Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Eurosat Coastiality

Halloween und „Horror Nights – Traumatica“ – Besuchermagnete im Europa-Park

180.000 Kürbisse tauchen den Europa-Park in ein sattes Orange. Bild: Europa-Park
180.000 Kürbisse tauchen den Europa-Park in ein sattes Orange. Bild: Europa-Park

Die Herbstwochen mit Halloween und den „Horror Nights – Traumatica“ entwickeln sich immer mehr zu einem Besuchermagneten im Europa-Park. „Der Zuspruch ist riesig“, sagt Europa-Park Chef Roland Mack, „das Angebot ist europaweit einzigartig. Halloween ist inzwischen eine der stärksten Jahreszeiten, wir haben bereits rund 900.000 Besucher, seit sich der Park Ende September in eine geheimnisvolle Herbstlandschaft verwandelt hat. Noch nie wurden so viele Gäste im Oktober gezählt“. Roland Mack: „Der neue ‚Eurosat – CanCan Coaster‘ mit dem weltweit einzigartigen Virtual-Reality-Erlebnis ‚Eurosat Coastiality‘ sowie die komplette Umgestaltung des Französischen Themenbereichs haben uns zudem einen spürbaren Schub an Besuchern gebracht. Auch die Wahl zum weltweit besten Freizeitpark hat international für große Aufmerksamkeit gesorgt.“

In den Herbstwochen ist der Europa-Park mit der Halloween-Thematisierung Ziel für viele „Geisterjäger“. 180.000 Kürbisse in allen Formen und Farben sowie 15.000 Chrysanthemen, 6.000 Maispflanzen und 3.000 Strohballen verleihen dem Park zudem die passende Atmosphäre. Darüber hinaus sorgen dicke Spinnweben, gruselige Vampire und schaurige Skelette für eine furchterregende Stimmung.Vor allem die Kleinen dürfen sich im neu gestalteten Französischen Themenbereich auf das „Spooky Kids Village“ freuen, wo sie sich geistertauglich stylen und schminken lassen sowie das Kinder-Grusel-Labyrinth „Spooky Steps“ besuchen können.

Außerdem lockt die neue Show „Der Geisterjahrmarkt“ auf der Italienischen Freilichtbühne und in Grimms Märchenwald können Groß und Klein gemeinsam auf die Suche nach den Kürbiswichteln gehen. Während der täglichen „Halloween-Parade“ um 17.30 Uhr bevölkern finstere Gestalten die Straßen und Plätze des Europa-Park. Bei der „SWR3 Halloween-Party“ am 31. Oktober kamen Adrenalinjunkies und Halloween-Fans voll auf ihre Kosten. Gemeinsam mit Hexen, Vampiren und Gespenstern wurde Halloween gefeiert. Highlight des Abends war der Auftritt des belgischen DJs „Lost Frequencies“.

Für Horror-Fans ab 16 Jahren sorgen die mehrfach international ausgezeichneten „Horror Nights – Traumatica“ noch bis heute für Gänsehaut. Die Abendveranstaltung ist erneut ein großer Erfolg und konnte 2018 100.000 begeisterte Besucher zählen. Neu in diesem Jahr sind die Herrscherin über Traumatica Myra Moon Mistress, verkörpert durch Moderatorin und Stuntfrau Miriam Höller, sowie die Moon Servants. In Kooperation mit Playboy Deutschland wurde aus allen Moon Servant Bewerberinnen Lena Klahr als Gewinnerin gekürt.

Der Europa-Park hat noch bis zum 4. November 2018 geöffnet, bevor der Park in einer knapp dreiwöchigen Pause komplett auf Winter umgestaltet wird. Die Hotels bleiben mit vielen Angeboten geöffnet. „Auch für die Wintersaison, die am 24. November beginnt, liegen die Hotelvorbuchungen schon im zweistelligen Bereich über dem Vorjahr. Wenn alles so weiterläuft, rechnen wir mit erneuten Rekordzahlen in der Saison 2018“, betont Roland Mack. (ep)

Runde Sache! „Eurosat – CanCan Coaster“ im Europa-Park offiziell eröffnet

Die Europa-Park Inhaberfamilie Mack eröffnet mit Jean-Jacques und Jean-Victor Clerico vom "Moulin Rouge" (6. & 7. v.l.) die neue Attraktion "Eurosat - CanCan Coaster". Bild: Europa-Park
Die Europa-Park Inhaberfamilie Mack eröffnet mit Jean-Jacques und Jean-Victor Clerico vom „Moulin Rouge“ (6. & 7. v.l.) die neue Attraktion „Eurosat – CanCan Coaster“. Bild: Europa-Park

(ep) Ab sofort erstrahlt der Französische Themenbereich im Europa-Park wieder in vollem Glanz. Am 12. September 2018 feierte die Inhaberfamilie Mack mit geladenen Gästen wie Star-Regisseur Luc Besson, Schauspieler Henning Baum und Box-Weltmeisterin Regina Halmich die offizielle Eröffnung des runderneuerten „Eurosat – CanCan Coasters“ und der innovativen „Eurosat Coastiality“ Attraktion. Bereits am Nachmittag erhielten die rund 250 internationalen Pressevertreter wertvolle Informationen über die umfangreichen Baumaßnahmen des beliebten Eurosat-Fahrgeschäfts mit einer Investitionssumme von rund 30 Millionen Euro für den gesamten Themenbereich. Die Schienen und Züge in der ikonischen Kultkugel sind komplett erneuert und die Technik sowie die Thematisierung großzügig überarbeitet worden. Die Besucher erleben fortan eine „Nachterbahnfahrt“ der besonderen Art durch das illuminierte Paris. Ebenso präsentiert sich die gesamte Fassade in einer lebhaften Optik und entführt die Gäste – in Anlehnung an die bekannte Sehenswürdigkeit „Moulin Rouge“, das Pariser Markenzeichen für Spaß und Unterhaltung seit 1889 – in die reiche Kultur und Historie Frankreichs.

Auf der Rückseite des Wahrzeichens im Französischen Themenbereich bietet „Eurosat Coastiality“ schließlich ein weltweit einzigartiges Virtual-Reality-Erlebnis. Die Weltneuheit ist dabei schon vor der eigentlichen VR-Achterbahnfahrt zu erleben, indem die Besucher ihr Virtual-Reality-Headset bereits in einer Pre-Show im Stehen aufziehen. Was dann folgt, ist bis dato völliges Neuland in der internationalen Freizeitpark-Branche: Mit aufgesetztem Headset laufen die Besucher in der Virtuellen Realität nicht nur über den Bahnhof, sondern steigen auch in den „Eurosat Coastiality“ Zug ein und genießen schließlich die innovative Achterbahnfahrt – ohne die VR-Brille dabei auch nur einmal abzunehmen.

Weltneuheit im Bereich Virtual Reality: Mit „Eurosat Coastiality“ in neue Sphären schon vor VR-Fahrt

Auf der Rückseite des "Eurosat - CanCan Coasters" wird künftig der Eingang für das Coastiality-Erlebnis sein. Concept Art: Europa-Park
Auf der Rückseite des „Eurosat – CanCan Coasters“ wird künftig der Eingang für das Coastiality-Erlebnis sein. Concept Art: Europa-Park

(ep) Mit der neuen Attraktion „Eurosat Coastiality“ bietet der Europa-Park seinen Besuchern ein einzigartiges Virtual-Reality-Erlebnis. Die Weltneuheit ist dabei schon vor der eigentlichen VR-Achterbahnfahrt zu erleben, indem die Besucher ihr Virtual-Reality-Headset bereits in einer Pre-Show im Stehen aufziehen. Was dann folgt, ist bis dato völliges Neuland in der internationalen Freizeitpark-Branche: Mit aufgesetztem Headset laufen die Besucher in der Virtuellen Realität nicht nur über den Bahnhof, sondern steigen auch in den „Eurosat Coastiality“ Zug ein und genießen schließlich die innovative Achterbahnfahrt – ohne die VR-Brille dabei auch nur einmal abzunehmen.

Die Zusammenarbeit von MackMedia, VR Coaster, Holodeck VR und EuropaCorp macht diese zukunftsträchtige Entwicklung namens „Roam & Ride“ möglich.

Sobald der Fahrgast das VR-Headset in der „Eurosat Coastiality“-Attraktion aufsetzt, taucht er vollständig in ein futuristisches 360-Grad-Erlebnis rund um Luc Bessons Kino-Blockbuster „Valerian – Die Stadt der Tausend Planeten“ ein. Schon vor dem Start der Achterbahnfahrt ziehen die Besucher das VR Headset in einem Pre-Show-Raum auf und können sich damit frei bewegen. Die reale, physische Umgebung ist in der virtuellen Realität exakt nachgebaut. Dadurch wird ermöglicht, dass der Gast mit dem VR Headset über den Bahnhof in den Zug einsteigen kann. Dort angekommen beginnt ohne Unterbrechung die VR-Achterbahnfahrt. Insgesamt können bis zu 14 Fahrgäste gleichzeitig das VR-Angebot nutzen.  

Dank einer hochsensiblen Tracking-Methode erkennen sich die Fahrgäste mit der VR-Brille auf dem Kopf gegenseitig im Pre-Show-Bereich als digitalisierte Personen – sogenannte Avatare – was ein Zusammenstoßen verhindert. Auch der Europa-Park Operator, der die Besucher einweist, wird als Figur im virtuellen Raum dargestellt. „Die Pre-Show, der Gang entlang des Bahnhofstegs, der Einstieg in den Achterbahnwagen und die darauffolgende Fahrt sind ein einzigartiges Virtual-Reality-Spektakel, welches in dieser Kombination und Dimension weltweit nur bei uns im Europa-Park zu erleben ist“, weiß Michael Mack, Geschäftsführer MackMedia GmbH & Co.KG. 

Nach der Einführung des VR-Erlebnisses auf „Alpenexpress Coastiality“ im September 2015 als weltweit erster Freizeitpark leistet der Europa-Park mit dem „Eurosat Coastiality“-Angebot abermals Pionierarbeit im Bereich Virtual Reality und setzt neue Maßstäbe in der weltweiten Freizeitpark-Branche.

Weltneuheit „Roam & Ride“: Free-Roaming Konzept und Achterbahnfahrt

Die Kombination aus einer Achterbahnfahrt mit einem VR-Headset und vorgelagertem „Free Roaming“-Erlebnis ist weltweit einzigartig. Über 12 Monate Entwicklungszeit und ein maßstabsgetreuer Nachbau des Pre-Show- und Bahnhofsbereichs auf dem Europa-Park Gelände sind für die zahlreichen Testläufe notwendig gewesen. „Das Free-Roaming Konzept gepaart mit der Achterbahnfahrt schafft ein neues Gesamtprodukt für die Besucher, das wir als `Roam & Ride´ Attraktion bezeichnen“, sagt Thomas Wagner, geschäftsführender Gesellschafter der VR Coaster GmbH & Co. KG.

VR Coaster entwickelt in enger Zusammenarbeit mit MackMedia und EuropaCorp den hochauflösenden Inhalt. Holodeck VR ist für die Entwicklung und Implementierung der innovativen Tracking-Technologie verantwortlich, die es vielen Menschen gleichzeitig ermöglicht, sich in einem virtuellen Raum völlig frei zu bewegen. „Wir freuen uns, unsere Expertise erstmalig in diesem einzigartigen Umfeld präsentieren zu dürfen und können es kaum erwarten zu sehen, wie die Gäste darauf reagieren“ so Jonathan Nowak Delgado, geschäftsführender Gesellschafter der Holodeck VR GmbH.

Attraktion vereint zahlreiche Weltneuheiten in sich

Seit September 2015 können Besucher im Europa-Park das innovative VR-Erlebnis auf „Alpenexpress Coastiality“ genießen. MackMedia, VR Coaster und Holodeck VR produzieren mit dem „Eurosat Coastiality“-Angebot ein weiteres, spektakuläres Virtual Reality Abenteuer. Die Besonderheit dabei neben dem innovativen „Roam & Ride“- VR Konzept: Um das einmalige Fahrvergnügen zu ermöglichen, ist erstmals ein separater Bahnhof mit Verschiebegleis und separaten Zügen in die Darkride-Achterbahn integriert. Somit existieren mit dem klassischen „Eurosat – CanCan Coaster“ und dem innovativen VR-Erlebnis „Eurosat Coastiality“ zwei Attraktionen in einem Fahrgeschäft, die die gleiche Streckenführung nutzen – eine Weltneuheit.

Erneute Zusammenarbeit mit Luc Besson

Nach der erfolgreichen Kooperation bei der Themenfahrt „ARTHUR – Im Königreich der Minimoys“ 2014, freut sich Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter von MackMedia, auf die erneute Zusammenarbeit. „Ich kann mir keinen besseren Partner für das ,Eurosat Coastialityʻ-Projekt vorstellen. Die Kombination aus Luc Besson, dem französischen Star-Regisseur, und der sensationellen Weltraum-Story um Valerian passt perfekt zu uns“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter des Europa-Park. „Ich bin froh, das beliebte Weltraum-Thema – wie zuvor bei der Kultachterbahn Eurosat und dem ,Mission to Spaceʻ Flug – erneut aufgreifen und unseren Besuchern anbieten zu können.“

Die Realisierung dieses innovativen Projekts mit dem französischen Star-Regisseur Luc Besson und seiner weltbekannten Filmproduktions- und Filmverleihgesellschaft EuropaCorp ist sowohl ein Paradebeispiel für eine visionäre, grenzüberschreitende Zusammenarbeit als auch eine erfolgreiche deutsch-französische Partnerschaft, die Menschen aus der ganzen Welt im Französischen Themenbereich des Europa-Park begeistert.

Zu Fuß auf in neue Sphären: Bei „Eurosat Coastiality“ beginnt das virtuelle Vergnügen schon vor der eigentlichen VR-Achterbahnfahrt!

Auf der Rückseite des "Eurosat - CanCan Coasters" wird künftig der Eingang für das Coastiality-Erlebnis sein. Concept Art: Europa-Park
Auf der Rückseite des „Eurosat – CanCan Coasters“ wird künftig der Eingang für das Coastiality-Erlebnis sein. Concept Art: Europa-Park

Der Europa-Park bietet seinen Besuchern mit der Eröffnung der neuen Attraktion „Eurosat Coastiality“ ein weltweit einzigartiges Virtual-Reality-Erlebnis. Ab September ziehen die Besucher ihr VR-Headset nämlich schon vor der eigentlichen VR-Achterbahnfahrt in einem Pre-Show-Raum auf. Was dann folgt, ist völlig neu: mit aufgesetztem VR-Headset laufen die Besucher in der Virtuellen Realität nicht nur über den Bahnhof zum Zug, sondern steigen dann auch in die Achterbahn ein, ohne das VR-Headset zwischendurch abzunehmen. Nahtlos folgt danach die eigentliche VR-Fahrt auf der Achterbahn. Möglich wird diese Innovation durch die Zusammenarbeit von MackMedia, VR Coaster, Holodeck VR und EuropaCorp.

Sobald der Fahrgast künftig das VR-Headset in der „Eurosat Coastiality“-Attraktion aufsetzt, taucht er vollständig in ein futuristisches 360-Grad-Erlebnis rund um Luc Bessons Kino-Blockbuster „Valerian – Die Stadt der Tausend Planeten“ ein. Schon vor dem Start der Achterbahnfahrt ziehen die Besucher das VR Headset in einem Pre-Show-Raum auf und können sich damit frei bewegen. Die reale, physische Umgebung ist in der Virtuellen Realität exakt nachgebaut. Dadurch wird ermöglicht, dass der Gast mit dem VR Headset über den Bahnhof in den Zug einsteigen kann. Dort angekommen beginnt ohne Unterbrechung die VR-Achterbahnfahrt. Insgesamt können bis zu 14 Passagiere gleichzeitige das VR-Angebot nutzen.  

Dank einer hochsensiblen Tracking-Methode erkennen sich die Fahrgäste mit der VR-Brille auf dem Kopf gegenseitig im Pre-Show-Bereich als digitalisierte Personen – sogenannte Avatare – was ein Zusammenstoßen verhindert. Auch der Europa-Park Operator, der die Besucher einweist, wird als Figur im virtuellen Raum dargestellt. „Die Pre-Show, der Gang entlang des Bahnhofstegs, der Einstieg in den Achterbahnwagen und die darauffolgende Fahrt sind ein einzigartiges Virtual-Reality- Spektakel, welches in dieser Kombination und Dimension weltweit nur bei uns im Europa-Park zu erleben ist“, weiß Michael Mack, Geschäftsführer MackMedia GmbH & Co.KG.

Nach der Einführung des VR-Erlebnisses auf „Alpenexpress Coastiality“ im September 2015 als weltweit erster Freizeitpark leistet der Europa-Park mit dem „Eurosat Coastiality“ Angebot abermals Pionierarbeit im Bereich Virtual Reality und schafft ein erneutes Novum in der weltweiten Freizeitpark-Branche.

Die Realisierung dieses innovativen Projekts mit dem französischen Star-Regisseur Luc Besson und seiner weltbekannten Filmproduktions- und Filmverleihgesellschaft EuropaCorp ist sowohl ein Paradebeispiel für eine visionäre, grenzüberschreitende Zusammenarbeit als auch eine erfolgreiche deutsch-französische Partnerschaft, die Menschen aus der ganzen Welt im französischen Themenbereich des Europa-Park begeistern wird.

Weltneuheit „Roam & Ride“: Free-Roaming Konzept und Achterbahnfahrt

Die Kombination aus einer Achterbahnfahrt mit einem VR-Headset und vorgelagertem „Free Roaming“-Erlebnis ist weltweit einzigartig. Über 12 Monate Entwicklungszeit und ein maßstabsgetreuer Nachbau des Pre-Show- und Bahnhofsbereichs auf dem Europa-Park Gelände sind für die zahlreichen Testläufe notwendig gewesen. „Das Free-Roaming Konzept gepaart mit der Achterbahnfahrt schafft ein neues Gesamtprodukt für die Besucher, das wir als `Roam & Ride´ Attraktion bezeichnen“, sagt Thomas Wagner, geschäftsführender Gesellschafter der VR Coaster GmbH & Co. KG.

VR Coaster entwickelt in enger Zusammenarbeit mit MackMedia und EuropaCorp den hochauflösenden Inhalt. Holodeck VR ist für die Entwicklung und Implementierung der innovativen Tracking-Technologie verantwortlich, die es vielen Menschen gleichzeitig ermöglicht, sich in einem virtuellen Raum völlig frei zu bewegen. „Wir freuen uns, unsere Expertise erstmalig in diesem einzigartigen Umfeld präsentieren zu dürfen und können es kaum erwarten zu sehen, wie die Gäste darauf reagieren“ so Jonathan Nowak Delgado, geschäftsführender Gesellschafter der Holodeck VR GmbH.

Attraktion vereint zahlreiche Weltneuheiten in sich

Seit September 2015 können Besucher im Europa-Park das innovative VR-Erlebnis auf „Alpenexpress Coastiality“ genießen. Bis September produzieren MackMedia, VR Coaster und Holodeck VR mit dem „Eurosat Coastiality“-Angebot ein weiteres, spektakuläres Virtual Reality Abenteuer. Die Besonderheit dabei neben dem innovativen „Roam & Ride“- VR Konzept: Um das einmalige Fahrvergnügen zu ermöglichen, wird erstmals ein separater Bahnhof mit Verschiebegleis und separaten Zügen in die Darkride-Achterbahn integriert. Somit existieren künftig mit dem klassischen „Eurosat – CanCan Coaster“ und dem innovativen VR-Erlebnis „Eurosat Coastiality“ zwei Attraktionen in einem Fahrgeschäft, die die gleiche Streckenführung nutzen – eine Weltneuheit.

Mit den umfangreichen Um- und Neugestaltungen im Französischen Themenbereich bietet der Europa-Park seinen Gästen ein Höchstmaß an Authentizität und französischer Lebensfreude. Die gesamte Fassade des „Eurosat – CanCan Coasters“ erhält eine neue, lebhafte Optik und präsentiert sich den Besuchern in Anlehnung an das bekannte „Moulin Rouge“ – das Pariser Markenzeichen für Spaß und Unterhaltung seit 1889 – in einem attraktiven Look. Damit wird die reiche Kultur und Historie Frankreichs auf sehenswerte Art erlebbar gemacht. Mit der neuen Partnerschaft ist der Europa-Park der weltweit erste Freizeitpark, der mit dem traditionsreichen Moulin Rouge zusammenarbeitet.

Erster Achterbahnzug geliefert: „Eurosat – CanCan Coaster“ feiert Schienenschluss

Die erste von sieben Loks des neuen „Eurosat - CanCan Coaster“ wurde Ende Juni im Europa-Park angeliefert...  (Bild: Europa-Park)

Die erste von sieben Loks des neuen „Eurosat – CanCan Coaster“ wurde Ende Juni im Europa-Park angeliefert…
(Bild: Europa-Park)

(ep) Die umfangreichen Arbeiten am neuen „Eurosat – CanCan Coaster“ im Europa-Park laufen aktuell auf Hochtouren. Nachdem vor einigen Tagen die Kuppel der 45 Meter hohen Silberkugel geschlossen wurde, liefert das Stammhaus Mack Rides am 29. Juni den ersten Zug. Der vier Tonnen schwere und zehn Meter lange Achterbahnzug besteht aus sieben Wagen und ist der erste von insgesamt sieben Zügen. Ein weiterer Meilenstein stellte der finale Schienenschluss am Wochenende dar. Insgesamt 120 rubinrote Schienen wurden in den letzten fünf Monaten montiert.

...und landet sicher im Bahnhof von „Eurosat Coastiality“. Hier fand am Wochenende der finale Schienenschluss statt. Bild: Europa-Park

…und landet sicher im Bahnhof von „Eurosat Coastiality“. Hier fand am Wochenende der finale Schienenschluss statt. Bild: Europa-Park

Der „Eurosat – CanCan Coaster“ ist Bestandteil des Französischen Themenbereich. Die neugestaltete Fassade mit einem originalgetreuen Nachbau des Pariser Varieté-Theaters „Moulin Rouge“ lädt die Besucher zu einer nächtlichen Fahrt durch Paris ein. Zusätzlich schafft MackMedia in Zusammenarbeit mit Star-Regisseur Luc Besson mit „Eurosat Coastiality“ ein innovative Virtual Reality-Erlebnis. Zusammen mit der Familienattraktion „Madame Freudenreich Curiosités“ werden die drei Fahrgeschäfte im Sommer 2018 öffnen.

 

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑