Rulantica Vorgeschichte bis 2018

Vor 2015

Die erste Stufe der Planung des Wasserparks: Das "Konzept Zukunft" zwischen Rust und Ringsheim. Bild: Europa-Park
Die erste Stufe der Planung des Wasserparks: Das „Konzept Zukunft“ zwischen Rust und Ringsheim. Bild: Europa-Park

Vor 2015 gab es eine große Planung bezüglich der Zukunft des Europa-Parks, und genau so wurde es auch genannt: „Europa-Park – Konzept Zukunft“. Es handelte sich dabei um eine Erweiterungsfläche zwischen dem Ort Rust und der Autobahn A5, die teilweise auf der Gemarkung der Gemeinde Ringsheim liegt. Der Europa-Park führte parallel verschiedene Kundenbefragungen durch, was die Gäste des Parks sich für die Zukunft wünschen. Dabei kristallisierte sich eine Projektmöglichkeit heraus…

2015

Das Gebiet der Wassererlebniswelt vor der Umgestaltung. Bild: Europa-Park
Das Gebiet der Wassererlebniswelt vor der Umgestaltung. Bild: Europa-Park

Offiziell werden zum ersten Mal von Seiten der Geschäftsführung Pläne bestätigt, nach denen eine Wassererlebniswelt auf einem Teil der Erweiterungsfläche entstehen soll. Hinter den Kulissen laufen zu diesem Zeitpunkt bereits weiterführende Planungen: Das Konzept des „Adventure Club of Europe“ soll verschiedene Attraktionen des Europa-Park über ein Narrativ miteinander verbinden, und genau das soll auch mit der Wassererlebniswelt geschehen und mit dem dort geplanten Hotel. Die für 2017 geplante neue Attraktion im Deutschen Themenbereich soll der Anfang sein, die Wassererlebniswelt daran anschließen.

Anzeige

2016

Der Plan der ersten Ausbaustufe der Wassererlebniswelt. Bild: Europa-Park
Der Plan der ersten Ausbaustufe der Wassererlebniswelt. Bild: Europa-Park

Wichtige Schritte in der Planung der Wassererlebniswelt werden in diesem Jahr gegangen. Als erstes beschließen die Gemeinderäte von Rust und Ringsheim, den Bau des Wasserparks zu genehmigen. Es gibt auch einen Plan einer ersten Ausbaustufe des Wasserparks. Alle Planungen gehen weiter und das Grundstück wird für die Bebauung vorbereitet.

2017

"Rulantica" im Bau, Stand September 2017. Bild: Europa-Park
„Rulantica“ im Bau, Stand September 2017. Bild: Europa-Park

Der Bau der Wasserwelt hat begonnen. Im September schließlich gibt es eine feierliche Zeremonie, bei der der Grundstein des Resorts gesetzt und der Name des neuen Parks offiziell verkündet wird: „Rulantica„. Es wird bekannt gegeben, dass der Verlag Coppenrath die Hintergrundgeschichte von „Rulantica“ als dreiteilige Buchreihe herausgeben wird. Ein Video des Parks zeigt zudem eine kleine Geschichte, die andeutet, um was es sich bei „Rulantica“ genau handeln soll.

Zu den Ehrengästen der Grundsteinlegung gehört unter anderem die frühere Wettkampfschwimmerin Franziska van Almsick. Auch der Name des Hotels wird bekannt gegeben: „Krønasår„, das als Museum des „Adventure Club of Europe“ gestaltet werden soll.

Als kleine Fußnote kann hier noch angebracht werden, dass auf diesen Webseiten eine Unterseite für das neue Resort und das Hotel eingerichtet werden. Außerdem gibt es einen Spezialnewsletter, der nur Neuigkeiten von „Rulantica“ bringt.

Das sind die Informationen, die der Park zum Projekt herausbringt:

(c) Europa-Park / Rulantica
(c) Europa-Park / Rulantica

Rulantica – Die neue Wasserwelt des Europa-Park

Name: Rulantica – die neue Wasserwelt des Europa-Park
Bedeutung: wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Europa-Park und das mit Abstand größte Projekt in der Unternehmensgeschichte
Projektumfang: Entstehung einer der größten Wasserwelten in Europa; bestimmend für die Entwicklung des Europa-Park in den nächsten Jahrzehnten
Zielsetzung: Ausbau des Europa-Park als Kurzreisedestination; zweiter Park am Standort Rust zur langfristigen Standortsicherung
Kosten: eine der umfangreichsten Investitionen eines Familienunternehmens in Baden-Württemberg
Verantwortung: Projekt der jungen Generation (Michael, Thomas und Ann-Kathrin Mack)
Umsetzung: Realisierung mit der Rendler Bau GmbH sowie der Wilhelm Füssler Bau GmbH ‒ zwei namenhafte, familiengeführte Unternehmen aus der Region
Gesamtfläche: 450.000 m²
Öffnungszeit: ganzjährig
Thematisierung: aufwändige nordische Erlebniswelt mit acht Themenbereichen
Attraktionen: vielfältiges Angebot an Wasserattraktionen für die ganze Familie; insgesamt 25; darunter 17 Wasserrutschen, ein Wellenbad, ein Strömungskanal und ein Wild River
Indoorbereich: 32.600 m² große, muschelförmige Halle / 300.000 m³ Gebäudegröße / 4.000 m² Wasserfläche / Umkleidebereich 8.000 m² / 3.588 Schließfächer / 237 Umkleiden in verschiedenen Größen / 149 Wechselkabinen / 40 Familienumkleiden
     • Aufenthaltsbereich: 1.700 Liegestühle / Acht exklusive Cabañas mit gastronomischen Service
Outdoorbereich: 8.000 m² / 500 m² Außenpool
 Aufenthaltsbereich: 500 Liegestühle
Gastronomie: zwei Selbstbedienungsrestaurants, ein Café und eine Bar sowie jeweils eine Poolbar im Innen- und Außenbereich
Shopping: drei Shops
Erreichbarkeit: unmittelbar an der Zu- und Abfahrt zur A5 gelegen
Parkmöglichkeiten: über 800 PKW-Stellplätze
Mitarbeiter: rund 250 neue Mitarbeiter / insgesamt über 4.250 Mitarbeiter (Europa-Park + neue Wasserwelt inklusive Hotel)
Ökologie: Der Europa-Park legt großen Wert auf Nachhaltigkeit. Um Natur und Umwelt zu schonen, werden etwa im Bereich des Energie- und Wasserverbrauchs innovative Technologien eingesetzt und auf einen sparsamen Umgang mit Ressourcen geachtet. Darüber hinaus werden im Rahmen der Baumaßnahmen zahlreiche Naturschutzprojekte wie Bienen-Pavillons oder Amphibien-Biotope realisiert.

(c) Europa-Park
(c) Europa-Park

Erlebnishotel „Krønasår“

Allgemein

Name: Krønasår – The Museum-Hotel
Klassifizierung: 4-Sterne Superior
Hotel Resort: sechstes Europa-Park Hotel
Betten: 1.300
Arbeitsplätze im Hotel: ca. 300

Das Erlebnishotel „Krønasår“, wie es nach der Fertigstellung aussehen soll. Bild: Europa-Park
Das Erlebnishotel „Krønasår“, wie es nach der Fertigstellung aussehen soll. Bild: Europa-Park

Bauwerk

Bruttofläche: 30.981 m²
Grundfläche: 5.816 m²
Stockwerke: 7
Zimmer: 304
Parkplätze: 720, 10 davon für Elektro-Fahrzeuge / 25 Stellplätze für E-Bikes

Ausstattung

Zimmer: 277 mit einer Größe von 29 bis 49 m², zwei davon behindertengerecht
Suiten: 27 mit einer Größe von 57 bis 89 m²
Tagungsräume: 2 mit einer Größe von 29 und 265 m²
Weitere Ausstattung: Souvenir-Shop / 2 Kinderspielbereiche
Direkter Zugang zur neuen Wasserwelt

Gastronomie

Restaurants:
• Fine Dining-Restaurant mit 220 Sitzplätzen innen und 150 Sitzplätzen außen, sowie exklusivem „Chef’s Table“ für bis zu 20 Personen
• Familienrestaurant mit 650 Sitzplätzen innen und 210 Sitzplätzen außen
Bar: zweigeschossig mit 130 Sitzplätzen
Café: mit 60 Sitzplätzen