Christian Schneider, Geschäftsführer UNICEF Deutschland, Marianne Mack, Schirmherrin der Kooperation zwischen UNICEF und dem Europa-Park und Eva Padberg freuen sich gemeinsam mit den Kindern über 7.129.049 Euro für UNICEF. / Bild: Europa-Park

„Wir laufen für UNICEF“ geht in eine neue Runde. UNICEF-Patin und Top-Model Eva Padberg startete im Europa-Park den ersten Lauf 2011 mit rund 300 Schülerinnen und Schülern. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2004 haben sich 2.800 Schulen und Sportvereine mit 740.000 Kindern und Jugendlichen beteiligt und insgesamt über 7.129.049 Euro „erlaufen“. Die Teilnehmer des ersten Laufes 2011 übergaben diese Summe am 14. April 2011 symbolisch an UNICEF.

Der Erlös der UNICEF-Läufe kommt der UNICEF-Kampagne „Schulen für Afrika“ zugute, die auch der Europa-Park seit Beginn der Partnerschaft mit UNICEF im vergangenen Jahr unterstützt. Ziel ist es, Kindern in elf afrikanischen Ländern eine gute Grundbildung zu ermöglichen – und damit die Chance auf ein besseres Leben. „Bei „Wir laufen für UNICEF“ zählt jeder Schritt, damit jedes Kind einen guten Platz in der Schule bekommt“, sagte Eva Padberg.

Jedes dritte Kind im südlichen Afrika geht nicht zur Schule – das sind rund 45 Millionen Mädchen und Jungen. UNICEF unterstützt den Bau zusätzlicher Klassenzimmer, stellt Schulmaterial bereit und schult die Lehrer. Auch dank der Schülerläufe konnte UNICEF seit dem Start der Kampagne schon über 700 Schulen bauen oder instand setzen. Mehr als eine Million Kinder haben neue Klassenzimmer oder Unterrichtsmaterial erhalten. 95.000 Lehrer wurden fortgebildet. Dadurch hat sich die Unterrichtsqualität für mittlerweile 5 Millionen Kinder verbessert.

Bei den Läufen sammeln Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung von Angehörigen, Bekannten und Geschäftsinhabern Spenden für jeden gelaufenen Kilometer oder jede Runde. Die Schulen und Vereine können entscheiden, ob sie die Spenden zur Hälfte für eigene Zwecke verwenden. Informationen und Anmeldung unter www.unicef.de/laufen.

Quelle: Europa-Park