Romantischer Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Anzeige
An den ersten drei Dezemberwochenenden 2011 ist zum zweiten Mal der Weihnachtsmarkt im Höllental. Bild: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Einen Weihnachtsmarkt in ähnlich wildromantischer Umgebung dürfte es wohl kein zweites Mal geben: Am Ausgang der Ravennaschlucht gruppieren sich an den drei Dezemberwochenenden vor Weihnachten gut 40 weihnachtlich dekorierte Holzhütten nahe des traditionsreichen Gebäudekomplex des Hofgut Sternen. 36 Meter über dem 2. „Hochschwarzwald Weihnachtsmarkt“ rollen die roten Waggons der Höllentalbahn über die majestätisch aufragenden steinernen Viaduktbögen der Ravennabrücke.

Anzeige

Himmlische Düfte, regionale Handwerkskunst

Zwischen den Hütten mischt sich der Duft von Schwarzwälder Flammkuchen, geräucherten Lachsforellen, Bauernraclette, Schupfnudeln mit Kraut und heiße Maroni mit Glühwein- und Weihnachtsdüften. Unikatgläser aus Altglashütten, Glaszwerge, Glaskugeln, Glasengel, Trauben- und Kirschkernkissen, Imkereiprodukte und Keramik, Misteln und Sockenwolle unterstreichen die regionstypische Ausrichtung.

Aber natürlich mangelt es auch nicht an Süßigkeiten, Zuckerwatte, Drechselarbeiten und Weihnachtskrippen, an Strohengeln, Laternen, Tüchern und Weihnachtsartikeln aller Art. Ergänzt wird das Angebot von fünf besonderen Handwerkskünstlern jeden Samstag und Sonntag im historischen Goethehaus. Denn die Besucher sollen nicht nur genießen, sondern auch Geschenke kaufen können. Ein Überraschungsgeschenk für Kinder zaubert jeden Sonntag der Nikolaus aus seinem Sack.

Weihnachtsmusik und Kinderprogramm

Auf der offenen Bühne jazzen, singen und musizieren Gruppen und Chöre der Region. Zum Auftakt rocken am 3. Dezember um 15 Uhr Hansy Vogt und die Feldberger, die wohl bekannteste Schwarzwaldband. In der Oswaldkapelle gibt es samstags und sonntags um 15 Uhr klassische Konzerte. Eltern können im urigen Zollhäusle mit Kamin ihre Kinder dem Kucky-Familien-Team der Hochschwarzwald Tourismus GmbH anvertrauen. Ziegenzücher Ewald Klingele macht mit den Kindern Fahrten in seinem Ziegengespann.

Ganz wildromantisch wird es, wenn man auf dem Weihnachts-Märchenpfad vorbei an elf fantasievollen Holzfiguren aus dem Märchen „Hänsel und Gretel“ ein Stück weit in die Ravennaschlucht hineinspaziert. Gut vier Kilometer weit könnten trittsichere Wanderer entlang des gurgelnden Ravennabaches hinauf auf die Hochschwarzwälder Höhen bei Breitnau stapfen. Aber dafür bleibt im Laufe des Winters noch genügend Zeit.

Shuttleservice zum Weihnachtsmarkt

Der Hochschwarzwald Weihnachtsmarkt ist geöffnet am 2.-4., 9.-11. und 16.-18. Dezember, freitags und samstags von 14 bis 20 Uhr, sonntags von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene ab 16 Jahren zwei Euro.

Für Besucher ohne Auto bietet die Firma Steiert aus Hinterzarten einen kostenlosen Busshuttle vom Bahnhof Hinterzarten und Bahnhof Himmelreich im Halbstundentakt zum Hofgut Sternen. Die Abfahrtszeiten der Busse sind auf die Ankunftszeiten der Höllentalbahn abgestimmt. Damit ist die bequeme und sichere Anreise mit Bus und Bahn über Freiburg und Titisee-Neustadt gesichert. An den beiden Bahnhöfen gibt es ausreichend kostenlose Parkplätze, ebenso einige kostenlose Plätze am Hofgut Sternen.
Arrangement Weihnachtsmarkt

Rund um diese Termine bietet die Hochschwarzwald Tourismus GmbH ein Weihnachtsmarkt-Arrangement mit zwei Übernachtungen und Frühstück, freiem Eintritt in das Weihnachtsdorf, freie Fahrt mit Bus und Bahn mit der Konus-Gästekarte der Schwarzwald Tourismus GmbH und Kurtaxe ab 79 Euro pro Person an. Mehr Infos unter 07652.1206-8122 und unter www.hochschwarzwald.de.

Quelle: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The following GDPR rules must be read and accepted:

×