Gewinner des DZT-Schülerwettbewerbs entwerfen Attraktion für den Europa-Park

Anzeige
(c) Europa-Park
(c) Europa-Park

Über 6.000 Schüler haben sich an einem Gestaltungswettbewerb beteiligt, den die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) unter anderem mit ihrem Premium Partner Europa-Park durchgeführt hatte. Die zentrale Fragestellung des Wettbewerbs, lautete: „Wie sehen französische Jugendliche das Reiseland Deutschland?“ Die Aufgabe bestand darin, ein Plakat zu gestalten, auf dem Deutschland als Reiseland dargestellt wird. Alternativ konnte auch eine neue Attraktion für den Europa-Park entworfen werden. Eine Mittelstufenklasse aus dem Collège Haffreingue im nordfranzösischen Boulogne-sur-Mer hat den Wettbewerb gewonnen und verbrachte am 2. Juni einen Tag im Europa-Park. Die Klasse hatte sich eine neue Attraktion für Deutschlands größten Freizeitpark zum Thema „Schwarzwald“ ausgedacht.

Für die Teilnahmebedingungen wurde eine eigene Landingpage www.germany.travel/conclurs-2014 eingerichtet. Insgesamt sind 320 Wettbewerbsbeiträge aus ganz Frankreich bei der Jury, die aus allen beteiligten Partnern bestand, eingegangen.

„Frankreich ist einer der wichtigsten Quellmärkte für das Deutschland-Incoming – mit positivem Trend: Im letzten Jahr konnten wir mit über drei Millionen Übernachtungen ein Wachstum von 2,5 Prozent verzeichnen. Und auch 2014 setzt sich diese Tendenz mit einem Plus von 2,9 Prozent im ersten Quartal fort“, erklärt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

Anzeige

„Gemeinsam mit der DZT arbeiten wir an dem Ziel, künftig noch mehr Besucher aus Frankreich in unserem Freizeitpark zu begrüßen“, fügt Roland Mack, Inhaber des Europa-Parks, hinzu. „Dies gilt insbesondere im Hinblick auf unsere neue Attraktion zum Thema „Arthur & die Minimoys“, die in Kürze eröffnen wird.“ Der französische Regisseur Luc Besson, Produzent dieser französischen Kino-Erfolgstrilogie, ist „Schirmherr“ und Ideengeber für den neuen Bereich im Europa-Park.

 

Quelle: Europa-Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The following GDPR rules must be read and accepted: