Durch das Land - Länge mal Breite mal Höhe

Kategorie: Allgemein (Seite 3 von 42)

83.400 Euro für krebskranke Kinder: 11. Benefizgala für „Förderverein krebskranker Kinder e. V.“ im Europa-Park

Der „Förderverein für krebskranke Kinder e. V.“ setzt sich seit über 30 Jahren für die kleinen, schwerkranken Patienten der Freiburger Kinderonkologie ein. Am 29. November 2013 luden der Vorsitzende des Kuratoriums des Fördervereins krebskranker Kinder, Werner Kimmig, und die Familie Mack, Inhaber Europa-Park, zu einer glamourösen Benefizgala in das barocke „Teatro dell’Arte“ in den Europa-Park ein. Paola Felix, Olaf Malolepski und die Geschwister Hofmann zählten zu den prominenten Gästen. Bei der Veranstaltung für den guten Zweck, die in diesem Jahr zum elften Mal stattfand, kam eine Summe von 83.400 Euro zusammen. Seit Beginn dieses Engagements konnten Spendengelder in Höhe von über einer Million Euro gesammelt werden. Diese gingen in vollem Umfang an den Förderverein für krebskranke Kinder.

Die Gastgeber des Abends, der Oberkircher TV-Produzent Werner Kimmig und die Familie Mack, luden am 29. November bereits zum elften Mal zu einer Benefizgala in den Europa-Park ein. Rund 350 Gäste folgten der Einladung und genossen eine artistisch-kulinarische Genussreise der Extraklasse im Rahmen der Dinner-Show „Cirque d´Europe“. Mit einem Vier-Gänge-Galamenü vom französischen Sternekoch Emile Jung, erstklassigem Entertainment und abwechslungsreicher Live-Musik trug das neue Programm „RefleXions“ seinen Teil zur Spendierfreude der Gäste bei.

Der Förderverein für krebskranke Kinder freute sich sehr über die Spendengelder und kann diese dringend für den Unterhalt des Elternhauses gebrauchen. Werner Kimmig, Vorsitzender des Kuratoriums des Fördervereins krebskranker Kinder: „Alleine für diese Aufgabe werden jeden Monat über 50.000 Euro benötigt. Und Sie, die Sie uns jedes Jahr wieder mit großzügigen Spenden helfen, sind die Stützpfeiler unseres Fördervereins“.

Der Förderverein für krebskranke Kinder e. V. feiert in diesem Jahr bereits sein 33. Jubiläum. Unter dem Motto „Helfen hilft!“ wird das Ziel verfolgt, die personelle und räumliche Ausstattung der Universitäts-Kinderklinik soweit zu verbessern, dass betroffene Eltern und Geschwister von krebskranken Kindern dauerhaft in der Nähe der kleinen Patienten sein können. Nach zahlreichen Spendenaktionen konnte bereits im Jahr 1995 ein Elternhaus direkt neben der Uni-Kinderklinik eröffnet werden. Zahlreiche weitere Verbesserungen in der Behandlungs- und Betreuungsqualität, wie beispielswiese ein Geschwisterkindergarten, die Unterstützung verwaister Eltern und die Förderung der Forschung folgten.

Viele Prominente wie Paola Felix, Arthur Abraham, Carmen Nebel, Stefan Mross, Katarina Witt, Harald Schmidt, Karlheinz und Dagmar Kögel, Christina Obergföll, Harald Schmidt, Johannes Kalpers, Stefanie Hertel, die Geschwister Hofmann, Hansy Vogt, Die Flippers und viele andere unterstützen die Arbeit des Fördervereins durch zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen. Ebenso engagieren sich der ehemalige Baden-Württembergische Finanzminister Willi Stächele, der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Dr. Andreas Schwab und viele weitere bekannte Persönlichkeiten für die Patienten. Der Familie Mack liegt das Wohl der Kinder auch ganz besonders am Herzen. Inhaber Roland Mack: „Als Werner Kimmig mich vor 11 Jahren bat die Arbeit des Fördervereins krebskranker Kinder zu unterstützen, habe ich keine Sekunde überlegt. Neben der jährlichen Gala unterstützt die Familie Mack viele andere Aktionen des Vereins und trägt durch Besuche unserer Artisten auf der Tumor-Station jedes Jahr zur Ablenkung der kranken Kinder und ihrer Eltern bei“.

Quelle: Europa-Park

Premiere des "Ladies Only Festival" im Europa-Park

Vom 10. bis zum 12. Januar 2014 findet in Deutschlands größtem Freizeitpark das europaweit erste Workshop-Festival exklusiv für Frauen statt. An drei Tagen werden beim „Ladies Only Festival“ über 120 Workshops und Seminare in den Bereichen Fitness, Tanz, Gesundheit, Beauty und Wellness angeboten. Shows und Partys sowie ein Marktplatz zum Stöbern und Shoppen runden die Festivaltage ab.

Drei Tage lang wird der Europa-Park in Rust zur männerfreien Zone erklärt. Der Vorverkauf der Tickets für das erste „Ladies Only Festival“ hat bereits begonnen. Aus einem breit gefächerten Angebot dürfen sich die Damen ein individuelles Wochenend-Paket zusammenstellen. Die Premiere des Festivals verspricht eine gelungene Mischung aus Wohlfühlmomenten, Trendsportarten, Fitness-Kursen, Beauty-Tipps und Wellness. Am Freitag, 10. Januar stehen knapp 30 Workshops und Seminare zur Auswahl und am Samstag, 11. Januar sowie am Sonntag, 12. Januar kann aus jeweils rund 50 Kursen gewählt werden. Auf dem Stundenplan stehen unter anderem Yoga, Pilates, Farb- und Typberatung, Oriental Dance, Ballett, Schminktipps, Salsa Ladystyle, Zumba und vieles mehr. Der Marktplatz im Europa-Park Dome bietet ein einzigartiges Shopping-Erlebnis mit vielen hochwertigen Produkten, darunter Schuhe, Kleider, Schmuck, Reisen und Musik. Neben den Verkaufs- und Infoständen gibt es auch einen Lounge- und Ruhebereich sowie ein kleines Bistro mit Kaffee-Spezialitäten, Erfrischungsgetränken und ausgewählten Snacks.

Nach einem aufregenden Tag können die Ladies dann am Freitag- und Samstagabend die Seele baumeln und mit guter Musik, einer riesigen Tanzfläche und spektakulären Show-Acts den Abend ausklingen lassen. Ab Mitternacht finden in der Hotelbar des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo die After-Show-Partys statt. Feiern und Tanzen bis in die frühen Morgenstunden sind garantiert und machen den Festival-Tag komplett.

Damenwahl: Neben Karten für jeweils einen der drei Festivaltage (inklusive Abendprogramm) gibt es auch vergünstigte Drei-Tages-Karten. Ebenso sind für Freitag und Samstag gesonderte Abendtickets buchbar. Der Eintrittspreis zu den After-Show-Partys ist in den Tages- und Abendkarten inbegriffen. Ein Hotelzimmer kann unabhängig vom Festival-Ticket telefonisch unter +49 (0) 7822 / 8600 oder unter hotel@europapark.de zum Festival-Sonderpreis reserviert werden.

Für die Herren der Schöpfung: Männer müssen zwar draußen bleiben, finden aber mit dem „Ladies Only Festival“ genau das Richtige für die Dame zu Weihnachten – Tickets können auch als Geschenk gekauft werden.

Quelle: Europa-Park

FBMA-Stiftung: Roland Mack als 59. Plakettenträger angekündigt

Die als höchste Auszeichnung im bundesdeutschen Gastgewerbe geltende Brillat-Savarin-Plakette wird am 17. Mai 2014 an Roland Mack, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Parks in Rust verliehen. Dies kündigte Michael Bläser, der Vorsitzende des FBMA-Stiftungsrates, an. Die Verleihung durch die gemeinnützige Stiftung des gastgewerblichen Fachverbandes findet im Rahmen eines Gala-Abends im Europa-Park statt.

Stiftungsratsvorsitzender Michael Bläser: „Mit dieser Ehrung zeichnet die FBMA-Stiftung einen Pionier der deutschen Freizeitparkindustrie aus, der in den vergangenen 38 Jahren ein länderübergreifendes Freizeitunternehmen aufbaute. Roland Mack hat Deutschlands größten Freizeitpark als Erlebnisresort mit fünf Top-Hotels und vielseitiger Gastronomie zu einer international bekannten Marke und einer einzigartigen Kurzreisedestination geformt. Gemeinsam mit dem Familienunternehmen verwirklicht Roland Mack Träume – seine eigenen und die von Millionen Kindern und Erwachsenen. Mit dem „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ ist der Europa-Park seit November 2013 außerdem der einzige Freizeitpark weltweit, der ein vom Guide Michelin mit einem Stern, sowie 16 Gault Millau Punkten ausgezeichnetes Restaurant im Angebot hat“. Die Laudatio hält Dr. Jürgen Weber, langjähriger Vorstandsvorsitzender und später Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, mit dem Roland Mack neben einer langjährigen Freundschaft auch viele Gemeinsamkeiten wie die baden-württembergische Herkunft und den technischen Hintergrund verbinden.

Auszeichnung für herausragende Persönlichkeiten des Gastgewerbes

Mit der Brillat-Savarin-Plakette, benannt nach dem französischen Schrift­steller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat-Savarin, werden seit 59 Jahren Persönlichkeiten geehrt, die sich in herausragender Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben: Unternehmer, deren Name für ein Lebenswerk steht, Hoteliers und Gastronomen mit prägendem Einfluss weit über das eigene Unternehmen hinaus sowie Vordenker und Wegbereiter aus Politik und Verbänden. Bislang wurden 58 Persönlichkeiten mit der Brillat-Savarin-Plakette geehrt; darunter so bekannte Namen wie Hotelgründer Egon Steigenberger, Weinbrenner Helmut Asbach, Mövenpick-Gründer Ueli Prager, Gastronom Gert Käfer, Lebensmittelfabrikant Theo Schöller, Top-Hotelier Thomas Althoff, Unternehmerin Dr. Hubertine Under­berg, Kaffeeröster Albert Darboven, Brauer Dr. Claus Stauder, Hotel­besitzerin Innegrit Volkhardt (Bayerischer Hof München), Unternehmer Dr. August Oetker, Hotelier Kai Hollmann, Winzer Fritz Keller sowie Ernst Fischer, Hotelier und Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststätten­verbandes (DEHOGA).

FBMA-Stiftung und Brillat-Savarin-Kuratorium pflegen Tradition der Auszeichnung

Vergeben wird die Plakette von der 1993 ins Leben gerufenen Stiftung der Food + Beverage Management Association, ein Fachverband für Führungs-kräfte aus Hotellerie und Gastronomie. Zu den Aufgaben der als gemein- nützig anerkannten Stiftung zählen Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie seit dem Jahr 2007 die Verleihung der Brillat-Savarin-Plakette. Eigens für diese Aufgabe rief die FBMA-Stiftung das Brillat-Savarin-Kuratorium ins Leben, das hochkarätig mit allen noch lebenden Plakettenträgern, früheren Kuratoriumssprechern sowie dem Vorsitzenden des FBMA-Stiftungsrates besetzt ist. Unter Führung seines Sprechers Wolfgang Schmitz, selbst im Jahr 2008 mit der Plakette geehrt, definiert das Kuratorium Visionen zur Weiterentwicklung dieser Tradition, macht Vor­schläge für zukünftige Plakettenträger und unterstützt die Nachwuchs­förderung der FBMA-Stiftung.

Zur Person Roland Mack

Roland Mack wurde am 12. Oktober 1949 in Freiburg geboren. Nach dem Abschluss als Diplomingenieur des allgemeinen Maschinenbaus an der Technischen Universität Karlsruhe, einer Zusatzausbildung zum Schweißfachingenieur an der Technischen Universität Stuttgart und Auslandspraktika in den USA stieg er ins Familienunternehmen Mack in Waldkirch ein. 1975 gründete er zusammen mit seinem Vater Franz Mack den Europa-Park, den mittlerweile größten deutschen und weltweit größten saisonalen Freizeitpark. Roland Mack gehört zu den Gründungsmitgliedern des „Verbandes Deutscher Freizeitunternehmer“ (VDFU) und war von November 2011 bis November 2012 erster deutscher Präsident des Weltverbandes der Freizeitindustrie, IAAPA. Er trägt die Bundesverdienstkreuze am Bande und erster Klasse und erhielt zahlreiche andere Auszeichnungen für seine Verdienste in der Wirtschaft. Der „Hotelier des Jahres 2000“ wurde 2002 von Staatspräsident Jacques Chirac für sein Engagement um die deutsch-französischen Beziehungen zum Ritter des „Ordre national du Mérite“ ernannt und ein Jahr später zum „Chevalier dans l’Ordre des Palmes Académiques“ berufen. Seit 2003 ist Roland Mack Sonderbotschafter des Europarates für Familien. Im gleichen Jahr wurde er zum „Entrepreneur des Jahres“ gewählt. Für seine hervorragenden Leistungen als Ingenieur und seine Innovationen im Maschinenbau erhielt er 2004 die Goldene Ehrenmedaille des Verbandes Deutscher Ingenieure (VDI). Die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg bekam er 2005 für seine besonderen Verdienste um das Land und seine Bevölkerung. Nicolas Sarkozy ernannte ihn 2008 zum Ritter der Ehrenlegion, „Chevalier de la Légion d’Honneur“ – eine der höchsten Ehrungen, die der französische Staat zu vergeben hat. Außerdem wurde er mit der Lorenz-Werthmann-Medaille der Caritas für sein soziales Engagement ausgezeichnet. 2008 ernannte ihn die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum Ehrensenator. Die Bürgermedaille der Gemeinde Rust erhielt Roland Mack 2010 für die Verdienste um die Gemeinde Rust und das Gemeinwohl ihrer Bürger. Die elsässischen Städte Erstein und Schlettstadt sowie die Walliser Gemeinde Chandolin haben Roland Mack zum Ehrenbürger ernannt. Im Juli 2013 wurde Roland Mack von der Maschinenbaufakultät des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Seit 1974 ist er mit seiner Frau Marianne verheiratet, mit der er zwei Söhne, Michael und Thomas, und eine Tochter, Ann-Kathrin, hat.

Die FBMA wurde 1974 als Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastro­nomie gegründet, um ihren Mitgliedern eine Plattform für Information, Erfahrungsaustausch und Weiterbildung zu bieten. 1993 rief sie die als gemeinnützig anerkannte FBMA-Stiftung ins Leben. Zu deren Aufgaben gehören Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie seit 2007 die Verleihung der Brillat-Savarin-Plakette.

Mehr Informationen: www.brillat-savarin-plakette.de; www.fbma.de

Quelle: Europa-Park

Deutschlands größtes Hotel Resort sucht Sie!!! [Europa-Park Video]

Bewerben Sie sich jetzt! http://www.europapark.de/jobboerse

Die Arbeit im Europa-Park Hotel Resort soll unseren Mitarbeitern Spaß machen. Lachen ist ja bekanntermaßen ansteckend und wir wissen, dass sich die Freude an dem was wir leisten auf unsere Gäste überträgt.

Gleichermaßen ist uns bewusst, dass es harter Arbeit und ständiger Aufmerksamkeit bedarf, dass unser Service das gewohnt hohe Niveau festigen und ausbauen kann, damit sich unsere Gäste bei uns so richtig wohl fühlen.

Wir stellen daher hohe Anforderungen an die Sicherheit während des Aufenthaltes unserer Gäste, an die Freundlichkeit unseres Services und nicht zuletzt an die Sauberkeit im Hotel Resort.

Dieser Anspruch hilft uns als ein großes Team zu arbeiten, gemeinsam unsere höchsten Ziele zu erreichen und ein Lächeln in die Gesichter unserer Gäste zu zaubern.

Wir achten deshalb bei der Auswahl unserer Mitarbeiter darauf, dass sie unsere Kompetenz als Service-Unternehmen stärken und im Team Spaß an ihrer Arbeit haben.

Wir unterstützen unsere Mitarbeiter dabei, sich in unserem Unternehmen zu entwickeln: durch interne Trainings als Hilfe bei der Orientierung in ihren Tätigkeiten, durch gezielte Fördermaßnahmen zur Stärkung ihre fachbezogenen Fähigkeiten und durch persönliche Weiterentwicklung.

Direkter Link zum Video: http://youtu.be/roFXgLzwTJ8

Quelle: Europa-Park YouTube Channel

Partyspaß im Winterwunderland: Die Feldberger im Europa-Park

Am 03. und 04. Dezember 2013 sorgen die Feldberger mit einem einzigartigen Showprogramm für Spaß und gute Laune in Deutschlands größtem Freizeitpark. Die vier gestandenen Schwarzwälder präsentieren ihre Kulthits im Winterwunderland und heizen den Gästen zur kalten Jahreszeit richtig ein. An zwei Nachmittagen können die Besucher des Europa-Park jeweils um 16.30 Uhr mit den Feldbergern lachen, feiern und singen.

Hansy Vogt, Chris Laubis, Lothar Böhler und Joe Kuttruff bescheren den Gästen nicht nur mit ihren Partyhits tolle Stimmung. Lustige Comedy-Einlagen und ein Hauch Varieté runden das Showprogramm der vier Musiker ab. Gegründet wurde die Band 1987 und blickt inzwischen auf eine tolle Erfolgsgeschichte zurück. Dank der perfekten Kombination aus peppigen Songs und der Bauchrednerkunst von Frontmann Hansy Vogt bieten die Feldberger einen einzigartigen Unterhaltungs-Mix für Groß und Klein.

Die Konzerte finden im Winterwunderland statt und sind im Eintrittspreis des Europa-Park inbegriffen.

Quelle: Europa-Park

Besinnliche Adventsstunden des Vereins „Einfach Helfen e.V.“ im Europa-Park

Informativ, stimmungsvoll, lustig und gesellig sind die traditionellen Adventsstunden des wohltätigen Vereins „Einfach Helfen e.V.“, der bereits seit 2008 hilft, wo dringend Hilfe nötig ist.

Am Dienstag, 3. Dezember 2013 um 15 Uhr strahlt der Ballsaal Berlin im Europa-Park in vorweihnachtlichem Glanz. Bei leckerem Kuchen und duftendem Kaffee lässt Mauritia Mack, die Vorsitzende des Vereins „Einfach Helfen e.V.“, ein erfolgreiches Jahr Revue passieren.

Eine spannende Bilderreise durch die Masuren in Polen mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und spirituellen Erfahrungsberichten von Ludwina Geiger und Lioba Metz gibt faszinierende Einblicke in eine sehr ursprüngliche, ländliche Region mit tief verwurzelter religiöser Tradition. Die beiden Frauen, die sich im Verein „Einfach Helfen e.V.“ engagieren, wanderten gemeinsam mit 99 Damen von St. Nikolaiken bis zur Heiligen Linde und sammelten dabei bleibende Eindrücke, die sie unterhaltsam und lebendig bei den Adventsstunden schildern.

Die Dance Company Altdorf verzaubert die Gäste mit einem fröhlichen Tanz zum Hit „Salut“ der Europa-Park Band „Rustis“. Der beliebte Buchautor und Rektor der Grund- und Werkrealschule Rust Dr. Karl-Heinz Debacher liest aus seinem Buch „Duets-es?“ amüsante Geschichten mit Tiefgang vor und bringt die Gäste damit zum Schmunzeln.
Akrobatische Höchstleistungen präsentiert das brasilianische Duo Ana-Carolina & Juliano mit „One Love“, einer romantischen Liebesgeschichte der artistischen Spitzenklasse. Als weiterer Höhepunkt des Nachmittags erwärmt die Ringsheimer Sängerin Jasmin Nopper die Herzen mit wunderschönen Weihnachtsliedern aus ihrem vielfältigen Repertoire.

Wie in den Jahren zuvor spendet die Konditorei-Bäckerei Käufer aus Ettenheim den Kuchen für das vorweihnachtliche Beisammensein. Tickets für die Adventsstunden kosten 12,50 Euro und kommen in vollem Umfang dem Verein „Einfach Helfen e.V.“ zugute. Dieser setzt sich für Menschen in der Region ein, die durch eine schwere Krankheit oder durch ein Schicksal in existentielle Not geraten sind und schnelle, unkomplizierte Hilfe benötigen. Mauritia Mack versichert: „Jede Spende kommt direkt bei den Bedürftigen an. Wir möchten kranken und sozial benachteiligten Menschen in der Region einen unbeschwerten Advent bescheren.“ Ehrenamtliche und unermüdliche Helfer sind das ganze Jahr für die betroffenen Familien im Einsatz – nicht nur zur Weihnachtszeit.

Die Adventsstunden finden am 3. Dezember 2013 ab 15 Uhr im Ballsaal Berlin am Haupteingang des Europa-Park statt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es bei folgenden Geschäften der Umgebung, solange der Vorrat reicht:

  • Beratungspraxis Geiger/Metz, Ettenheim-Wallburg
  • Konditorei-Bäckerei Käufer, Ettenheim
  • Modehaus meierfashion, Rheinhausen
  • Schuhhaus Rein, Rust
  • Reisebüro Zimmermann, Gengenbach
  • Hotel Colosseo, Europa-Park
  • Hotel Bell Rock, Europa-Park
  • Information Haupteingang, Europa-Park

Quelle: Europa-Park

Radio Regenbogen Christmasparty im Europa-Park

Das Warten aufs Christkind kann ja so lange dauern. Im Europa-Park verkürzt die Radio Regenbogen Christmasparty am 1. Dezember die Wartezeit. Auf der großen Radio Regenbogen Showbühne werden Volker Rosin, Michèle (Gewinnerin der ersten Staffel „The Voice Kids“) und Singa Gättgens, die mit den Kindern das Tanzbein schwingen wird, den Besuchern einheizen. Der Eintritt ist im Europa-Park Tagesticket enthalten.

Trotz frostiger Temperaturen wird es am Sonntag, den 1. Dezember 2013, von 15 bis 18 Uhr in der Europa-Park Arena auf der Radio Regenbogen Showbühne heiß hergehen. Volker Rosin, Michèle („The Voice Kids“) und Singa Gättgens von der TV-Show „Tanzalarm-Kids“ werden den Kindern eine tolle Show bieten. Volker Rosin ist der unumstrittene „König der Kinderdisco“. Seit über dreißig Jahren ist er bereits aktiv und hat über dreißig Alben veröffentlicht, mehr als drei Millionen Tonträger und über eine halbe Million Spiel- und Liederbücher verkauft. Seine Lieder, die auch in Schulbüchern nachgedruckt wurden, werden heute in Kindergärten und Schulen in ganz Deutschland und in vielen Ferienclubs europaweit gesungen und getanzt. Bei seinen Live-Konzerten begeisterte er in den letzten zehn Jahren mehr als 750.000 Kinder und Eltern mit seinen Mitmach-Songs. All dies macht den gelernten Kindergärtner und Diplom-Sozialpädagogen zu einem der erfolgreichsten Kinderliedermacher Deutschlands. Sein neues Album „Alle Kinder tanzen“ hat es in sich: Als Vater von zwei Kindern ist es Volker Rosin wichtig, mit seinen Liedern auch klassische Werte wie Toleranz, Nachhaltigkeit und Respekt zu vermitteln. Die Kleinen dürfen sich also auf die Show von Volker Rosin freuen!

Wenn Michèle, die Gewinnerin der ersten Staffel von „The Voice Kids“, auf der Bühne steht, wird schnell klar: Die 12-jährige Schweizerin gehört genau dort hin! Nachdem sie in der Blind Audition von „The Voice Kids“ auf Sat.1 mit „If I Ain’t Got You“ von Alicia Keys überzeugte, wurde auch dem letzten Zuschauer bewusst, dass sie ein Riesentalent ist. Nun dürfen sich die Besucher der Radio Regenbogen Christmasparty im Europa-Park auf den nächsten Auftritt der Power-Stimme aus der Schweiz freuen.

Für die Tänzer unter den Besuchern bringt Singa Gättgens, bekannt aus der Sendung „Tanzalarm“ im KiKa, Schwung auf die Bühne. Zusammen mit Kindern einer Tanzschule wird sie die Tanzalarm-Show zum Besten geben.

Der Eintritt zur Radio Regenbogen Christmasparty ist im Parkeintritt enthalten und für Kinder unter drei Jahren kostenlos. Kinder von vier bis elf Jahren zahlen 28,50 Euro, Erwachsene 33 Euro.

Quelle: Europa-Park

Jubiläumsgala und großes Fanfest der Geschwister Hofmann im Europa-Park

Die Geschwister Hofmann. Bild: Europa-Park / Geschwister Hofmann

25 Jahre Anita und Alexandra Hofmann – das sind zwei wunderbare Stimmen, 15 Instrumente, 20 Alben, 59 Tourneen und Tausende von Fans in ganz Europa.

Mit einer großen Abendgala und einem exklusiven Fantreffen feiern Anita und Alexandra ihr Jubiläum am Samstag, 30. November und am Sonntag, 1. Dezember 2013 im Europa-Park in Rust. Die Fans dürfen sich auf ein unvergessliches Wochenende mit erstklassiger Unterhaltung und mitreißender Konzertatmosphäre freuen. Die beiden sympathischen Schwestern sind nicht nur für ihr musikalisches Talent bekannt, sondern auch dafür, dass ihnen der Kontakt zu den Fans sehr am Herzen liegt. „Deshalb war es für uns Freude und Verpflichtung zugleich, unser Jubiläum hautnah mit unseren Fans zu feiern“, so Anita und Alexandra.

Quelle: Europa-Park

Ruster Kindergärten räumen Apfelbild im Europa-Park ab: Kunstwerk wird zu 1.200 Litern Saft

Die fleißigen Helfer aus dem Kindergarten räumen das Apfelbild ab. Bild: Europa-Park

Es waren einmal – 20.000 Äpfel in Form einer Hexe im gigantischen Apfelbild in Deutschlands größtem Freizeitpark. Das 80 Quadratmeter große Kunstwerk aus roten und grünen Äpfeln schmückte vom 30. September bis zum 03. November 2013 den herbstlich dekorierten Europa-Park. Nach Saisonschluss waren die Kinder der Ruster Kindergärten eingeladen, die Äpfel abzuräumen. Aus den Früchten entstanden insgesamt 1.200 Liter Apfelsaft, wovon 400 Liter an die Kindergärten gespendet wurde.

Rund fünf Wochen lang konnte das 80 Quadratmeter große Apfelbild im Europa-Park bestaunt werden. Passend zu der Erweiterung des Märchenwalds stand die Aktion ganz unter dem Motto „Märchen“ und zeigte eine Hexe, die auf ihrem Besen mit dem Kater auf der Schulter durch die Lüfte reitet. Die Äpfel wurden jeweils zur Hälfte vom Obstgroßmarkt Mittelbaden e.G. aus Oberkirch (OGM) und von EDEKA Südwest gespendet. Das Bild sah jedoch nicht nur schön aus, sondern diente auch noch einem ganz besonderen Zweck: Die Äpfel wurden zu Apfelsaft gepresst.

Vergangene Woche kamen der Kommunale Kindergarten und der Katholische Kindergarten St. Michael Rust in Deutschlands größten Freizeitpark, um die Äpfel zusammen mit den Gärtnern des Europa-Park abzuräumen. Die Kinder hatten großen Spaß dabei, die vielen Äpfel in Säcke zu packen, denn sie freuten sich schon auf den leckeren Apfelsaft. Nach der Abräumaktion wurden die zweieinhalb Tonnen Früchte ins nahegelegene Rheinhausen zum Trotte-Team Baumann gebracht, die die Äpfel fachmännisch pressten. Insgesamt konnten 1.200 Liter des leckeren Safts gewonnen werden.

Die beiden Ruster Kindergärten durften sich über eine Spende von jeweils 200 Litern Saft freuen. Dieser wurde zur großen Freude der Kinder von der Euromaus persönlich vorbeigebracht. Der übrige Apfelsaft wird an die Mitarbeiter des Europa-Park verkauft. Der Erlös geht an die beiden wohltätigen Vereine „Einfach helfen e.V.“ und „Santa Isabel e.V.“.

Quelle: Europa-Park

Besucherrekord bei Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Professor Dr. Dietrich Grönemeyer begeistert 900 Besucher

Seine Sport-Schuhe sind himmelblau, sein Gang federnd und sein Lachen ist ansteckend. Er ist immer in Bewegung, steht oft auf einem Bein und lässt seine Zuhörer das Gleiche tun. Am 5. November 2013 sprach Professor Dr. Dietrich Grönemeyer im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über eines der wichtigsten Körperteile, den Rücken. Sein Ratschlag lautet kurz: „Turne bis zur Urne“. 900 Besucher erlebten einen Referenten, der durch sein unermüdliches Engagement zur Prävention und Gesundheitsförderung, seine Bücher und Fernsehbeiträge und seinen Einsatz für eine ganzheitliche Medizin bekannt ist.

Das Thema des Abends lautete „Das Kreuz mit dem Kreuz“. Diese tragende Kraft, die den Menschen aufrichtet, leidet wie kaum ein anderes Körperteil. 68 Prozent der Zehn- bis Sechszehnjährigen haben heute schon Rückenprobleme. 70 Prozent der Rückenleiden haben keine klare Diagnose, doch Verschleißerscheinungen schlagen lediglich mit nur zehn Prozent und Bandscheibenvorfälle nur mit vier Prozent zu Buche. Die Ursachen liegen für ihn auf der Hand: Durchschnittlich vier bis fünf Stunden täglich sitzen Kinder und Jugendliche vor dem Computer oder dem Bildschirm, in der Schule gibt es keine „Bewegungspause“ und zu wenig Sport.

Wer viel „auf dem Buckel“ hat, dem „bricht es das Kreuz“, oder der hat eine „Last auf den Schultern“. Die körperliche Reaktion auf Bedrohung oder Überforderung ist Abwehr: Der Rücken verspannt sich und wir sind auf dem Sprung und bereit für die Flucht. „Doch wer kann heute schon einfach weglaufen, wenn es brenzlig wird?“ sagt der Radiologe. Über 80 Prozent akuter Rückenschmerzen sind daher muskuläre Verspannungsschmerzen. Was hilft, ist laut Dietrich Grönemeyer schnell gesagt: „Bewegen, bewegen, bewegen!“

„Vorbeugen ist besser als heilen“, ist das Motto des Mediziners, „wenn Sie nur zwanzig Minuten am Tag einfach gehen, aktivieren Sie den gesamten Stoffwechsel. Stehen Sie beim Zähne putzen auf einem Bein, so bleiben Sie im Gleichgewicht. Laufen Sie viel barfuß und tragen Sie Schuhe mit einer Sohle, die den Untergrund spüren lässt.“ Selbstverantwortung übernehmen, Körper und Seele als Ganzes sehen und den Ausgleich schaffen, ist seine Devise.

900 Augenpaare folgen dem Mediziner und sind fasziniert von dem Wunderwerk des eigenen Körpers. Nach fast zwei Stunden geistiger und körperlicher Bewegung sind die Zuhörer motiviert, fühlen sich leicht und locker. Keine Frage, Dietrich Grönemeyer ist ein Arzt mit Leib, Seele und viel Herz. „Wir sind fühlende Menschen, freuen Sie sich an Ihrer eigenen Kraft, kümmern Sie sich um andere Menschen. Fühlen Sie sich wohl, turnen Sie bis zur Urne und nehmen Sie die Herausforderungen des Lebens mit einem Lächeln an“, sind seine Abschlussworte.

Ein mitreißender und bewegender Vortrag, gehalten von einem Referenten, der vorlebt, was er sagt. Auch Marianne Mack freut sich von Herzen und ist dankbar über den Besucherrekord am Ende des neunten Jahres ihrer Vortragsreihe. Das Bewusstsein, mit den Spenden der Zuhörer wieder helfen zu können, gibt ihr die Möglichkeit, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. „Wir werden mit einem besonderen Projekt die Katharinenhöhe in Schönwald im Schwarzwald unterstützen. Diese familienorientierte Rehabilitationsklinik lässt Kinder und deren Familien wieder aufleben, die eine lebensbedrohliche Krankheit bewältigen müssen“, sagt Marianne Mack. Sie freut sich auf das kommende Frühjahr mit weiteren interessanten Vorträgen, die den Menschen ihrer Region wieder neue Anregungen und Perspektiven geben werden.

Quelle: Europa-Park

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 EXPEDITION R

Theme von Anders NorénHoch ↑