Er ist zugleich das Ziel der knackig-spektakulären letzten Etappe. Mehr Infos unter Tel. 07721.9169721, www.trans-schwarzwald.de

    19.-24.8.2016: Heimatfest “Chilbi” in Waldshut-Tiengen

    Die Waldshuter “Chilbi” präsentiert sich zwischen 19. und 24. August 2016 als großes Volksfest für die ganze Familie. Auf dem Festplatz lädt neben dem Festzelt mit Bewirtung der Chilbi-Rummelplatz zu allerlei Kirmes-Spaß ein. Am Sonntag bildet der Umzug durch Waldshut mit vielen Traditionsvereinen den Höhepunkt, im Anschluss verlosen die Junggesellen einen Schafbock im Festzelt. Der „Chilbi-Bock“ erinnert an eine List der Waldshuter während einer Belagerung anno 1468. Sie mästeten mit dem letzten Essen einen Schafbock und führten ihn auf der Mauer spazieren. Ein feierliches Feuerwerk beendet die 548. Chilbi. Mehr Infos unter Tel. 07751.833200, www.chilbi.de

    26.-29.8.2016: Weinfest „Kaiserstuhl-Tuniberg“ in Breisach

    Besucher können vom 26. bis 29. August 2016 die Weine von Kaiserstuhl und Tuniberg im romantischen Ambiente unter dem beleuchteten Münster in Breisach verkosten. Mehr Infos unter Tel. 07667.940155, www.weinfest-breisach.de

    2.-5.9.2016: Oberkircher Weinfest

    Das Oberkircher Weinfest lockt am ersten Septemberwochenende alljährlich tausende Weinliebhaber und Gourmets in die Ortenau. Edle Tropfen und regionale Spezialitäten bietet das Weindorf an zahlreichen Wein- und Schlemmerständen. Stars und Sternchen präsentieren im Festzelt ein Top-Programm, gleich daneben sorgt der Vergnügungspark mit Fahrgeschäften und Kirmesbuden für Spiel, Spaß und Unterhaltung. Mehr Infos unter Tel. 07802.82600, www.renchtal-tourismus.de

    9.-12.9.2016: Bühler Zwetschgenfest

    Traditionell feiert Bühl am zweiten Septemberwochenende das „Bühler Zwetschgenfest“. Die Bühler Zwetschge wurde hier um 1840 entdeckt, kultiviert und vermarktet. Sie hat die Stadt am Westrand des Schwarzwalds international bekannt gemacht. Dank ihrer Widerstandsfähigkeit und des frühen Reifezeitpunkts war die Bühler Zwetschge lange der „Star“ unter den Zwetschgen und für die Stadt einst Haupterwerbsquelle. Höhepunkt des Festes ist am Sonntag der große Festumzug durch die Bühler Innenstadt mit dem Festwagen der „Blauen Königin“. Davor und danach erwartet die Festbesucher ein buntes Programm mit bester Unterhaltung, jeder Menge Musik und badischen Köstlichkeiten. Weitere Infos unter Tel. 07223.935332, www.buehl.de

    15.-18.9.2016: 60. Internationales Reitturnier Donaueschingen

    Donaueschingen ist jedes Jahr Schauplatz einer der renommiertesten Reitsportveranstaltungen in Deutschland und immer wieder Anziehungspunkt für Spitzenreiter und Freunde des Pferdesports. Für jeden Reitsportfan ist vom 15. bis 18. September 2016 etwas dabei; ob Springreiten, Dressur oder rasante Fahrwettbewerbe. Es treffen sich national sowie international erfolgreiche Reiter und Fahrer. Das Internationale „S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier“ ist zugleich eines der schönsten Volksfeste am Ortsrand des Schwarzwaldes. Mehr Infos unter Tel. 0771.857221, www.chi-donaueschingen.de

    16.-18.9.2016: Stadtgeschichten in Staufen (STAGES)

    Wenn die „Fauststadt“ Staufen im Breisgau mit Laiendarstellern Stadtgeschichten auf die Bühne bringt, steht einer farbenprächtigen, authentischen und spannenden Zeitreise nichts mehr im Weg. Auf Straßen und Plätzen in der märchenhaften Altstadtkulisse wird vom 16. bis 18. September 2016 allerlei Historisches für Jung und Alt höchst interessant in Szene gesetzt. Mehr Infos unter Tel. 07633.80536, www.stadtgeschichten-staufen.de

    22.-25.9.2016: Baiersbronn Classic – Schwarzwald-Rallye

    Das älteste Mobil brummt schon seit fast 100 Jahren. Vom 22. bis 25. September 2016 cruisen und posieren in und um Baiersbronn Auto- und Motorradklassiker. Auf der Schwarzwaldhochstraße starten die Oldtimer-Piloten mit ihren Raritäten die Genuss-Rallye. Bei kulinarischen Boxenstopps in den verschiedenen Orten kann man die Oldtimer in Ruhe bestaunen. Aber es geht nicht nur um Sound und Chassis –Spitzenköche verwöhnen auch gerne Gaumen und Magen. Mehr Infos unter Tel. 07442.84140, www.baiersbronn-classic.de

    23.-26.9.2016: Ortenauer Weinfest Offenburg

    Eines der größten und schönsten Feste in Offenburg ist das Ortenauer Weinfest. Das Weinparadies Ortenau präsentiert vom 23. bis 26. September 2016 seine ganze Vielfalt an edlen Tropfen: Die beteiligten Weinbaubetriebe bieten rund 200 Weine und Sekte mit vielen Auszeichnungen an. Das großzügige Ambiente des Marktplatzes rund um das historische Rathaus bietet beste Voraussetzungen für das stimmungsvolle Weinfest. Mehr Infos unter Tel. 0781.822800, www.ortenau-tourismus.de

    23.9.-2.10.2016: Alemannische Woche in Oberried

    Jedes Jahr feiern die Oberrieder zusammen mit ihren Gästen die Alemannische Woche. Rund um die historische Klosteranlage, auf dem Bauernmarkt, in den Dorfwirtschaften und auf den alten Schwarzwaldhöfen steht die alemannische Lebensart im Mittelpunkt. Vom 23. September bis zum 2. Oktober 2016 locken Darbietungen mit regionalen Künstlern, ländlich-bäuerliche Traditionen und Trachten, Kulinarisches von heimischen Höfen und Naturgenuss Gäste von überall her ins Dreisamtal östlich von Freiburg. Das Highlight der Alemannischen Woche ist der Viehabtrieb am 1. Oktober 2016 ab 11 Uhr. Mehr Infos unter Tel. 07661.907980, www.alemannische-woche.de

    23.-25.9.2016: 17. Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim

    Der Rothaus RiderMan ist ein Radsportklassiker für jedermann im Schwarzwald: Ambitionierte Freizeit-Rennfahrer können vom 23. bis 25. September 2016 wieder ihre Antrittsstärke unter professionellen Bedingungen in drei Tagesetappen checken. Am Start werden bis zu 2000 Teilnehmer erwartet. Für viele ist der Wettbewerb am Ostrand des Schwarzwalds das Abschlussrennen der Saison. Gewertet werden Einzelzeitfahren und zwei Straßenrennen. Sie führen 102 und 89 Kilometer weit durch die hügelige Landschaft der Baar im Osten des Schwarzwaldes. Zwischen 1220 und 1520 Höhenmeter sind auf den Strecken zu meistern. Infos zu den Etappen und Anmeldung unter Tel. 0771.8986780, www.riderman.de

    22.10-13.11.2016: Chrysanthema Lahr

    Jedes Jahr im Herbst schmückt Lahr am Fuße des mittleren Schwarzwaldes seine historische Innenstadt mit über 10.000 Chrysanthemen. Faszinierende Blumenarrangements zieren die Plätze ebenso wie kunstvolle Figuren aus Chrysanthemenblüten und üppiger Kaskadenschmuck an den historischen Gebäuden. Begleitet wird die „Chrysanthema“ vom 22. Oktober bis 13. November 2016 von einem dreiwöchigen Kultur- und Musikprogramm. Mehr Infos unter Tel. 07821.950210, www.chrysanthema.de

    18.-20.11.2016: Weltcup-Auftaktskispringen in Neustadt

    Vom 18. bis 20. November 2016 starten die weltbesten Skispringer in Neustadt beim Auftaktskispringen in die Saison 2016/2017. Die Sportler springen in Team- und in Einzelwertungen. Mehr Infos unter 07652.12060, www.weltcupskispringen.de

     

    Quelle: Schwarzwald Tourismus / www.schwarzwald-tourismus.info

    Winterfreuden im Schwarzwald

    Ob es im Schwarzwald weiße Weihnachten gibt, ist noch nicht sicher – doch wenn es erst mal schneit, ist Deutschlands höchstes Mittelgebirge ein ideales Winterziel. Die Faltkarte “Winterzauber 2014/15” von Schwarzwald Tourismus informiert über die Angebote der Wintersportorte zwischen Dobel im Norden und dem Liftverbund Feldberg im Süden. Im nördlichen Schwarzwald lockt zum Beispiel das Murgtal/Bühlertal mit einem attraktiven Kurzurlaub: Zwei Übernachtungen mit Frühstück und einer Hüttenjause sind ab 73 Euro pro Person buchbar. Infos zu weiteren Winterfreuden gibt es bei Schwarzwald Tourismus, Tel. 0761.8964693, www.winter-schwarzwald.info

    Trappertouren für die ganze Familie

    Ausblicke über das Rheintal und die Vogesen im Westen und bei guter Fernsicht sogar auf das Schweizer Jura im Süden: Das bieten Schneeschuhtouren rund um den fast 1000 Meter hohen Brandenkopf im mittleren Schwarzwald. Egal ob gemütliche Familienwanderung mit Kindern oder sportliches Auspowern im Schnee: Auf drei ausgeschilderten Rundwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kommen alle “Trapper” auf ihre Kosten. Schneeschuhe, Gamaschen und Stöcke können montags bis freitags für 7 Euro pro Tag oder 11 Euro fürs Wochenende in der TI Oberharmersbach ausgeliehen werden. Infos unter Tel. 07837.277, www.brandenkopf.com

    Orientalisches Badeflair in Bad Wildbad

    Bunte Wandfliesen, antike Marmorskulpturen, filigranes Mosaik: Das “Palais Thermal” in Bad Wildbad vereint maurisch-arabisches Dekor mit Spätklassizismus und Jugendstil. Für Entspannung und Erholung vom Alltag sorgen neben dem 38 Grad warmen Thermalwasser auch aromatische Sauna-Aufgüsse und Wellness-Behandlungen mit warmen Ölen. Die Kurstadt Bad Wildbad im Enztal lockt vom 7. Januar bis 30. April 2015 mit einer “Wellness-Woche”: Fünf Übernachtungen und beliebig viele Besuche im “Palais Thermal” sowie in der Badelandschaft der modernen “Vital Therme” sind pro Person ab 183 Euro buchbar. Mehr Infos unter Tel. 07081.10287, www.bad-wildbad.de

    100 Kilometer weit auf Langlaufskiern bergauf bergab

    Eine der schönsten Strecken für ausdauernde Langläufer ist der 100 Kilometer lange Fernskiwanderweg zwischen Schonach im mittleren Schwarzwald und dem 1414 Meter hohen Belchen im Süden. Eine Tour für Weitblicksammler ist inklusive vier Übernachtungen mit Frühstück an der Loipe bis März 2015 ab 279 Euro bei Schwarzwaldwald Tourismus (Tel. 0761.8964695, www.winter-schwarzwald.info) zu buchen. Vorsicht am 7. Februar 2015: Dann wird der Skiwanderweg zur Rennpiste. Über 2300 Höhenmeter und 100 Kilometer kämpfen ambitionierte Wintersportler beim “Rucksacklauf” um den Wäldercup. Den Streckenrekord hält seit 1982 Olympiasieger Georg Thoma mit 5 Stunden und 51 Minuten.

    Baiersbronner Wintergenuss

    Weihnachtszeit ist “a bsondre Zeit” lautet das Motto von Baiersbronn im nördlichen Schwarzwald – und diese wird bis 6. Januar 2015 gefeiert. Romantische Kutschfahrten ins Tonbachtal, geführte Wanderungen mit regionalen Gaumenfreuden und Besuche in Hauffs Märchenmuseum stehen im Dezember ebenso auf dem Programm wie Hansy Vogts “Klingende Bergweihnacht”. Zum Jahresausklang ist eine Fackelwanderung angesagt, am 1. Januar ein “festliches Neujahrskonzert”. Die Broschüre “Baiersbronner Wintergenuss” mit allen Terminen gibt es unter Tel. 07442.84140, www.baiersbronn.de

    Urlaubsfeeling plus Bundesliga

    Bad Säckingen am Hochrhein bietet die Möglichkeit, den Schwarzwald-Urlaub mit Spitzenfußball zu verbinden. Die Fußballpauschale beinhaltet eine Sitzplatzkarte im Schwarzwald-Stadion in Freiburg. Dorthin kommen die Fußball-Urlauber dank der KONUS-Gästekarte von Schwarzwald Tourismus kostenlos. Sie gilt als Freifahrtticket für Bus und Bahn in der gesamten Ferienregion. Das Pauschalangebot mit zwei Übernachtungen im Gästehaus in Bad Säckingen ist ab 119 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar unter Tel. 07761.568315 und www.bad-saeckingen.de

    Wintercamping im Schwarzwald

    Im Schwarzwald verspricht das Wintercamping besondere Reize: In Schönwald im mittleren Schwarzwald übernachten Naturfreunde vom 30. Januar bis 2. Februar 2015 im “Schwarzwald Wintercamp”. Jugendliche und Erwachsene zahlen 40 Euro, Kinder bis 14 die Hälfte. Im Preis enthalten sind eine geführte Schneeschuhtour mit Vesper, ein wohliges Bad im Badezuber unter freiem Himmel und die Ski-Pässe im “Ferienland” um Schonach, Schönwald, Furtwangen, St. Georgen und Unterkirnach. Nichtcamper können in Schönwald den Badezuber für bis zu acht Personen außer an Weihnachten für 85 Euro mieten. Infos unter Tel. 07722.860831, www.dasferienland.de Wer es glamouröser möchte, entscheidet sich für winterliches “Glamping” am Schluchsee. Auf dem Wolfsgrund-Campingplatz ist das 5-Sterne-Camping unterm Sternenhimmel im Tipi “Chez Alfons” möglich – die Nacht für 2 Personen kostet ab 138 Euro, an Silvester 163 Euro. Infos unter Tel. 07652.12060, www.hochschwarzwald.de

    Spurensuche im Nationalpark

    Kristallklare Luft, verschneite Lichtungen in absoluter Waldesstille: Man möchte kaum glauben, wie viel Leben im Winter-Schwarzwald ist. Am 6. und 8. Februar 2015 kommt man dem Geheimnis auf die Spur: Beim Nationalparkzentrum am Ruhestein lernen Kinder ab 6 Jahren mit ausleihbaren Schneeschuhen auf spielerische Art Dachs, Fuchs und Siebenschläfer unterscheiden. Wintersportler können die einzigartige Naturlandschaft des Nationalparks auf gut 50 Kilometer gespurten Langlauf-Pisten besonders intensiv erleben. Im Naturschutzzentrum sind Schneeschuhe für fünf Euro für Kinder bzw. zehn Euro für Erwachsene ausleihbar. Infos zum Winter im Nationalpark unter Tel. 07449.91020, www.schwarzwald-nationalpark.de

    Triberger Weihnachtszauber

    Wenn andernorts die Weihnachtsmärkte bereits geschlossen haben, beginnt der “Triberger Weihnachtszauber”. Vom 25. bis 30. Dezember 2014 beleuchten gut eine Million Lichter Deutschlands höchste Wasserfälle im mittleren Schwarzwald. Lampions, Fackeln und Kerzen zaubern ihre Lichtstrahlen auf die vereisten Wasserkaskaden. Eine effektvolle Pyroshow reizt fünf Mal täglich die Sinne. Besonders romantisch wirkt die Szenerie aus dem 20 Meter hohen Riesenrad am Fuße der Wasserfälle. Mehr Infos zum Programm unter Tel. 07722.963050, www.triberger-weihnachtszauber.de

    Schlittenhunde-WM in Bernau und Todtmoos

    Hundegebell hallt durch das Bernauer Hochtal, wenn sich im südlichen Schwarzwald die Musher mit ihren Tieren zu internationalen Schlittenhunde-Rennen treffen. Vom 20.-22. Februar 2015 geht es um den Weltmeistertitel des IFSS (Internationale Föderation für Schlittenhunde-Sport): Hundeschlittengespanne messen sich in der Mitteldistanz auf Strecken bis zu 35 Kilometern. Beim Ski-Jöring ziehen ein oder zwei Schlittenhunde ihren Musher auf Langlaufskiern zum Weltmeistertitel. Mehr Infos unter Tel. 07675.160030, www.bernau-schwarzwald.de.

    In Todtmoos, gut zehn Kilometer südwestlich von Bernau, werden vom 27. Februar bis zum 1. März fast 2000 Hunde und rund 300 Musher aus aller Welt erwartet. Sie laufen um den Weltmeistertitel in den Sprintdistanzen des IFSS. Vom Start- und Zielgelände können Besucher das Renngeschehen gut verfolgen. Mehr Infos unter Tel. 07674.90600, www.todtmoos.de

    Geheimnisvoller Schwarzwald

    Die Raunächte um Weihnachten sind im Schwarzwald eine besondere Zeit: Schon die Kelten feierten die Wintersonnenwende am 21./22. Dezember auf ihrer Kultstätte, dem 1414 Meter hohen Belchen im südlichen Schwarzwald. Brauchtum, Magie und Aberglaube ranken sich um die Tage bis Dreikönig am 6. Januar. Der Schauspieler und Naturparkführer Klaus Millmeier lässt beim Streifzug durch Gassen alter Schwarzwald-Städte Unheimliches erlebbar werden. Die zweistündigen Führungen durch Rheinfelden, Schopfheim oder Staufen gibt es für 22 Euro. Wer einfach nur das magische Belchen-Erlebnis sucht, wird im Winter mit Schlitten, auf Schneeschuhen und bei urig-kuscheligem Hüttenzauber fündig. Weitere Angebote zum geheimnisvollen Schwarzwald bei Original Schwarzwald, Tel. 07634.5695626, www.original-schwarzwald.de

    Spiel mit Wind und Board

    Mit dem Lift hoch, auf Brettern runter – mehr Kick verspricht Snowkiting: Man segelt mit Board oder Ski vor dem Wind über baumfreie Kuppen oder weite Hänge im südlichen Schwarzwald. Einen einstündigen Schnupperkurs gibt es an verschiedenen Terminen für 45 Euro am Feldberg im südlichen Schwarzwald. Infos und Termine unter Tel. 0711.67349891, www.kiteschule-skywalker.de

    Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    “Kuckucksnester – Design Apartments Hochschwarzwald” nahmen am 3. August ihren Betrieb auf

    Die erste Ferienwohnung und zugleich Musterwohnung der neuen und einzigartigen Ferienwohnungsmarke des Hochschwarzwaldes wurde im “Albhof am Wasserfall” in Menzenschwand umgesetzt.

    Der Hochschwarzwald geht mit den Partnern Gisinger Bau Freiburg und der Designerin Ingrid Buron de Preser (buronarchitecture aus Freiburg) neue innovative Wege mit der eigens für den Hochschwarzwald entwickelten und gestalteten Ferienwohnungsmarke “Kuckucksnester – Design Apartments Hochschwarzwald”.

    Die erste Ferienwohnung im neuen “Hochschwarzwald Style” wurde nun im “Albhof am Wasserfall” in Menzenschwand realisiert. Dabei wurde besonderen Wert auf die Verwendung von natürlichen Materialien gelegt und örtliche Handwerksbetriebe wurden in die Herstellung eingebunden. Das gesamte Innendesignkonzept mit viel Liebe zum Detail wurde von Ingrid Buron de Preser entwickelt. Die Ausstattung des hochwertigen Badbereichs stammt von der Firma Duravit aus Hornberg, einem der weltweit führenden Badhersteller und Premiumpartner des Hochschwarzwaldes, die Armaturen von der Firma Hansgrohe.

    Das 54 m² große Design Apartment im Dachgeschoss besticht durch eine liebevoll gestaltete Einrichtung mit teilweise holz – bzw. steinvertäfelten Wänden, Baumstümpfen als Nachttische und einer eigens für den Hochschwarzwald entworfenen Möbellinie. Das Hauptaugenmerk liegt hier in der Verwendung von Naturmaterialien, die das “Heimatgefühl” einer typischen Hochschwarzwald Ferienwohnung aufkommen lassen.

    Diese und alle weiteren Wohnungen dieser neuen Marke sind online buchbar und werden mit der Hochschwarzwald Card angeboten. Hierfür wurde eigens die neue Homepage www.kuckucksnester.de kreiert, auf der die Design Apartments Hochschwarzwald präsentiert werden. Die Homepage besticht durch ihr modernes, übersichtliches und klares Erscheinungsbild. Die erste Musterwohnung ist ab sofort buchbar und wird über die Hochschwarzwald Tourismus GmbH vermarktet. Diese wird mit der in Kürze gegründeten Hochschwarzwald Ferienwohnungs-Betriebsgesellschaft einen Vermittlungs- und Besorgungsvertrag über die Wohnungen abschließen.

    Rund zehn weitere Wohnungen werden noch im Herbst umgebaut und eingerichtet und sind dann rechtzeitig zum Start der Wintersaison ab Dezember 2014 verfügbar. Online buchbar sind diese neuen Wohnungen bereits ab Ende August/Anfang September. 2015/16 geht dann der kontinuierliche Ausbau dieser Ferienwohnungslinie weiter, sodass zur Sommersaison 2016 40 Wohnungen im gesamten Hochschwarzwald angeboten werden.

    Die Ferienwohnungen sind für zwei Personen schon für 89 € pro Nacht zu buchen. In diesem Preis ist auch die Hochschwarzwald Card – Deutschlands führende All-Inclusive Freizeitkarte – inkludiert, die die tägliche, kostenlose Nutzung von über 70 Freizeitaktivitäten, von allen Skiliften, dem Badeparadies Schwarzwald in Titisee, der Schifffahrt auf Titisee und Schluchsee, dem Steinwasen Park, mehreren Golfplätzen, bis hin zur Nutzung von E-Smarts ermöglicht.

    Weiterhin erhalten alle Gäste ein Willkommensgeschenk in ihrer gebuchten Wohnung in Form von Qualitätsprodukten der Region. Neben einer Erstausstattung mit Kaffeepads finden sich im Kühlschrank der modernen Designküche zwei Flaschen “Tannenzäple” der Brauerei Rothaus, eine Flasche Mineralwasser “Légère” von Bad Dürrheimer und eine Packung Milch der Firma Schwarzwaldmilch.

    Quelle: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

    Es jazzt und swingt wieder im Hochschwarzwald: 24. Hochschwarzwälder Jazzsommer vom 25. Mai bis zum 11. Juli 2014

    Mit Jazz und Swing geht es im Hochschwarzwald auf in den Heimatsommer 2014. Vom 25. Mai bis zum 11. Juli 2014 bieten die Hochschwarzwald-Gemeinden Breitnau, Hinterzarten, Feldberg, St. Märgen, St. Blasien und Titisee-Neustadt traditionellen und anspruchsvollen Jazz an ganz besonderen Orten. In diesem Jahr findet der Hochschwarzwälder Jazzsommer bereits zum 24. Mal statt und lädt Freunde von Blues, Swing und Jazz zu sieben Konzerten ein, bei denen erstklassige Darbietungen in allen Variationen wieder Hörgenuss pur und beste Unterhaltung versprechen.

    Der Auftakt der Konzert-Reihe findet dieses Jahr am Sonntag, 25. Mai um 12 Uhr im Hofgut Sternen in Breitnau-Höllsteig statt. Unter dem Motto „Goethe meets Jazz“ geht es mit der Band „Sax’n Hop“ auf in den Jazzsommer. Langschläfer haben die Möglichkeit gemeinsam durch das wildromantische Löffeltal zum Hofgut Sternen zu wandern um sich dann bei einem späten Frühstück zu stärken. Danach gibt es Jazz vom Allerfeinsten. Bei schönem Wetter spielt die Jazzband auf der Sonnenterrasse. Treffpunkt zur Wanderung durch das Löffeltal ist um 10 Uhr an Vronis Blumenladen in Hinterzarten. Um 11 Uhr beginnt das späte Frühstück und um 12 Uhr startet das Jazzkonzert. Das Trio „Sax’n Hop“ ist ein weit über die Region bekanntes Saxophon Trio. Werner Englert, Michael Stich und Mike Schweizer spielen freie Improvisationen und verarbeiten Jazzstandards, Mittelalterliches, Pop- und Rocksongs, Klezermelodien und eigenen Kompositionen.

    „Jazz im Dörfle“ – darauf dürfen sich Jazzliebhaber am Freitag, 30. Mai um 20 Uhr im Bistro Express‘o im Bahnhof Altglashütten-Falkau freuen. „Das Papa Klaus-Quartett“ nimmt die Zuhörer mit in die Welt des Swing, Blues, Bossa Nova und auch Ausflüge in andere Musikrichtungen werden für einen abwechslungsreichen Abend sorgen. Ein bisschen Elvis, ein Spritze Sinatra und lustige, musikalische Gags sind bei Papa Klaus garantiert. Um den Leadsänger, Saxophonisten, Flötisten, Klarinettisten und Gitarristen Michael Bühler hat sich eine tolle Gruppe formiert, die nunmehr seit über 10 Jahren tourt. Pianist „Rupfi“ Weber, Schlagzeuger Jean-Michel Heiby aus Frankreich und „Papa Klaus“ Klink am Kontra- und E-Bass liefern den Background. Die Musiker, deren Hobby die „schwarze Musik“ ist, verstehen es, ihre hervorragende Musikalität und große Spielfreude auf das Publikum zu übertragen. Naturgemäß wird, ohne Trompete und Posaune, der Dixieland im Programm fehlen, jedoch Swing, Blues, Bossa Nova, und auch „Ausflüge“ in andere Musikrichtungen lassen den Abend sehr abwechslungsreich werden.

    Weiter geht es am Samstag, 31. Mai 2014 um 20 Uhr auf dem Ospelehof in Hinterzarten mit der „Boogie Connection“ mit Thomas Scheytt, einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues Pianisten. Mit über hundert Konzerten pro Jahr, bei nahezu allen bedeutenden Jazzfestivals in Deutschland und im europäischen Ausland gehören sie zu den erfolgreichsten Bands, die Freiburg je hervorgebracht hat. “Wenn der Boogie nicht in Amerika, sondern im Schwarzwald entstanden wäre, dann stünde als Geburtsstätte Freiburg in den Jazzlexica, und die Musik würde dann so klingen, wie sie die Boogie Connection spielt. Die dreiköpfige Band aus dem Breisgau braut eine heiße Mischung aus Blues, Boogie, Rhythm´n`Blues und Soul”, so das Jazzpodium Deutschland 1997 über die „Boogie Connection“.

    Am Dienstag, 3. Juni um 20 Uhr gastiert im Rahmen des Schwarzwald Musikfestivals und des Jazzsommers das „Susan Weinert – Global-Players Trio“ im Kursaal im Klosterhof in St. Blasien. Die deutsche Gitarristin Susan Weinert hat sich in mehr als 3000 Konzertauftritten rund um den Globus einen festen Platz in der Liga wegweisender Gitarristen erspielt. Mit David Kuckhermann verpflichtete sie einen Klangzauberer an der Percussion, der es versteht mit Percussions-Instrumenten aus der ganzen Welt umzugehen und so einen ganz eigenen Charakter zu entwickeln. Am Bass vertraut Susan ihrem Ehemann und langjährigen musikalischen Weggefährten Martin Weinert, der mit seinem melodiös-akzentuierten Bass-Spiel ein nicht wegzudenkender Faktor in Susan Weiner’s Musik darstellt.

    Im Jugenstilsaal der Goldenen Krone in St. Märgen geht es am Samstag, 7. Juni um 20 Uhr heiß her mit der Uraufführung der Band „2+2=3“. 2+2 macht in St. Märgen nicht gleich vier, sondern Jazzmusik pur. Zwei Duos (2+2) vereinigen sich zum ersten Mal zu einem Trio (=3). In einer Uraufführung spielen und singen drei renommierte und überregional bekannte Virtuosen (Julia Pellegrini, Matthias Stich und Michael Kiedaisch) in unterschiedlichen Formationen das erste Mal zusammen. Im ersten Duo werden Julia Pellegrini und Matthias Stich eigene Stücke in der seltenen Besetzung Gesangstimme plus Saxophon präsentieren. In der ebenso einmaligen Besetzung Vibraphon, gespielt von Michael Kiedaisch, plus Saxophon gibt es dann ein zweites musikalisches Zwiegespräch. Im letzten Teil des Konzertes werden sich der polyphone Sound des ersten Duetts mit dem harmonischen Sound des zweiten zu einem Trio vereinigen. Hier steht der kammermusikalische Jazz mit ausschließlich eigenen Kompositionen im Vordergrund.

    Einen schwungvollen Start in den Tag garantieren die „Hardt Stompers“ aus Reutlingen am beim Finale des 24. Hochschwarzwälder Jazzsommers am Sonntag, 8. Juni um 11 Uhr im Golfstüble auf dem Gelände des Golfclub Hochschwarzwald in Titisee. Seit nunmehr 30 Jahren sind die Interpreten des Dixieland-Jazz und Anhänger der New Orleans Szene landauf, landab unterwegs. Zählt das Quartett heute zu den führenden Oldtime-Formationen des süddeutschen Raums, so sind sie noch lange nicht müde ihrem Publikum die typische optimistischen Elemente und echte Lebensfreude mit bekannten Dixieland-Standards zu vermitteln. Dabei geben die beiden Bläser Günter Friedhelm (Trompete) und Manfred Schütt (Klarinette und Saxophon) nicht nur instrumental, sondern auch gesanglich den Ton an. Sie werden dabei rhythmisch unterstützt und im Zaum gehalten von Karl-Otto Schmidt (Tuba und Kontrabass) und Hans-Dieter Korger (Banjo), dem Gründer und Organisator der Band. Das Repertoire der Hardt Stompers umfasst neben bekannten Jazz-Evergreens des klassischen New Orleans-Stil des legendären King Oliver oder des frühen Louis Armstrong auch Hot Jazz-Nummern der Swing-Ära bis hin zu verjazzten Schlagern und Stücken der „Deutschen Welle“.

    Ein Zusatzkonzert findet im Rahmen des Jazzsommers am Freitag, 11. Juli um 20 Uhr im Gasthof Ahorn in Titisee-Neustadt Ortsteil Schwärzenbach statt. An diesem Abend swingt das Ahorn, denn dann spielt das Swingtett der „Black Forest Jazz Band“ auf. Der Gasthof Ahorn ist seit nahezu 20 Jahren eine beliebte Jazzadresse für Einheimische und Kurgäste, was vermutlich an der schwarzwaldtypischen Ausstattung des Gasthofs liegt, die den passenden Rahmen für den von den vier Musikern gebotenen traditionellen Jazz liefert. Das Konzert findet als Sonderveranstaltung im Rahmen des Hochschwarzwälder Jazzsommers statt und bietet bekannte Titel internationaler Jazzliteratur. Mit von der Partie ist Harald Schwer, einer der besten Jazzpianisten im süddeutschen Raum, der nach klassischer Klavierausbildung schon als Vierzehnjähriger Konzerterfahrungen sammelte. Er wirkte an zahlreichen Fernsehaufzeichnungen mit. Des Weiteren Wolfgang Mörike, als Bassist ebenfalls einer der Prominenten der süddeutschen Jazzszene, der einer Musikerfamilie entstammt. Er ist zudem ein Großneffe des deutschen Lyrikers Eduard Mörike. Er begleitete Jazzgrößen wie Paul Kuhn, Bill Ramsey, Oscar Klein und viele andere. Volker Berger ist einer der gefragtesten Saxophonisten des Schwarzwaldes und darüber hinaus. Seine musikalischen Höhenflüge basieren auf einer jahrzehntelangen Routine, gepaart mit einem gehörigen Schuss Spielfreude und Virtuosität. Hermann Janßen, viele Jahre Schlagzeuger diverser norddeutscher Bands, ist trotz 26-jähriger Tätigkeit als Kurdirektor von Titisee-Neustadt seiner Passion, nämlich dem Swing, treu geblieben und ist bekannt als routinierter und virtuoser Drummer.

    Weitere Informationen und Tickets sind erhältlich bei allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, bei allen bekannten ReserviX-Vorverkaufsstellen sowie unter 07652-1206-0 und www.hochschwarzwald.de.

    Quelle: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

    Weihnachtliche Winterwelt: Advent im Schwarzwald

    Im Schwarzwald wird es zur Adventszeit richtig heimelig: Lichterketten, Tannenzweige und Christbaumkugeln schmücken die Straßen in großen und kleinen Städten. Auf den Weihnachtsmärkten duftet es appetitlich nach Maronen, Lebkuchen und süßen Leckereien. Eher herzhafte Genüsse versprechen Schweizer Raclette, Freiburger Rote, Schwäbische Schupfnudeln und Badischer Winzerglühwein. In den Auslagen finden sich feine Glasbläserkunst, Holzspielzeug und Textilwaren, denn im Schwarzwald werden noch viele traditionelle Handwerkskünste gepflegt. Weihnachtsangebote und eine Liste mit mehr als 170 Weihnachtsmärkten gibt es unter Tel. 0761/8964693 und www.winter-schwarzwald.info.

    Die schönsten Angebote zur Weihnachtszeit

    Einen Weihnachtsmarkt in so wildromantischer Umgebung gibt es wohl kein zweites Mal: Unter dem steinernen Viadukt der Ravennaschlucht östlich von Freiburg gruppieren sich an den vier Adventswochenenden rund 40 Weihnachtshütten. Gleich daneben gibt es im Hofgut Sternen filigrane Glasbläserkunst, Kuckucksuhren und mehr. Ein Angebot mit einer Übernachtung im Hochschwarzwald inklusive Bus-Transfer zum Weihnachtsmarkt und einer Tasse Glühwein gibt es ab 39 Euro zu buchen.

    Eine “Badisch-elsässische Entdeckertour” lädt zum Besuch der schönsten Adventsmärkte beiderseits des Rheins ein. Die Weihnachtsmärkte in Freiburg und im elsässischen Colmar sind bis zum 23. Dezember durchgehend zu besuchen, in Kaysersberg (Elsass) ist der Markt an allen Adventswochenenden, in Breisach und Burkheim nur am ersten geöffnet. Zur Pauschale ab 93 Euro zählen drei Übernachtungen in Breisach, eine kulinarische Führung über den Weihnachtsmarkt in Freiburg, eine Fahrt mit Bus oder Schiff nach Colmar sowie die Besichtigung des Breisacher Winzerkellers mit Wein- oder Sektprobe.

    Fachwerkhäuser, kleine Gassen mit Kopfsteinpflaster – Hermann Hesses Geburtsort Calw im nördlichen Schwarzwald ist nicht nur im Advent märchenhaft. Dann aber besonders: Auf dem historischen Marktplatz gibt es Handwerkskunst und Kulinarik. Ringsum sind die Häusergiebel festlich mit Lichtern geschmückt. Zum Pauschalangebot ab 68 Euro gehören eine Übernachtung mit Frühstück, ein “Weihnachtsteller” mittags oder abends, Kaffee und Kuchen im “Weihnachtscafé”, ein Stadtrundgang und ein Besuch im Hesse-Museum.

    Gengenbach ist eines der schönsten Fachwerkstädtchen im mittleren Schwarzwald. Jedes Jahr im Advent verwandelt sich das klassizistische Rathaus in einen riesigen Adventskalender. Abends wird am Rathaus jeweils ein Fenster mit der Illustration eines Kinderbuchhelden wie Jim Knopf, Räuber Hotzenplotz oder Das Sams geöffnet. Eine Adventspauschale mit zwei Übernachtungen und Frühstück, einer Flasche Gengenbacher Glühwein, freiem Eintritt ins Museum Haus Löwenberg und ins Narrenmuseum Niggelturm sowie einem Schwarzwälder Vesper gibt es ab 125 Euro.

    Baiersbronn im nördlichen Schwarzwald ist eine Hochburg für Gourmets: Gleich acht Michelin-Sterne leuchten über drei Restaurants. Und auch die anderen Küchenchefs am Ort kochen auf hohem Niveau. Beim Winterwandern in der verschneiten Landschaft ringsum lässt sich der Appetit noch steigern. Eine Pauschale mit zwei Übernachtungen und Frühstück, Schneeschuh-Ausrüstung für zwei Tage, Vesper in einer Wanderhütte und Menü-Hopping durch vier verschiedenen Baiersbronner Restaurant gibt es ab 215 Euro.

    In Bad Säckingen am Hochrhein werden das gotische “Fridolinsmünster” und die schmucken Häuser der Altstadt zur malerischen Kulisse für den Weihnachtsmarkt. Nach einem gemütlichen Marktbummel, bietet sich ein Abstecher zur “längsten überdachten Holzbrücke Europas” an. Zwei Übernachtungen, der Eintritt in die Aqualon-Therme, ein Glühwein und ein Bratwurstbrötchen gibt es vom 6. bis 8. Dezember ab 89 Euro.

    Freudenstadt im nördlichen Schwarzwald rühmt sich des größten Marktplatzes Deutschlands. Im Advent erstrahlt das 216 mal 219 Meter große Areal im Glanz des traditionellen Weihnachtsmarktes. An rund hundert Ständen und in den Arkaden rund um den Marktplatz kann man ausgiebig einkaufen. Ein Angebot mit zwei Übernachtungen und Frühstück, Eintritt ins Panoramabad und einer Tasse Glühwein gibt es ab 69 Euro.

    In Baden-Baden eröffnet das Christkind am 25. November den “Christkindelsmarkt”. Dazu kommt es von Engeln begleitet zur “Himmelsbühne” am Kurhaus Baden-Baden. Mehr als hundert Stände in der Lichtentaler Allee, aber auch die eleganten Boutiquen laden zum ausgiebigen Einkaufsbummel ein. Weihnachtlichen Glanz und Glamour genießt man am besten bei einem Kurzurlaub: Zwei Übernachtungen mit Frühstück, freiem Eintritt in die Caracalla-Therme und ins Casino sowie einen Glühwein auf dem Markt gibt es ab 132 Euro.

    Das Heilbad Bad Bellingen am Westrand des Schwarzwalds ist mit seiner Balinea Therme und seiner privilegierten Lage im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Schweiz ein beliebtes Ausflugsziel für Erholungsurlauber. Im Advent sind in der Gemeindehalle mehr als hundert Weihnachtskrippen ausgestellt, quer durchs Dorf führt ein romantischer Krippenweg. Eine Pauschale mit zwei Übernachtungen und Frühstück, Adventsmenü, Thermenbesuch, Massage und Besuch der Krippenausstellung ist ab 159 Euro buchbar.

    Im Kurort Bad Krozingen südlich von Freiburg lassen sich Wellness und Weihnachten ideal verbinden. Mehr als 40 Marktstände gruppieren sich im Advent rund um den Lammplatz zu einem idyllischen Weihnachtsdorf. Besonders faszinierend sind die zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide und eine Weihnachtskrippe mit lebenden Tieren. Für zwei Personen kostet das Arrangement mit einer Übernachtung und Frühstück, Besuch in der Therme Vita Classica und im Saunaparadies, einer Flasche Winzersekt, einer Aroma-Wellness-Massage und einem Candle Light Dinner ab 389 Euro.

    Die Weihnachtsarrangements im Schwarzwald machen dank “Konus” besonders viel Spaß: In den meisten Orten ist im Übernachtungspreis die freie Fahrt mit Bus und Bahn in der gesamten Ferienregion enthalten. Infos dazu unter www.konus-schwarzwald.info. Die Adventsangebote sind online buchbar unter www.winter-schwarzwald.info.

    Winter im Schwarzwald beginnt mit einer Zäpfle-Party

    Mit “Zäpfle on Snow” startet am 7. Dezember offiziell die Skisaison rund um den höchsten Gipfel deutscher Mittelgebirge: Am Feldberg steigt die riesige Party mit Flutlichtfahrten, DJ-Battle, kostenlosen Skitests, Lasershow und Bierkistenpuzzles. Ab 15 Uhr jagen die DJs von Hitradio Ohr, Baden FM und Die Welle ihre Beats durch die Schwarzwälder Winterwelt. Eine Pistenbully-Safari auf den Feldberg beginnt um 17 Uhr. Zwischen 17.30 und 22 Uhr können Boarder und Skiläufer bei Flutlicht ihren eigenen Kurven in den Schnee ziehen. Für die Pistengaudi bei Flutlicht zahlen Erwachsene 12 Euro, Jugendliche von 16 bis 18 Jahren 8 Euro und Kinder bis 15 Jahren 6 Euro. Infos unter www.hochschwarzwald.de

    FIS Weltcups im Hochschwarzwald

    Deutschlands größte Wintersportregion nördlich der Alpen liegt im Schwarzwal. In diesem Jahr touren gleich drei Weltcups durch die Hochlagen von Deutschlands größtem Mittelgebirge: Vom 13. bis 15. Dezember wetteifern die Herren beim “FIS Skisprung Weltcup” in Titisee-Neustadt um Weltcuppunkte auf Deutschlands größter Naturschanze. Der Weltcup der Damen folgt am 20. und 21. Dezember im Adler-Skistadion in Hinterzarten. Am selben Wochenende wird in Schonach im mittleren Schwarzwald des “FIS Weltcup Nordische Kombination” ausgetragen. Infos unter www.winter-schwarzwald.info

    Winterspaß im Europa Park

    Am Westrand des Schwarzwaldes verwandelt sich der Europa-Park in Rust verwandelt sich vom 23. November bis 6. Januar in ein märchenhaftes Winterwunderland mit bunt glitzernden Tannenbäume, funkelnden Lichterketten und knisternden Lagerfeuern. Außer am 24. und 25. Dezember warten jeden Tag von 11 bis 19 Uhr Live-Shows, Achterbahnen, Fahrgeschäfte, ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt, eine festliche Lichterparade und eine große Eislaufbahn auf die Besucher. Kleine Gäste können ihre ersten Skiversuche wagen oder bei der “Schlittenfahrt Schneeglöckchen” im 90 Hektar großen Park auf ulkige Sagen-Gestalten und Feen treffen. Infos zu den Shows und Preisen unter www.europapark.de und bei uns unter erlebnis-epregionrust.blogspot.com

    Weihnachtskrippen aus aller Welt im Schwarzwald

    Im Schwarzwald hat das Schnitzen von Weihnachtskrippen eine lange Tradition. In diesem Umfeld ist nun erstmals die “weltweit größte und wertvollste private Krippensammlung” zu sehen. Vom 30. November bis 6. Januar 2014 können Besucher im Museum Fürstenberger Hof in Zell a. H. rund 400 Weihnachtskrippen des Sammlerpaares Ida und Herbert Reiter bestaunen, darunter 200 Jahre alte Krippen aus dem Erzgebirge. Aus Bayern und Südtirol stammen farbenprächtige Landschaftskrippen. Orientalische Terrakotta-Krippen begeistern mit lebensechten Details. Geöffnet ist die Ausstellung täglich außer montags. Der Eintritt kostet 3 Euro, Kinder bis 14 sind frei. Infos unter www.fuerstenberger-hof-museum.de.

    Jede Menge Tipps für die Wintererlebnisse im Schwarzwald stellt die Broschüre “Winterzauber” von Schwarzwald Tourismus vor. Infos unter www.winter-schwarzwald.info.

    Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    Frühjahrserlebnisse im Schwarzwald

    Oben im Wald ziehen noch Skiläufer ihre Kurven in den Schnee, unten blühen schon die ersten Blumen. In weniger als einer Stunde kommt man von der Piste in die Therme – für einen intensiven Kurzurlaub gibt es im Frühjahr kaum ein anderes Ziel mit so breitem Erlebnisangebot. Tipps für alle Ansprüche unter www.schwarzwald-tourismus.info

    23. März: Schatzsuche am Feldberg

    Auf dem Feldberg startet am 23. März die “höchste Schatzsuche Deutschlands”: 999 “Digger” dürfen am höchsten Schwarzwaldberg im Schnee nach Schätzen schürfen. Gut 500 Schatzkisten sind auf einem 200 mal 40 Meter großen Schneefeld an der Talstation des Seebuck-Liftes versteckt. Zu gewinnen gibt es hochwertige Elektrogeräte, einen Bausparvertrag im Wert von 1000 Euro, Skipässe vom Liftverbund Feldberg, Eintrittsgutscheine in den Europa-Park und das Badeparadies Schwarzwald und vieles mehr. Hauptpreis ist ein Mercedes der A-Klasse. Das Programm beginnt um 11 Uhr, der Startschuss für die Schatzsuche fällt um 13 Uhr. Wer teilnehmen möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden (Startgebühr 10 Euro). Infos: www.hochschwarzwald-schatz.de

    Sommersaison startet im Europa-Park

    Der Europa Park Rust startet am 23. März in die neue Saison. Mehr als 130 Attraktionen und Shows aus 13 Themenbereichen erwarten Besucher auf dem 90 Hektar großen Gelände. Für die kleinen Parkbesucher wurde der Märchenwald auf 3000 Quadratmeter erweitert: Zwischen Hexenhaus, Dornröschenschloss und Schlaraffenland sind nun sechs weitere Märchen der Gebrüder Grimm zu erleben. Das Magic Cinema 4D präsentiert sich frisch renoviert: Besucher können die Abenteuer der Euromaus jetzt im neu gestalteten Kinosaal verfolgen. Wer seinen Besuch in “Deutschlands größtem Freizeitpark” jetzt schon bucht, erhält auf die Übernachtungsarrangements 20 Prozent Frühbucherrabatt. Weitere Infos unter www.europa-park.de, Neuigkeiten im Blog “EP & Region Rust“.

    Kräuterwanderungen im Frühjahr

    Kerbel oder Koriander? Nicht alle Kräuterarten sind leicht zu unterscheiden. Am besten lässt man sich das Einmaleins der Wild- und Küchenkräuter von Experten erklären. Mehr als 50 ausgebildete Kräuterexpertinnen und -experten bieten in “Deutschlands schönster Genießerecke” zwischen Rhein und Neckar kulinarische Kräuterwanderungen, Kosmetikseminare oder Kochkurse an. Köche gehen mit ihren Gästen Wildkräuter für Schlemmermenüs sammeln. Kräuterpädagoginnen informieren über die Heil- und Würzkraft der kleinen Grünpflanzen aus Wald und Wiesen. Kinder suchen Zauberkräuter und Eltern zaubern Delikatessen aus dem Garten-Unkraut. Eine Liste mit aktuellen Terminen und Adressen gibt es unter www.kulinarisch-schwarzwald.info

    Neue Broschüre zu Schwarzwälder Genießerpfaden

    Die Schwarzwälder Genießerpfade sind für Wanderer, die “lieber Landschaft genießen als Kilometer fressen”. Eine neue Broschüre stellt die 20 zertifizierten “Premiumwege” vor, die für Wanderer zusätzliche kulturelle, landschaftliche oder kulinarische Höhepunkte bieten. Elf Premiumwege sind bereits als Genießerpfad zertifiziert. Bis Mitte 2013 sollen neun weitere folgen. Alle Wege sind zwischen sechs und 16 Kilometer lang. Neben herrlichen Panoramablicken warten auf Wanderer besondere Genusserlebnisse wie Obststationen, Schnapsbrünnle oder Himmelsliegen. Am 5. Mai wird im Schwarzwald die Wandersaison an verschiedenen Orten eröffnet. Mehr dazu und eine Beschreibung der Wege findet sich unter www.geniesserpfade-schwarzwald.info

    Straußenwirtschaften: Winzer öffnen Keller und Küche

    Ab März wird vielerorts am Westrand des Schwarzwalds “der Besen ausg’steckt”. Dann öffnen Straußen oder Besenwirtschaften für ein paar Wochen ihre Pforten zu geselligen Schlemmerstunden. Man trifft sich beim Winzer oder Weinbauern, genießt seine Weine sowie Spezialitäten aus Keller und Küche. “Bibiliskäs und Brägele”, Wurstsalat, Flammkuchen oder ein zünftiges Vesper mit Hausmacherwurst schmecken in einer solchen Umgebung besonders gut. Eine Liste mit geöffneten Straußen findet sich im “Schwarzwald Gästejournal”, ab März kostenlos bei Tourist-Infos und Gastgebern im Schwarzwald erhältlich. Den “Straußen- und Badischen Winzerstubenführer 2013” gibt es für 1,70 Euro im Buchhandel. Infos unter www.kulinarisch-schwarzwald.info

    Osterfestspiele in Baden-Baden

    Meistergesang und Orchesterspiel erwartet Freunde der klassischen Musik bei den ersten Osterfestspielen in Baden-Baden. Die Berliner Philharmoniker beginnen am 23. März mit Mozarts “Zauberflöte” unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Bis zum 1. April bringen die Philharmoniker bei den “Meisterkonzerten” in eigens formierten Ensembles verschiedene Spielstätten zum Klingen. Das Programm bezieht sich fast immer auf den Spielort oder die Passions- und Osterzeit. Am Karfreitag übernimmt Bass-Bariton Thomas Quasthoff die Rolle des Sprechers in Haydns “Sieben letzte Worte Jesu am Kreuz” im Festspielhaus. Der “Philharmonische Salon” widmet sich dem Schaffen der berühmten Opernsängerin Pauline Viardot. Programminfos unter www.osterfestspiele.de

    Vogtsbauernhof: Mehr als 1000 Eier versteckt

    Mehr als 1000 Ostereier sind zu Ostern auf dem Gelände des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof versteckt. Leckere Osterhasen für fleißige Eiersucher werden Ostersonntag und -montag in der Aktionsküche gebacken. Während der Osterferien vom 25. März bis 5. April kann man an verschiedenen Tagen Osterhasen auch in Stein hauen oder aus Holz schnitzen. Schattentheater spielen, Hinterglasmalerei, Frühlingskarten basteln oder ein Kräutergärtchen für die Fensterbank anlegen, gehören ebenfalls zu den täglichen Mitmachaktionen. Mehr Infos unter www.vogtsbauernhof.org

    Osterferien: Angebote für Familien

    Die Osterferien sollen zum Familienfest werden? Im Schwarzwald gibt es tolle Angebote, um die Ferien erlebnisreich, fesselnd, aber auch erholsam zu gestalten. Ausflugstouren lassen sich hier hervorragend ohne Auto unternehmen: Mit der Konus-Gästekarte von mehr als 10.000 Gastgebern in 139 Ferienorten können Urlauber beliebig oft kostenlos mit Bus und Bahn fahren – und zwar in der gesamten Ferienregion zwischen Karlsruhe und Basel, Rhein und Neckar. Mehr Infos unter www.konus-schwarzwald.info

    Einen “Entdeckerurlaub für Groß und Klein” können Familien in Baiersbronn erleben. Sieben Übernachtungen für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis 16 Jahre gibt es in einer Ferienwohnung ab 550 Euro. Die Eintritte in den Klettergarten, in Hauff’s Märchenmuseum und zum Minigolf sowie ein “Murgeleisbecher” für die Kinder sind im Preis enthalten. Weitere Infos unter www.baiersbronn.de

    Wer die Osterzeit im südlichen Schwarzwald genießen möchte, kann ab 279 Euro auf eine österliche Reise gehen. Enthalten sind vier Übernachtungen im Doppelzimmer, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und abends ein 4-Gang-Menü. Anbieter ist ein Drei-Sterne Hotel in Todtnauberg. Eine achttägige Familienreise “Bergwelt-Zauber” gibt es ab 349 Euro für zwei Erwachsene und zwei Kinder. Infos: www.bergwelt-suedschwarzwald.de

    Erlebnisreiche Osterferien für Familien verspricht das “Sparfüchse-Angebot” im Hochschwarzwald. Eine familienfreundliche Ferienwohnung für sieben Nächte, die Hochschwarzwald Card mit Eintritt zu über 50 Attraktionen, ein Menü im Familien-Restaurant, drei Geo-Caching-Touren und die Teilnahme am Kinderferienprogramm im Hochschwarzwald gibt es ab 469 Euro. Infos unter www.hochschwarzwald.de

    Eine “Familien-Erlebnis-Woche” bei Gastgebern mit dem Gütesiegel “familienfreundlich” bietet das “Ferienland” rund um Schonach, Schönwald und Triberg an. Sieben Übernachtungen mit Eintritt in den Europa Park gibt es ab 389 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind. Jedes weitere Kind kostet 50 Euro. www.dasferienland.de

    Zur “Seelbacher Familienwoche” gehören sieben Übernachtungen im mittleren Schwarzwald, ein Tag im Europa Park, eine Kutschfahrt mit Vesper, täglicher Badespaß im Hallenbad, Minigolf und Boule spielen. Ein “Vespertaler” und eine Geroldseckertorte sorgen für das leibliche Wohl der Familie. Für zwei Erwachsene und ein Kind bis 17 Jahre ist die Woche ab 434 Euro buchbar. Infos unter www.seelbach-online.de

    Die “Vier Jahreszeiten Familienwoche” im Rothauserland im Südosten des Schwarzwalds ist auch für alleinerziehende attraktiv. Sieben Tage in einer als familienfreundlich zertifizierten Ferienwohnung sind für einen Erwachsenen und ein Kind ab 299 Euro zu buchen. Eingeschlossen ist die Teilnahme am Kinderferienprogramm, einmal Minigolf und Billard sowie der Eintritt ins Hallenbad in Grafenhausen. Mehr Infos unter www.rothauserland.de

     Quelle: Schwarzwald Tourismus, www.schwarzwald-tourismus.info

    Erneute Auszeichnung als familienfreundliche Region?

    Zehn von dreizehn Orten der Hochschwarzwald Tourismus GmbH bewerben sich erneut um die Auszeichnung „Familienfreundliche Region“ beim Landeswettbewerb „Familien-Ferien in Baden-Württemberg“

    Vor drei Jahren, im Startjahr der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, beteiligten sich sieben von zehn Orten an dem Landeswettbewerb „Familien-Ferien in Baden-Württemberg“ und wurden mit insgesamt 37 teilnehmenden Übernachtungsbetrieben und Restaurants ausgezeichnet. Neben den Betrieben erhielt die Ferienregion Hochschwarzwald die Auszeichnung als größte familienfreundliche Region. Das Prädikat „ausgezeichnet durch den Landeswettbewerb 2012“ muss alle 3 Jahr erneuert werden
    .
    Vom 16. – 20. Juli 2012 wird eine Jury unter der Leitung von Sebastian Gries von der Firma Kohl und Partner, welche im Auftrag der Tourismus Marketing Baden-Württemberg die Betriebe bzw. die Infrastruktur vor Ort überprüft, im Hochschwarzwald unterwegs sein. Mit dabei sind ein Mitglied des Arbeitskreises „Familienurlaub in Baden-Württemberg“, dessen Vorsitzender Volker Haselbacher, Produktmanager Familie der HTG ist, sowie gegebenenfalls ein Mitglied des DEHOGA. An allen Tagen begleitet Caroline Waldvogel, Assistenz Produktbereich Familie, die Jury.
    Bereits im Dezember wurden die Qualitätsstandards an die Vermieter versendet. Aktuell beteiligen sich zehn Orte (Breitnau, Feldberg, Häusern, Hinterzarten, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee, St. Märgen, St. Peter und Titisee-Neustadt). In diesen zehn Orten werden 40 Beherbergungsbetriebe und 7 Gastronomiebetriebe am Wettbewerb teilnehmen.

    Anforderungen

    Die Qualitätsstandards für ausgezeichnete Gastgeber sind sehr hoch und beginnen schon bei der Gestaltung der Homepage und dem Anschreiben auf eine Testanfrage. Bei einem Vorort-Termin werden die Gegebenheiten genau unter die Lupe genommen. Das Erscheinungsbild speziell auf Familien ausgerichtet, kindgerechte Sicherheit und natürlich auch der gepflegte Gesamteindruck sind wichtige Kriterien.
    Auch die Orte müssen Qualitätsmerkmale erfüllen: Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit der ortseigenen Infrastruktur (Spielplätze, Hallenbäder, etc.), die Sanitäranlagen (Wickelmöglichkeit), Erscheinungsbild der TI (Kinder-Info). Im ausgewogenen Verhältnis zu den Gesamtübernachtungen müssen Indoor-Möglichkeiten vorhanden sein. Das vorhandene Kinderprogramm ist ein sehr wichtiges Kriterium und natürlich auch der Internet-Auftritt und die Betreuung der Gäste vor Ort. Von diesen Kriterien wird sehr viel über den Produktbereich Familie abgedeckt wie die Qualitätssicherung des Kucky Teams, Kinderzeitung, Ostergruß, etc.

    Im Gastrobereich sind ebenfalls zahlreiche Kriterien zu erfüllen: So muss der Literpreis von mindestens zwei alkoholfreien Getränken günstiger sein als der von Alkohol. Familienmenüs sind gefragt. Ebenso ein Spielzimmer, ein Kinderhochstuhl, Kinderbesteck und Material für die Überbrückung der Wartezeit aufs Essen, und vieles mehr.

    Weitere Informationen

    Weitere Informationen zu dem Wettbewerb „Familien-Ferien in Baden-Württemberg“ in der Ferienregion Hochschwarzwald bei Volker Haselbacher, Produktbereich Familie, Tel. 07652 1206-8221, haselbacher@hochschwarzwald.de.

    Quelle: Hochschwarzwald Tourismus

    Festivals, Konzerte, Schauspiele im Schwarzwald

    Der Schwarzwald mit seinen weiten Wäldern, lichten Berghöhen, geheimnisvollen Seen und romantischen Tälern hat schon manchen großen Denker inspiriert. Der meistgelesene deutschsprachige Dichter des 20. Jahrhunderts, Hermann Hesse, ist in Calw am Nordostrand des Mittelgebirges geboren.

    Zum 50. Todestag organisiert seine Heimatstadt das jährliche Hermann Hesse-Festival mit 50 Veranstaltungen. Höhepunkte sind der 10. „Gerbersauer Lesesommer“ vom 1. Juli bis 9. August, die Verleihung des Hesse-Preises am 2. Juli und der „Panikpreis“ mit Udo Lindenberg am 7. Juli. Bei „Calw rockt“ mischt am 6. Juli die Peter-Maffay-Band den Marktplatz auf. Calw bietet zum Hesse-Festival die Pauschale „Auf den Spuren Hermann Hesses“ an: Frühstück bei einer Übernachtung im Doppelzimmer ab 85 Euro, bei drei Übernachtungen ab 145 Euro. Infos zum Festivalprogramm unter Tel. 07051.167399, www.calw.de

    Maximilian-Ritterspiele in Horb am Neckar

    Einmal im Jahr macht Horb am Nordostrand des Schwarzwalds eine 600-jährige Zeitreise: Vom 15. bis 17. Juni verwandelt sich der im romantischen Neckartal gelegene Ort in einen großen Mittelalter-Schauplatz. Prächtige Edelfrauen, geharnischte Ritter, Gaukler und Spielleute ziehen durch die Stadt. Turniere und Schaukämpfe werden auf dem „Turniergeviert“ erstmals durchgehend geboten. Rund 200 Kunsthandwerker preisen auf dem großen Mittelaltermarkt ihre Waren an. Andere Stände locken mit „Schlemmereyen“. Geschichtlicher Anlass für das Fest ist der „Horber Vertrag“ aus dem Jahr 1498. König Maximilian besiegelte vor dem Rathaus den Thronfolgevertrag für das damalige Herzogtum Württemberg. Der Eintritt kostet für Erwachsene 11 Euro, für Verkleidete 8 Euro, für 6- bis 13-jährige Kinder 4 Euro. Mehr Infos: www.ritterspiele.com

    Sommerzeit im Hochschwarzwald

    Wo die höchsten Gipfel, größten Seen und tiefsten Schluchten im Schwarzwald liegen, beginnt der Sommer mit einer Reihe von Open-air-Events. Der „Hochschwarzwälder Jazzsommer“ bringt den Schwarzwald an fünf Orten und fünf Tagen zwischen 30. Juni und 8. Juli zum swingen. Unter dem Motto „Nacht in Weiß“ steht das Seenachtsfest in Titisee am 14. Juli: Vor dunklen Tannen leuchten weiße Festdekoration und buntes Feuerwerk. Zur „Rock Symphony Night“ mit Orso klingen am 21. Juli gewaltige Melodien bei einer Pyro-Show mit fantastischen Effekten aus Licht und Wasser durch die Wälder an der Hochfirstschanze. Am 22. Juli wird auf der malerisch gelegenen Naturschanze das berühmte Musical „My Fair Lady“ aufgeführt. Infos zu den Open-air-Events zwischen den höchsten Bergen des Schwarzwaldes unter www.hochschwarzwald.de

    Rossini-Festival in Bad Wildbad

    Bad Wildbad ist wegen seiner beiden Thermen als „Gesundbrunnen im nördlichen Schwarzwald“ bekannt. Viele Gäste lieben auch das reiche Angebot an klassischer Musik. Konzerte finden das Jahr über beinahe täglich statt. Musikalischer Höhepunkt ist das jährliche Belcanto Opera Festival „Rossini in Wildbad“. Vom 7. bis 22. Juli stehen in diesem Jahr 17 Opernaufführungen, Konzerte und Festvorträge auf dem Plan, darunter die drei Rossini-Opern „Adina“, „I briganti“ (Die Räuber) und „Semiramide“. Veranstaltungsorte des Opernfestivals sind die Trinkhalle, das Kurhaus, das König-Karls-Bad und das Hotel Rossini. Infos, Preise und Tickets: www.rossini-in-wildbad.de

    Stimmen-Festival in Lörrach

    Seit seiner Gründung im Jahr 1994 ist das STIMMEN-Festival zum Markenzeichen Lörrachs geworden. STIMMEN ist ein Kulturereignis in der Dreiländerregion am Oberrhein – mit Spielorten in Lörrach, der Schweiz und Frankreich. Hier treten vom 11. Juli bis 6. August viele Musiker von Weltrang wie Loreena McKennitt und Lenny Kravitz auf. Spannend sind aber vor allem die Produktionen der Festivalmacher. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielfältigen Möglichkeiten der menschlichen Stimme. Stil- und zeitübergreifend präsentieren sich herausragende Solisten und Ensembles der internationalen Gesangs- und Chormusik. Infos und Karten unter www.stimmen.com

    Mittelalterfest in Waldkirch

    Waldkirch im südlichen Schwarzwald veranstaltet vom 13. bis 15. Juli das „Historische Marktplatzfest“. An diesem Wochenende verwandelt sich die nördlich von Freiburg im Elztal gelegene Orgelstadt zum mittelalterlichen Handelszentrum. Spielleute und Gaukler beleben das Festgelände unterhalb der Kastelburg. Fanfarenzüge ziehen durch die Innenstadt. Beim Wagenradziehen können Teilnehmer ihre Kraft, beim Fechtduell ihr Geschick beweisen. Anlass für das alle drei Jahre stattfindende Spektakel ist ein Besuch von Erzherzog Ferdinand II im Jahr 1567. Auf seinem Weg zum Freiburger Landtag schlug er mit seinem Gefolge sein Lager in Waldkirch auf, wo er festlich empfangen wurde. Weitere Infos unter www.historisches-marktplatzfest.de

    Kultur und Geschichte bei den Heimattage in Donaueschingen

    Kulturelles Brauchtum ist im Schwarzwald so lebendig wie in kaum einer anderen Ferienregion. Besonders intensiv zeigt sich dies bei den traditionellen „Heimattagen Baden-Württemberg“. Ausrichter sind in diesem Jahr Donaueschingen und seine Nachbarstädte Hüfingen und Bräunlingen im östlichen Schwarzwald. Ein Höhepunkt ist die Veranstaltung „Baden-Württemberg verbindet“ vom 28. Juni bis 2. Juli mit dem „Internationalen Donautag“ und dem “Fest der europäischen Kulturen“. Vom 19. bis 22. Juli wird in Hüfingen unter dem Motto „Baden-Württemberg macht Geschichte“ der Historische Lehrpfad auf dem Fürstenberg eingeweiht. In der Römischen Badruine steigt ein „Großes Römerfest“. Infos zu den Heimattagen unter www.heimattage2012.de

     Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

    « Ältere Beiträge

    © 2021 EXPEDITION R

    Theme von Anders NorénHoch ↑