Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Auszeichnung (Seite 3 von 10)

Europa-Park als besonders familienfreundlich ausgezeichnet

© 2018 - Europa-Park GmbH & Co Mack KG
© 2018 – Europa-Park GmbH & Co Mack KG

Wenn es um Familienfreundlichkeit geht, steht der Europa-Park ganz weit vorne. In einer Umfrage der „Welt am Sonntag“ zur Familienfreundlichkeit deutscher Unternehmen standen 2018 genau 477 Firmen aus 64 Branchen auf dem Prüfstand. Dabei brillierte der Europa-Park im branchen-übergreifenden Gesamtvergleich und landete auf einem der Top-Plätze. Die “Welt am Sonntag” verlieh Deutschlands größtem Freizeitpark dafür das Prädikat Gold.

Seit Jahren ermittelt die renommierte Sonntagszeitung anhand einer bundesweiten Umfrage die Familien- und Kinderfreundlichkeit von Unternehmen in Deutschland. Gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt sowie der ServiceValue GmbH erhob sie hierfür den „Family Experience Score“ (FES). Zur Eruierung des aktuellen FES wurden 2018 über 40.000 Kunden interviewt, die in Haushalten mit einem oder mehreren Kindern leben.

Nach der Familienfreundlichkeit deutscher Firmen gefragt, beurteilten diese insgesamt acht unterschiedliche Aspekte – darunter etwa die Freundlichkeit der Mitarbeiter, das Leistungsangebot, das Einhalten von Versprechen, den Wohlfühl-Aspekt sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für seine überdurchschnittlich hohen Service-Leistungen zeichnete die Sonntagszeitung den Europa-Park zudem mit Gold aus und bestätigte, dass dieser das Vertrauen seiner Kunden zu Recht genießt.

„Wir freuen uns sehr darüber, von der ˏWelt am Sonntag´ als besonders familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden zu sein. Das ist auch eine Bestätigung unserer intensiven Anstrengungen bei der Mitarbeiterschulung. Als Freizeitpark für die ganze Familie legen wir besonderen Wert darauf, dass sich Groß und Klein im Europa-Park wohlfühlen. Von unseren Kunden das Prädikat Gold verliehen zu bekommen, ist eine großartige Anerkennung unserer täglichen Arbeit und Anstrengungen“, so Roland Mack, Inhaber des Europa-Park. 

Award für “Best European Scream Park”: Horror Nights – Traumatica zum 6. Mal international ausgezeichnet

Michael Bolton überreicht den Award für die Horror Nights - Traumatica an Ian Jenkins, Casting Director Project Development Europa-Park. Bild: Europa-Park

Michael Bolton überreicht den Award für die Horror Nights – Traumatica an Ian Jenkins, Casting Director Project Development Europa-Park. Bild: Europa-Park / Scare Con

(ep) Bereits zum sechsten Mal haben die Horror Nights – Traumatica die internationale Konkurrenz ausgestochen. Die spektakuläre Halloween-Abendveranstaltung aus dem Europa-Park wurde bei der ScareCON zum besten Horror-Event Europas gewählt. Am 23. Mai 2018 wurden die Horror Nights – Traumatica im englischen „Alton Towers“ mit dem ScareCON Annual Recognition (SCAR) Award in der Kategorie „Best European Scream Park“ ausgezeichnet. In der feierlichen Zeremonie setzte sich der seit 2007 erfolgreiche Grusel-Schocker unter anderem gegen die Fright Nights von Walibi Belgien und den Niederlanden, Nightmare Realm sowie Farmaphobia in Irland durch.

In einer gruselig-faszinierenden Zeremonie mit vielen schaurigen Gestalten und skurrilen Acts feierte der einzige UK-Scare-Award seine Gewinner. Bereits 2010 und 2011 durften sich die Horror Nights über eine internationale Auszeichnung freuen – den Screamie Award in der Kategorie „Best International Attraction“. 2014, 2015 und 2016 kamen ScareCON Awards für den „Best Overseas Scare Event“ dazu. Der erneute Gewinn eines internationalen Preises ist ein weiterer Beweis für die herausragende Qualität des Events. Initiator Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park und Geschäftsführer MackMedia, zeigt sich stolz über den großartigen Erfolg.

Die Horror Nights – Traumatica finden in diesem Jahr vom 26. September bis 3. November statt. Weitere Infos unter www.traumatica.de.

 

Dr.-Ing. h.c. Roland Mack erhält „Made in Baden Award“

Europa-Park Inhaber Dr.-Ing. h.c. Roland Mack erhält den „Made in Baden Award“. Bild: Europa-Park

Europa-Park Inhaber Dr.-Ing. h.c. Roland Mack erhält den „Made in Baden Award“. Bild: Europa-Park

(ep) Der „Made in Baden Award“ wurde bereits zum dritten Mal durch den Verband der Badischen Wirtschaft vergeben. Gewürdigt wurden Personen, die in den Bereichen Wirtschaft, Innovation, Kultur und Kunst Vorbildliches leisten und eine enge Beziehung zu Baden haben. Im Casino Baden-Baden begrüßten der Verbandsvorsitzende Dieter Kersten und der Staatssekretär des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport, Volker Schebesta, die Gäste. „Alle drei Preisträger eint, dass sie mit dem gewaltigen Potential ihres Unternehmens und ihrer Einrichtung weit über die Grenzen Badens hinaus agieren“, so Kersten.

Dr.-Ing. h.c. Roland Mack, Inhaber des Europa-Park, wurde ebenfalls mit dem „Made in Baden Award“ ausgezeichnet. Die Begründung für die Preisvergabe wurde traditionell von prominenten Laudatoren vorgetragen. Frank Elstner, Moderator und selbst Preisträger des Jahres 2016, stellte in seiner Laudatio über Roland Mack heraus, dass er immer ganz genau wisse, was er will, worauf sicher ein großer Teil seines Erfolges beruhe. „Aus einem kleinen Betrieb im südbadischen Waldkirch hat er ein weltweit anerkanntes Imperium aufgebaut. Die Mack-Familie zählt überdies zu den größten Hoteliers des Landes“, so Elstner. „Das ist ein einmaliger Erfolg, der nur möglich ist, weil die Grundprinzipien von Roland Mack noch heute gelten.“ Neben hoher Kompetenz und Begeisterung für das eigene Produkt zähle dazu insbesondere auch die Treue zu Mitarbeitern und Lieferanten. Der Preisträger, der kürzlich auch zum „Südbadener des Jahres“ gewählt wurde, nahm den Preis mit Stolz entgegen und betonte seine tiefe Verbundenheit zur Region.

Seit der Gründung des Parks 1975 haben über 110 Millionen Gäste Deutschlands größten Freizeitpark besucht. 2017 konnte der Europa-Park trotz der starken weltweiten Konkurrenz erneut beim begehrten „Branchen-Oscar“, den „Golden Ticket Awards“, überzeugen. Deutschlands größter Freizeitpark wurde zum „Besten Freizeitpark weltweit“ gewählt und erhielt damit die Auszeichnung zum vierten Mal in Folge in der wichtigsten Kategorie.

 

Sterneregen im Europa-Park: Guide Michelin zeichnet „Ammolite – The Lighthouse Restaurant” erneut aus

Peter Hagen-Wiest (Mitte) und sein Team freuen sich über die großartige Auszeichnung. Bild: Europa-Park

Peter Hagen-Wiest (Mitte) und sein Team freuen sich über die großartige Auszeichnung. Bild: Europa-Park

(ep) Verführung der Sinne: Das „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“, das sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2012 in der gastronomische Spitzenszene etabliert hat, wurde am 14. November 2017 vom Guide Michelin zum dritten Mal in Folge mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Küchenchef Peter Hagen-Wiest und sein Team haben das Niveau ihrer vielseitig inspirierten Küche mit konstantem Format unter Beweis gestellt. Damit zählt das im Leuchtturm des 4-Sterne Superior Hotel Bell Rock gelegene Restaurant auch weiterhin zu den 50 besten Restaurants in Deutschland.

Exquisite Küche und ein klares Bekenntnis zur Region

Exklusive Sterneküche in Deutschlands größtem Freizeitpark – für viele zunächst ein Widerspruch, doch Peter Hagen-Wiest hat die Herausforderung angenommen und meistert sie seit über fünf Jahren mit Bravour. Er setzt auf eine in ihrem Grundcharakter bodenständige Küche, abwechslungsreich interpretiert und geschmacklich erstklassig umgesetzt, mit kreativer Raffinesse und Liebe zum Detail. Die Karte vereint Einflüsse der klassischen, mediterranen und internationalen Schule, den Saucen kommt dabei stets eine besondere Rolle zu. Sie sorgen für ein perfektes Zusammenspiel der Aromen am Gaumen, konzentriert auf das Wesentliche: Die Essenz des Geschmacks. „Die Bestätigung der zwei Sterne freut mich und das gesamte Team natürlich sehr und lässt uns den eingeschlagenen Kurs hochmotiviert fortsetzen. Wir haben uns über Jahre weiterentwickelt und im Vergleich zu den Anfängen sind wir exakter, filigraner, aber auch gleichzeitig ein wenig mutiger geworden“, so Peter Hagen-Wiest. Der gebürtige Österreicher vertraut dabei dem Anspruch, den Bezug zur Region und zu den eigenen Wurzeln auf hohem Niveau zu bewahren. In dem Menu „Black Forest“ legt Hagen-Wiest bei der Auswahl der Produkte einen ganz besonderen Fokus auf die Schwarzwaldregion – so setzt er unter anderem einfaches Blaukraut ein, jedoch raffiniert in Szene gesetzt. Frische saisonale Produkte sowie Fleisch und Fisch mit Qualitätsausweis sind stets fester Bestandteil seines Erfolgsrezepts.

Auch der geschäftsführende Gesellschafter des Europa-Park, Thomas Mack,  freut sich mit dem Team über die grandiose Auszeichnung: „Für mich war es immer ein Traum, ein Fine Dining Restaurant zu verwirklichen – sicher kein gewöhnliches Projekt für einen Freizeitpark. Der enorme Erfolg von Peter Hagen-Wiest mit seiner Mannschaft in kürzester Zeit ist aber Beweis dafür, dass Vieles zu erreichen ist, wenn man eine Vision hat und konsequent darauf hinarbeitet. An ein solch gehobenes Restaurant im Europa-Park haben am Anfang nicht alle geglaubt. Umso schöner ist heute die erneute Bestätigung von Michelin, dass das Ammolite zum dritten Mal in Folge zwei Sterne erhalten hat.”

Feine Pâtisserie

Der 30-jährige Chefpâtissier David Mahn verzaubert die Feinschmecker mit malerischen, süßen Kreationen, die die Menufolge auf stimmige Weise abrunden. Mit seinen farbenfrohen und raffinierten Desserts überzeugte er im Oktober die Jury des Schlemmer Atlas und gewann den Titel zum „Pâtissier des Jahres 2018“. Er selbst schwärmt für Schokolade, verwendet jedoch auch gerne Gemüse. „Es gehört viel Erfahrung und auch ein wenig Mut dazu, diese für ein Dessert eigentlich untypischen Produkte so zu verarbeiten, dass der letzte Gang im Menü für den Gast ein kulinarisches Highlight wird“, so David Mahn.

Erlesene Weine und perfekter Service

Der erlesene Weinkeller ist mit regionalen, nationalen sowie internationalen Empfehlungen hervorragend bestückt und Marco Gerlach ist ein ebenso kundiger wie aufmerksamer Sommelier und Restaurantleiter, der individuell auf die Wünsche und Vorlieben der Gäste eingeht und stets passende Weinempfehlungen zur Küche von Peter Hagen-Wiest anzubieten weiß. „Wein bedeutet für mich Geselligkeit, Lebensfreude und zugänglicher Genuss“, so Gerlach. Auch er konnte sich 2016 über eine renommierte Auszeichnung freuen: Marco Gerlach wurde zum „Nachwuchssommelier des Jahres“ ernannt. Für ihn sind Freundlichkeit und Zugewandtheit eine spürbare Herzenssache; kommuniziert wird erfrischend natürlich und die Begegnung mit den Gästen lebt von wacher Aufmerksamkeit.

Fazit: Das Restaurant ist ein Ort für besondere Momente und Gäste, die ein exquisites Essen in außergewöhnlichem Rahmen schätzen. Edles Interieur, gedämpftes Licht und durchlässige Organzavorhänge schaffen eine einzigartige  Atmosphäre mit einem Gefühl von Großzügigkeit. Und spätestens nach dem Genuss steht fest: Das Ammolite ist ein Leuchtturm des Geschmacks!

Buchungen unter: +49 (0) 7822 – 77 66 99

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag ab 19.00 Uhr

Samstag und Sonntag 12.0014.00 Uhr sowie ab 19.00 Uhr

Kostenlose Parkplätze direkt vor dem Restaurant.

 

Weitere Informationen unter www.ammolite-restaurant.de

 

Parkscout Publikums Award 2017: Europa-Park gleich zwei Mal auf dem ersten Platz

Die 4-Sterne Superior Hotels „Bell Rock“ und „Colosseo“ des Europa-Park. Bild: Europa-Park

Die 4-Sterne Superior Hotels „Bell Rock“ und „Colosseo“ des Europa-Park. Bild: Europa-Park

(ep) Im Dezember hat das internationale Freizeitportal „Parkscout“ bereits zum 12. Mal seinen begehrten „Publikums Award“ verliehen. Rund 35.000 Teilnehmer hatten in diesem Jahr abgestimmt und den Europa-Park in zwei Kategorien zum Sieger gekürt. Sowohl in der Rubrik „Beste Freizeitpark Gastronomie“ als auch in der Sparte „Bestes Themenhotel“ hatte Deutschlands größter Freizeitpark die Nase vorne.

Neu seit Sommer 2017: „Walters Wurstbude“ im Deutschen Themenbereich. Bild: Europa-Park

Neu seit Sommer 2017: „Walters Wurstbude“ im Deutschen Themenbereich. Bild: Europa-Park

Bei der Bekanntgabe des diesjährigen „Parkscout Publikums Award“ am 04. Dezember hatte Deutschlands größter Freizeitpark reichlich Grund zur Freude: In der Kategorie „Beste Freizeitpark Gastronomie“ wählten die fast 35.000 Nutzer der beliebten Ausflugswebseite „Parkscout“ den Europa-Park ganz oben aufs Treppchen. Das Erfolgsrezept des Europa-Park ist der Mix aus abwechslungsreichen Fahrgeschäften, detailgetreuer Thematisierung und erstklassiger Gastronomie. „In 59 landestypischen Restaurants, Snacks, Bistros, Cafés, Eisdielen und Verkaufsständen erfüllen unsere rund 1.000 Mitarbeiter Klein und Groß nahezu jeden Wunsch. Von der ofenfrischen Pizza in Italien über knusprig gegrillte Hähnchen in Österreich bis hin zu den leckeren Poffertjes in Holland – in Deutschlands größtem Freizeitpark können die Besucher auch kulinarisch die Vielfalt Europas und eine Genussreise der besonderen Art erleben“, sagt der Direktor der Parkgastronomie Werner Ganser. Weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt und ein einmaliges Highlight ist dabei das „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“, das einzige 2-Sterne Restaurant in einem Freizeitpark weltweit. „Über den ,Parkscout Publikums Award᾿ freuen wir uns sehr. Nicht nur die Auszeichnung von fachkundigen Experten und Jurys, sondern vor allem auch der Gäste selbst bedeutet uns viel und bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit“, so Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park.

Europa-Park Hotel Resort doppelt erfolgreich

Abgesehen von dem Podiumsplatz im Bereich der Gastronomie überzeugte Deutschlands größter Freizeitpark die Wähler ebenso auf ganzer Linie in der Kategorie „Bestes Themenhotel“. Die beiden 4-Sterne Superior Hotels „Colosseo“ und „Bell Rock“ des Europa-Park belegten den ersten und dritten Rang. Nach einem unvergesslichen Tag im besten Freizeitpark weltweit können die kleinen und großen Gäste in den liebevoll gestalteten Erlebnishotels traumhaft übernachten und höchsten Komfort genießen.

 

Doppelte Auszeichnung für Europa-Park Hotels: Kleine Wellness Aphrodite und Kleiner Family Cup

Katja und Thomas Mack (re.), geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, freuen sich zusammen mit der Direktorin der Europa-Park Hotels Michaela Doll-Lämmer (2.v.li.) sowie ihrem Stellvertreter Steffen Waldmann über die „Kleine Wellness Aphrodite“. Bild: Europa-Park

Katja und Thomas Mack (re.), geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, freuen sich zusammen mit der Direktorin der Europa-Park Hotels Michaela Doll-Lämmer (2.v.li.) sowie ihrem Stellvertreter Steffen Waldmann über die „Kleine Wellness Aphrodite“. Bild: Europa-Park

(ep) Der Freizeit-Verlag Landsberg zeichnete am 03. und 04. Dezember 2017 erneut die besten Wellness- und Familienhotels des Jahres aus. Zum wiederholten Male fand die große Preisverleihung in Deutschlands größtem Freizeitpark statt. Dabei wurden die Europa-Park Hotels gleich zweifach ausgezeichnet: Das 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“ erhielt in der Kategorie „Logis“ die „Kleine Wellness Aphrodite“. Außerdem gewann das 4-Sterne Superior Hotel „Bell Rock“ ebenfalls im Bereich „Logis“ den „Kleinen Family Cup“.

Bereits zum 15. Mal zeichnete das Fachmagazin „Mein Tophotel“ Anfang Dezember exklusive Spa- und Wellnesshotels mit der „Wellness Aphrodite“ aus. Am Sonntagabend gab die hochkarätige Jury ‒ bestehend aus der Leitung des Freizeit-Verlags Landsberg, erfahrenen Fachjournalisten und namenhaften Branchenkennern ‒ im besten Freizeitpark weltweit feierlich die diesjährigen Gewinner bekannt. Mit Freude nahmen Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, und seine Frau Katja die „Kleine Wellness Aphrodite“ für das Erlebnishotel „Santa Isabel“ entgegen. „Bei der Jubiläumsveranstaltung nicht nur Austragungsort zu sein, sondern auch zu den erstklassigen Nominierten zu zählen und eine der begehrten Trophäen zu bekommen, ist für uns eine besondere Ehre“, so Thomas Mack im edlen Traumpalast des Europa-Park. Das parkeigene 4-Sterne Superior Hotel war aufgrund seiner herausragenden Leistungen unter den Finalisten in der Kategorie „Logis“. Weitere sieben Auszeichnungskriterien waren Wellness-Küche, Fitness & Sport, Spa-Personality, Beauty & Treatments, Spa-Design, Ökologie & Nachhaltigkeit sowie das Gesamtkonzept.

Mit dem „Kleinen Family Cup“ würdigte „Mein Tophotel“ am Montag außerdem die besten Familienhotels zum Wohlfühlen. Auch hier belohnte die fachkundige Jury den hervorragenden Komfort und die hohe Qualität der Europa-Park Hotels und verlieh dem 4-Sterne Superior Hotel „Bell Rock“ den geschätzten Award in der Rubrik „Logis“. Abgesehen davon bewertete das renommierte Hotelmagazin die fünf Bereiche Küche, Freizeitprogramm, Kinderbetreuung, Edutainment und das Gesamtkonzept. Als strahlender Gewinner ging der Europa-Park am Abend darüber hinaus in der Zusatzkategorie „Bester Team-Clip“ hervor. Im Vorfeld der Preisverleihung konnten die Hotels kleine Filme für die Nominierung einreichen. Dabei wählten die Experten den von MackMedia produzierten Clip des Erlebnishotels „Bell Rock“ einstimmig auf den ersten Platz. Michaela Doll-Lämmer, Direktorin der Europa-Park Hotels, und ihr Stellvertreter Steffen Waldmann nahmen die Auszeichnungen dankend entgegen und freuten sich besonders auch für die Kinder der Europa-Park Talent Academy, die beim Filmdreh mitgewirkt hatten.

 

Aufsteiger “Ammolite – The Lighthouse Restaurant” des Europa-Park: Gault&Millau vergibt erstmals 17 Punkte

Peter Hagen-Wiest (Mitte) und sein Team freuen sich über die großartige Auszeichnung. Bild: Europa-Park

Peter Hagen-Wiest (Mitte) und sein Team freuen sich über die großartige Auszeichnung. Bild: Europa-Park

(ep) Nachdem der Guide Michelin das „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ erst am 14. November 2017 zum dritten Mal in Folge mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet hat, punktet das Restaurant unter der Leitung von Küchenchef Peter Hagen-Wiest erneut: Der einflussreiche Gastronomie-Guide Gault&Millau hat dem Ammolite am 27. November zum ersten Mal 17 von 20 möglichen Punkten vergeben. „Schon mit viel Schwung gestartet, legte das Ammolite im vergangenen Jahr noch einen Looping zu“, so das Urteil der Jury. Der gebürtige Österreicher beeindruckte laut Gault&Millau durch „Gänseleber in hauchzarter Hülle aus Rotkohlgelee auf ganz mild geräuchertem Aal mit Rotkohlkonfitüre“, die als Einstieg in das regional orientierte Menü „Black Forest“ gereicht wird. Auch die „Hechtklöße in Karottensud mit Impérial-Kaviar, perfekt mit Safran austariert“, bezeichnet der Restaurantführer als formidable, sehr große Küchenkunst. Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, zeigte sich hocherfreut: „Ich gratuliere Peter Hagen-Wiest und dem gesamten Team zu dieser weiteren Auszeichnung des Gault&Millau herzlich! Es zeigt, dass wir mit dem Konzept, ein Fine-Dining Restaurant in einem Freizeitpark zu etablieren, absolut richtig lagen. Die Steigerung auf 17 Gault&Millau Punkte nach der erst kürzlichen Bestätigung des zweiten Stern macht uns sehr stolz.“

Das im Leuchtturm des 4-Sterne Superior Hotel Bell Rock gelegene Restaurant „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“, das sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2012  in der gastronomischen Spitzenszene etabliert hat, zählt zu den 50 besten Restaurants in Deutschland. Küchenchef Peter Hagen-Wiest und sein Team haben das Niveau ihrer vielseitig inspirierten Küche mit konstantem Format erneut unter Beweis gestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ammolite-restaurant.de

 

Füllhorn an Spitzenplätzen: Dr.-Ing. h.c. Roland Mack erhält Lifetime Award 2017

„Lifetime Award“-Preisträger 2017, Dr.-Ing. h.c. Roland Mack, bekommt den Preis von Dr. Werner Stengel (li.) überreicht. Bild: Europa-Park

„Lifetime Award“-Preisträger 2017, Dr.-Ing. h.c. Roland Mack, bekommt den Preis von Dr. Werner Stengel (li.) überreicht. Bild: Europa-Park

Das renommierte Fachmagazin „Kirmes & Park Revue“ hat am 25. September 2017 Dr.-Ing. h. c. Roland Mack den Lifetime Award verliehen. Im Rahmen der Euro Attractions Show (EAS) in Berlin durfte sich der Europa-Park Inhaber neben der persönlichen Ehrung auch über drei erste Plätze bei der Preisverleihung der „European Star Awards“ freuen, die am gleichen Abend vergeben wurden. Auch das Stammhaus Mack Rides in Waldkirch etablierte sich gleich mit mehreren Achterbahnproduktionen in den Top Ten. Zudem zeichnete die Redaktion der bekannten Fachpublikation „parkscout|plus“ während der dreitägigen Messe den weltweit besten Freizeitpark in sieben Kategorien mit dem obersten Podestplatz aus.

Im Rahmen der jährlichen Preisverleihung des angesehenen Fachmagazins „Kirmes & Park Revue“ ist der Gründer von Deutschlands größtem Freizeitpark, Dr.-Ing. h.c. Roland Mack, am Montagabend in Berlin für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. „Roland Mack ist ein Visionär, ein Unternehmer und ein traditionsbewusster Mensch mit viel Mut, der die Branche, also Herstellerbetriebe und Freizeitparks gleichermaßen, voran gebracht hat“, sagte Dr. Werner Stengel bei seiner Laudatio. Der deutsche Ingenieur pflegt seit Jahrzehnten einen engen Austausch mit dem beliebtesten Freizeitpark Europas und war 2015 selbst Preisträger in der Sonderkategorie „Lifetime Award“. Europa-Park Inhaber Roland Mack nahm die Auszeichnung vor rund 250 anwesenden Personen im Columbia Theater mit Stolz entgegen: „Dieser Award ehrt mich sehr und wäre ohne die jahrelange und bedingungslose Unterstützung meiner Familie nie möglich gewesen – auch ihnen gebührt dieser Preis. Natürlich gilt der Dank auch allen Mitarbeitern.“ Der 67-Jährige ist im vergangenen Jahr bereits mit dem Deutschen Gründerpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet und sowohl in die Hall of Fame deutscher Familienunternehmen als auch in die Hall of Fame des weltweiten Freizeitparkverbandes IAAPA (International Association of Amusement Parks and Attractions) aufgenommen worden.

Dreimal Platz eins bei den „European Star Awards“

Bei den „European Star Awards“, die am gleichen Abend von dem Fachmagazin „Kirmes & Park Revue“ vergeben wurden, konnte der Europa-Park in drei Kategorien den ersten Rang belegen. In der wichtigsten Sparte ist Deutschlands größter Freizeitpark erneut als „Europe´s Best Theme Park“ ausgezeichnet worden. Weiterhin hat das größte Flying Theater des Kontinents, das „Voletarium“, unter den „Europe´s Best New Rides“ den ersten Platz gemacht und auch die Achterbahn „Arthur – Im Königreich der Minimoys“ grüßt in der Sparte „Europe´s Best Family Rides“ vom obersten  Podestplatz.

Acht „Top Ten“- Platzierungen für Mack Rides

Somit darf auch Mack Rides, als Hersteller dieser Achterbahn, den Rang auf der obersten Stufe des Treppchens für sich beanspruchen. Das Mutterhaus in Waldkirch ist zudem mit sieben weiteren Achterbahnen in den Top Ten der ausgezeichneten Kategorien vertreten.

Für die Wasserachterbahnen „Pulsar“ im Freizeitpark Walibi Belgium sowie „Poseidon“ im Griechischen Themenbereich des Europa-Park hat Mack Rides in der Sparte „Europe´s Best Water Rides“ zwei Fahrgeschäfte unter den besten zehn Wasserachterbahnen. In der Kategorie „Best Steel Coasters“ sind gleich drei Achterbahnen in den Top Ten von dem Waldkircher Hersteller produziert worden – nämlich „Helix“ in Liseberg, „Lost Gravity“ in Walibi Holland und dem „blue fire Megacoaster“ im Europa-Park. Mit „Star Trek: Operation Enterprise“ wird eine Achterbahn von Mack Rides in der Rubrik „Europe´s Best New Coasters“ mit dem dritten Rang ausgezeichnet. Schließlich ist auch „Angkor“ im spanischen PortAventura Park eine Mack Rides Produktion und belegt in der Kategorie „Europe´s Best Family Rides“ den zweiten Platz.

Eine 36-köpfige Fachjury hat die Bewertungen abgegeben. Seit 2012 nimmt das Fachmagazin „Kirmes & Park Revue“ jährlich die Verleihung der „European Star Awards“ vor.

„parkscout|plus“-Award geht in sieben Kategorien an den Europa-Park

Im Rahmen der dreitägigen Messe der Freizeitpark-Industrie (EAS) hat Deutschlands größter Freizeitpark in fünf Sparten die Spitzenposition eingenommen. In den beiden wichtigsten Kategorien konnte der Europa-Park sowohl den Preis als Europas als auch Deutschlands bester Freizeitpark für sich entscheiden. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit folgenden Worten: „Der Europa-Park ist nicht nur der meistbesuchte saisonale Freizeitpark Europas, sondern überzeugt vor allem als Gesamtpaket mit seinen über 100 Attraktionen, einem riesigen Show-Angebot, fünf hochklassigen Hotels und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.“ Auch das größte Flying Theater des Kontinents überzeugte die Redaktion des renommierten Magazins auf ganzer Linie. Das „Voletarium“ gewinnt nicht nur den bundesweiten Vergleich als beste Neuheit, sondern lässt auch die neu eröffneten Fahrgeschäfte in den europäischen Freizeitparks hinter sich und nimmt somit zweimal den ersten Rang ein. Außerdem siegt auch das 4-Sterne Superior Erlebnishotel „Bell Rock“ in zwei Kategorien: als bestes Themenhotel Deutschlands und Europas. Schließlich schlägt auch die Themenfahrt „Arthur – Im Königreich der Minimoys“ in der Rubrik „Deutschlands beste Dunkelachterbahn“ alle Konkurrenten und wird auf Platz eins gewählt.

Zum fünfjährigen Bestehen der Fachpublikation vergibt die Redaktion von „parkscout|plus“ erstmalig einen eigenen unabhängigen Award, mit dem die besten Leistungen und die größten Innovationen innerhalb der europäischen Freizeitbranche ausgezeichnet werden. Dabei werden nicht nur die fünf besten Parks und Attraktionen Europas in insgesamt 15 verschiedenen Kategorien gewürdigt.

Quelle: Europa-Park

 

Weltverband ehrt Europa-Park: Brass Ring Award für Digital-Kampagne des Voletarium

Jürgen Mack (Europa-Park Inhaber, links) nimmt den Brass Ring Award entgegen. Bild: Europa-Park

Jürgen Mack (Europa-Park Inhaber, links) nimmt den Brass Ring Award entgegen. Bild: Europa-Park

(ep) Das crossmediale 360-Grad-Konzept perfekt umgesetzt – bei der IAAPA Attractions Expo in Orlando/Florida ist der Europa-Park in der Kategorie „Digitale Marketing-Kampagne“ für das größte Flying Theater des Kontinents mit dem begehrten Brass Ring Award ausgezeichnet worden. Jürgen Mack, Inhaber des Europa-Park, nahm den Preis vergangene Woche mit Stolz stellvertretend für die gesamte Inhaberfamilie in Empfang. Die Ehrung prämiert spezifische Bereiche der weltweiten Freizeitparkindustrie und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen der Branche.

Die gelungene Realisierung und optimale Verschmelzung aller digitalen Kanäle mit Inhalten zum Voletarium bis hin zur eigentlichen Eröffnung der neuen Großattraktion ist mit dem renommierten Brass Ring Award ausgezeichnet worden. Bereits Wochen und Monate bevor das größte Flying Theater des Kontinents im Europa-Park eröffnet wurde, konnten sich alle Interessierten über den Fortschritt auf der Baustelle dank zahlreicher digitaler Kanäle informieren. Auch die anschließende erfolgreiche Inbetriebnahme der Attraktion konnte über diverse Plattformen hautnah und live mitverfolgt werden.

Zu den fünf digitalen Säulen zählten die Homepage des Voletariums, die Social Media Kanäle mit Posts unter den Hashtags #ProjectV und #Voletarium auf Facebook, Twittter, Instagram und Snapchat, die fünfteilige Mocumentary-Serie mit dem Titel „Die Erstflugtheorie“, das Mobile-Game „Sky Explorers“ und das Sommerfest des „Adventure Club of Europe“, das am 02. Juni 2017 im Europa-Park gefeiert und auf Facebook live gestreamt wurde. „Mit dieser 360-Grad-Kampagne haben wir bewiesen, dass wir neben dem stationären Angebot im Europa-Park auch die Fähigkeit besitzen, auf den digitalen Kanälen crossmedial perfekte Geschichten zu erzählen“, sagte Jürgen Mack bei der Preisverleihung.

Das größte Flying Theater des Kontinents ermöglicht seinen Passagieren seit Anfang Juni in zwei Theatersälen einen atemberaubenden Flug über Europa und nimmt sie mit in die faszinierende Welt der Flugpioniere Kaspar und Eckbert Eulenstein. Das Voletarium ist die teuerste Einzelattraktion in der Geschichte von Deutschlands größtem Freizeitpark und bietet der ganzen Familie ein spektakuläres Erlebnis für alle Sinne.

Der Brass Ring Award wird unter anderem in den Kategorien Marketing, Personal, Gastronomie und Entertainment einmal pro Jahr im Rahmen der IAAPA Attractions Expo verliehen.

 

Bei Familienfreundlichkeit liegt Europa-Park an der Spitze: Nationale Untersuchung „aus Kundensicht“ bringt Prädikat Gold

Arthur und die Minimoys. Bild: Europa-Park

Arthur und die Minimoys. Bild: Europa-Park

Der Europa-Park zählt mit Abstand zu den familienfreundlichsten Unternehmen in Deutschland. In einer nationalen branchenübergreifenden Untersuchung im Auftrag der „Welt am Sonntag“ erreicht Deutschlands größter Freizeitpark eine der höchsten Noten aller Branchen und damit das Prädikat Gold.

Die Stärke des Europa-Park sei die Familienfreundlichkeit, heißt es in der Studie, diese gehe einher mit überdurchschnittlich hohen Service-Leistungen. Geprüft wurden unter anderem die Freundlichkeit der Mitarbeiter, das Leistungsangebot, das Einhalten von Versprechen, der Wohlfühl-Aspekt sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der „Family Experience Score“ (FES) wird mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main ermittelt. Im Focus stehen 400 Unternehmen aus 60 Branchen und befragt wurden mehr als 40.000 Kunden. Es ist eine Bewertung „aus Kundensicht“.

Europa-Park Inhaber Roland Mack: „Diese Auszeichnung ist für uns sehr wichtig, denn Familienfreundlichkeit steht ganz oben in unserer Firmenphilosophie. Ein Ranking aus Kundensicht ist dabei besonders wertvoll, es ist eine großartige Anerkennung unserer Anstrengungen.“

Der Europa-Park wurde zuvor bereits mehrfach von der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg und dem Hotel- und Gaststättenverband als „familienfreundlichster Gastgeber“ in Baden-Württemberg geehrt. Die externe Jury bewerte den Service, die Sicherheit, die Sauberkeit und die Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder und Familien. Der Europa-Park steht auch in diesem Ranking seit Jahren ganz oben.

 Quelle: Europa-Park

Wickel(T)raum Challenge: Im Europa-Park wickelt es sich am Schönsten

Miriam Mack, Europa-Park, freut sich über die Urkunde für den schönsten Wickelraum im deutschsprachigen Raum 2017, überreicht von Melanie Rehle. Bild: Europa-Park

Miriam Mack, Europa-Park, freut sich über die Urkunde für den schönsten Wickelraum im deutschsprachigen Raum 2017, überreicht von Melanie Rehle. Bild: Europa-Park

Das Onlinemagazin happybabyness.com rief diesen Sommer Eltern dazu auf, einen Blick in die schönsten Wickelräume der Nation zu werfen und diese auf ihre „Kinderfreundlichkeit“ zu testen. Dabei wurde der Europa-Park Wickelraum im Themenbereich „Irland – Welt der Kinder“ als „Schönster Wickelraum im deutschsprachigen Raum 2017“ ausgezeichnet.

Deutschlands größter Freizeitpark hat den schönsten Wickelraum im ganzen Land. Das entschieden Eltern bei der sogenannten Wickel(T)raum Challenge. Als Ziel galt, herauszufinden, wer nicht nur vordergründig behauptet kinderfreundlich zu sein, sondern dies auch „im stillen Kämmerlein“ umsetzt, welches der breiten Masse meist verborgen bleibt. Dabei erstreckte sich die Challenge über zwei Runden: In der Nominierungsphase konnten Teilnehmer ihren persönlichen Wickel(T)raum ins Rennen schicken, indem Sie ein Foto ihres Favoriten einreichten und in der Votingphase danach wurden alle Bilder zur Abstimmung freigegeben. Am Ende setzte sich der Europa-Park gegen 31 weitere Kandidaten durch und trägt nun den Titel „Schönster Wickelraum im deutschsprachigen Raum 2017“.

Als Familienpark bietet der Europa-Park neben dem schönsten Wickelraum in Deutschland unzählige kinderfreundliche Attraktionen und Spieleanlagen. Dabei sind alle Geräte und Spieleinrichtungen vom TÜV geprüft und zertifiziert, so dass Eltern sich keine Gedanken machen müssen. Aufgrund seiner vielfältigen Auswahl an thematisierten Kinder-Attraktionen für jedes Alter, seinen kinderfreundlichen Shows, umsichtigem Personal und vorbildlichen Wickelstationen wählte das FTT (Freizeitpark-Tester-Team) den Europa-Park mit deutlichem Abstand zum „Besten Freizeitpark für Kinder“ und zum „Besten Familienpark“.

Quelle: Europa-Park

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑