Es knallte und zischte, es wurde geschraubt und gebaut – bei der 20. Auflage der „Science Days“ im Europa-Park konnten die Besucher einmal mehr die spannenden Facetten von Wissenschaft und Technik entdecken. In der Europa-Park Arena gaben über 60 Aussteller außergewöhnliche Einblicke in ihre Arbeit und begeisterten Kinder, Jugendliche und Familien gleichermaßen. Nach der langen Zeit des Homeschoolings war der Spaß am gemeinsamen Lernen und Ausprobieren unter den Nachwuchsforschern besonders groß.

Die Organisatorinnen von „Science & Technologie“ Stephanie Bürklin (links) und die Geschäftsführerin Mareike Köck (rechts) freuten sich gemeinsam mit Matthias Wölfel, Leiter der Abteilung Show & Event des Europa-Park (2. v. l.), sowie dem Europa-Park Inhaber Jürgen Mack (5. v. l.) über die erfolgreiche Veranstaltung. Bild: Europa-Park

Die Aussteller boten den zahlreichen Nachwuchsforschern eine bunte Palette, welche die große Bandbreite der Naturwissenschaft perfekt widerspiegelte – vom Blindenparcours über technische Präzisionsarbeit bis hin zum Eintauchen in virtuelle Welten. Europa-Park Inhaber Jürgen Mack zeigte sich begeistert von der Neugier der Besucher: „Es ist fantastisch zu sehen, mit welchem Wissensdurst die Kinder und Jugendlichen dieses tolle Event mit Leben füllen. Wir freuen uns sehr, mit „Science & Technologie“ einen Partner zu haben, der die Veranstaltung mit Herzblut und Leidenschaft organisiert.“

Auch Mareike Köck, Geschäftsführerin der „Science & Technologie gGmbH“, freute sich über die erfolgreiche Umsetzung der 20. „Science Days“ im Europa-Park: „Wir waren begeistert von der durchweg positiven Atmosphäre, der Resonanz der Besucher und des Engagements unserer Partner und Aussteller. Endlich durften wir wieder in Präsenz MINT begreifbar machen.“

In Zusammenarbeit mit dem Europa-Park präsentierte „Science & Technologie“ vom 21. bis zum 23. Oktober ein abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Mitmachaktionen und vielem mehr. Die „Science Days“ richten sich nicht nur an Schüler und Lehrkräfte, sondern an alle Interessierten zwischen neun und 99 Jahren. Gerade in diesen Zeiten haben wir gesehen, dass wissenschaftliches Verständnis umso wichtiger ist, wenn die Gesellschaft weiter große Fortschritte erreichen und sich den Herausforderungen der Zukunft stellen will. Neben den „Science Days“ gibt es noch andere Projekte, die sich dieser Problematik angenommen haben und – genauso wie die Betreiber des Europa-Parks – sich um die Einheit Europas sorgen. Ein solches Projekt hat vor ein paar Tagen ebenfalls eine Veranstaltung gehabt, die „#Ferngespräch Convention“. Hier geht es zu einem Artikel über „#Ferngespräch“, einem regelmäßigen Twitch-Livestream zu allen möglichen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Themen und dieser Veranstaltung. Wer sich für Wissenschaft und Gesellschaft interessiert, sollte ihn unbedingt lesen.