Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Schlagwort: Alpenexpress VR-Ride

Mit Brontosaurus und Co. über Stock und Stein: Start des Abenteuers „Madame Freudenreich – Dino-Rennen VR“ anlässlich des „Alsace Fan Day“

Der Österreichische Themenbereich in Deutschlands größtem Freizeitpark ist um ein Highlight reicher. Denn ab dem 24. Juni 2021 begeben sich die Gäste mit der beliebten Dino-Oma Madame Freudenreich auf eine neue VR-Experience im „Alpenexpress Coastiality“. Hierfür macht sich die Elsässerin Madame Freudenreich eigens auf den Weg aus dem Französischen Themenbereich, in dem sie seit 2018 in „Madame Freudenreich Curiosités“ zu Hause ist, bis nach Österreich. Natürlich kommt sie dabei in Begleitung und bringt die ganze Dino-Schar aus ihrem Garten mit.

Die Gäste begeben sich auf ein turbulentes Seifenkistenrennen an der Seite von Madame Freudenreich. Neben „Madame Freudenreich – Dino-Rennen VR“ stehen noch vier weitere VR-Erlebnisse auf dem „Alpenexpress Coastiality“ zur Verfügung. Bild: MackMedia

Gemeinsam mit den liebenswürdigen Dinosauriern beginnt in „Madame Freudenreich Dino-Rennen VR“ ein turbulentes Seifenkistenrennen über Stock und Stein um den ersten Platz in diesem dinotastischen Spektakel. Der holprige Weg führt über kleine Steinbrücken, unter dem Bauch eines großen Dinosauriers hindurch, als plötzlich der Kopf eines Brachiosaurus für eine unerwartete Wendung sorgt. Die Seifenkisten kommen von der Bahn ab und sausen den Hals eines riesigen Brontosaurus hinauf – eine kurvenreiche Fahrt, wie man sie nur in der Welt von Madame Freudenreich erleben kann!

Besucher ab 12 Jahren (ab 6 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen) sollten sich gut festhalten, denn dieses Virtual-Reality-Erlebnis steckt voller Überraschungen. Die Animationen wurden perfekt auf den Verlauf der Achterbahn „Alpenexpress Enzian“ angepasst und sorgen durch die Virtual-Reality-Brille für ein komplett neues Fahrerlebnis. Anlässlich des „Alsace Fan Day“ am 24. Juni feiert das neue VR-Abenteuer von MackNeXT, B-Water und VR Coaster seine Premiere und lässt nicht nur die Herzen der elsässischen Besucher höherschlagen. Für alle Fans der Oma aus dem Elsass, gibt es die sehr erfolgreiche Bilderbuchreihe ebenso wie drei Hörspiele mit jeweils sechs Kurzgeschichten rund um Madame Freudenreich und ihre Dinos.

EU-Digitalkommissar Günther Oettinger testet neue virtuelle Achterbahnfahrt

Günther Oettinger mit Roland und Michael Mack im „Alpenexpress VR-Ride“. Bild: Europa-Park

Günther Oettinger mit Roland und Michael Mack im „Alpenexpress VR-Ride“. Bild: Europa-Park

Bei der Euro Attractions Show (EAS) in Göteborg, der bedeutendsten europäischen Messe der Freizeitindustrie, sorgte die neueste Innovation aus dem Hause Mack in dieser Woche bereits für Furore. Der Virtual Reality Ride, den Europa-Park Besucher bereits seit September erleben können, ist eine absolute Weltneuheit. Am 9. Oktober 2015 konnte sich Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, von der digitalen Sensation überzeugen. Begeistert bestätigte er: „Das ist eine international wegweisende Innovation made in Germany. Als Baden-Württemberger bin ich besonders stolz, dass ein baden-württembergisches Familienunternehmen immer wieder mit völlig neuartigen Erfindungen und Attraktionen den Markt an die Spitze treibt. Ich bin mir sicher, dass sich die virtuelle Achterbahnfahrt weltweit durchsetzen wird und Deutschland als Innovationsführer und Touristenattraktion massiv nach vorne bringen kann.“ Am Montag wird Günther Oettinger beim 19. Tourismusgipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft in Berlin sprechen und die Branche auf die faszinierende Attraktion hinweisen. Bei der IAAPA Attractions Expo im November, der wichtigsten internationalen Messe der Freizeitindustrie, in Orlando wird das aus der Zusammenarbeit der Firmen VR Coaster, Mack Rides, MackMedia und Samsung entstandene Produkt erneut für Begeisterungsstürme unter den Größen der Freizeitwirtschaft sorgen.

Quelle: Europa-Park

Virtuelle Achterbahnfahrt durch die Realität: Digitale Weltneuheit im Europa-Park erleben

Gleich geht´s los: Michael Mack (Geschäftsführer MackMedia) und Thomas Wagner (Geschäftsführer VR Coaster) in der ersten Reihe (v.r.n.l.). Roland und Jürgen Mack (Inhaber Europa-Park) in Reihe zwei (v.r.n.l.). Bild: Europa-Park

Gleich geht´s los: Michael Mack (Geschäftsführer MackMedia) und Thomas Wagner (Geschäftsführer VR Coaster) in der ersten Reihe (v.r.n.l.). Roland und Jürgen Mack (Inhaber Europa-Park) in Reihe zwei (v.r.n.l.). Bild: Europa-Park

Mit einer echten Achterbahn durch digitale Welten fliegen. Dieses Erlebnis bietet der Europa-Park in Rust seinen Besuchern ab dem 17. September 2015. Auf der Achterbahn „Alpenexpress VR-Ride“ im Österreichischen Themenbereich können Fahrgäste mithilfe einer Virtual Reality-Brille ein noch nie dagewesenes Abenteuer erleben. Vor den eigenen Augen spielen sich phantastische Welten ab, während gleichzeitig die reale Achterbahnfahrt – also Fahrtwind, Fliehkräfte und Kurven – spürbar bleiben. Möglich macht dieses innovative Produkt die Zusammenarbeit der Firmen VR Coaster, Mack Rides, MackMedia und Samsung, die mit diesem „Virtual Reality“ (VR) Angebot völlig neue Wege in der weltweiten Freizeitparkszene beschreiten.

Die Fahrt mit einer Achterbahn im Europa-Park zählt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Auf die Fahrgäste wirken Geschwindigkeitswechsel, Fahrtwind und Anziehungskräfte. Aufwändige Themenwelten runden die Fahrgeschäfte ab. Diese Erfahrung wird ab dem 17. September 2015 in Deutschlands größtem Freizeitpark um die VR-Technologie erweitert und damit intensiviert. Ein „Virtual Reality“ (VR)-Headset – auch VR-Brille genannt – ermöglicht dieses Abenteuer, das auf der Achterbahn „Alpenexpress VR-Ride“ im Österreichischen Themenbereich erlebt werden kann.

Mit Ed Euromaus auf wilder Fahrt

Im Eingangsbereich zum „Alpenexpress VR-Ride“ wird die VR-Brille den Besuchern ausgeteilt. Während der Fahrt sehen die Nutzer vor ihren Augen eine animierte, virtuelle 3D-Welt, die perfekt auf die Bahn abgestimmt ist. Das VR-Ride-Abenteuer ist dabei an den ersten 4D-Film von MackMedia – „Das Geheimnis von Schloss Balthasar“ – angelehnt. Entsprechend tauchen die Gäste in die Welt von Ed Euromaus und seinen Freunden ein und erleben eine wilde Fahrt in einer Bergwerks-Lore und anschließend einen Flug auf einem Drachen zurück in die Welt des Europa-Park. Täglich können bis zu 2.000 Besucher das VR-Ride Angebot nutzen.

Aufwändigste Themenwelten sind möglich

Dank einer präzisen Synchronisierung der VR-Headsets mit der realen Achterbahnfahrt wird das völlig neue Fahrgefühl ermöglicht. Durch Sensoren orientiert sich der Film dabei an der Geschwindigkeit und Position der Achterbahn, wodurch die realen Bewegungen in der virtuellen Welt umgesetzt werden können. Die VR-Coaster Technologie ist entstanden aus der Zusammenarbeit der Unternehmen VR Coaster, Mack Rides sowie MackMedia, die für die inhaltliche und operative Gestaltung im Europa-Park verantwortlich ist. „Die VR Brillen schaffen ein immersives Erlebnis, das fast nicht mehr gesteigert werden kann. Wir haben erstmals die Möglichkeit eine Attraktion in eine beliebige Themenwelt zu setzen und die Intensität für den Besucher stufenlos zu skalieren“, erklärt Steffen Kottkamp, Direktor MackCreative im Europa-Park: „Die Zukunft der Achterbahn wird auch fortan aus der Kombination von echten physischen Kräften und einer passenden Thematisierung bestehen. Mit VR kann jedoch eine Themenwelt deutlich aufwändiger und interaktiver gestaltet werden.“

Mit „EMOTIONS PLUS“-Karte durchstarten

Jeder Parkbesucher kann das VR-Ride Angebot nutzen, insofern er Jahreskartenbesitzer, Besitz einer „EMOTIONS PLUS“-Karte oder ein Hotelübernachtungsgast der fünf 4-Sterne Hotels des Europa-Park ist. Gäste, die noch keine klassische Emotionskarte haben, erhalten diese in allen größeren Shops im Europa-Park und können diese dann, beispielsweise an der Info am Turm oder der Info am See zu „EMOTIONS PLUS“-Karten upgraden. Damit ist die Nutzung des VR-Ride Angebots noch am selben Tag möglich, falls noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Die Nutzer des „Alpenexpress VR-Ride“ müssen mindestens 12 Jahre alt und größer als 100 cm sein.

Lukrative Rabatte für VR-Fahrgäste

Einen Monat lang ist das VR-Erlebnis für die Besucher gratis. Ab dem 17. Oktober ist das VR-Ride Angebot kostenpflichtig. Pro Fahrt und Person werden dann 4,- Euro erhoben. Der Besucher erhält nach der bezahlten Fahrt einen Gutschein im Wert von 2,- Euro. Dieser kann für ein VR-Ride T-Shirt oder für die Soundtrack-CD „Das Zeitkarussell“, eingelöst werden und reduziert den jeweiligen Preis entsprechend um 2,- Euro. Die Gutscheine sind bis Ende der Wintersaison 2015/2016 einzulösen.

Quelle: Europa-Park

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑